U17-EM: DFB-Elf vor Halbfinale optimistisch

Von am 28. Juli 2011 – 0.08 Uhr 22 Kommentare

Heute Abend um 18 Uhr (live auf Eurosport) trifft die deutsche U17-Auswahl im EM-Halbfinale im Colovray-Stadion von Nyon auf Frankreich. Und Trainer Ralf Peter versprühte am Tag vor dem Spiel Optimismus.

„Wir haben sehr hart gearbeitet und sind extrem zuversichtlich“, so Peter auf der Pressekonferenz am UEFA-Hauptsitz. Es ist das Duell zweier alter Bekannter, denn 2008 (3:0-Sieg im Finale), 2009 (4:1-Sieg im Halbfinale) und 2010 (1:0 in der ersten Qualifikationsrunde) traf an auf die Bleuettes und ging jeweils als Sieger aus den Duellen hervor.

Besser mit dem Druck umgehen
Nach dem überraschenden 0:1 gegen die Republik Irland im Halbfinale des vergangenen Jahres will es das Team diesmal besser machen. „Letztes Jahr konnten wir mit dem Druck nicht umgehen, es wird davon abhängen, wie die Spielerinnen diesmal mit der Situation umgehen. Ich erwarte eine enge Partie“, so Peter.

Anzeige
Lena Petermann

Eine, die für die Tore sorgen soll: Lena Petermann © Nora Kruse / ff-archiv.de

Deutschland als Benchmark
Doch die französische Elf rechnet sich ihrerseits gute Chancen aus und zieht Selbstvertrauen aus der Tatsache, dass es die A-Nationalmannschaft bei der Frauen-WM in Deutschland es bis ins Halbfinale geschafft hat. „Natürlich ist es immer eine Herausforderung, gegen Deutschland zu spielen, denn sie sind eine Referenz im europäischen Frauenfußball“, so Frankreichs Trainer Paco Rubio. „Wir wissen, dass es ein schwieriges Spiel werden wird, Deutschland hat uns die letzten drei Male geschlagen. Ich hätte vielleicht lieber nicht gleich gegen Deutschland gespielt, aber es ist, wie es ist und es bleibt ein Spiel 11 gegen 11.“

Training und Autogrammstunde für Kids
Bereits um 14 Uhr stehen sich im ersten Halbfinale Island und Spanien gegenüber. Von 9.30 Uhr bis 13.15 Uhr stehen die vier Schweizer Nationalspielerinnen Noémie Beney (1. FC Saarbrücken), Marie-Andrea Egli (SC Kriens), Jennifer Oehrli (FC Basel) und Rahel Graf (SC Kriens) für einige Trainingseinheiten mit Kindern aus dem Schweizer Kanton Waadt und anschließender Autogrammstunde zur Verfügung. Karen Espelund, Vorsitzende der UEFA-Kommission für Frauenfußball, betont die Bedeutung der Juniorinnenturniere: „Die U17- und U19-Mannschaften ebnen vielen Spielerinnen direkt den Weg in die A-Mannschaften.“

Jetzt lesen
U17-EM: DFB-Elf verliert Finale

Spielplan der U17-EM-Endrunde in Nyon

Donnerstag, 28. Juli
1. Halbfinale: Island – Spanien (14 Uhr, live auf Eurosport)
2. Halbfinale: Deutschland – Frankreich (18 Uhr, live auf Eurosport)

Sonntag, 31. Juli
Spiel um Platz 3 (14 Uhr)
Finale (18 Uhr, live auf Eurosport)

Schlagwörter:

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

22 Kommentare »