DFB-Pokal: Frankfurt siegt im Prestigeduell

51

Der 1. FFC Frankfurt hat im Viertelfinale des DFB-Pokals zurück in die Erfolgsspur gefunden. Die Frankfurterinnen besiegten Dauerrivale 1. FFC Turbine Potsdam souverän mit 5:1. Auch der FC Bayern München konnte seine Negativserie stoppen, hatte beim SC 07 Bad Neuenahr jedoch deutlich mehr Mühe.

Nach regulärer Spielzeit und Verlängerung stand es in Bad Neuenahr noch 0:0, und auch im Elfmeterschießen dauerte es lange, bis eine Entscheidung fiel.

Kathrin Längert hält gegen Schult
Mit 6:5 setzte sich am Ende der FC Bayern München durch. Zunächst wurden elf Elfmeter in Folge verwandelt, bevor Kathrin Längert den Schuss ihrer Torhüterkollegin Almuth Schult parierte. Damit hat der FCB seine Negativserie aus der Bundesliga zumindest  vorerst gestoppt, obwohl die Partie unter umgedrehten Vorzeichen begonnen hatte: Während Bad Neuenahr zuletzt drei Spiele in Folge gewonnen hatte, gingen für den FCB vier Bundesligapartien in Serie verloren – der letzte Sieg gelang ausgerechnet in Bad Neuenahr.

 

kemme-huth-wesely
Svenja Huth (Mitte) gelang das 2:0 gegen Potsdam. © Nora Kruse, ff-archiv.de

Frankfurt dominiert Turbine
Vier Pflichtspiele in Folge hatte zuletzt auch der 1. FFC Frankfurt verloren, doch im Prestigeduell gegen den 1. FFC Turbine Potsdam gelang ein souveräner 5:1 (3:0)-Sieg. „Jeder hat heute gesehen, wer der verdiente Sieger war“, kommentierte Potsdams Trainer Bernd Schröder, denn seine Mannschaft habe „schlecht gespielt“. Schon in der vierten Minute gingen die Frankfurterinnen durch Gina Lewandowski mit 1:0 in Führung, sechs Minuten später erhöhte Svenja Huth per Kopf zum 2:0.

Fatmire Bajramaj verletzt
Dabei musste Frankfurt unmittelbar vor dem Anstoß einen Rückschlag verkraften, denn Fatmire Bajramaj verletzt sich beim Aufwärmen. Die Nationalspielerin zog sich eine Zerrung im Oberschenkel zu. Für sie rückte Jessica Landström in die Startelf. Die Frankfurterinnen waren von Beginn an die tonangebende Mannschaft. Es sei eine „überragend gute Leistung“ von jeder Akteurin gewesen, so Frankfurts Trainer Sven Kahlert. Noch vor der Pause traf Saskia Bartusiak (30.) zum 3:0.

Frankfurt kann nachlegen
Nach dem Seitenwechsel bot sich den 1.830 Zuschauern ein ähnliches Bild. Frankfurt bestimmte die Partie. „Wir waren einfach diesen Tick geiler, das Spiel zu gewinnen“, so Kahlert. In der 55. Minute traf Kerstin Garefrekes zum 4:0, Jessica Landström gelang in der 81. Minute das 5:0. Den Potsdamerinnen, die auf die angeschlagenen Genoveva Anonma, Babett Peter und Patricia Hanebeck verzichteten, blieb einzig der Ehrentreffer von Viola Odebrecht (88.).

Gütersloh ohne Chance gegen Duisburg
Ein Ehrentreffer blieb dem einzig noch verbliebenen Zweitligisten FSV Gütersloh beim 0:7 (0:3) gegen den FCR 2001 Duisburg verwehrt. Die Duisburgerinnen waren ohne die grippegeschwächte Linda Bresonik nach Gütersloh gefahren, legten aber dennoch stürmisch los. Bis zur Halbzeit trafen Kozue Ando (14.), Alexandra Popp (34.) mit einem spektakulären Fallrückzieher und Mandy Islacker (39.) per Foulelfmeter.

Ketelaer will ins Endspiel
„Wir haben verdient das Halbfinale erreicht“, resümierte FCR-Trainer Marco Ketelaer, dessen Team auch nach dem Wiederanpfiff nicht nachließ. Ando ließ in der 57. und 85. Minute zwei weitere Treffer folgen, und auch Popp (87./90.) traf in der Schlussphase noch zweimal ins Schwarze. „Unser Ziel ist das Endspiel in Köln, da wollen wir hin, und dafür brauchen wir noch einen Sieg“, blickt Ketelaer schon auf die Halbfinals. Die finden über Ostern 2012 (7. bis 9. April) statt.

