Silvia Neid bleibt Trainerin der DFB-Elf

149

Noch gestern hatte sich Bundestrainerin Silvia Neid Bedenkzeit erbeten, ob sie weiterhin das Traineramt bei der DFB-Elf begleiten würde. Doch schon heute fiel eine Entscheidung.

Nach einem Gespräch mit DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger und Generalsekretär Wolfgang Niersbach in der DFB-Zentrale hat sich Neid entschieden, ihren bis 2016 laufenden Vertrag zu erfüllen und damit auch in Zukunft die deutsche Frauen-Nationalmannschaft zu trainieren.

Neid: Rückendeckung als entscheidender Antrieb
Neid erklärt: „Nach dem auch für mich enttäuschenden Ausscheiden bei der WM brauchte ich ein paar Tage zum Nachdenken. Der große Zuspruch meiner Mannschaft und das Vertrauen, dass mir DFB-Präsident Dr. Zwanziger und Generalsekretär Wolfgang Niersbach noch einmal persönlich ausgesprochen haben, waren für mich der entscheidende Antrieb weiter zu machen. Ich freue mich auf die nächsten Herausforderungen.“

Niersbach: „Gute Entscheidung“
Generalsekretär Wolfgang Niersbach sagt: „Es ist eine gute Entscheidung für den Frauenfußball, dass Silvia Neid ihre Arbeit als Bundestrainerin fortsetzt und wir sind sicher, dass sie mit hoher Motivation das nächste große Ziel EM 2013 in Schweden angehen wird.“

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
1 Bewertungen
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.10.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

149
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
149 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
2 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
60 Kommentatoren
fischsodalith7SteffenErnestoIVjochen-or Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Michele
Michele

Ich freue mich jetzt schon auf eure Kommentare. Mir war klar, dass SN nicht zurücktritt. Ich denke bis zur EM in Schweden wird es keinen großen Umbruch geben.

intersoccer
intersoccer

Bevor vermutlich hier gleich wieder die Entscheidung von Silvia Neid heftig kritisiert wird, möchte ich mal zum Kontrast zur Diskussion hier anmerken, dass ich es gut finde, dass sie weiter macht. Es war die erste WM-Niederlage seit Jahren. Und wir wissen doch alle, wie es im Fussball läuft. Genauso hätte Deutschland auch im Elfmeterschießen weiter kommen können. Die spielerische Leistung war bei dieser WM tatsächlich nicht so, wie sie wir uns alle sie vermutlich erhofft haben. Aber die Arbeit von Fr. Neid der letzten Jahre mit einer einmaligen Anzahl von Erfolgen spricht doch für sich. Mir drängt sich kein Trainer… Weiterlesen »

sodalith7
sodalith7

Drei Tage reichen also aus, für eine selbstkritische Analyse … Alle Fehler und die Ursachen dafür sind nun bekannt und wir machen einfach mal weiter … Immer wenn man denkt, es kann nicht schlimmer werden, wird man eines besseren belehrt!

nike75
nike75

Es wundert mich nicht, dass SN weitermacht und vielleicht bekommt sie ja einen Neuanfang auch hin. Was mich allerdings massiv stört, ist der absolute Mangel an Selbstkritik- da werden Spielerinnen in die Einzelkritik genommen, da wird der Druck verantwortlich gemacht, aber kein Wort darüber verloren, dass man selbst massive Fehler gemacht hat, taktisch und anscheinend auch in der Personalführung. Ich hätte mir gewünscht, dass sich Neid ein Beispiel an ihrer ehemaligen Spielführerin nimmt, ein paar Tage die Klappe hält und gar nichts sagt und mal in sich geht, um herauszufinden, was da schief gelaufen ist. So aber bleibt als stärkster… Weiterlesen »

Conny
Conny

Hoppla – so schnell wurde alles analysiert? Das war die Bedenkzeit? Na dann. Weiter so.

Das sich Natze, Grings und Co. vor Kritik an SN hüten werden, ist doch klar. Sie wollen doch weiter im DFB-Dress spielen und danach vielleicht noch ein schönes berufliches Plätzchen in der DFB-Zentrale ergattern (wie schon einige andere … ).

Nun, der DFB muss die Entscheidung natürlich auch gut finden, wenn man den Vertrag vor der WM schon mit Neid verlängert …

ballander
ballander

zwanziger und neid machen sich immer mehr zur lachnummer der nation…

nike75
nike75

Ich begreif das nicht, das muss doch in ein paar Spielerinnen brodeln ohne Ende, zumindest Ariane Hingst oder vielleicht doch Birgit Prinz (ja, ich weiß, ist nicht ihre Art) muss doch da eigentlich der Kragen platzen, oder?

