Birgit Prinz beendet Karriere

Von am 12. August 2011 – 11.47 Uhr 46 Kommentare

Deutschlands Rekordnationalspielerin Birgit Prinz wird ihre Karriere nicht fortsetzen. Dies gab die 33-Jährige Stürmerin von Frauenfußball-Bundesligist 1. FFC Frankfurt auf einer Pressekonferenz bekannt.

„Fußball ist eine der größten Leidenschaften in meinem Leben, deshalb ist es mir schwer gefallen, das Kapitel zu beenden“, sagte Prinz, die bereits nach dem WM-Aus ihren Rücktritt aus der Nationalmannschaft erklärt hatte.

Anzeige

Angekündigter Rücktritt
Zuletzt hatte sie beim 1. FFC Frankfurt noch einmal das Traininga aufgenommen, doch ihre Nicht-Teilnahme am Trainingslager im polnischen Posen hatte den Rücktritt bereits angekündigt. „Ich habe die Entscheidung bewusst und gut überlegt getroffen und nicht aus der Emotion nach der WM heraus.“

Richtiger Moment
Es fühle sich „nach dem richtigen Moment an, da meine Motivation, die eigene und berufliche Zukunft weiter voran zu treiben, immer größer geworden ist und das Leben als Profisportlerin zu viel Zeit und persönliches Engagement benötigt, um dies in befriedigender Weise nebeneinander gestalten zu können.“

Birgit Prinz

Birgit Prinz beendet ihre außergewöhnliche Karriere © fussballpics.de

Erfolgreichste Fußballerin der Welt
Prinz ist bis heute die erfolgreichste Fußballerin der Welt. Mit der Nationalmannschaft wurde sie 2003 und 2007 Weltmeisterin, sie nahm an fünf WM-Endrunden teil ist ist immer noch mit 14 Treffern erfolgreichste WM-Torschützin.

Zwischen 1995 und 2009 wurde sie zudem fünfmal Europameisterin, dazu neunmal Deutsche Meisterin und elfmal DFB-Pokalsiegerin. Viermal wurde sie in der Bundesliga Torschützenkönigin.

Lobeshymnen
FFC-Manager Siegfried Dietrich bedauert die Entscheidung: „Nach nun über einem gemeinsamen Jahrzehnt mit vielen großartigen Erfolgen, aber auch so manchem Tiefschlag, möchte sich der gesamte 1. FFC Frankfurt bei Birgit Prinz für die überaus gute Zusammenarbeit bedanken. Birgit war maßgeblich an unseren Erfolgen beteiligt und wir wünschen ihr für ihre berufliche und private Zukunft alles erdenklich Gute. Sie war der Prototyp einer aufrichtigen, ehrlichen, angemessen kritischen und immer mannschaftsdienlichen Offensivspielerin, die auf dem Platz oft den Unterschied ausgemacht hat.“

Prinz bleibt dem Sport erhalten
Nach der Verabschiedung aus dem Leistungssport wird Prinz nun ihre Profession als Sportlerin und Diplom-Psychologin weiter entwickeln und auszubauen. „Dabei werde ich in neuer Funktion u. a. am Institut für Performance-Psychologie in Frankfurt dem Sport erhalten bleiben, um andere Talente und Athleten/-innen in ihrer persönlichen und sportlichen Entwicklung zu unterstützen.

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

46 Kommentare »

  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Der Hamburger

    Es ist doch normal, wenn Erfolge geraume Zeit zurückliegen, diese weniger gewichtet werden als die aktuellen, und da hat halt TP (noch) die Nase vorn! Das hat nichts mit mangelnden Respekt zu tun!

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Lucy sagt:

    Es ist doch echt nicht zu fassen…

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Detlef sagt:

    Ist schon etwas daneben, wenn sich hier (im Birgit Prinz Fred) Frankfurt-Fans und Potsdam-Fans gegenseitig ihre Erfolge vorrechnen!!!
    Also zurück zum Thema; Birgit Prinz hatte einen großen Anteil an den vielen Frankfurter Erfolgen!!!

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • wfm sagt:

    Schön dass einige bestrebt sind zum Thema „Birgit Prinz“ zurückzukehren.
    Nur eine kleine Ergänzung zur Leistung von BP (und damit nicht zuletzt auch zur Berechtigung sie in der Kader für die WM zu berufen) in der vergangenen BL-Saison. Zählt man die Assist hinzu, war sie sogar mit Abstand die effektivste Spielerin. Sie hat neben ihren 23 Toren auch noch 17 Assists auf ihrem Konto, das ist mehr als jede andere Spielerin, Inka Grings und Conny Pohlers haben z.B. jeweils nur 5 zu verzeichnen. (Quelle soccerdonna.de)

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Svensson sagt:

    Der Hamburger sagt:
    Sonntag, 14. August 2011 um 16.54 Uhr

    „PS: Are you Swedish or English? It´s great to have people from other countries like you or laasee or Germans abroad like Antje in London or Rainer in Sweden on a German women soccer blog. Welcome!“

    ————–
    @Der Hamburger

    Thank you! 🙂
    I’m Swedish, a native of Stockholm.
    And my alias is my real name. A very common surname here.

