Duisburg in Freiburg ohne Islacker

Von am 22. September 2011 – 12.51 Uhr 48 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist FCR 2001 Duisburg muss am vierten Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga beim Auswärtsspiel am Samstag gegen den SC Freiburg auf Stürmerin Mandy Islacker verzichten.

Die 23-Jährige wird wegen einer Fußverletzung die Reise in den Breisgau gar nicht antreten. Dafür steht Kozue Ando nach erfolgreicher Olympia-Qualifikation mit der japanischen Nationalmannschaft wieder zur Verfügung.

Anzeige
Mandy Islacker

Mandy Islacker muss pausieren © Sven-E. Hafft / girlsplay.de

Positiven Schub mitnehmen
„Alle unsere Internationalen, egal ob Japanerin, Italienerin oder Deutsche, sind mit einem Erfolgserlebnis von den Länderspielen zurückgekommen. Und diesen positiven Schub wollen wir auch mit nach Freiburg nehmen“, erklärt Trainer Marco Ketelaer. Vor der Leistung des Gegners hat Ketelaer Hochachtung.

Voller Einsatz gefragt
„Freiburg hat sich bisher bemerkenswert präsentiert; in dieser Mannschaft spielen sehr viele junge, gute Fußballerinnen. Ich sehe uns zwar auch in dieser Begegnung favorisiert; aber wir können nur mit einer 100-prozentigen Einstellung gewinnen – sowohl spielerisch als auch kämpferisch.“

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

48 Kommentare »

  • Sheldon sagt:

    @laasee: Wie mir scheint, hegst du wie ich Sympathien für Werder (ob in demselben Maße wie ich, sei dahingestellt)!
    Wieso sagst du dann aber, große Stars können nur mit großen Stars ersetzt werden?
    Das ist das Modell „Bayern“: Ein großer Star wird verkauft, 20 andere Stars werden neu gekauft. So hat Bayern viele Jahre agiert. Gebracht hat es ihnen verhältnismäßig wenig.
    Das Modell „Werder“ ist ein ganz anderes: Schau dir die Spieler doch an, die Werder in den letzten Jahren rausgebracht hat.
    Kannte irgendjemand folgende Spieler, bevor sie zu Werder kamen:
    Reinke, Borel, Walke, Davala, Stalteri, Skripnik, Krstajic, Magnin, Ismael, Schulz, M.Friedrich, Ernst, Baumann, Lisztes, Micoud, Banovic, Lagerblom, Wehlage, Borowski, Rolfes, Stier, Beckert, Lenze, Charisteas, Klasnic, Daun, Reich, Ailton, Valdez????

    Außer Reinke dürfte man vorher nicht einen gekannt haben. Für alle, die es nicht wissen, das ist der Kader, der 2004 die Meisterschaft geholt hat. Außerdem hat Werder noch einige Spieler mehr rausgebracht (Pizarro, Diego), die vorher nur in Insiderkreisen bekannt waren.

    Du siehst, laasee, auch auf Stars wie Pizarro konnte man verzichten, die zu Bayern oder anderen Vereinen gingen und dennoch spielte man fast ein Jahrzehnt ganz oben mit.

    Das sehe ich momentan auch in Duisburg. Dort holt man gerade all das nach, was bisher versäumt wurde.
    Dort wird gerade der Verein grundsaniert – „from the bottom up“.
    Ich bin sehr optimistisch, dass Duisburg unter Ketelaer all das umsetzen wird, was sie sich seit Jahren vorgenommen haben: Ein hochprofessionelles Nachwuchssystem, eine hervorragende Scoutingabteilung, die Renovierung oder sogar der Neubau des Stadions, ein erfolgreiches, eingespieltes, homogenes Team und ein ausgeglichener Haushalt.
    Der erste Schritt ist gemacht, die nächsten Schritte werden folgen!

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • laasee sagt:

    @Sheldon

    Yeah, I like Werder a lot. I have massive respect for Thomas Schaf.
    He is a top coach, as is MVT – big respect for both.

    Now back to you and the „gentlemen“ at FCR […].
    Ketelaer only has a contract until the end of the season.
    However, he is allowed to get rid on Inka and many other top players.
    He says he wants to build a new young team.
    Where is the logic in that?
    He says he makes Krahn captain because of her loyalty.
    Krahn only does one year contracts.
    Where is the intelligence with Ketelaer?

    Yeah, give him a 3 or 5 year contact and it makes some sense.
    But only a one year contract? It is crazy.
    If the „gentlemen“ were in charge of BMW the company would be making bicycles!

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Ulf sagt:

    Irina London aus der 2. Mannschaft mit Kreuzbandriß (Quelle: fcr-01.de).

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • laasee sagt:

    That is sad news about Irina London.
    A horrible injury.
    Best wishes for her.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Sheldon sagt:

    @laasee:

    In einer solchen Situation gibt man keine 3- bis 5-Jahresverträge. Da gilt es vorsichtig zu sein. Doch ich glaube, Ketelaer wird sobald als möglich verlängern und einen festen Vertrag für 2-3 Jahre bekommen, denn er hat gezeigt, dass er es versteht, das Team zu führen.
    Er geht auch schon davon aus, dass er das Team länger behalten wird und kreiert auf der Grundlage eine langfristige Runderneuerung des Teams.

    Zum Thema Annike Krahn: Es gibt zwei Ebenen der Loyalität. Die eine ist, sich langfristig an den Verein zu binden. Das kommt aber einfach im Frauenfußball nur selten vor, weil alle Spielerinnen nebenbei einer Ausbildung oder einem Beruf nachgehen, da das Profitum im FF noch nicht gegeben ist und hier flexibel für einen Wechsel sein müssen.
    Die Loyalität, die Ketelaer meint, ist aber denke ich eine andere: Er weiß bei Krahn, dass sie nicht meutern wird und das sich auch keiner gegen sie auflehnen wird. Mit ihr als Kapitänin hat er eine Respektsperson im Team, die eine Homogenität erst möglich macht. Und diese Hierarchie, diese gesunde Hierarchie ist gerade bei einem Neuaufbau sehr wichtig: Trainer – Kapitänin – Team.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • laasee sagt:

    Now you write total nonsense.

    Look at the subject logically.
    A coach with a 12 month contract says he wants to build a winning new young team.
    It is absurd. It is also very arrogant.
    Not even Alex Ferguson would say that he is going to dismantle a team and build a winning new young team in 12 months.
    Everyone knows that to build a successful new young team takes at least 2 or 3 years.

    The „gentlemen“ at the Club are most to blame.
    They let a 12 month Coach strip Inka of the Captains armband, after she has served the Club loyally for 16 years!
    There is no respect. There are no ethical values at the Club.

    That is the biggest problem at FCR – a total lack of integrity!

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Ulf sagt:

    Man nennt es wohl selektive Wahrnehmung, wenn man unterschlägt, daß z.B. aktuell auch MVT und Grings Einjahresverträge haben.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Markus Juchem sagt:

    Auch dieser Thread ist geschlossen.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter