Alex Morgan verhindert USA-Blamage

79

Weltranglisten-Erster USA stand am Samstag in einem Testspiel in Frisco/Texas gegen Neuseeland am Rand einer Niederlage, doch Jungstar Alex Morgan drehte die Partie mit zwei Treffern in den Schlussminuten.

Beim 2:1 (0:0)-Sieg vor 20 677 Zuschauern in Frisco (Texas), der höchsten Zuschauerzahl seit einem 3:1-Sieg gegen Mexiko im November 2003 in Dallas (Texas), brachte Hannah Wilkinson ihr Team mit dem einzigen neuseeländischen Schuss aufs Tor im gesamten Spiel in Führung (49.) – der erste Gegentreffer für die Amerikanerinnen im Jahr 2012.

Highlights der Partie anschauen

Alex Morgan (li.) und Abby Wambach
Alex Morgan (li.) und Abby Wambach jubeln © Nora Kruse / ff-archiv.de

USA beißen sich lange die Zähne aus
Die neuseeländische Führung hatte bis in die Schlussminuten der Partie Bestand, da den Amerikanerinnen zunächst die Ideen und die letzte Konsequenz fehlten, die gegnerische Defensive auszuhebeln, zumal Neuseelands Torhüterin Jenny Bindon ebenfalls einen starken Tag erwischt hatte.

Umstrittener Treffer
Doch dann gelang Morgan zunächst mit einem umstrittenen Treffer nach Flanke von Megan Rapinoe der Ausgleich (88.), bei dem der Ball die Linie nicht zweifelsfrei in vollem Umfang passiert hatte, nur wenige Minuten später nach einer Drangperiode nach Vorarbeit von Abby Wambach per Kopf der viel umjubelte Siegtreffer (90.+3).

Keine Lust zum Verlieren
„So hatte ich mir das nicht vorgestellt“, meinte US-Trainerin Pia Sundhage nach dem Spiel. „Wir haben es wirklich, wirklich aufregend gemacht, aber Alex Morgan meinte treffend nach dem Spiel: ‚Dieses Team weigert sich einfach, zu verlieren.‘“

USA – Neuseeland 2:1 (0:0)

USA: Solo (46. Barnhart) – Le Peilbet, Rampone, Buehler, O’Hara (81. Leroux) – O’Reilly (46. Rodriguez), Boxx, Lloyd (62. Rapinoe), Cheney (81. Lindsey) – Morgan, Wambach

Neuseeland: Bindon – Percival, Erceg, Smith, Riley – Hoyle, Moorwood, (61. Hassett), Yallop, Hearn, Gregorius – Wilkinson (74. White)

Tore: 0:1 Wilkinson (49.), 1:1 Morgan (88.), 2:1 Morgan (90.+3)

Gelbe Karte: Boxx

Schiedsrichterin: Moo Hackett (USA)

Zuschauer: 20 677 (ausverkauft)

Mein Leben als Hope Solo
7 Bewertungen
Mein Leben als Hope Solo
  • 340 Seiten - 01.07.2013 (Veröffentlichungsdatum) - Edel Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH (Herausgeber)

Letzte Aktualisierung am 11.12.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

79
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
68 Kommentar-Themen
11 Themen-Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
15 Kommentatoren
sol1711SokratesKrissiJenniferSheldon Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Mel
Mel

Schade eigentlich. Ich hätts Neuseeland gegönnt. Dafür das die USA weltranglisten erster ist, haben sie wieder lange gebraucht um das auch zu spielen.

Jennifer
Jennifer

@Markus: Irgendetwas stimmt deiner Verlinkung nicht. Hier ist der komplette Link:

wrack
wrack

Ein Indiz mehr, dass die Zeit der „Spaziergänge“ für die „Großen“ vorbei ist.

