Huth und Längert erstmals im DFB-Kader

121

Mit zwei neuen Gesichtern geht die deutsche Frauenfußball-Nationalelf in das erste Länderspiel nach der WM im eigenen Land. Stürmerin Svenja Huth vom 1. FFC Frankfurt und Torhüterin Kathrin Längert vom FC Bayern München wurden von Bundestrainerin Silvia Neid für das EM-Qualifikationsspiel gegen die Schweiz am 17. September (ab 15.45 Uhr, live in der ARD) in Augsburg erstmals in den DFB-Kader berufen.

Insgesamt nominierte Neid 21 Spielerinnen, darunter 15, die dem WM-Kader im vergangenen Juni und Juli angehörten. Angeführt wird das Team von Nadine Angerer und Inka Grings, die mit 102 und 94 Länderspielen die erfahrensten Spielerinnen im Aufgebot sind. Aus dem WM-Kader fehlen sechs Spielerinnen: Birgit Prinz hat ihre Karriere beendet, Ariane Hingst, Kerstin Garefrekes und Ursula Holl sind aus der Nationalmannschaft zurückgetreten und Kim Kulig (Kreuzbandriss) sowie Célia Okoyino da Mbabi (Syndesmoseband) müssen verletzungsbedingt passen.

Vier Spielerinnen zurück
In den Kreis der Nationalmannschaft kehren vier Spielerinnen zurück. Anja Mittag, Josephine Henning und Dzsenifer Marozsan gehörten zuletzt dem erweiterten Kader in der WM-Vorbereitung an. Tabea Kemme verfügt zwar über keinen Einsatz in der Frauen-Nationalmannschaft, stand jedoch schon zuvor im Kreis der DFB-Auswahl.

Kathrin Längert
Kathrin Längert ist erstmals bei der A-Nationalmannschaft © Sven-E. Hafft / girlsplay.de

Debüt für Huth und Längert
Wir kennen Svenja schon aus den Juniorinnen-Nationalmannschaften. Im vergangenen Jahr hat sie mit der U20 die Weltmeisterschaft gewonnen. In dieser Saison hat sie schon sehr ansprechende Leistungen gezeigt“, so Neid. Und auch Kathrin Längert kennt sie bereits eine Weile. „Sie gehörte zur U19, mit der wir 2004 die WM gewonnen haben. In den vergangenen Jahren hat sie sich weiterentwickelt. Jetzt ist für sie die Zeit gekommen, den nächsten Schritt zu machen.“

Lehrgang mit U23-Spielerinnen
Weitere Spielerinnen sind im Blickfeld. Unter anderem wird deshalb vom 20. bis 22. September ein Lehrgang mit U23-Spielerinnen veranstaltet. „Wir werden weiterhin versuchen, junge Spielerinnen an die Nationalmannschaft heranzuführen“, erklärt Neid. „Für die anstehenden Aufgaben brauchen wir einen großen Kreis an Spielerinnen, die höchsten Ansprüchen genügen.“

Qualitätsgegner Schweiz
Doch zunächst steht das Spiel gegen die Schweiz im Fokus. „Das ist eine wichtige Partie für uns. Wir wollen erfolgreich in die EM-Qualifikation starten. Allerdings treffen wir dabei auf einen starken Gegner. Die Schweiz wird mit einigen Spielerinnen antreten, die in der Bundesliga ihre Qualität unter Beweis stellen“, so die DFB-Trainerin.

DFB-Kader gegen die Schweiz

Tor: Nadine Angerer (1. FFC Frankfurt), Almuth Schult (SC 07 Bad Neuenahr), Kathrin Längert (FC Bayern München)

Abwehr: Bianca Schmidt (1. FFC Turbine Potsdam), Saskia Bartusiak (1. FFC Frankfurt), Babett Peter (1. FFC Turbine Potsdam), Annike Krahn (FCR 2001 Duisburg), Verena Faißt (VfL Wolfsburg), Josephine Henning (VfL Wolfsburg), Tabea Kemme (1. FFC Turbine Potsdam)

Mittelfeld: Simone Laudehr (FCR 2001 Duisburg), Melanie Behringer (1. FFC Frankfurt), Linda Bresonik (FCR 2001 Duisburg), Anja Mittag (1. FFC Turbine Potsdam), Svenja Huth (1. FFC Frankfurt), Fatmire Bajramaj (1. FFC Frankfurt), Lena Goeßling (VfL Wolfsburg)

Angriff: Inka Grings (FC Zürich Frauen), Alexandra Popp (FCR 2001 Duisburg), Martina Müller (VfL Wolfsburg), Dzsenifer Marozsan (1. FFC Frankfurt)

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 15.09.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
speedcell
speedcell

Sehr schön. Freut mich für längert. Das hat sie sich über jahre verdient. Aber wann kriegt julia simic oder jenny zietz eine chance ?

Michele
Michele

Es freut mich sehr, dass Svenja endlich ihre Chance bekommt. Aber warum eine Viola Odebrecht nicht dabei ist, kann ich nicht nachvollziehen. Gerade nach Kuligs Verletzung, dachte ich, sie würde ihre Chance bekommen. Auch Nadine Keßler hätte ich mal wieder eingeladen.

kopfballungeheuer
kopfballungeheuer

Freut mich riesig für Svenja!! Hat sie sich einfach verdient!

Lusankya
Lusankya

Naja, es können eben nur 21 Spielerinnen sein. Wen hätte man für Zietz, Odebrecht oder Keßler nicht berücksichtigen sollen?

Michele
Michele

@Lusankya
Kulig ist verletzt, fällt also aus. Da hätte man schon Odebrecht oder Keßler nominieren können.

