Großes Polster für Lyon, Arsenal muss zittern

Von am 8. November 2011 – 23.13 Uhr 36 Kommentare

Acht Rückspielpartien im Achtelfinale der Champions League verteilen sich auf Mittwoch und Donnerstag. Während die Situation für die deutschen Vertreter aus Potsdam und Frankfurt optimal ist, müssen andere Teams noch einmal zittern.

Mit 1:1 trennten sich Rayo Vallecano de Madrid und Arsenal LFC vor Wochenfrist, das Rückspiel der beiden Kontrahenten, die bereits im vergangenen Jahr aufeinander getroffen sind, bildet morgen um 15 Uhr in Boreham Wood den Auftakt der acht Begegnungen.

Vorteil Arsenal
Ein torloses Unentschieden würde den Engländerinnen aufgrund des Auswärtstors reichen, um das Viertelfinalticket zu lösen. Doch darauf kann sich der englische Serienmeister nicht ausruhen. Schon die beiden Partien im vergangenen Jahr waren (auf beiden Seiten) torreich, und die „Gunners“ hatten mit einem Treffer in der Nachspielzeit viel Glück, die nächste Runde zu erreichen. „Wir haben in der vergangenen Woche viel besser gespielt als noch vor einem Jahr, nur haben wir unsere Chancen nicht genutzt“, so Arsenal-Trainerin Laura Harvey. „Aber es ist natürlich ein Plus, zu wissen, dass wir gegen Rayo Chancen erspielen können.“ Verzichten muss Harvey dabei auf die Verletzten Julie Fleeting und Faye White.

Anzeige
kim-little-arsenal

Kim Littles Hinspieltreffer verschafft Arsenal einen leichten Vorteil. © Nora Kruse, ff-archiv.de

Enges Spiel in Italien
Ebenso spannend dürfte die Begegnung zwischen Torres und Brøndby werden. Die Däninnen entschieden das Hinspiel mit 2:1 für sich, doch gerade der Auswärtstreffer von Sandy Iannella gibt den Italienerinnen noch einmal Auftrieb.

Rossiyanka und Lyon sicher im Viertelfinale
Das Hinspiel im rein russischen Duell gegen Voronezh entschied Rossiyanka mit 4:0 für sich – und das auch noch auswärts. Der Viertelfinaleinzug für Rossiyanka ist nur noch Formsache, ebenso ergeht es Olympique Lyonnais. Der Titelverteidiger nimmt einen 6:0-Auswärtserfolg gegen Sparta Prag mit ins Rückspiel.

Jetzt lesen
Champions League: VfL Wolfsburg zieht ins Finale ein

Frankfurt mit sehr guter Ausgangslage
Den Abschluss am Mittwochabend bildet die Partie zwischen Paris Saint-Germain und dem 1. FFC Frankfurt. Die Hessinnen gewannen das Hinspiel mit 3:0. Auch sie sollten im zweiten Aufeinandertreffen nicht mehr in Gefahr geraten , vor allem weil der FFC den Gegner gut im Griff hatte. „In der Partie habe ich schon sehr vieles von dem gesehen, wie ich mir Fußball vorstelle. Wir haben konsequent in der Verteidigung agiert und dem Gegner keine Chancen ermöglicht“, so Cheftrainer Sven Kahlert. Doch gerade nach der überraschenden Niederlage gegen den Aufsteiger SC Freiburg sollten die Frankfurterinnen gewarnt sein, den Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

Schaulaufen für Potsdam
Am Donnerstag werden weitere drei Begegnungen ausgetragen, wobei am Viertelfinaleinzug des 1. FFC Turbine Potsdam nicht mehr zu rütteln ist. Im Hinspiel gewannen die Brandenburgerinnen mit 10:0 gegen Glasgow City. Die Schottinnen dürften darauf aus sein, vor eigenem Publikum keine ähnlich hohe Niederlage zu kassieren. Bei den „Torbienen“ bleibt abzuwarten, wie motiviert und konzentriert sie die Begegnung ob des Kantersiegs angehen.

Gute Chancen für die Schwedinnen
Auch die schwedischen Vertreter LdB FC Malmö und Kopparbergs/Göteborg haben gute Chancen, die nächste Runde zu erreichen. Während nach dem 3:1-Hinspielsieg Malmös gegen Neulengbach kaum Zweifel am Weiterkommen des schwedischen Meisters besteht, nimmt Göteborg nur einen knappen 1:0-Erfolg gegen Fortuna Hjørring mit ins Rückspiel.

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

36 Kommentare »

  • Michael sagt:

    Wow, der verste Auf- und Antritt von Lotta Schelin – und rumms!! Beeindruckend!

    (0)
  • Michael sagt:

    Und das zweite Mal Schelin!! Hoofentlich bleibt sie den deutschen Mannschaften in der nächsten Runde noch erspart!

    (0)
  • Michael sagt:

    Lyon – Prag 6:0
    Lyon insgesamt – auch wenn die Pragerinnen langsam, ängstlich und technisch limitiert waren – sehr passsicher, schnell, technisch gut. Es hätte 10:0 enden müssen.

