Ein Mehr an allem

36

Man konnte kaum mitzählen, wie oft auf der Pressekonferenz von Frauenfußball-Bundesligist 1. FFC Frankfurt der schmunzelnde Hinweis von Präsident und Manager an Trainer Sven Kahlert kam, dass ein solch stark besetzter Kader zu Erfolg verpflichte. Aber Schmunzeln hin oder her, der FFC wird sich an den eigenen Vorgaben messen lassen müssen, denn die Bedingungen waren noch nie so gut.

„Wir wollen auf die Erfolgsstraße zurück“, so die Vorgabe von Manager Siegfried Dietrich für die am Sonntag beginnende neue Saison – ein Satz, den man in dieser Form vor jeder der vergangenen drei Spielzeiten gehört hat. Und rückblickend sind es für Dietrich doch nur „drei Jahre Konsolidierung“ gewesen, obwohl in der vergangenen Saison der DFB-Pokal gewonnen wurde. Sollte in einem Jahr nur ein Titel zu Buche stehen, wäre das fast eine Niederlage.

FFC will in die Commerzbankarena
Frankfurt spricht offensiv davon, um alle drei Titel – Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League – spielen zu wollen. Der Traum geht soweit, dass man ein Halbfinale in der Champions League – möglichst gegen Olympique Lyonnais – gerne in der Commerzbankarena austragen möchte. Das Engagement des Hauptsponsors wird in der kommenden Saison auf alle FFC-Teams erweitert – nicht die einzigen Bedingungen, die sich stark verbessern.

Mehr Hauptamtliche in Training und Management
Sieben Neuzugänge konnten die Frankfurterinnen vermelden, 13 A-Nationalspielerinnen stehen nun unter Vertrag. Es ist ein Mehr auf allen Ebenen, denn erstmals arbeiten vier hauptberufliche Trainer mit der Mannschaft. Optimale Bedingungen, findet Torhüterin Nadine Angerer, „denn ich kann auch morgens schon vor den anderen trainieren.“

Manager Siegfried Dietrich (l.) und Trainer Sven Kahlert begrüßen namhafte Neuzugänge beim FFC. © Nora Kruse, ff-archiv.de

Sechs hauptberufliche Mitarbeiter sind darüber hinaus im Management beschäftigt, und das jährliche Budget hat sich um 200.000 Euro auf 1,7 Millionen Euro erhöht. Sollte der FFC Erfolge verzeichnen können, steigt der Betrag weiter. Gestiegen ist auch die Zahl der verkauften Dauerkarten. Der Absatz habe sich verdoppelt, so der Manager. Erstmals gelten die Eintrittskarten am Spieltag auch im Nahverkehr.

Angerer: „Haben wunderbar harmoniert“
Der FFC ist zum Erfolg verpflichtet, aber „uns ist nicht bange“, sagt Kahlert nach dem einwöchigen Trainingslager in Polen, das Angerer „überragend“ fand, denn „wir haben als Team wunderbar harmoniert.“ Die Harmonie dürfte ein wichtiger Faktor in der Mannschaft werden. In Frankfurt rechnet man den VfL Wolfsburg zu den Teams, die ganz oben mitspielen werden, wenn sie denn mit ihren Neuzugängen zu einer Einheit werden – doch hier dürfte auch die Krux beim FFC liegen.

Die Qual der Wahl
„Wir haben das Gefühl, das wir ein gutes Team sind“, so der Trainer, der bei der Besetzung des Kaders zwangsläufig auch Nationalspielerinnen wird auf die Bank setzen müssen. Dass Unruhe aufkommt, denke er nicht, schließlich seien die Spielerinnen „alle Profis, die damit leben müssen.“ Ob gestandene Nationalspielerinnen das auch so sehen, wenn der Moment eintritt, wird man abwarten müssen.

Kulig in der Reha, Krieger glücklich
Mit Kim Kulig befindet sich eine der Nationalspielerinnen nach ihrem Kreuzbandriss seit Montag in der Reha. „In fünf Wochen ist auch die Schiene weg. Das Reha-Programm ist momentan etwas lau,  aber die Fortschritte werden kommen“, ist der Neuzugang optimistisch. Ausgeglichen wirkt auch Alexandra Krieger, die nach ihrem kurzen Intermezzo in den USA „für meine Zufriedenheit“ wieder zurück beim FFC und in ihre alte Wohnung gezogen ist. „Während der WM ist mir aufgefallen, wie glücklich ich in Deutschland bin. Das haben auch die USA-Mädels gesehen.“

Letzte Aktualisierung am 21.11.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

36
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
36 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
25 Kommentatoren
AntjeFriedauwePitintersoccer Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Michele
Michele

