Stelldichein der Stars beim Prinz-Abschied

Von am 26. März 2012 – 17.55 Uhr 23 Kommentare

Bei der Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr wurde Birgit Prinz zu einer der tragischen Figuren, und der Abgang von der Fußballbühne wurde der einmaligen Karriere der dreifachen Weltfußballerin nicht gerecht. Das wird sich morgen ändern, denn Prinz erhält ein großes Abschiedsspiel, in dem sie mit und gegen aktuelle Nationalspielerinnen und frühere Weggefährtinnen kickt.

„Das wird bestimmt lustig“, meint eine gut gelaunte Prinz bei der Pressekonferenz am Montagmittag. Anpfiff der Begegnung zwischen dem 1. FFC Frankfurt und der Nationalmannschaft ist am Dienstag um 18 Uhr (live auf Eurosport) im Frankfurter Volksbank-Stadion (Bornheimer Hang). In beiden Teams spielen frühere Weggefährtinnen von Prinz mit.

Hege Riise im Frankfurt-Trikot
Eigentlich habe sie damit gerechnet, dass auf beiden Seiten einige Spielerinnen absagen würden, sagt die Rekordnationalspielerin, doch „alle sind gekommen, was mich total freut.“ Die weiteste Anreise hatten wohl Hege Riise und Marcia McDermott aus den USA. Riise ist heute Assistenztrainerin der US-Nationalmannschaft; mit der Norwegerin spielte Prinz in der WUSA für Carolina Courage. „Ich freue mich darauf, noch einmal mit ihr auf dem Platz stehen zu dürfen“, sagt Riise, die im Team des 1. FFC Frankfurt spielen wird. Trainiert wurden beide in Carolina von McDermott. Auch sie wird am Dienstag dabei sein, um das FFC-Trainerteam um Sven Kahlert und Prinz‘ Vater Stefan zu unterstützen.

Anzeige
Birgit Prinz

Birgit Prinz wird in der ersten Halbzeit für Frankfurt stürmen. © Nora Kruse, ff-archiv.de

Jones und Fitschen wieder auf dem Feld
Es ist das erste Mal, dass der DFB ein Abschiedsspiel in diesem Umfang für eine ehemalige Nationalspielerin organisiert. Sie ist die „Lichtgestalt des Frauenfußballs“, sagt DFB-Direktorin Steffi Jones, der es angesichts der langen und erfolgreichen Karriere der zweifachen Weltmeisterin ein Anliegen war, „dass Birgit ihren würdigen Rahmen bekommt.“ Dafür wird auch Jones noch einmal die Fußballschuhe schnüren und für die deutsche Nationalmannschaft antreten. „Ich habe am Donnerstag trainert und hatte dann drei Tage Muskelkater“, lacht die frühere Abwehrspielerin. Doch damit ist sie schon einen Schritt weiter als Doris Fitschen. „Nein, ich bin nicht fit“, sagt die Nationalmannschafts-Managerin und frühere Defensivkollegin, die ebenfalls morgen für die Nationalmannschaft im Kader stehen wird. Trainiert wird die DFB-Auswahl von Bundestrainerin Silvia Neid und der früheren Cheftrainerin Tina Theune.

Abschied auch für Holl, Garefrekes, Fuss und Hingst
Vor dem Spiel werden morgen auch weitere ehemalige Nationalspielerinnen verabschiedet, die nach der Weltmeisterschaft ihre Karriere beendeten: Ursula Holl, Kerstin Garefrekes, Sonja Fuss und Ariane Hingst – wobei Hingst nicht im Stadion sein wird. Doch im Mittelpunkt wird Prinz stehen – eine Rolle, die der öffentlichkeitsscheuen Stürmerin nie geschmeckt hat und auch mit Blick auf morgen ein paar Sorgen bereitet. „Das ist der Teil, den ich noch ausblende.“ Und so überlegt sie, „noch jemanden dazu zu holen, dass ich nicht so allein da stehe.“ In der ersten Halbzeit spielt Prinz für den FFC, in der zweiten für die Nationalmannschaft – und irgendwann vor dem Ende wird die Bundestrainerin sie auswechseln, und alle Augen werden auf sie gerichtet sein.

