Champions League: Frankfurt verliert in Malmö

Von am 15. März 2012 – 19.15 Uhr 38 Kommentare

Der 1. FFC Frankfurt hat sein Viertelfinal-Hinspiel in der UEFA Women’s Champions League bei LdB Malmö verloren.

Sara Gunnarsdóttir erzielte beim 1:0 (1:0)-Erfolg der Gastgeberinnen in der 25. Minute bei einer der wenigen Chancen der Schwedinnen den Treffer des Tages, nachdem die isländische Nationalstürmerin erst Saskia Bartusiak düpiert hatte und Ria Percival beim Klärungsversuch am Ball vorbeisprang.

Auswärts ohne Fortune
Für die Frankfurterinnen war es im dritten Champions-League-Auswärtsspiel in dieser Saison bereits die dritte Niederlage, weil das Team es erneut nicht verstand, sein Übergewicht an Chancen in Tore umzumünzen.

Anzeige

Bachmann nur auf der Bank
Malmö hatte durch die Deutsche Katrin Schmidt bei einem Schuss die erste Chance (4.), bei einer Flanke von Kapitänin Therese Sjögran wirkte Frankfurts Torhüterin Desiree Schumann ein wenig unsicher (19.). Sonst war von den Schwedinnen, die zunächst ohne die Schweizerin Ramona Bachmann antraten, nur wenig zu sehen.

Frauenfußball - 1. FFC Frankfurt

Der 1. FFC Frankfurt geht mit einer knappen Niederlage ins Rückspiel gegen Malmö © Volker Nagraszus / girlsplay.de

Behringer scheitert mit Freistoß
Die Frankfurterinnen erspielten sich nach und nach ein Übergewicht, die beste Chance hatte bei einem Freistoß aus 20 Metern Melanie Behringer, deren Schuss aber von der guten Torhüterin Thóra Helgadóttir pariert wurde (37.).

Jetzt lesen
Frauen-Bundesliga: Topspiel in München, Abstiegskrimi in Köln

Marozsán trifft nur die Latte
Anfangs der zweiten Halbzeit hatte Frankfurt zweimal den Ausgleich auf Fuß und Kopf, erst schoss Dzsenifer Marozsán den Ball aus dem Stand an die Latte (58.), Sekunden später scheiterte Kerstin Garefrekes mit einem Kopfball. Auch Behringer mit einem zu zentralen Schuss (72.) und Svenja Huth (74.) scheiterten mit ihren Versuchen.

Garefrekes vergibt letzte Chance
Die letzte gute Gelegenheit hatte in der Nachspielzeit Kerstin Garefrekes, die einen Kopfball aus fünf Metern aber über das Tor setzte (90.+1). Die knappe Niederlage lässt den Frankfurterinnen dennoch für das Rückspiel am kommenden Mittwoch in Frankfurt noch alle Möglichkeiten.

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

38 Kommentare »

  • Detlef sagt:

    Frau Fußball schrieb;
    „Äh, welcher Trainer wäre denn eine Verbesserung?“

    Vielleicht verhandelt SiDi ja insgeheim schon mit König Otto???
    Wenn er mit der alten Dame Hertha absteigen sollte, könnte er sich doch anschließend mit den etwas jüngeren Spielerinnen aus Mainhatten beschäftigen!!! 😀

    SiDi würde für die zu erwartende Presse-Orgie sicher einiges in Kauf nehmen!!! 😉

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Ich hatte eigentlich nicht auf eine 1. April-Antwort spekuliert, Detlef! Und lachen kann ich darüber auch nicht so recht… 🙁

    (0)
  • waiiy sagt:

    Für Frankfurt lässt sich die Trainersuche ganz einfach lösen. Noch zwei Spielerinnen aus Duibursg verpflichten, dann kommt Marco Ketelaer zu Fuß hinterher… 🙁

    Aber (schwarzer) Humor beiseite. Er ist für mich zur Zeit der beste Trainer der Liga und sein Weg wird irgendwann zum besten Kader führen. Leider…

    waiiy

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @waiiy: Du glaubst nicht wirklich, dass Marco Ketelaer sich von Frankfurt ziehen lässt? Marco Ketelaers Idol ist Bernd Schröder und daher denke ich, dass er genau so eine Einstellung zu seinem Verein hat wie Schröder zu Turbine!