 

Frauenfußball: Spielszene HSV - Leipzig
Der HSV und Lok Leipzig lieferten sich ein packendes Duell © Sven-E. Hafft / girlsplay.de

Hamburg zittert sich ins Halbfinale
Neben dem 1. FFC Frankfurt und dem FC Bayern München könnte der Gegner auch Hamburger SV heißen. Der HSV siegte im Samstagsspiel mit 3:2 (1:1) gegen den 1. FC Lok Leipzig. Marie-Louise Bagehorn brachte die Elbstädterinnen schon in der siebten Minute durch einen Freistoß in Führung. Doch den Gästen gelang noch vor der Pause durch Erika Szuh der Ausgleich, als die HSV-Abwehr einen Ball nur zu kurz klären konnte (45.).

Bagehorn wird zur Matchwinnerin
Mit einem Doppelschlag in der Schlussphase durch Bagehorn (80.), die erneut einen direkten Freistoß ins Netz setzte, und Maike Timmermann (82.) bescherten die Gastgeberinnen ihrem Gegner das Pokal-Aus, die Ex-Hamburgerin Jobina Lahr konnte nur noch verkürzen (86.).

Die Halbfinalauslosung findet am 21. Dezember im Rahmen der Berichterstattung des Männer-Viertelfinals zwischen dem FC Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach statt und wird live in der ARD übertragen. Die Lose zieht Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff.

Letzte Aktualisierung am 21.11.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

51
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
51 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
2 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
28 Kommentatoren
waiiySheldonDetlefbehanah Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Lucy
Lucy

Glückwunsch Frankfurt 🙂

kleinschwarz
kleinschwarz

Verkehrte Welt, eigentlich hat Potsdam so gespielt, als ob sie eine Negativserie im Nacken hätten und nicht Frankfurt. Ich frag mich wirklich, was heute mit den Turbinen los war. Nur auf die Ausfälle kann man das wohl nicht zurückführen. Als relativ neutraler Fan hätte ich mir eine ausgeglichenere Partie gewünscht. Dafür bleiben jetzt alle Wettbewerbe spannend.

Jan
Jan

8 Gegentore für die Turbinen in den letzen 3 Halbzeiten; in denen sie etwas ausgepowert, ideenlos u. stereotyp wirkten. Sind halt auch nur Menschen. Aber so ist das manchmal im Sport: Einmal gelingt einem fast alles – und ein andermal fast nix, trotz Einsatz. Scheinbar unerklärlich. Müßig nach Gründen zu suchen. – Hat eigtl. jemand Bajramaj vermisst?

ErnestoIV
ErnestoIV

In einem über weite Phasen zerfahrenen Spiel hat Frankfurt ohne Probleme mit 5:1 gewonnen. Dabei musste Frankfurt gar nicht viel tun, eine durchschnittliche Leistung reichte, um Turbine aus den Angeln zu heben. Es reichte schon aus die zahlreichen katastrophalen Abwehr- und Abspielfehler der Turbinen mit schnellen Toren zu bestrafen. Turbine präsentierte sich in absolut desolater Verfassung, grobe Schnitzer in der Abwehr und im Spielaufbau lief gar nichts. Wenn man das BuLi-Spiel vor 3 Wochen gesehen hat ist der heutige Leistungsabfall von Turbine nur schwer nachvollziehbar. Denn auch der Kantersieg von Frankfurt kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Leistung von Frankfurt… Weiterlesen »

Sheldon
Sheldon

@Ernesto: Volle Zustimmung! War diese Niederlage beabsichtigt, war das ein wirklich guter Schachzug von Schröder! So hat man einen Wettbewerb weg, der in Potsdam nie auch nur irgendeinen Stellenwert hatte und hat gleichzeitig Frankfurt, Konkurrent in der CL, den schwarzen Peter zugeschoben, da sie nun noch in drei Wettbewerben vorhanden sind! Bedenkt man die Größen der beiden Kader, die ja nur relativ klein sind, so könnte dies am Ende der entscheidene Vorteil sein im Kampf um die europäische Krone, da die Frankfurterinnen dann schon ein paar mehr Spiele auf dem Buckel hatte, während sich die Turbinen heute ziemlich ausgeruht haben!… Weiterlesen »

timmy
timmy

So’n Quatsch. Die beiden Pokalspiele die noch kommen, die werfen Frankfurt konditionell jetzt auch nicht aus der Bahn. Wird halt einmal weniger trainiert.

Pokal ist Geld und Prestige. Wer das abschenkt ist ziemlich bescheuert. Das würde dem FCB nicht passieren.

