Die Tops und Flops der Woche 33/2011

58

Treffsichere Neuzugänge und ordentliche Zuschauerzahlen stehen genauso im Fokus wie das traurige Ende von Inka Grings beim FCR 2001 Duisburg und die herbe Klatsche eines deutschen EM-Quali-Gegners.

Tops

Neue Besen kehren gut
Gleich am ersten Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga haben die neu verpflichteten Spielerinnen für Freude gesorgt. Laura Feiersinger (Bayern München), Fatmire Bajramaj (1. FFC Frankfurt), Genoveva Anonma (1. FFC Turbine Potsdam), Nadine Keßler und Conny Pohlers (beide VfL Wolfsburg), Lyn Meyer (1. FC Lok Leipzig) und Lydia Miraoui (SC Freiburg) konnten sich allesamt in die Torschützinnenliste eintragen.

Gestiegener Zuschauerzuspruch
Ein Quantensprung war es nicht, doch die Zuschauerzahlen der sechs Bundesligapartien am ersten Spieltag konnten sich sehen lassen. Im Schnitt verfolgten 1 629 Zuschauer die Partien, am größten war der Zuspruch in Frankfurt (2 750) und Potsdam (2 719). Vor einem Jahr hatte der Schnitt nur bei 1 314 Zuschauer gelegen, damals aber begünstigt durch das Saisoneröffnungsfest beim VfL Wolfsburg. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Zuschauerzahlen in den kommenden Wochen und Monaten entwickeln werden.

Glückliches Händchen
Bei der Auslosung zur UEFA Women’s Champions League bewies Karen Espelund, geladenes Mitglied des UEFA-Exekutivkomitees und Vorsitzende der UEFA-Frauenfußball-Kommission, ein glückliches Händchen. So ist der 1. FFC Turbine Potsdam haushoher Favorit gegen Islands Vizemeister und derzeitigen Vierten der Liga Thór/KA. Der 1. FFC Frankfurt steht gegen Norwegens Meister Stabæk zwar vor einer größeren Herausforderung, wird sich aber auch über eine gute Zuschauerkulisse am Brentanobad freuen dürfen. Und last but not least treffen die beiden deutschen Teams im Achtelfinale nicht direkt aufeinander.

Fakten und Zahlen rund um den Frauenfußball
„ Frauenfußball boomt vor allem im Westen“ – zu diesem Ergebnis kommt das Leibniz-Institut für Länderkunde (IfL) in Leipzig. Die beiden Geographen Christian Hanewinkel und Volker Bode haben umfangreiches Datenmaterial zu den jüngsten Entwicklungen im Frauenfußball zusammengetragen und ausgewertet. Die Ergebnisse sind im Web auf „Nationalatlas aktuell“ einzusehen, anhand von Karten und Diagrammen sowie in einem Begleittext werden Fakten und Hintergründe erläutert.

Flops

Inka Grings
Ins Ausland vergrault : Inka Grings ©Sven-E. Haft / girlsplay.de

Inka Grings verlässt Duisburg
Nach 16 Jahren Vereinszugehörigkeit beim FCR 2001 Duisburg wird Inka Grings den Verein in Richtung Ausland verlassen. Seit 1995 spielte die gebürtige Düsseldorferin für den FCR bzw. früher für den FC Rumeln-Kaldenhausen und erzielte in 271 Ligaspielen 353 Tore, dazu in 94 Länderspielen 64 Tore. „Fragwürdige Vorkommnisse“ hätten ihre Entscheidung begünstigt. Nach dem Karriereende von Birgit Prinz verliert die Bundesliga binnen einer Woche nach Birgit Prinz ihr zweites großes Aushängeschild.

Klatsche für die Schweiz
Die Schweiz, am 17. September Auftaktgegner der DFB-Elf in der Qualifikation zur EURO 2013, musste am Sonntag eine herbe 0:5 (0:4)-Niederlage in Schottland einstecken. Das Team von Trainerin Béatrice von Siebenthal spielte „weit unter seinen Möglichkeiten, ließ den nötigen Biss in den Zweikämpfen und die Leidenschaft vermissen“, rügt die offizielle Verbands-Website. Heute bestreitet die Schweiz ein weiteres Testspiel in Dublin gegen Irland, es ist die Generalprobe vor dem Duell mit den Deutschen in Augsburg.

Fanfahrt abgeblasen
WM-Euphorie? Weit gefehlt. Bei der SG Essen-Schönebeck musste man mangels Interesse gar eine geplante Fanfahrt zum Bundesligaauftakt beim 1. FFC Frankfurt absagen. Dabei schlugen sich die Essenerinnen bei einem der Titelfavoriten respektabel, hätten in der Anfangsphase sogar in Führung gehen können. Nächsten Sonntag ist Heimspiel-Auftakt gegen den FF USV Jena, der hoffentlich auf mehr Interesse bei den Fans stößt.

Bayer-Sponsor lehnt Frauenfußball ab
Bayer 04 Leverkusen hat nach TelDaFax im US-Solarzellenhersteller Sunpower einen neuen Hauptsponsor gefunden.  Doch der ist anders als der Vorgänger nicht interessiert am Paket „Frauenfußball“. Und so werden zwar die Profis, die zweite Mannschaft und die Jugendteams mit Sunpower-Schriftzug auf dem Trikot spielen, die Frauen hingegen nicht.

Letzte Aktualisierung am 22.11.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

58
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
48 Kommentar-Themen
10 Themen-Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
19 Kommentatoren
defense2UlfDetlefLucyJochen-or Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Jenny
Jenny

Hallo Womensoccer,
die Zuschauerzahlen stimmen nicht, es wurde geschrieben: „Potsdam (2 750) und Frankfurt (2 719)“. Es war genau anders herum. In Frankfurt 2.750 und in Potsdam 2.719. 😉
Gruß J.

Agent00
Agent00

@Markus Die SG Essen-Schönebeck hat am kommenden Wochenende ihren Heimspielauftakt gegen den FF USV Jena 😉

Franzi
Franzi

Die Zuschauerzahlen stimmt bei Potsdam trotzdem nicht.
Es waren 2790, damit hatten sie 40 Zuschauer mehr als Frankfurt.

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

@Jenny
Wenn Du schon mit Zuschauerzahlen operierst, dann bitte auch mit korrekten 2790 in Potsdam beim Spiel gegen den HSV! 🙂
Und falls Du es nicht glaubst – s. Link:

Wäre ja auch kaum vorstellbar, dass man dort weniger als in Ff. hätte. 😉

@Markus
Ein Quantensprung ist lt. Physik ein eher normaler Ablauf etc. und alle, die diesen Begriff für die Umschreibung von etwas Überdimensionalen verwenden, verfallen diesem Fehler! ->

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

@Markus
…die spinnen da oben sowieso! 😉
Und ich halte mich an den veranstaltenden Verein, da weiß man es besser, weil die Entfernung zum Kassenhäuschen minimal ist! :))

waiiy
waiiy

Jetzt benachteiligt der DFB Turbine Potsdam gegenüber dem Frankfurt sogar bei den Zuschauerzahlen?

https://j.mp/rkScO8

Ich glaube eher, dass einer der altersschwachen Herren falsch hingehört hat: 19 klingt doch auch wie 90…

waiiy

FFFan
FFFan

Die vom Stadionsprecher in Potsdam verkündete Zuschauerzahl war „2719“ (so habe ich es jedenfalls -via DFB-TV- akustisch verstanden) und so steht es auch im offiziellen Spielstenogramm des DFB.

Der zuständige Redakteur des SID hat aber wohl „2790“ verstanden und deshalb taucht diese Zahl in den meisten Presseberichten auf (u.a. auch im ‚kicker‘).

Michele
Michele

Es ist doch egal, wo mehr Zuschauer waren. Frankfurt und Potsdam führen doch sowieso im Zuschauerraking.

waiiy
waiiy

@FFFan: Jetzt wissen wir immerhin, dass der DFB sich über das Spiel in Potsdam nur via DFB-TV informiert hat. 😉

Im Stadion war klar und deutlich (über die neuen Bose-Boxen, die so blöd in der Sicht standen), 2.790 zu verstehen gewesen.

Vielleicht sollte man mal Steffi Jones fragen. Immerhin war sie anwesend…

waiiy

Minimize
Minimize

der stadionsprecher verkündete 2790 zuschauer…man man man. und das hab ich via dfb-tv auch gut verstehn können…

FFFan
FFFan

@ waiiy:

Die entscheidende Frage für mich ist: woher nimmt der DFB seine offiziellen Zahlen? Verlässt man sich auf die Durchsage über die Stadionlautsprecher (dann könnte die ‚Hörfehler‘-Theorie stimmen) oder bekommen sie die Information vom Heimverein auch in schriftlicher Form?

laasee
laasee

„Bayer-Sponsor lehnt Frauenfußball ab“

That is not good.

Ulf
Ulf

Der Bayer-Sponsor SunPower wurde vor zwei Monaten mehrheitlich von der französischen Ölfirma Total übernommen. Gentlemen, Chaos?

Jochen-or
Jochen-or

Ich plädiere für den audiovisuellen Fernsehbeweis bei der Angabe der Zuschauerzahlen durch den Stadionsprecher.
Der DFB wird ja für den wohl noch eine Standkamera mit Mikro übrig haben.

Lucy
Lucy

Ich finde das jetzt auch völlig wurscht, ob nun hinten „19“ oder „90“ stehen am Ende. So lange die falsche Zahl nicht weit mehr als 100 betrifft !

[…]

Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

Ulf
Ulf

Hauptsache das Finanzamt bekommt die richtigen Zahlen.

Franzi
Franzi

also im Artikel „Meister und Vizemeister im Gleichschritt“ auf der DFB Homepage steht bei Potsdam eine Zuschauerzahl von 2790

RICHTIGKEIT MUSS SEIN 😀

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

[…}

@Lucy
Wenn die Differenz in EUROs in Deinem Geldbeutel fehlen würde, würdest Du sicher adäquat reagieren, schliesslich sind es ja <100€!
[…]

Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

Anscheinend passt es jemandem hier nicht, dass es bei der Diskussion um die abweichenden Zuschauerzahlen aus meiner Sichtweise einzig und allein um den Fakt der wahrheitsgetreuen Kommentierung/Berichterstattung geht und nicht etwa um einen mir unbekannten Wettbewerb, wer die meisten Zuschauer in die Stadien bringt.
Das jetzt erneut eine Pro- und Contra-Auslegung mit fragwürdigen Aussagen erfolgt, finde ich so nicht o.k.!

ballander
ballander

den tp-fans ist es wichtig, dass korrekte zahlen verbreitet werden. egal wo die liegen!

schön, dass steffi jones dem meister die ehre erwiesen hat 🙂