    Und meines Erachtens hat nicht Frankfurt den besten Kader, sondern Duisburg. Denn der Kader ist immer nur so gut wie sein Trainer.

    @SF: Es ist schon komisch, dass es Frankfurt nicht schafft, sich nen geeigneten Trainer zu suchen. Duisburg hat das mit Ketelaer geschafft, auch Bad Neuenahr mit Colin Bell.
    Auch in Leipzig war der Trainerwechsel mit Sicherheit ein richtiger Schritt.
    Man muss sich nur mal trauen! Aber wie man Frankfurt so kennt, wird es vermutlich erst solange dauern, bis Hope Powell oder Thomas Dennerby frei ist…

    (0)
  • H2O sagt:

    @Sheldon

    Woher weißt du wer Ketelars Idol ist, oder schusterst du dir da was zusammen? 😀

    Das der Kader nur so gut ist wie sein Trainer höre ich auch zum ersten mal.

    Naja, aber wie schon hier erwähnt fehlt Frankfurt ne richtig gute Stürmerin. Denn die spielt seit dieser Saison in WOB.
    Das war, im nachhinein ist man immer schlauer, ein systematischer Fehler beim zusammenstellen des Kaders. Komisch finde ich es nur, dass da im Winter nichts passiert ist.

    Wenn am Ende der Saison kein Titel in Frankfurt landet (und besonders falls man nicht unter die Top 2 kommt) könnte ich mir schon vorstellen, dass man auch die Trainerfrage nochmal überdenkt. Nach aussen hin wird das aber keiner zugeben. 🙂

    (0)
  • Sheldon sagt:

    1. Ketelaer hat das im Zuge des CL-Halbfinales zwischen Duisburg und Potsdam geäußert, dass er Schröders Stil bewundert und dass er diesen Weg mit seiner Mannschaft auch gehen will!

    2. Man sieht es doch an Sasaki, Schröder, Ketelaer, Bell, Pilipovic, sie alle haben mit ihren Teams klar favorisierte Teams geschlagen (USA, Deutschland, Potsdam, Frankfurt etc.)

    (0)
  • Lakshmi sagt:

    Warum suchen eigentlich so viele die Schuld beim Trainer.

    Ist es seine Schuld das er keine Knipserin im Kader hat, das Maro nur die Latte trifft und das KG aus paar Metern am Tor vorbeiköpft ?

    Das man die Abgänge von Prinz und Pohlers nicht ädequat ersetzt hat muß man eher dem Manager ankreiden.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Naja, das wird ihm ja nicht vorgeworfen. Aber das er ohne Stürmerin antritt bei einem Auswärtsspiel, ist schon sehr schwach. Auch, dass man mit 5 Abwehrspielerinnen spielt, ist sehr verwunderlich!

    Natürlich ist Dietrich mitschuld, aber der Kader sollte mit so vielen Nationalspielerinnen das Format haben, gegen Malmö zu treffen!

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Lakshmi:

    Frankfurt hat 2 Stürmerinnen. Davon steht eine immer im Aufgebot des WM-Dritten. Auch die andere ist in ihrem Land Nationalspielerin und wurde vor der Saison extra verpflichtet, um die Abgänge (wovon eine wegen des Alters fast schon weggegrault wurde) zu ersetzen. Dazu hat Frankfurt eine offensive Mittelfeldspielerin, die zuvor 2 Jahre lang erfolgreich im Sturm gespielt hat und da auch ihre Tore gemacht hat und dort auch 2 Mal Meister war, die CL gewonnen und ein 2. Mal in Finale gestanden hat.