Sheldon
Sheldon

Okay, wie oft hat Potsdam denn den Pokal gewonnen? Und wie oft die Meisterschaft? Und wie oft die CL? Ich glaube nicht, dass das Zufall ist, sondern dass denen die 300.000 Euro in der CL wichtiger sind als poplige 10.000-20.000 im Pokal! Und auf die Meisterschaften kommt es drauf an! Schalke hat immer wieder den DFB-Pokal gewonnen, aber sind seit über 50 Jahren nicht mehr Meister geworden! Und nur das bleibt bei den Fans hängen, Pokal ist Glücksspiel, Pokal ist Roulette! Ich selbst sehe gerade bei den Frauen keinen Sinn mehr in diesem albernen DFB-Pokal, der wird total überbewertet! Du… Weiterlesen »

sodalith7
sodalith7

Erst mal Gratulation an Frankfurt. Ich denke nicht, dass Potsdam das Spiel mit Absicht verloren hat. 1. Wer (Leistungs-)Sportler ist, möchte immer gewinnen – vor allem Titel 2. Es war das Prestigeduell gegen den „Erzfeind“ 3. Man hätte die Krise bei Frankfurt verschlimmern können 4. Kraftsparen? Es sind im Pokal doch nur noch zwei Spiele 5. Für die Spielerinnen aus der 2. Reihe ging es darum sich anzubieten für die 1. Elf Ich denke, dass der Ausfall von Peter als Abwehrchefin schwer zu kompensieren war. Dadurch stand die Defensive nicht so gut wie sonst. Frankfurt hat die Fehler/Chancen eiskalt genutzt,… Weiterlesen »

Ulf
Ulf

Wenn einem der Pokal so unwichtig erscheint, warum schaut er sich dann das Spiel überhaupt an und schreibt sich hier mal wieder die Finger wund ? Langeweile auch am Sonntag ?

intersoccer
intersoccer

Sheldon, es sind keine „popeligen 10.000 – 20.000 Euro“, sondern meines Wissens mindestens 70.000 Euro. Und das ist für FF-Verhältnisse eine ordentliche Summe. Und solche Verschwörungstheorien, dass Potsdam absichtlich verliert, sind völlig absurd!

FFFan
FFFan

Rein sportlich betrachtet mag der DFB-Pokal der unwichtigste der drei großen Wettbewerbe sein. Aber muss man ihn deswegen gleich ‚wegschenken‘? Finanziell ist der DFB-Pokal im Erfolgsfall wahrscheinlich sogar der lukrativste Wettbewerb, wenn man das Verhältnis von Aufwand und Ertrag in Betracht zieht. Den Finalisten winkt eine sechsstellige Summe, und dafür sind gerade mal fünf Spiele zu absolvieren (inklusive Finale bei Freilos in der ersten Runde)! In der Champions League muss man für solche Einnahmen ebenfalls ins Finale einziehen. Das bedeutet neun Spiele gegen teils starke internationale Konkurrenz und u.U. weite Reisen. Da auch die Potsdamer rechnen können, kann wohl ausgeschlossen… Weiterlesen »

be
be

Ja Sheldon, toll, dass man in der CL 300000 Euro verdienen kann. Weißt du auch, wieviel für Fahrtkosten und Unterkunft drauf gehen? Nicht nur für eine Person, sondern für die ganze Mannschaft? Das kann man natürlich super mit dem Pokal vergleichen, wo theoretisch die Busmiete für einen Tag reicht für ein Auswärtsspiel, man sich irgendwelche feierlichen Empfänge der Gastmannschaft und auch die Vorab-Pressekonferenzen sparen kann. Der Pokal ermöglicht es Mannschaften aus niedrigeren Ligen, sich auch mal mit anderen als nur den üblichen Verdächtigen aus der gleichen Liga zu messen. Für die Erstligamannschaften aus der unteren Tabellenhälfte besteht so eine Möglichkeit,… Weiterlesen »

Detlef
Detlef

@Sheldon, Aus Schröders Worten zu entnehmen, daß Potsdam der Pokal schnurz ist, ist schon sehr frei interpretiert!!! Potsdam will immer gewinnen, vor allem gegen Frankfurt!!! Aber heute hatte TURBINE nicht den leisesten Hauch einer Chance gegen bissige und hoch motivierte Frankfurterinnen!!! Die Abwehrfehler, die Potsdam schon in den letzten Spielen gemacht hatte (auch mit einer BABBS), wurden heute noch viel gravierender, und von Mainhatten zu fast 100% bestraft!!! Es zeigte sich in der Tat, daß die Reserve des deutschen Meisters in keinster Weise auf Top-Niveau ist!!! Potsdam kann nur in Bestbesetzung auf diesem hohen Level spielen!!! Vorn fehlten die genialen… Weiterlesen »