    (0)
  • Krissi sagt:

    @Detlef 9. November 2011 um 16.43 Uhr: in Frankfurt spielen auch noch eine Thunis, eine Natze usw. 😉 das spiel heute war ja nu nich gerade der Burner – hoffentlich wirds am Sonntag besser, sonst – und da muss ich Sheldon mal Recht geben – wird Frankfurt gegen Potsdam baden gehen… 🙁

    (0)
  • Detlef sagt:

    Krissi schrieb;
    „das spiel heute war ja nu nich gerade der Burner – hoffentlich wirds am Sonntag besser, sonst – und da muss ich Sheldon mal Recht geben – wird Frankfurt gegen Potsdam baden gehen… :-(“
    Würde doch gut passen, nebenan ist ja das Brentanobad!!! 😉
    Scherz beiseite!!! 🙂

    Es könnte schon ein Vorteil für Potsdam sein, daß Frankfurt nun noch verunsicherter ist, als nach dem 0:1 in Freiburg!!!
    Zwei Spiele in Folge verloren, da muß sich Sven Kahlert was einfallen lassen, um die Köpfe wieder frei zu bekommen!!!
    Auch das heutige Spiel müßte personelle Konsequenzen haben, wenn er seiner Marschroute treu bleiben will!!!

    Da bin ich mal sehr gespannt, wer da am Sonntag von Beginn an auf dem Platz stehen wird!!!
    Da freue ich mich gleich noch mehr darauf, LIVE dabeisein zu können!!! 🙂

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Ich werfe jetzt mal ein paar Namen in die Runde, bei denen ich mich frage, wieso die nicht ausprobiert werden bei Frankfurt, vielleicht weiß da jemand genaueres drüber:

    Valeria Kleiner, Jasmin Herbert, Silvana Chojnowski?

    Alle drei große Talente, die doch gerade in so einer Situation mal zeigen könnten, was sie auf dem Kasten haben. Insbesondere Valeria würde ich gerne mal sehen, sie ist noch eine der sympathischten Frankfurt-Spielerinnen!

    (0)
  • pinkpanther sagt:

    Meines Wissens nach fällt Valeria Kleiner momentan verletzt aus!?

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Detlef:

    S.Starke ist m.W. nicht im CL-Kader. Aber da ist ja noch ‚Isy‘ (dass sie ‚gelbvorbelastet‘ ist, sollte in ihrem Fall kein Hinderungsgrund sein). Ansonsten gehe ich mit deinen Überlegungen konform, einige Stammspielerinnen mit Blick auf das BL-Spitzenspiel am Sonntag zu schonen. Das hat auch nichts mit fehlendem Respekt zu tun, sondern ist eine sinnvolle Maßnahme vor dem Hintergrund, dass Turbine im Vergleich zu Frankfurt einen Tag weniger Pause und zudem die weitere Reise hat.

    Ich tippe auf folgende Aufstellung: Berger – Wesely, Peter, Kemme – Schmidt, Demann (Draws), Hanebeck, Göransson – I.Kerschowski, Mittag, de Ridder.

    @ Sheldon:

    Zu deinen „in die Runde geworfenen“ Namen: Kleiner und Chojnowski sind noch verletzt, Herbert wird z.Z. in der 2.Mannschaft ‚ausprobiert‘.

    (0)
  • Micol sagt:

    Kleinert ist leider immer noch verletzt. Ich hörte beim letzten Frankfurter Heimspiel zufällig mit, wie sie auf eine „Wie geht’s“-Nachfrage auf der Tribüne nicht sehr überzeugt sagte: „Es geht“, und dann bedauernd: „Immer noch nicht.“ Auch Chojnowski wird mit Rückenproblemen weiterhin unter den Langzeitverletzten geführt. Herbert spielt laut DFB-Statistik derzeit regelmäßig in der Zweiten.

    (0)
  • Krissi sagt:

    @Sheldon: Valeria Kleiner und Silvana Chojnowski sind meines Wissens nach noch verletzt, bei Jasmin Herbert weiß ichs nicht.

    (0)
  • Michele sagt:

    @Sheldon
    Du kennst wohl alle Spielerinnen aus Frankfurt persönlich? Valeria ist eine nette Spielerin, aber der FFC hat viele sympatische.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Vielen Dank für die Info! Ist sehr schade, ich hätte gerne gesehen, ob sie das Potential abrufen könnten! Kleiner kam letzte Saison sehr sympathisch rüber, ein Lichtblick in der Frankfurter Mannschaft, von Chojnowski hab ich leider noch nicht genug sehen können, um das zu beurteilen!

    (0)
  • Detlef sagt:

    @FFFan,
    SANDRA STARKE ist im Kader der Ersten, warum sollte sie da in der CL nicht spielen???
    ISY ist nach ihren zuletzt „sehr durchwachsenen“ Leistungen wohl etwas in Ungnade bei Schröder gefallen!!!
    Außerdem hat er sie immer besonders scharf auf dem Kicker, und brüllt sie immer besonders oft und laut an!!!
    Aber Du hast recht, heute könnte sie zeigen, daß sie wieder in die Startformation möchte!!!

    In Deiner Aufstellung fehlt unser Käptn, der eigentlich auch ein paar Erfolgserlebnisse gebrauchen könnte!!!
    Vielleicht wechselt Schröder ja, eine Hälfte BABBS, eine Hälfte JENNY Z.???

    (0)
  • Mini sagt:

    @michele:

    das hat doch überhaupt nichts damit zu tun ob man jemand kennt oder nicht.
    das ist ein empfinden,das in wenigen sekunden aufgebaut wird…jmd unsympathisch finden,liegt einfach mal im auge des betrachters…

    wenn sheldon nunmal die anderen wegen deren auftreten/ausstrahlung unsympathisch findet..ist das einfach so.

    (0)
  • Minimize sagt:

    @ markus juchem:

    da gibs ne dopplung… 😉 eins von den kommentaren kann gelöscht werden.. (minski oder mini) danke.

    (0)
  • Frank W. sagt:

    @Detlef Sandra Starke ist nicht gemeldet für die CL.

    Zumindest bis zur Winterpause, erst danach kann man neu nominieren.

    (0)