    Dazu besitzt Frankfurt mindestens eine spielstarke offensive Mittelfeldspielerin, der immer nachgesagt wird, dass sie den genialen (ich mag das Wort „tödlichen“ nicht) Pass spielen kann, dazu eine zweite, die in den beiden vorgegangenen CL-Saisons mit die meisten Vorlagen gegeben hat.

    Wenn es aus dieser Mischung nicht gelingt, eine Stürmerin dahin zu bewegen, regelmäßig Tore zu schießen, dann liegt es am Trainer und nur am Trainer. Er ist verantwortlich dafür, dass Potentiale abgerufen und im Spiel gezeigt werden, dass die Abstimmung zwischen den Mannschaftsteilen stimmt, dass die Spieler (insbesondere die Stürmerinnen) das Selbstvertrauen haben, sich auf dem Platz durchzusetzen.

    Wenn das über einen längeren Zeitraum nicht funktioniert, dann dann muss man sich über die Fähigkeiten Gedanken machen. Da es aber nicht an den Fähigkeiten der Spielerinnen liegt, sind es wohl die des Trainers, die das Abrufen der Leistung nicht ermöglichen…

    waiiy

    (0)
  • chris85 sagt:

    Sven Kahlert hat auf der Pressekonferenz nach dem Spiel gesagt, er hätte bis auf die Chancenauswertung seinen Spielerinnen nichts vorzuwerfen. Aber wenn der Ball nicht rein will, dann muss man meiner Meinung nach den Druck so erhöhen, dass Chancen entstehen, die man reinmacht oder den Gegner zu Fehlern zwingen. Also entweder unterstützt Sven Kahlert mit seiner Aussage die These, dass er der Schwachpunkt ist, weil seine Spielerinnen ja kaum etwas falsch gemacht haben oder er hat die Saisonziele nicht so ganz verinnerlicht! Mal schauen wie lange Siggi Dietrich das mitmacht und die Stimmung in der Mannschaft noch OK ist. Das vernünftigste für auch für die Natio wäre wahrscheinlich, wenn ein paar Spielerinnen nach der Saison zu Duisburg wechseln würden, sollte Duisburg im Gegensatz zu Frankfurt Champions League spielen 😉

    (0)
  • waiiy sagt:

    Also ich habe Gerüchte gehört, dass mindestens eine Spielerin aus Frankfurt weg will, weil sie sich nicht wohl fühlt…

    waiiy

    (0)
  • ballander sagt:

    @waiiy: dann soll sie zu turbine kommen. dann kauft sie wenigstens sidi nicht weg.

    (0)
  • busyr sagt:

    @ballander:

    Es geht um eine Spielerin aus Frankfurt … die kann der SiDi wohl kaum „wegkaufen“! 😉

    (0)
  • Lucy sagt:

    @busyr

    Ballander meinte sicherlich, wenn sie bei Turbine ist, kann SiDi sie nicht wieder kaufen, weil sie sich ja in FFM nicht wohl fühlt(e)… 😉

    (0)
  • Mika sagt:

    @waiiy: wer denn?

    (0)
  • WalesGER sagt:

    mein Tipp hierzu ist Landis!!

    (0)
  • ballander sagt:

    @ lucy: ja, ich sehe, frankfurt und turbine – fans verstehen sich blind 😉 ich denke, dass der ffc wohl kein interesse an der verpflichtung von spielerinnen hat, die schon einmal in seinen reihen standen.

    und ich würde mich über weitere schwedinnen bei turbine sehr freuen. und unser neuer wirbelwind antonia sicher auch. also välkommen!

    (0)
  • speedy75 sagt:

    Schauen wir einfach mal welche Spielerinnenwanderung es nach Ende der Saison geben wird außer den jetzt schon bekannten.

    (0)