Potsdam verschafft sich gute Ausgangsposition

Von am 14. März 2012 – 21.08 Uhr 34 Kommentare

Der Deutsche Meister 1. FFC Turbine Potsdam hat sich im Viertelfinal-Hinspiel der UEFA Women`s Champions League gegen den russischen Meister WFC Rossiyanka keine Blöße gegeben und sich eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel in acht Tagen verschafft.

Das Team von Trainer Bernd Schröder kam vor 2 120 Zuschauern im Karl-Liebknecht-Stadion zu einem verdienten 2:0 (2:0)-Erfolg, die Treffer erzielten Patricia Hanebeck (24.) und Babett Peter mit einem verwandelten Handelfmeter kurz vor der Pause (44.).

Erste Chance durch Nagasato
Von Beginn an war zu sehen, dass sich die Turbine-Spielerinnen für den Champions-League-Abend einiges vorgenommen hatten. Die starke Antonia Göransson setzte mit einer Flanke vom linken Flügel Yuki Nagasato ein, doch die traf den Ball nicht richtig (4.). In der Folge entwickelte Turbine ein spielerisches Übergewicht gegen einen Gegner, dem zwar die individuelle Klasse seiner Spielerinnen anzumerken war, der aber nach den zahlreichen Neuzugängen im Winter und aufgrund des ruhenden Ligabetriebs in Russland noch zu keiner Einheit zusammengewachsen ist – nur zwei Russinnen standen in der Startformation.

Führung durch Hanebeck

Und so war die Führung für die Potsdamerinnen nur folgerichtig: Nach einer Ecke steckte Nagasato den Ball zu Patricia Hanebeck durch, die zog ab und der Ball fand nach einer krummen Flugkurve den Weg ins Netz (24.). Die Mittelfeldakteurin wirkte ab sofort wie aufgekratzt, nahm immer mehr das Heft in die Hand und kurbelte ab sofort das Spiel ihrer Elf immer mehr an. In der dem Führungstreffer folgenden kurzen Drangphase hatte Göransson Pech, dass sie nur die Latte traf (26.).

Anzeige

Bernd Schröder

Potsdam-Trainer Bernd Schröder und sein Team fahren mit einem Zwei-Tore-Vorsprung nach Russland © Sven-E. Hafft / girlsplay.de

Peter trifft vom Punkt
Kurz vor der Pause baute Potsdam die Führung dann aus. Kia McNeill hatte Glück, dass ihr absichtliches Handspiel nur einen Elfmeter und keine zusätzliche Gelbe Karte nach sich zog, Peter verwandelte sicher an der russischen Torhüterin Elvira Todua vorbei zur nicht unverdienten Zwei-Tore-Führung (44.).

Draws verpasst Vorentscheidung
In der zweiten Halbzeit nahmen sich die Gastgeberinnen ein wenig zurück, Rossiyanka eroberte sich nun ein wenig mehr Spielanteile. Doch die besseren Chancen hatte zunächst nach wie vor Turbine, Stefanie Draws nahm einen Pass von Göransson auf, doch ihr Sechs-Meter-Schuss aus aussichtsreicher Position war nicht präzise genug (66.).

Jetzt lesen
VfL Wolfsburg ist Deutscher Meister

Jakobsson verpasst Anschlusstreffer
In der Schlussphase hatte Potsdam aber Glück, sich kein Auswärtstor einzufangen. Denn die Schwedin Sofia Jakobsson, auffälligste Akteurin in Reihen der Russinnen, scheiterte in aussichtsreicher Position an Turbine-Torhüterin Alyssa Naeher (75.), bei einer weiteren Aktion konnte sie gerade noch von ihrer Landsfrau Göransson gestoppt werden (82.), die den Ball in höchster Bedrängnis wegspitzelte. Für den letzten Aufreger der Partie sorgte Hanebeck, die im russischen Strafraum zu Fall kam, ein möglicher Elfmeterpfiff blieb aber aus (88.).

