Julia Simic erleidet Kreuzbandriss

Von am 13. September 2011 – 21.37 Uhr 62 Kommentare

Julia Simics Hoffnungen auf ein Debüt in der Nationalmannschaft haben ein jähes Ende erfahren. Die Offensivspielerin des FC Bayern München zog sich am Dienstag in Augsburg beim ersten Training der DFB-Elf vor dem EM-Qualifikationsspiel gegen die Schweiz einen Kreuzbandriss im linken Knie zu.

Gewissheit über die Schwere der Verletzung ergab eine Untersuchung in der Hessingpark-Clinic in Augsburg. „Der Befund ist eindeutig. Sie muss davon ausgehen, dass sie mindestens sechs Monate ausfällt“, so Mannschaftsarzt Dr. Bernd Lasarzewski.

Am morgigen Mittwoch soll mittels einer Kernspin-Untersuchung geklärt werden, ob neben der Kreuzbandverletzung weitere Verletzungen vorliegen. Simic, die für die verletzte Dzsenifer Marozsan nachnominiert wurde und zum ersten Mal im Kader der A-Nationalmannschaft stand, will sich schnellstmöglich operieren lassen. Sie gehörte neben Kathrin Längert (FC Bayern München), Svenja Huth (1. FFC Frankfurt) und Luisa Wensing (FCR 2001 Duisburg) zu den vier Neulingen in der A-Nationalmannschaft.

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

62 Kommentare »

  • Uwe sagt:

    Bleibt festzuhalten, das die zentralen „Fakten“ lediglich die kuriose Meinung eines einzelnen Users sind, getarnt als objektive Zusammenfassung dieser Disukussion. Es werden statistische Häufungen von Verletzungen in der N11 behauptet, die durch keine Zahlen belegt werden. Aber Phantasie ist ja auch eine Gabe. 🙂

    (0)
  • Janine sagt:

    …und weiter geht’s 🙁 Kreuzbandriss bei Natalie Moik (Bayer 04):
    https://j.mp/nJPEv1

    (0)