Mit dieser Mannschaft musst du natürlich Titel gewinnen. Probleme wird es aber geben. Der Kader ist sehr groß. Es werden sich auch einige Nationalspielerinnen auf der Bank wieder finden. Ich hoffe, dass die junge Ana-Maria Crnogorcevic dem Fruck stanhalten kann. Schließlich muss sie mehr oder weniger Birgit Prinz im Sturm ersetzen. Ich feue mich schon sehr auf die neue Saison.

uwe
uwe

Spätestens seit der WM wissen wir ja, das es auch ganz anders laufen kann………

johann
johann

Der Kader ist nur am Anfang groß.Es werden sich bald Gruppen bilden dann ist das Trainerteam gefordert. Lassen wir mal sechs Spiele vorübergehen. Dann sehen wir weiter………..

xXx
xXx

Naja, so allesüberragend, finde ich den Kader jetzt nun auch wieder nicht. In der Offensive gab es ja eigentlich nur einen Tausch von Prinz/Pohlers zu Crnogorcevic/Bajramaj. Über eine wirkliche Knipserin, wie in den vergangenen Jahren immer, verfügt der FFC Frankfurt nach den Abgängen von Pohlers und Prinz nicht mehr. Da drängt sich schon die Frage auf, wer denn die Tore schießen soll? Denn die vorhandenen Stürmerinnen (Bajramaj, Crnogorcecic, Smisek, Huth und Landström) sind ja nun alles Spielerinnen, die für Tore relativ viele Chancen brauchen. Und wie verkraftet die Offensive der Frankfurterinnen überhaupt, dass der Fixpunkt des Teams -Birgit Prinz- nun… Weiterlesen »

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

Ich sehe hier schon einige Zweckskeptiker nach den ersten Spielen recht kleinlaut werden und von ihrer ursprünglichen Position abrücken!
Allerdings sollte man das Bärenfell nicht zu früh verscherbeln wollen – der muss nämlich erst noch erlegt werden.
Summasummarum, ich denke das der FFC Ff. eines der wenigen Beispiele wird, wo Geld doch Tore schiesst! 😉

Winter
Winter

@xXx
…gute Überlegungen, mit denen ich d´accord gehe.
Ich sehe auch hier schon viel Überschwang, an dem man durchaus scheitern könnte.

Günni
Günni

Na hoffentlich werden es nicht zu viele Zuschauer in Frankfurt, sonst sagt Frau Angerer, dass der Druck durch die vielen Fans zu groß war.

Winter
Winter

…“übrigens wird im Vatikan hektisch überlegt, ab man der Anfrage von S. Dietrich und der gesamten Frankfurter Mannschaft statt gibt und sie noch zu einer Audienz empfängt. Auch gibt es Überlegungen den Papst bei seinem Deutschland-Besuch persönlich in den Commerzbank-Tower einzuladen, um den Segen für die Saison zu erhalten“.
Um es kurz zu sagen, hier schwimmt ein Verein schon auf einer ganz schön hohen Welle!!! Also einfach mal auf dem Teppich bleiben!

Marcel
Marcel

Naja man kann sich das natürlich in die jeweilige Richtung (Pro Frankfurt,contra Frankfurt) schön reden.
Doch wenn man mit diesem Kader nicht alle drei Titel holt dann muss am Ende wohl ziemlich viel falsch gelaufen sein.

Wie es scheint verschmäht man mal wieder seine eigene Identität wenn ich von dem Foto davon ausgehe, oder erlaubt die Commerzbank nicht das Trikot mit dem „hässlichem“ Emblem zu „besuddeln“ ?

waiiy
waiiy

kicker.de schreibt, dass Hingst geht. Man habe sich im gegenseitigen Einvernehmen getrennt. Sie will ins Ausland.

Ich bin gespannt, wie das so in der Hintermannschaft aussehen wird, da ja Kim Kulig auch nicht so schnell zum Einsatz kommen wird.

Ich bin auf die Rolle von Lira Bajramaj gespannt: 10 / Stürmerin / Außenspielerin? Hat da jemand aus den Testspielen schon Erkenntnisse?

waiiy

Schnappa
Schnappa

Ich glaube nicht, dass wir in der Bundesliga eine große Überraschung erleben werden und der Meister NICHT aus Potsdam oder Frankfurt kommen wird. Dafür ist die Saison mit 22 Spieltagen zu lang, da kommt es auf Beständigkeit und Konstanz an. Da müsste innerhalb der Teams abseits vom sportlichen Geschehen schon einiges schief laufen. Daran arbeiten in letzter Zeit aber andere Vereine.

berggruen1
berggruen1

Wolfsburg hat sich doch ganz gut verstärkt und sich auch die Toptorjägerin der Liga „geangelt“?!? Vielleicht wird es ja doch ein Dreikampf?