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

34 Kommentare »

  • Dirk sagt:

    let me guess…. it was german player formerly known as Inka?? 😀

    (0)
  • waiiy sagt:

    Babett Peter ist die Erleichterung anzumerken, dass nach dem Wirbel um den Dreifach-Wechsel endlich wieder so eine gute Leistung zustande kam:

    waiiy

    (0)
  • DAWIDenko sagt:

    Am Mittwoch fand ich gerade in der ersten Halbzeit Jenny Zietz sehr gut.
    Positionsbedingt war sie ja meist mit Defensivaufgaben beschränkt, so dass man natürlich weniger Akzente für das Aufbauspiel sehen konnte. (ähnlich wie bei „Schmidti“)Aber an Zweikampfverhalten und Stellungsspiel war das eine sehr ansprechende Leistung.
    Diese taktische Varinte mit Jenny in der Verteidigung würde ich auch gegen Wolfsburg favorisieren.

    (0)
  • Dirk sagt:

    wie wäre es denn mal wieder mit Frau Wesely?

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Auch wenn Yuki im Angriff völlig ungefährlich daherkam, hatte sie in aller Regel sehr passgenaue Zuspiele, auch diagonale, weit geschlagene Flanken, mit dem Gedanken der Spielverlagerung, abgeliefert. Strategisch und taktisch hatte das durchweg Hand und Fuß. Das ist zumindest mir sehr auffällig gewesen und verhinderte sozusagen, bei ihr von einem Totalausfall zu sprechen.
    @Dirk
    Die von Dir angesprochene Inka wird wohl meiner Vermutung nach, ebenso wie oben geschrieben Izy und wohl auch Dani, zu weiteren potenziellen Kandidaten gehören, deren Verträge nicht verlängert werden, denn die Laufzeiten enden wohl im Juni diesen Jahres.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @SF: Gerade bei Inka denke ich nicht, dass Potsdam sich von ihr trennen wird. Gerade bei der dünn besetzten Ersatzbank wird sie eher bleiben!
    Sie ist zur Zeit in nem Formtief anscheinend, aber sie soll sehr wichtig vom Typ her für Potsdam sein, wie ich gehört habe, von daher wird man sie wohl halten!

    (0)
  • be sagt:

    Inka hatte (anders als Dani) 2010 einen Dreijahresvertrag unterzeichnet. Mal schauen, wie es bei ihr kommende Saison mit Einsatzzeit aussehen wird.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Frau Fußball,
    Ich glaube auch, daß man INKA weiter halten wird!!!
    Ob sie jetzt ein Formtief hat, kann man kaum sagen, da sie ja nie spielen darf!!!
    Im Pokal gegen Frankfurt hatte sie klare Defizite!!!
    Aber das war letztes Jahr!!!
    Laut Spielbericht eines Users im FF-Forum, hat sie sich im zweiten Team gegen Herford ganz ordentlich geschlagen!!!
    Also vieleicht nicht gleich gegen WOB, aber gegen ihren Ex-Klub sollte man ihr durchaus eine neue Chance geben!!!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Nun, Detlef, wie ich bereits schrieb, ging ich von einem auslaufenden Vertrag bei Inka aus, was sich lt. be als Fehlvermutung herausstellte!
    Es hätte aus Turbinesicht keinen Sinn gemacht, den auslaufenden Vertrag wegen der viel zu geringen Einsatzzeiten zu verlängern, denn damit blockiert man eine ggf. neu zu besetzende Position. Aber dies ist ja alles hinfällig, weil alles beim alten bleibt.
    An der Stelle muss ich mal nachhaken, was da mit Maggie läuft. Es gibt da nämlich auf der MAZ-Seite ein Video, wo sie selbst eine bereits langjährige Oberschenkelverletzung nennt, die sie handicapt.
    Da frage ich mich doch glatt, was das Ganze soll, denn wozu erfolgen denn vor Vertragsabschluß medizin. Checks? Irgendwie fehlt mir da das Verständnis für – sie hat, obgleich sie über ein Vierteljahr bei Turbine ist, noch gar nichts gerissen! Stattdessen hat man Anja ziehen lassen… Ich habe sie nämlich, trotz des guten Ergebnisses am Mittwoch dennoch vermisst, da ihr Fehlen definitiv feststellbar war!