Claudi
Claudi

Ich finde es interessant das zwei verletzte Spielerinnen nomminiert wurden. Kathrin Längert mußte am So. ausgewechselt werden und Maroszan ist diese Woche wegen einer Meniskusreizung nicht im Kader gegen Jena! Beiden wünsche ich gute Besserung und das sie bald die eine Chance in der Natio bekommen. Auch wenn es nun erst mal wichtiger wäre wieder ganz fit zu werde.
Ich hoffe Svenja bekommt eine Chance beim Spiel gegen die Schweiz!

pmm...
pmm...

Nach den Abgängen muss ja mal was Neues probiert werden.
Jedem seine Chance, hoffentlich wird sie auch genutzt.

jeanwood
jeanwood

Herzlichen Glückwunsch an Kathrin. Das hat sie sich tatsächlich verdient. Hoffentlich kann Svenja ihre Chance nutzen.

Tina
Tina

Ich sehe Kessler vor Goeßling, Huth und Behringer (wobei die beiden letzteren wohl eher außen im Mittelfeld eingesetzt werden)

Eric
Eric

„Ich sehe Kessler vor Goeßling, Huth und Behringer (wobei die beiden letzteren wohl eher außen im Mittelfeld eingesetzt werden)“… und ich sehe Viola Odebrecht dann noch vor Kessler!

Sheldon
Sheldon

Schade für Odebrecht, Zietz und Simic, war aber zu erwarten. Bei Längert ist positiv hervorzuheben, dass das jetzt ein eindeutiges Bekenntnis zu einer Leistungsträgerin ist, bei der es zunächst einmal keine Rolle spielt, ob sie fit ist oder nicht, ist sowieso nur Nummer 3. Für Tabea freut es mich auch, dass sie wieder dabei ist, sie hat es sich gerade durch das 1. Spiel redlich verdient. Allerdings sind für mich die Nominierungen von Anja Mittag, Josephine Henning, Svenja Huth sowie der ein oder anderen WM-Teilnehmerin. Anja hat in den ersten beiden Spielen absolut gar nix angeboten, Huth und Henning sind… Weiterlesen »

Fußballmama
Fußballmama

Freut mich sehr für Kathrin Längert 🙂 !!!

Aber wor bleibt die Nominierung von Julia Simic ?

P.Enalty
P.Enalty

@Sheldon: Ich finde, vor allem Svenja Huth hat sich im letzten Jahr sehr gut entwickelt. Sie hat vielleicht noch nicht so viel Erfahrung wie ein Großteil der anderen nomninierten Spielerinnen, dafür bringt sie aber andere wichtige Eigenschaften mit, wie z.B. ihre Unbekümmertheit. Diese jungen, frischen Gesichter werden der Nationalmannschaft gut tun, da bin ich mir sicher. Ich finde, mit der Nominierung von Huth, Kemme, Marozsán und auch Henning ist Silvia Neid auf einem guten Weg, denn diese Spielerinnen bringen sicherlich neuen Schwung in die Mannschaft. Wir haben so viele junge Talente in Deutschland-endlich hat das auch Silvia Neid bemerkt 😉… Weiterlesen »

Jennifer
Jennifer

Da hat Frau Neid die Kathrin Längert nicht vergessen! Hoffentlich ist Kathrin bald wieder richtig fit, damit sie zeigen kann, wer Frau im Torhaus ist!

labrys
labrys

eins nach dem anderen, Frau Neid ist über ihren schatten gesprungen und hat Huth und vorallem Längert nominiert…vielleicht können zum nächsten Länderspiel andere Spielerinnen mit. Und das Länderspiel ist ja erst in 3 Wochen, also können „verletzte“ Spielerinnen ihre Verletzungen auskurieren. Man sollte nicht zuviele neue auf aufeinmal verlangen 😉 ein Schritt nach dem anderen

FFFan2
FFFan2

Äh, hallo? Wo ist Conny Pohlers? Jetzt ist sie doch Stammspielerin, wie Frau Neid es wollte. Und das Leistungsprinzip vertritt Frau Neid doch auch immer vehement. Mittag und Müller sind einfach eine Klasse schlechter als Pohlers und das nicht nur in dieser Saison, sondern seit Monaten. Hüthchen ist noch nicht so weit, aber man braucht ja Ersatz für Garefrekes und auf der rechten Seite bieten sich nicht so viele Alternativen an. Vielleicht noch Kerschowski, aber deren Defizite sind ja auch bekannt. Für Simic hätte es mich auch gefreut. Auf der 10 haben wir ja nicht so viele Spielerinnen. Daher bin… Weiterlesen »

Oliver
Oliver

@P.Enalty:
Bezüglich der Rückennummern siehe:

Hanna Hinrich
Hanna Hinrich

Meine taktische Aufstellung:

            Popp
Behringer  Grings     Bajramaj
      Laudehr Goeßling
Kemme  Peter  Krahn  Schmidt
          Angerer

Frank W.
Frank W.

Und ich bin mal gespannt wer neue Kapitänin wird.
Für Katrin Längert freut es mich, das sie endlich mal nominiert wurde.

jeanwood
jeanwood

Die Rückennummern stehen im DFB.de-Bericht.
zB.
Nr. 9 Alex Popp
Nr. 18 Svenja Huth

Es sind im Kader 6 Spielerinnen aus Frankfurt, je 4 aus Potsdam, Wolfsburg und Duisburg und je eine aus München, Bad Neuenahr und aus Zürich.
Ich bin mal gespannt, für welches System sich SN letztendlich entscheidet.