Potsdam trifft im Achtelfinale auf Glasgow

Von am 6. Oktober 2011 – 21.23 Uhr 24 Kommentare

Die Schottinnen von Glasgow City stehen erstmals im Achtelfinale der Champions League. Nach dem 1:1 im Hinspiel gegen Valúr Reykjavík sprang im zweiten Aufeinandertreffen ein überraschend deutlicher Sieg heraus. Aber auch die anderen Donnerstagsspiele verliefen torreich.

Dabei zogen beide schwedischen Vertreter ins Achtelfinale ein. Nachdem LdB FC Malmö das Hinspiel gegen Tavagnacco noch mit 1:2 verloren hatte, ließen sie in ihrem Heimspiel nichts mehr anbrennen.

Malmö lässt keine Zweifel aufkommen
Schon nach 21 Minuten stand es in Malmö 2:0 für die Gastgeberinnen. Sara Gunnarsdóttir traf in der 13. Minute zum 1:0, Manon Melis (21.) ließ das 2:0 folgen, das gleichzeitig der Halbzeitstand sein sollte. Die Schwedinnen, denen das Ergebnis zum Weiterkommen bereits gereicht hätte, legten nach dem Seitenwechsel noch nach. Emma Wilhelmsson (62.), Gunnarsdóttir (67.) und Melis (81.) schraubten das Ergebnis in die Höhe.

Anzeige
Jane Törnqvist

Jane Törnqivst steht mit Göteborg im Achtelfinale. © Nora Kruse, ff-archiv.de

„Oldie“ Törnqvist trifft
Mit Kopparbergs/Göteborg hat auch das zweite schwedische Team das Ticket für die Runde der letzten 16 gelöst. Göteborg musste jedoch weit weniger zittern, nach dem 4:0-Hinspielerfolg gegen Osijek war das Weiterkommen nur noch Formsache. Doch im Heimspiel konnten die Schwedinnen sogar noch nachlegen. Sara Lindén gelangen dabei ebenso zwei Treffer wie Jane Törnqvist. Die 36-jährige Verteidigerin stand 2003 mit Schweden im WM-Finale, 2005 erreichte sie mit Djurgården/Älvsjö das Finale des UEFA Cups. Die weiteren Tore für Göteborg erzielten Anna Ahlstrand, Johanna Almgren und Lisa Dahlkvist.

Glasgow gewinnt gegen Reykjavík
Das Hinspiel zwischen Glasgow City und Valúr Reykjavík vor Wochenfrist endete 1:1, beim Rückspiel in der isländischen Hauptstadt setzten sich schließlich die Schottinnen durch. Mit 3:0 gewann der frisch gekürte Landesmeister – doch der Führungstreffer war ausgerechnet ein Eigentor. Hallbera Gísladóttir traf schon in der zehnten Minute ins eigene Netz. Nach einer Stunde entschied ein schneller Doppelschlag die Partie zu Gunsten Glasgows. Lisa Evans stellte mit ihren Toren in der 60. und 62. Minute den 3:0-Auswärtserfolg sicher. Der nächste Gegner der Schottinnen heißt 1. FFC Turbine Potsdam.

Jetzt lesen
SPORT1 erzielt Rekordquote mit Champions-League-Finale

Auswärtssieg reicht Lüttich nicht
Trotz eines 4:3-Auswärtssieg gegen Brøndby hat Standard Lüttich den Einzug ins Achtelfinale verpasst. Das Hinspiel endete 2:0 für die Däninnen, die dadurch in der Addition mit 5:4 gewannen. Die Partie in Brøndby war ein echter Nervenkrimi. Die Gastgeberinnen erzielten durch Lise Munk (2) und Julie Rydahl Bukh allein drei Tore in der ersten Halbzeit, gab das Spiel jedoch wieder aus der Hand. Aline Zeler (2), Audrey Demoustier und Lieke Martens trafen für Lüttich.

Vallecano und Rossiyanka weiter
Ebenso im Achtelfinale stehen Rayo Vallecano und Rossiyanka. Die Spanierinnen setzten sich mit 4:1 und 3:0 gegen PK-35 durch. Rossiyanka gewann nach dem 2:0 im Hinspiel gegen Twente im zweiten Aufeinandertreffen mit 1:0. Den Treffer erzielte Cristiane in der 87. Minute.

Alle Achtelfinalbegegnungen im Überblick
1. FFC Frankfurt – Paris Saint-Germain
Olympique Lyonnais – Sparta Praha
SV Neulengbach – LdB FC Malmö
Fortuna Hjørring – Kopparbergs/Göteborg
Energie Voronezh – Rossiyanka
Rayo Vallecano – Arsenal LFC
1. FFC Turbine Potsdam – Glasgow City LFC
Brøndby – Torres

Die Begegnungen finden am 2./3. sowie am 9./10. November statt. Die erstgenannten Teams haben im Hinspiel Heimrecht.

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

24 Kommentare »

  • ballander sagt:

    oh ja! dann kommt abby wambach endlich wieder nach deutschland 😉 nimmst du das mal in die hand, sheldon?

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Och, ich schau mal was ich machen kann 😉

    Nicht nur Abby käme dann, da wären wirklich alle großen Superstars vertreten: Die halbe japanische Nationalmannschaft durch INAC, dazu Sinclair, Marta, Solo, Morgan, auch Frankreich durch Lyon fast komplett vertreten, dazu Schelin und natürlich unsere deutschen Verein!

    Es würde glaub ich nicht nur für die Europäer was bringen, sondern auch für einen Vereinshype in Amerika oder Japan sorgen, wenn es, wie gesagt, gut inszeniert ist, wenn es vielseitige und kontroverse Berichterstattung im Vorfeld gibt, wenn man nicht nur die jeweiligen Vereine, sondern den FF an sich in den Vordergrund rückt!

    (0)
  • timmy sagt:

    Da gabs ja schonmal Überlegungen. Da aber nur Europa und Südamerika eine Klubmeisterschft gibt hätte das wohl nicht mehr als Freundschaftsspielcharakter. Selbst bei den Männern hat das Turnier doch kaum einen Stellenwert.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @timmy: In Amerika gilt die WPS als höchste Liga. Hier hätte man also auch einen vergleichbaren Wettbewerb.

    Außerdem wäre ein solcher Wettbewerb doch auch für andere Kontinente, zum Beispiel Asien, eine Steilvorlage, kontinentale Vereinswettbewerbe einzuführen!

    (0)