DFB-Pokal: Frankfurt nach Elferkrimi im Finale

Von am 8. April 2012 – 15.46 Uhr 46 Kommentare

Der 1. FFC Frankfurt hat als erstes Team das Finale im DFB-Pokal erreicht. Die Frankfurterinnen setzten sich nach einem spannenden Halbfinale erst im Elfmeterschießen gegen Duisburg durch, Desiree Schumann hielt gegen Nationalspielerin Linda Bresonik den entscheidenden Elfmeter.

Vor 2 180 Zuschauern im Stadion am Brentanobad setzten sich die Gastgeberinnen mit 5:4 nach Elfmeterschießen durch, nach regulärer Spielzeit und anschließender Verlängerung hatte es 2:2 gestanden, die Duisburgerinnen hatten in der Verlängerung den Siegtreffer gleich mehrfach auf dem Fuß.

Landström, Laudehr und Martens in Startformation
Beim 1. FFC Frankfurt stand unerwartet Jessica Landström in der Startformation, beim FCR 2001 Duisburg bestritt Lieke Martens ihr erstes Pflichtspiel, Simone Laudehr stand nach ihrer Meniskusverletzung ebenfalls erstmals wieder auf dem Platz.

Anzeige

Führung durch Garefrekes
Mit der ersten Chance des Spiels gingen die Frankfurterinnen in Führung: Landström setzte mit einem präzisen Pass Garefrekes ein, die ließ mit einem Schrägschuss aus 13 Metern Duisburgs Torhüterin Anke Preuß keine Chance (8.).

Wenig Highlights
Die Gastgeberinnen bestimmten fortan das Geschehen und hatten das Spiel gegen zunächst harmlose Gäste unter Kontrolle, erarbeiteten sich aber keine ernsthaften weiteren Torchancen. Das sollte sich rächen, denn wie aus dem Nichts gelang den Duisburgerinnen der Ausgleich.

Frauenfußball - Jennifer Oster

Jennifer Oster (li.) im Laufduell mit Fatmire Bajramaj © Nora Kruse, ff-archiv.de

Jetzt lesen
Frauen-Bundesliga: So lief der 16. Spieltag

Islacker gelingt Ausgleich, Laudehr trifft Latte
Ein schnell ausgeführter Freistoß von Gülhiye Cengiz überraschte die Frankfurterinnen und fand den Weg zu Mandy Islacker, die mit einem Schuss aus 18 Metern zum 1:1 traf (28.). Und nur Sekunden später wäre Duisburg fast in Führung gegangen, doch Laudehr traf mit einem Schuss knapp innerhalb des Strafraums nur die Latte (28.).

Verletzung von Maroszán
Duisburg legte nun den Respekt ab und kam immer besser in die Partie, bei einem Getümmel im Frankfurter Strafraum lag ein zweiter Duisburger Treffer in der Luft (36.). Noch vor der Pause musste Frankfurts Trainer Sven Kahlert seine Formation umstellen, denn Dzsenifer Marozsán zog sich im Zweikampf mit Annike Krahn eine Bänderverletzung am linken Knöchel zu, für sie kam Saki Kumagai (38.).

Popp trifft in den Winkel
Eine knappe Stunde war gespielt, da bewahrte Desiree Schumann ihr Team mit einer Glanzparade gegen einen Schuss von Alex Popp vor einem Rückstand (59.), Cengiz und Oster hatten die Nationalstürmerin mustergültig in Szene gesetzt. Doch die Duisburger Bemühungen wurden belohnt, Popp zog nach einem Fehlpass von Melanie Behringer einfach aus gut 20 Metern ab, der Ball landete im Kreuzeck (69.).

Lewandowski rettet Frankfurt in die Verlängerung
Und auch in der Folge war das Spiel der Duisburger Elf gefälliger, Martens prüfte Schumann (79.). Doch dann schlugen die Frankfurterinnen mit einer Standardsituation zurück: Eine Ecke von Bajramaj beförderte Lewandowski per Kopf zum Ausgleich ins Netz (80.).

Frauenfußball - Frankfurter Jubel

Der Jubel kannte beim 1. FFC Frankfurt nach dem glücklichen Finaleinzug keine Grenzen © Nora Kruse / ff-archiv.de

Duisburg verzweifelt an Schumann
Es ging in die Verlängerung und auch hier hatte Duisburg die besseren Chancen, nach Flanke von Oster stieg Popp zum Kopfball, doch Schumann reagierte glänzend (99.). Und erneut hielt die Frankfurter Torhüterin ihr Team im Geschäft, als sie aus kurzer Distanz einen Schuss von Martens parierte (105.). Doch auch Frankfurt kam einem Treffer nahe, Behringer schickte Garefrekes am Flügel steil, doch deren Hereingabe traf die eingewechselte Svenja Huth nicht richtig (110.).

Krahn vergibt Matchball
Im anschließenden Elfmeterschießen vergab zunächst nur Ana-Maria Crnogorcevic ihren Elfmeter, Duisburgs Kapitänin Annike Krahn hatte als letzte Schützin der Duisburgerinnen den Matchball auf dem Fuß, doch sie scheiterte an Schumann. Anschließend verwandelte Saskia Bartusiak, während Linda Bresonik ebenfalls an Schumann scheiterte und Frankfurt somit ins Finale einzog.

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

46 Kommentare »

  • Hannibal sagt:

    Zitat Sheldon: „Dass dann auch noch Elena Hauer zum Einsatz gekommen ist, lässt einen wirklich zweifeln, ob Ketelaer das Spiel überhaupt ernst genommen hat oder er es lediglich als eine freudige Gelegenheit genutzt hat, um sich für die “wichtigen” Aufgaben im Zusammenhang der CL-Qualifikation genutzt hat.“

    Ich schätze mal, dass die Siegprämie + Option auf weitere 20.000 € für den Pokalsieger da keine Zweifel lassen (Zahl vom Live-Kommentator von Sonntag). Das Monetäre war vielleicht für den FC Bayern kein größerer Anreiz.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Wirklich triftige Argumente, Hannibal! Du vergisst nur eines: Wenn man die Wahl zwischen 20.000 Euro im Pokal und 300.000 Euro, die bei einer Qualifikation für die Champions League winken, hat, dann sind die Argumente auf einmal wieder sehr, sehr schwach!

    Außerdem ist ja, wenn alles gut für Duisburg läuft, auch noch die Meisterschaft drin, 5 eigene Siege und ein Unentschieden von Wolfsburg und man hielte die Meisterschaftsschale in den eigenen Händen!

    (0)
  • speedy75 sagt:

    @Sheldon
    Kozue Ando wurde aufgrund des Länderspiels wohl geschont, Luisa Wensing ist meines Wissens noch verletzt und Elena Hauer kam erst in der 112. Minute.

    Meine restlichen Einschätzung hab ich schon weiter oben kundgetan.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @speedy: Wensing saß auf der Bank und statt sie zu bringen, wurde mit Hauer in den Schlussminuten eine Spielerin gebracht, die seit mindestens einem Jahr kein Pflichtspiel mehr gemacht hat und die bei Essen rausgeworfen wurde.

    Und Ando gegen den FFC Frankfurt zumindest 60 Minuten gegen Frankfurt schonen zu können und sie dann beim Stand von 1:1 zu bringen, das ist schon ein Zeichen von Stärke, denn Ando gehörte in den letzten Wochen immer wieder mit zu den stärksten Duisburgerinnen.

    (0)
  • djane sagt:

    Luisa Wensing ist noch rekonvaleszent, es wäre mehr als fahrlässig gewesen, sie am Sonntag bereits wieder einzusetzen…

    (0)
  • Detlef sagt:

    Waiiy schrieb;
    „Was mich an beiden Mannschaften stört, dass sie nach Situationsänderungen nicht reagieren können. Da kann nicht auf einmal dicht gemacht oder alles nach vorn geworfen werden. Das sollte mit den Spielerinnen eigentlich möglich sein.“
    Dies trifft momentan leider auch auf TURBINE zu!!!

    Deiner Aussage zu Maro, LIRA und MelB kann ich so nicht zustimmen!!!
    Wenn LIRA ihr wahres Können wiedergefunden hat, dürfte sich eher MelB auf der Bank wiederfinden!!! (übrigens auch in der Natio)
    LIRA konnte allerdings ihre zuletzt guten Leistungen aus der Natio im Pokalspiel nicht zeigen!!!

    MelB bestätigte dagegen auch am Sonntag wieder, das sie im Moment in einer starken Formkrise steckt!!!
    Sie war für mich mit Abstand die schlechteste Frankfurterin auf dem Platz!!!

    Maro könnte da die lachende Dritte sein, denn ihre Leistungskurve war zuletzt aufsteigend, und ihre Verletzung erwies sich zum Glück als nicht so tragisch wie zunächst vermutet!!!

    djane schrieb;
    „Luisa Wensing ist noch rekonvaleszent, es wäre mehr als fahrlässig gewesen, sie am Sonntag bereits wieder einzusetzen…“

    Absolut richtig, Duisburg ist noch im Meisterschaftskampf, und will nächstes Jahr wieder international dabei sein!!!
    Deshalb wurde Lulle zurecht geschont!!

    Die Japanerinnen sind erst am Samstag von ihrem Turnier aus der Heimat zurückgekommen!!!
    Zu den schweren Spielen gegen Brasilien und USA, kam noch der Jetlag hinzu, den man in weniger als einem Tag nicht überwinden kann!!!
    Es wunderte mich daher, daß Kahlert Kumagai so zeitig einwechselte!!!
    Ihre Leistung sprach dann auch Bände!!!

    Elno hätte Kette schon eher bringen können/müssen, denn Duisburgs Abwehr geriet doch ziemlich ins Schwimmen, und Himmi stand kurz vorm Platzverweis!!!

    Was mich verwunderte, was war mit ZWERGI WEICHELT???
    Ist sie verletzt???
    Sie kennt Frankfurt gut, und hätte nochmal für ordentlich Schwung beim FCR sorgen können!!!

    (0)