Der Hamburger
Der Hamburger

xXx spricht die beiden neuralgischen Punkte unserer Mannschaft an: Es gibt keine Stürmerin von Weltklasse oder internationaler Klasse mehr, die viele und auch entscheidende Tore schießt, und es gibt nur noch eine echte Führungsspielerin, nämlich Natze. Der Kader hat ohne Frage großes spielerisches Potenzial und hat Spielerinnen, die den Weltfußball der Frauen in den nächsten Jahren prägen können – allen voran Dzeni und Saki. Auch die Abwehr ist sehr stark. Ebenso wird ständig an der Weiterentwicklung unserer Spielkultur gearbeitet. Aber was wird im Straufraum vor dem gegnerischen Tor passieren? Wir haben bekanntlich mehrere Mittelfeldspielerinnen, die Tore schießen können, aber jede… Weiterlesen »

waiiy
waiiy

Der Hamburger Schrieb: „Lira wird wohl im linken offensiven Mittelfeld eingesetzt.“

Das ist auch Potsdamer Sicht der letzten beiden Jahre echt verschenkt. Lira kann übrigens sowohl im Sturm als auch dahinter spielen, wenn man sie denn mal lässt. Und auf beiden Positionen kann sie Weltklasse sein. Und wenn sie weiter reift, kann sie auch die Mannschaft führen. Dazu braucht sie aber die Unterstützung des Vereins und der älteren Spielerinnen, die ihr nicht in den Rücken fallen dürften. Die Frage ist, ob diese die Größe dazu besitzen…

waiiy

FFFan
FFFan

Ist das die stärkste Mannschaft, die der 1.FFC Frankfurt jemals hatte? Vor zwei Wochen hätte ich das noch uneingeschränkt bejaht. Inzwischen steht aber fest, dass den hochkarätigen Neuverpflichtungen auch drei schwerwiegende Abgänge gegenüberstehen: Birgit Prinz ist ohnehin von keiner Spielerin eins-zu-eins zu ersetzen; dieser Verlust kann nur vom Kollektiv aufgefangen werden. Auch Ariane Hingst war ein wichtiger ‚Mosaikstein‘ des FFC-Spiels; warum der Verein mit ihr nicht verlängern wollte, ist mir unerklärlich. Jetzt darf wohl Behringer wieder in der Zentrale ran, zumindest bis Kulig wieder fit ist. Am meisten werden dem Team aber die Knipserqualitäten von Conny Pohlers fehlen; eine solche… Weiterlesen »

XQ
XQ

Ich hoffe nur, dass weder Frankfurt noch Wolfsburg Titel holen. Die bekommen das Geld in den A…. geblasen.

karl
karl

und Potsdam und Muenchen am besten auch nicht, wie waers mit Bad Neuenahr oder Leverkusen 🙂

sodalith7
sodalith7

@ Günni

Zu ihrem Kommentar passt dieses Statement von Angerer:
„Torhüterin Nadine Angerer hat den Druck durch die „tollen Fans“ mitverantwortlich für das Viertelfinal-Aus der Nationalmannschaft bei der Heim-WM gegen Japan (0:1) gemacht.“

https://j.mp/o4fLkz

[…] „Da hat es nicht gereicht, den Ball über drei Meter zuzuspielen, […]“
Wenn sie das mal geschafft hätten …

Für die kommende Saison hoffe ich, dass sowohl Frankfurt als auch Potsdam den dt. Frauenfußball gut und erfolgreich in der Championsleague vertreten.

Lucy
Lucy

Jeder kann mit seinem Geld machen, was er will, so lange es nicht zu kriminellen Zwecken verwendet wird und jeder darf so viel Geld scheffeln, wie er will oder besser gesagt – wie er kann ! 😉

Detlef
Detlef

XQ schrieb; „Ich hoffe nur, dass weder Frankfurt noch Wolfsburg Titel holen. Die bekommen das Geld in den A…. geblasen.“ Glaubst Du wirklich, daß in Frankfurt und Wolfsburg Milch und Honig fließen, und jedem die gebratenen Hühnchen von selber in den Mund fliegen??? Dem FFC Frankfurt hat man die 1,7 Millionen (scheint mir etwas wenig) sicherlich nicht aufgedrängt!!! Sie mußten sicher in mühevollen Gesprächen erhandelt werden!!! Kein Banker rückt ohne Gegenleistung so viel Geld raus!!! Also ist SiDi in der Pflicht, diese Leistungen zu erbringen!!! Und warum gönnst Du den WOB-Frauen nicht, daß sie von ihrem Verein sehr gut unterstützt… Weiterlesen »