Sheldon
Sheldon

Wenn man nicht eine Niederlage billigend in Kauf nahm, wieso blieb Schröder dann die meiste Zeit ruhig auf der Bank sitzen? Ja, er hat nicht einmal Notizen oder ähnliches gemacht! Ich sage ja nicht, dass man das Spiel unbedingt verlieren wollte! Aber es deutet alles darauf hin, dass es viele Spielerinnen und den Trainer heute nicht großartig gekratzt hat, dass man verloren hat. Jedenfalls habe ich keine dementsprechende Reaktion gesehen! Weder auf dem Platz noch daneben! Auch auf dem Platz war der Einsatz größtenteils mangelhaft, nicht zu vergleichen mit dem Zweikampf-Feuerwerk vor einigen Wochen! Es wurde nur nebenher gelaufen, keiner… Weiterlesen »

paule
paule

Ich habe schon letzte Woche geschrieben, dass das Spiel gegen Duisburg aufgrund u.a. falscher Wechsel nur einen Verlierer hatte, Bernd Schröder. Mit seinen Äußerungen heute nach dem Spiel stellt er sich auch noch ein weiteres Armutszeugnis aus. Die sogenannte 2. Reihe für die Niederlage verantwortlich zu machen ist angesichts der Leistungen der anderen Stammkräfte (auch schon gegen Duisburg und manch anderen Spielen) abenteuerlich. Aber es ist ja nicht das erste Mal, dass er nach solchen Spielen auf die schwächsten Glieder der Kette einhaut. Kahlert ist übrigens hier nach öffentlichen kritischen Äußerungen gegen seine Spielerinnen zerrissen worden. . Mit diesem Wissen… Weiterlesen »

Sheldon
Sheldon

@paule: Nur, dass Schröder weiß, was er tut! Der Erfolg gibt ihm recht! Was hat Kahlert mit dem ihm zur Verfügung stehenden Kader bzw. zur Verfügung stehenden Geld schon erreicht? Nix! Mit einem hochdotierten und sehr viel besseren Kader als Turbine hat Kahlert in zwei Jahren lediglich einen DFB-Pokal gewonnen und nicht einmal in der CL gespielt, während Turbine zweimal die Meisterschaft gewann, in beiden Pokalfinalen und in beiden CL-Finalen stand, wobei man Letzteres einmal sogar gewann! Außerdem wird er nicht vom Verein in der Weise bezahlt wie Kahlert, sondern trainiert nur gegen einen minimalen Obulus! Und bis jetzt hat… Weiterlesen »

Ulf
Ulf

Schade, daß es von Alex Popps Fallrückziehertor wohl keine TV-Bilder gibt, es wäre sonst ja vielleicht für das Tor des Monats in der Verlosung.

waiiy
waiiy

Also erst einmal herzlichen Glückwunsch zum Sieg von Potsdam nach Frankfurt! Der Sieg war verdient und das auch in dieser Höhe! Und Frankfurt hat genau dadurch gewonnen, wodurch man das letzte Duell verloren hat: Einsatz! Und ich gehe auch nicht mit dem Kommentator mit, dass es zu starker Einsatz war. Der Einsatz war richtig und auch in der Höhe okay. Dass dabei auch Fouls waren, ist keine Frage. Aber es waren keine bösen Fouls dabei und war (was ich so am Bildschirm sehen konnte) kein Gift im Spiel. Also war das alles gut und richtig. Glückwunsch auch an die Schiedsrichterin!… Weiterlesen »

Detlef
Detlef

@paule, INKA hatte ihre Einsatzzeiten!!! Gegen schwächere Teams sah sie auch recht gut aus, nur heute unterliefen ihr (und anderen auch) einige gravierende Fehler!!! Na klar ist sie noch in der Ausbildung, und ich gebe Dir recht, daß sie mehr Einsatzzeit bekommen sollte!!! Aber letzte Saison war sie immerhin schon Stammkraft, und spielte da gar nicht schlecht!!! Eine BABETT PETER wird sie aber nur langfristig ersetzen können!!! Als Reservespielerin muß sie auf ihre Chance warten, und wenn sie kommt dann sollte sie zuschlagen und sie nutzen!!! Heute hat sie zumindest keine gute Bewerbung für einen Stammplatz abgegeben!!! Und das, wo… Weiterlesen »

Jennifer
Jennifer

Hier gibt es noch eine ca. 4-minütige Zusammenfassung aus der ARD Sportschau: