Champions League: Losglück für Potsdam

Von am 23. August 2011 – 14.36 Uhr 44 Kommentare

Der Deutsche Meister 1. FFC Turbine Potsdam hat bei der Champions-League-Auslosung in Nyon eine lösbare Aufgabe zugeteilt bekommen. Schwieriger gestaltet sich die Aufgabe für den 1. FFC Frankfurt.

Turbine reist zunächst in der Runde der letzten 32 nach Island, wo es gegen den isländischen Vizemeister Thór/KA geht. Der 1. FFC Frankfurt bekam im norwegischen Meister Stabæk eine weitaus größere Herausforderung zugeteilt. Dies ergab die Auslosung am Dienstag am UEFA-Hauptsitz in Nyon.

Frankfurts Trainer Sven Kahlert erklärt: „Sicherlich hätten wir uns zum Auftakt ein anderes Los als den norwegischen Meister gewünscht. Aber wir nehmen die Herausforderung natürlich so an, wie es jetzt ist und ich bin davon überzeugt, dass wir in den beiden Partien alles dafür tun werden, um ins Achtelfinale einzuziehen.“

Anzeige

Österreichs Meister SV Neulengbach hat im Duell mit CSHVSM aus Kasachstan die weiteste Reise vor sich. „Ich denke, die Teams liegen etwa auf gleicher Augenhöhe, die Chancen also bei 50:50“, so Neulengbachs Trainer Johannes Uhlig in einer ersten Einschätzung. Der BSC Young Boys aus Bern muss sich mit dem dänischen Vizemeister Fortuna Hjørring auseinandersetzen.

Kein deutsch-deutsches Achtelfinale
In der anschließenden Auslosung des Achtelfinales blieben dem 1. FFC Turbine Potsdam und dem 1. FFC Frankfurt ein innerdeutsches Duell erspart. Potsdam bekommt es im Erfolgsfall mit dem Sieger des Duells Glasgow City FC gegen Valur Rejkjavik zu tun und muss somit möglicherweise zweimal in Folge nach Island reisen. Der 1. FFC Frankfurt träfe entweder auf Peamount United aus Irland oder den französischen Vizemeister Paris Saint-Germain FC.

Termine
Die Runde der letzten 32 wird am 28./29. September und  am 5./6. Oktober ausgetragen. Das Achtelfinale steigt am 2./3. November und 9./10. November.

Jetzt lesen
Champions League: VfL Wolfsburg zieht ins Finale ein

UEFA Women’s Champions League, Runde der letzten 32

CFF Olimpia Cluj (ROU)Olympique Lyonnais (FRA, Titelverteidiger)
Peamount United (IRL) – Paris Saint-Germain FC (FRA)
CSHVSM (KAZ) – SV Neulengbach (AUT)
Apollon Limassol LFC (CYP) – AC Sparta Praha (CZE)
PK-35 Vantaa (FIN) – Rayo Vallecano de Madrid (ESP)
UPC Tavagnacco (ITA) – WFC Malmö (SWE)
WFC Osijek (CRO) – Göteborg FC (SWE)
Glasgow City FC (SCO) – Valur Reykjavík (ISL)
BSC Young Boys (SUI) – Fortuna Hjørring (DEN)
Thór/KA (ISL) – 1. FFC Turbine Potsdam (GER)
ASA Tel-Aviv FC (ISR) – ASD Torres Calcio CF (ITA)
FC Twente (NED) – WFC Rossiyanka (RUS)
Bristol Academy WFC (ENG) – FC Energiya Voronezh (RUS)
FC Bobruichanka (BLR) – Arsenal LFC (ENG)
Standard Fémina de Liège (BEL) – Brøndby IF (DEN)
Stabæk Football (NOR) – 1. FFC Frankfurt (GER)

UEFA Women’s Champions League, Achtelfinale

Stabæk/Frankfurt – Peamount/Paris
Cluj/Lyonnais – Limassol/Praha
CSHVSM/Neulengbach –Tavagnacco/Malmö
Young Boys/ Hjørring – Osijek/Göteborg
Bristol/Voronezh – Twente/Rossiyanka
Vantaa/Vallecano – Bobruichanka/Arsenal
Thór/KA/Potsdam – Glasgow/Reykjavik
Liège/ Brøndby – Tel Aviv/Torres

 

[poll=210]

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

44 Kommentare »