    Take care of you all!

    – Svensson

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Michael sagt:

    Die größte Stärke von Birgit Prinz war, wie sie mit ihren Schwächen umgegangen ist: mit ihrer Mißgelauntheit, sobald eine Fernsehkamera auf sie gerichtet war, mit ihrer Unlust, den nötigen Werbe-Schnickschnack mitzumachen (bzw. eher über sich ergehen zu lassen), mit ihrer schonungslos kritischen Haltung sich selbst und ihrer Leistung gegenüber (immer, ohne Abstriche!), mit der undiplomatischen Geradheit und Direktheit in allen ihren öffentlichen Äußerungen. Das hat sie angreifbar und verletzbar gemacht – wie sie dann allerdings in ihren beiden letzten PKs damit umgegangen ist (während sie auf der Zeil noch unfreiwillig als 3-Meter-Werbeikone prangte), das macht ihr niemand mehr nach.

    Einmalig. Nicht wiederholbar.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
Bundesliga 2019/20
16.08.19 18.30 Uhr 1. FFC Frankfurt 3 Turbine Potsdam 2 17.08.19 13.00 Uhr FF USV Jena 1 TSG Hoffenheim 6 17.08.19 13.00 Uhr SC Freiburg 1 Bayern München 3 18.08.19 14.00 Uhr 1. FC Köln 2 MSV Duisburg 1 18.08.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1 SC Sand 0 18.08.19 14.00 Uhr SGS Essen 3 Bayer Leverkusen 1 23.08.19 19.15 Uhr Bayern München 1. FFC Frankfurt 24.08.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim 1. FC Köln 25.08.19 14.00 Uhr MSV Duisburg VfL Wolfsburg 25.08.19 14.00 Uhr SC Sand SGS Essen 25.08.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam FF USV Jena 25.08.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SC Freiburg 13.09.19 19.15 Uhr 1. FC Köln Turbine Potsdam 15.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg TSG Hoffenheim 15.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg SC Sand 15.09.19 14.00 Uhr Bayern München Bayer Leverkusen 15.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt FF USV Jena 15.09.19 14.00 Uhr SGS Essen MSV Duisburg 20.09.19 19.15 Uhr TSG Hoffenheim SGS Essen 21.09.19 13.00 Uhr Turbine Potsdam VfL Wolfsburg 22.09.19 14.00 Uhr SC Sand Bayern München 22.09.19 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FC Köln 22.09.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FFC Frankfurt 22.09.19 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Freiburg 27.09.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen SC Sand 28.09.19 13.00 Uhr SGS Essen Turbine Potsdam 29.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt 1. FC Köln 29.09.19 14.00 Uhr Bayern München MSV Duisburg 29.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg TSG Hoffenheim 29.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg FF USV Jena 11.10.19 19.15 Uhr 1. FC Köln VfL Wolfsburg 12.10.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayern München 13.10.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FFC Frankfurt 13.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena SGS Essen 13.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayer Leverkusen 13.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Freiburg 18.10.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen TSG Hoffenheim 20.10.19 14.00 Uhr SC Sand MSV Duisburg 20.10.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt VfL Wolfsburg 20.10.19 14.00 Uhr SC Freiburg FF USV Jena 20.10.19 14.00 Uhr SGS Essen 1. FC Köln 20.10.19 14.00 Uhr Bayern München Turbine Potsdam 27.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena Bayern München 27.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FFC Frankfurt 27.10.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SGS Essen 27.10.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Sand 27.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayer Leverkusen 27.10.19 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Freiburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayern München 1. FC Köln 03.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SGS Essen 03.11.19 14.00 Uhr SC Freiburg VfL Wolfsburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen FF USV Jena 03.11.19 14.00 Uhr SC Sand Turbine Potsdam 03.11.19 14.00 Uhr MSV Duisburg TSG Hoffenheim 23.11.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayern München 23.11.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Freiburg 23.11.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam MSV Duisburg 23.11.19 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayer Leverkusen 23.11.19 14.00 Uhr FF USV Jena SC Sand 23.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt TSG Hoffenheim 01.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FFC Frankfurt 01.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen VfL Wolfsburg 01.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Turbine Potsdam 01.12.19 14.00 Uhr Bayern München SGS Essen 01.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg FF USV Jena 01.12.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim FF USV Jena 08.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FFC Frankfurt 08.12.19 14.00 Uhr Bayern München SC Freiburg 08.12.19 14.00 Uhr SC Sand VfL Wolfsburg 08.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SGS Essen