    (0)
  • Detlef sagt:

    Gemach, gemach Frau Fußball!!!
    INKA wurde damals sicherlich langfristig verpflichtet!!!
    Das sie gleich in ihrem ersten Jahr bei TURBINE so gut einschlagen würde, hatte wahrscheinlich nicht einmal Schröder erwartet!!!
    Immerhin war INKA in der letzten Saison sehr lange Stammspielerin!!!
    Jetzt kam also der Einbruch, was aber nicht heißen muß, daß sich INKA nicht wieder in die Startformation kämpfen kann!!!
    Mit ALEX hat sie zwar eine Konkurrentin vor die Nase gesetzt bekommen, aber das sollte sie eher weiter anstacheln als demotivieren!!!
    Mit INKAS Erfolgen im Verein wie in der Natio, kann ALEX nämlich noch nicht mithalten!!!
    Das wird ein spannendes Duell geben, welches durch TUBBYS langen Ausfall, und die kommenden Abgänge von BABBS und SCHMIDTI weitere Brisanz erfährt!!!

    Nun zu MAGGIE!!!
    Auch ich hatte mir von ihrer Verpflichtung sofort positiv Zählbares versprochen!!!
    Aber leider gingen sowohl ihre Hallenauftritte, als auch ihre ersten Freiluftspiele im TURBINE-Trikot nicht besonders gut aus!!!
    MAGGIE ist ja auch beim Algarve-Cup für Island (soweit ich informiert bin) nur ein einziges Mal eingesetzt worden, und konnte leider auch da kein Selbstvertrauen tanken!!!
    Offiziell hat TURBINE auch noch nichts rausgelassen, was nun mit seiner Neuerwerbung los ist!!!
    Fans die an der Algarve waren, berichteten mir davon, daß sie sich dort erneut verletzt haben soll!!!

    Von der langjährigen Muskelverletzung hat man bei TURBINE ganz sicher gewußt, denn sie war ja wohl auch in Kristinansstat oft verletzt, hat aber trotzdem mit die meisten Tore in der Damallsvenskan erzielt!!!
    Jetzt lassen wir sie erst mal wieder gesund werden, und dann hoffen wir, daß dann der Knoten bei ihr platzt!!!

    Das man ANJA schon vor ihrem Vertragsende hat gehen lassen, zeigt eigentlich, daß man die Probleme im Potsdamer Sturm vielleicht etwas unterschätzt hatte!!!
    ANJA ist weg, MAGGIE ist im Team noch nicht richtig angekommen und nun auch noch verletzt, CHANTI fällt bis Saisonende aus, und YUKI sucht weiterhin ihre Form!!!

    Nun müssen es wohl die Mittelfeldspielerinnen richten, wie TONI, VIOLA, ULLA und PATTI!!!
    Letztere ist für mich schon so etwas wie ein ANJA-Ersatz!!!
    Sie verteilt klug die Bälle, gibt prima Vorlagen, und ist selber immer öfter torgefährlich!!!

    Lassen wir uns überraschen, was die Mädels am Sonntag den Wölfinnen entgegenzusetzen haben!!!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Detlef
    > Mit INKAS Erfolgen im Verein wie in der Natio, kann ALEX nämlich noch nicht mithalten!!!
    Welche meinst Du?
    > Von der langjährigen Muskelverletzung hat man bei TURBINE ganz sicher gewußt,…
    Wäre für mich völlig unverständlich, sich so einen Problemfall wissentlich zu holen.
    > Letztere ist für mich schon so etwas wie ein ANJA-Ersatz!!!
    Wie schnell vergessen doch manche! Anja ist/war ein gänzlich anderer Spielertyp, da kommt eher Mandy Islacker ihr nahe als eine Hanebeck!
    Nichts gegen ihre Fähigkeiten und das sie zunehmend das Zepter übernimmt, aber da muss noch einiges mehr kommen.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Frau Fußball,

    INKA ist mit TURBINE schon Meister geworden, und erreichte sowohl das Pokal-, als auch das CL-Finale!!! 😀
    Mit der Natio wurde sie Weltmeisterin!!! 😀

    Wenn man den „Problemfall“ in den Griff bekommt, kann MAGGIE eine sehr nützliche Bereicherung des Kaders sein!!! (siehe Kristianstat)