Frieda
Frieda

Oder eher „Schiedsrichterin verhindert Blamage“? Angefangen vom Elfmeter nach Schwalbe von Morgan (eigentlich ne klare Gelbe), über das Tor was keins war bis zu der unangemessen langen Nachspielzeit… Das war eine Unverschämtheit, es war doch schon vor dem Spiel klar, dass die USA nicht verlieren dürfen. Ich würde mich an Stelle der Kiwis veräppelt fühlen!

sol1711
sol1711

ja das stimmt, man muss den amerikanischen schiedsrichterinnen erst einmal das wort unpartieisch erklären und sie dann einweisen wie man dies dann ausführt.
das spiel das die neuseeländerinnen mit viel kampfgeist und herzblut bestritten haben und in dem sie lange 1-0 geführt haben, wurde ihnen genommen von parteiisch eingestellten schiedsrichterinnen.
7 minuten nachspielen lassen, wo es gar keinen grund darfür gab, ist ein skandal.
und sich dann wieder das gelabere der ami presse anzuhören, ekelhaft.
die kiwis sind der moralische sieger.

Mel
Mel

Ja die Nachspielzeit war ewig und über das 1:1 kann man echt streiten. Ich hab den Ball jedenfalls nicht hinter der Linie gesehen, sondern nur gegen Pfosten in den Armen von Bindon.

Sheldon
Sheldon

Komisch, noch vor gut zwei Wochen wurde hier davon getönt, dass die USA, ja genau dieses US-amerikanische Team das Beste der Welt sein soll und noch viel besser sei als im letzten Jahr bei der WM!

Davon scheint aber weit und breit nix zu sehen zu sein^^

sol1711
sol1711

also ich habe nie davon getoent, wie toll die amerikanerinnen sind.
hast du das spiel usa- neuseeland gesehen, die amerikaner haben einen elfer bekommen, der eine schwalbe von morgan war, zum glück verschossen.
dann das 1-1, der ball war niemals mit vollem umfang hinter der linie.
und zum schluss die 7 minütige nachspielzeit, da gab es in der 2 halbzeit nichts was das begründete.
deshalb moralischer sieger des spiels neuseeland

Mel
Mel

Das waren nie im Leben vier-fünf Minuten. Die wussten wohl schon warum die keine Zeitanzeige hinbauen.

sol1711
sol1711

die nachspielzeit war zu lang und nicht nachvollziehbar ob 4 oder 7 minuten, egal und dann der elfmeter, wenn das keine schwalbe von morgan war, besorge ich mir einen neuen satz augen. bitte dran denken, der ball muss in vollem umfang die torlinie überschreiten, dies hat er nicht getan.somit kein tor beim 1-1. nachspielzeiten mit auswechselungen zu begruenden geht nur, wenn neuseeland mit auswechselungen zeitgeschindet haette. dies war aber nicht der fall, also warum solange nachspielen lassen. das gelabere der ami presse, ganz einfach, oh wie toll haben unsere heldinnen den gegner in der letzten sekunde terminiert und wie stark… Weiterlesen »

Sheldon
Sheldon

@sol: Muss sich hier auch nicht gleich jeder angesprochen fühlen, nur ein paar bestimmte Leute.
Ansonsten sehe ich es genauso wie du, dass das Spiel absolut an Neuseeland hätte gehen müssen.

@Markus: Normal sind 3 Minuten Nachspielzeit, wenn nichts Besonderes passiert, das heißt, größere Verletzungspausen, Rote Karten oder ähnliches!
Aber man tut sich keinen Gefallen, eine inländische Schiedsrichterin zu nehmen für so ein Spiel. Allein deswegen ist das Spiel schon lächerlich und hat keinen sportlichen Wert.
Und wenn man dann bedenkt, was alles erst notwendig war, damit die USA die Kurve kriegen, dann ist das schon erbärmlich!

sol1711
sol1711

markus juchem, habe mir gerade nochmal das spiel angeschaut, wenn sie meinen das 1-1 war ein reguleres tor, dann dürfen sie mich hosenscheisser, warmduscher oder was weiss ich nennen,das war kein tor 100% nicht.
und das die nachspielzeit nicht mitlief, war sehr verdächtig.
wie jogi immer sagt, höchste anerkennung für neuseeland.