Jetzt lesen
Frauen-Bundesliga: So lief der letzte Spieltag

Rückkehr zum FFC?
Ob und wann Prinz nach morgen wieder beim FFC anheuert, lässt sie vorerst offen. Momentan hospitiert sie in der sportpsychologischen Abteilung der TSG 1899 Hoffenheim und trainert dreimal in der Woche mit dem Zweitligisten. Eine Zusammenarbeit im sportpsychologischen Bereich könne sie sich mit dem FFC durchaus vorstellen. „Wir haben darüber gesprochen, und es steht als Option im Raum.“

Bis zum Mittag hat der DFB im Vorverkauf 5.100 Karten absetzen können. Die Tageskasse öffnet morgen um 16 Uhr.

Der Kader der Nationalmannschaft

Tor: Almuth Schult, Kathrin Längert

Abwehr: Bianca Schmidt, Babett Peter, Annike Krahn, Verena Faißt, Luisa Wensing, Josephine Henning

Mittelfeld: Melanie Behringer, Linda Bresonik, Anja Mittag, Célia Okoyino da Mbabi, Dzsenifer Marozsan, Viola Odebrecht, Fatmire Bajramaj, Lena Goeßling

Angriff: Alexandra Popp, Martina Müller

„Friends“: Kerstin Stegemann, Steffi Jones, Doris Fitschen, Maren Meinert, Birgit Prinz, Bettina Wiegmann, Ursula Holl, Sonja Fuss, Britta Carlson

Trainerinnen: Silvia Neid, Tina Theune

Der Kader des 1. FFC Frankfurt

Tor: Nadine Angerer, Desirée Schumann

Abwehr: Saskia Bartusiak, Jasmin Herbert, Gina Lewandowski, Ria Percival, Sara Thunebro, Meike Weber

Mittelfeld: Kerstin Garefrekes, Svenja Huth, Kim Kulig, Sandra Smisek

Angriff: Silvana Chojnowski, Ana-Maria Crnogorcevic, Jessica Landström

„Friends“: Marleen Wissink, Louise Hansen, Hege Riise, Pia Wunderlich, Birgit Prinz, Renate Lingor, Judith Affeld

Trainer: Sven Kahlert, Stefan Prinz, Marcia McDermott

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

23 Kommentare »

  • Krissi sagt:

    Es war ein sehr unterhaltsames Spiel – mit vielen Toren! Das Birgit für beide Mannschaften getroffen hat, freut mich sehr (acuh wenn sie beim Tor im DFB-Trikot womöglich im Abseits stand :-). Die Verletzung von Wensing ist natürlch sehr schade, denn dadurch wird sie ja wohl am Samstag fehlen…Ich wär jetzt so gern bei der großen Abschiedsparty dabei – das wäre bestimmt ein Riesengaudi!!! 😉 Nochmals, vielen Dank Birgit, für alles, was du für den Frauenfussball weltweit getan hast! 😉 😉 😉

    (0)
  • Steffen sagt:

    Wenn ich mich jetzt an Birgit Prinz‘ letztes Spiel erinnere, dann an ein schönes Spiel mit Toren von ihr und nicht die Bilder von der Bank!

    (0)
  • Detlef sagt:

    Ich habe mich heute vor allem darüber gefreut, daß man noch einmal die ganzen „Stars von Gestern“ live in Aktion sehen durfte!!! 🙂
    Da kamen wirklich wieder die alten Erinnerungen hoch!!! 🙂

    Ansonsten konnte man auch einige schöne Spielzüge, und auch sehenswerte Tore bewundern!!!

    Auch wenn der Kommentator in einigen Szenen etwas den Überblick verloren hatte, fand ich schon, daß er seinen Job heute richtig gut gemacht hat (was man im FF ja eher selten sagen kann)!!!
    Das er die Zuschauer auch auf die spannende FF-BuLi, und den DFB-Pokal aufmerksam machte, war für mich besonders wichtig!!!

    Zur eigentlichen Hauptperson des heutigen Tages muß man ja nicht mehr viel sagen!!!
    Eine der ganz großen Fußballerinnen verließ nun entgültig die große Bühne des internationalen Wettbewerbes!!!

    Aber es wird sicherlich ein Wiedersehen mit ihr geben, in irgendeiner Funktion!!!

    (0)