    Ich werde ANJA ganz sicher nicht so schnell vergessen, aber rum ist rum, denn nun ist sie keine TURBINE mehr!!!
    Natürlich ist PATTI kein 1:1 Ersatz, deswegen schrieb ich ja auch „so etwas wie ein ANJA-Ersatz“!!! 😉
    Und sicherlich ist von PATTI in Zukunft noch einiges mehr zu erwarten, denn ihre Trickkiste hat sie bis jetzt noch gar nicht richtig aufgemacht!!!
    Wenn ich da so an ihre Duisburger Zeit zurückdenke, da war sie die, die mit dem Ball tanzt….schwärm!!! 😀

    (0)
  • waiiy sagt:

    Also ich denke, dass Patti ganz anders spielt als Anja, Und langsam begreift man auch auf dem Rängen, warum sie Schröder bei der Verpflichtung als eine der ganz wenigen typischen 10-erin bezeichnete. Gerade wenn man das Zusammenspiel von Viola mit ihr sieht, weiß man, dass die Beiden einfach eingespielt sind. Am Mittwoch hatte ich fast das Gefühl, dass Viola auch vor der Toilette aufpasst, dass Patti nichts passiert, wenn diese drauf sitzt. 🙂

    Anja ist dagegen eher eine hängende Stürmerin. Sie ist viel mehr torgefährlich, hat nach vorn einen weiteren Radius. Aber sie hat eben auch dieses Stürmer-Gen, dass sie zum Tor zieht, dass sie nicht immer nur auf den besten Pass aus ist.

    Ich denke, dass Patti eben kein Ersatz für Anja ist. Das ist eher Chantal de Ridder, die auch mehr aus der Tiefe kommt als Stürmerin. Laut Aussagen in den letzten 3 Monaten könnte das auch Maggi sein. Aber das kann man jetzt noch nicht sagen.

    Aber was mir auffällt, dass Patti rein menschlich und von der Hierarchie her davon profitiert, dass Anja nicht mehr da ist und das sie jetzt auch ein paar (wichtige) Tore geschossen bzw. vorbereitet hat. Es ist jetzt selbstverständlich, dass sie sich an der Strafraumgrenze den Ball beim Freistoß schnappt und nicht mehr Anja und auch nicht mehr Jenny. Sie übernimmt mehr Verantwortung und das zeigt sich auch in ihrer Körpersprache.

    Bezeichnend auch, dass sie das erste Interview bei Eurosport nach dem CL-Spiel gegeben hat (ob es nun von Eurosport oder durch Schröder so bestimmt wurde). Da ist auch jeden Fall der Umbruch schon im Gange…

    waiiy

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Leider, waiiy, wird sich dieses Duett inkl. dem Stehen vor der Toilette in ca. 2 Monaten von allein erledigt haben, dann trennen sich die Wege/Geister!
    Und das mit Anjas Freistössen, die jetzt Patti erledigt, halte ich für stark übertrieben, das war nicht ihr Ding oder gar Aufgabe.
    Man kann es drehen und wenden wie man will, die Lücke, die sich mit Anjas Weggang aufgetan hat, konnte nicht annähernd geschlossen werden!
    Auch sehe ich weit und breit niemanden, der mit Tabbi derart, mit blindem Verständnis ausgestattet, zusammenspielen konnte.
    In diesem Zusammenhang frage ich mich etwas besorgt, wer deren Rolle als Jakobson-Schatten am Donnerstag übernehmen wird. Etwa die zweitschnellste Turbine nach Izy? Ich würde eher diese selbst dafür umfunktionieren. Gerade die Rossiyanka-Hoffnungen werden fokussiert sein auf Jakobson, die ja schon im Hinspiel nur schwer in Zaum zu halten war, und gänzlich ausschalten, wird man sie nicht können.
    Ach ja, Anja war übrigens keine Spielerin, die Patti in irgendeiner Weise reglementiert hätte, so dass diese jetzt aufblühen kann, weil Anja keine Turbine mehr ist. Ich hoffe, Deine obige Aussage sollte dies nicht so beinhalten, weil es einfach nicht wahr und ihr Unrecht getan wäre.

    (0)