karl
karl

@sol1711 : Ich habe mir dann doch mal die Pressemeldungen angesehen( ussoccer, foxsoccer, espn ) die du als Beispiele aufgefuehrt hast. Ich kann da beim besten Willen keinen Unterschied zu deutschen oder britischen Pressemeldungen feststellen , sogar Foxnews schlaegt moderate Toene an , und die sind fuer gewoehnlich wirklich unterste Schublade. Also es ist mir ein Raetsel wo du aus diesen Seiten deine freie Uebersetzung hernimmst. Vielleicht sollte man manchmal wirklich lesen was da geschrieben steht und nicht was man – aus welchen Gruenden auch immer – gerne lesen wuerde .

sol1711
sol1711

das mag sein , die regel ist mir auch bekannt aber wo haben denn die neuseeländerinnen zeit geschindet.
die meisten auswechselungen hatten die amerikanerinnen, zeit bei verletzungen ergaben sich nicht.
andere gründe habe ich auch nicht feststellen können, und das das ermessen bei dieser schiedsrichterin sehr gross war hat man gesehen.
1. schwalbe morgan, elfmeter
2. 1-1 der ball war nicht hinter der linie, voller umfang
3. nachspielzeit einfach zu lang…….

neuseeland ist der moralische sieger

sol1711
sol1711

also karl, was ist den moderat wenn man liest wie toll das amerikanische spiel war und die neuseeländerinnen so schwach gespielt haetten.
ich habe noch nie einen guten deutschen kommentar ueber ein schlechtes spiel der deutschen frauen natio gelesen, wenn sie schlecht gespielt haben.
und die amerikanerinnen haben nicht gut gespielt und werden trotzdem wieder als die besten hingestellt.
das ist es was ich meine, oder zum beispiel der satz die wps ist die beste liga der welt, 5 clubs, da ist übertreibung hoch 10 angesagt.

sol1711
sol1711

dann können wir uns darauf doch einigen das neuseeland gut gespielt hat, und es verdient gehabt haette zu gewinnen

sol1711
sol1711

ja, wenn man nach statistik geht, dann dürften die bayern nie verlieren, oder greuther fürth waere nicht im pokal halbfinale.

Sheldon
Sheldon

@Markus: Zu 2.: Ich habe mir noch einmal das Video angeschaut zum Tor und auch das Standbild. Der Ball kann niemals im Tor gewesen sein. Zunächst einmal lässt der Winkel, in dem der Ball vom Pfosten weg gesprungen ist, rein mathematisch die Möglichkeit gar nicht zu, dass er bereits nach 1/3 der Torlänge mit vollem Umfang hinter der Torlinie war. Außerdem kann Bindon den Ball nach vorne abwehren, ohne weniger als vielleicht 10-20 Zentimeter hinter der Linie gestanden zu haben. Auch dies weist nach, dass ein Überschreiten der Torlinie mit vollem Umfang völlig unmöglich gewesen ist. Zu 3.: Bei jedem… Weiterlesen »

karl
karl

@sol1711: Also nochmal, ich finde die Berichterstattung ok. Man sollte nicht vergessen dass die deutschen Sportreporter manchmal ziemliche masochisten sind. Die reden das deutsche Spiel manchmal schlechter als es ist, selbst gute gewonnene Spiele werden da bis zum umfallen kritisiert. Das ist halt in den USA in dem Masse nicht der Fall, jedenfalls nicht solange die Mannschaft gewinnt. Wenn sie verlieren sieht das in der Presse auch anders aus. und das US team hat schon eine enorme Praesenz auf dem Platz und ist in der Lage fast alle Spiele ueberlegen zu gestalten , aber selbst dann verliert man halt auch… Weiterlesen »

sol1711
sol1711

aber bitte nocheinmal die kommentare nachlesen, es wird überhaupt nicht darauf hingewiesen das die usa schwierigkeiten hatten gegen neuseeland.
es wird der sieg gefeiert, so wie wir es von den amis kennen aber auf die gute kämpferische und taktische einstellung der neuseeländer da hört man nichts.
mein problem ist der nationale spirit der übertrieben wird, wir sind die besten, der rest ist scheisse.
fehlentscheidungen von schiedsrichtern gibt es immer, aber nicht so einseitig wie in diesem spiel.