Aber wahrscheinlich sind wir bei den Damen inzwischen bei der gleichen Ja-Sager-Mentalität angekommen wie bei den Jungs von Löw. Ich sage mal voraus, dass sich mit dieser Mentalität auch in zwei Jahren kein Erfolg einstellen wird.

rockpommel
rockpommel

Gute Nacht!

Haben wir halt alle ein wenig Geduld, schauen schön Bundesliga und harren der Dinge, die da kommen. 😉

Wenn die Rumpelfußball-Ära a la Neid vorbei ist, dann kann es ja ab 2016 wieder aufwärts gehen!!!

Halt!

Vielleicht wird ja nach der erfolgreichen Quali für die Euro vorzeitig bis 2020 verlängert…

Ralf
Ralf

Bonjour tristesse!

q.e.d.

Mini
Mini

In jedem anderen Land wäre sie schon längst weg…der DFB ist feige genauso wie Frau Neid,die zu feige ist ihre Fehler öffentlich einzugestehen.

Bei der EM will man anscheinend in der Vorrunde rausfliegen.

laasee
laasee

It is not about football but about Zwanziger and Niersbach protecting their own jobs.
Frau Neid will not resign because of the money with the extended contract.
If Frau Neid was sacked then it would be very expensive for the DFB.

I think the two men in their speed to protect themselves may have created a new problem.

Bernd Zeller
Bernd Zeller

Für mich eine klare Entscheidung auf Funktionärsebene, niemals eine sportliche, die so gefällt werden musste, hatte man doch Frau Neid schon bevor sie irgendwelche Leistungsnachweise erbringen musste, den sehr lukrativen Vertrag über eine sehr lange Zeit verlängert. Frau Neid hätte sicherlich enorm hohe Schadenersatzforderungen geltend machen können und bekanntlich soll schlechtem Geld kein gutes hinterhergeworfen werden. Wielange dauert eigentlich noch die Amtszeit von Herrn Zwanziger?

Ich bevorzuge sportliche Leistungen und freue mich auf die Spiele der würdigen Halbfinalistinnen und auf ein gutes olympisches Frauenfussballturnier 2012 ohne Deutschland.

Frank
Frank

Als Belohnung für die größte Pleite im deutschen FF seit 12 Jahren darf nun SN 5 Jahre ihre erfolgreiche Arbeit fortsetzen. Der DFB wird sich in den nächsten 2 Jahren an leichten Siegen in der EM-Quali ergötzen und dann in bei der Endrunde das gleiche Desaster wie dieses Jahr erleben.

Dummheit muß eben bestraft werden !

Bobbele
Bobbele

Hm das liest sich so, als wenn Zwanziger und Niersbach eine amtsmüde Neid nach erfolgreichem Titel-Hattrick dazu überreden mussten, weiterzumachen…

Der Titelverteidiger und Topfavorit stürzt nach vier mehr oder weniger holprigen Spielen im eigenen Land im Viertelfinale aus allen Titelträumen und verpasst die Olympiaqualifikation und es wird von Seiten des Trainerstabes und der Verbandsführung nicht das kleinste bisschen Selbstkritik geübt. Stattdessen wird das „nächste große Ziel“ ausgerufen, als wäre nichts weiter gewesen, als hätte man das „letzte große Ziel“ nicht meilenweit verfehlt…

Tja, was soll man dazu noch schreiben…

Kampfsemmel
Kampfsemmel

@intersoccer: […] Nicht nur, weil der Spielerpool entscheidend ist, sondern auch weil die ersten Erfolge gar auf die Arbeit der vorherigen Trainerin zurückzuführen sind. […] Es kann also überhaupt nicht […] davon geredet ewrden, dass man Neids versagen allein anhand des Ausscheidens gegen Japan festmachen könnte, welches ja auch einfach Pech gewesen sein könnte. Nein, nein, nein. Der ganze Sachverhalt ändert sich doch gar nicht, selbst wenn wir weiter gekommen wären. Es ändert sich nur der Umgang, also wie offen man gdenkt kritik zu äußern und dieses wird eher kleinlaut getan, wenn man Weltmeister wird, weil es ja doch noch… Weiterlesen »

Kay
Kay

Auweh, wenn ich das Interview eben wieder von Frau Neid im ZDF gesehen habe, Selbstkritik fehlanzeige, lieber wieder andere angreifen, ein Herr Schröder habe den Ehrenkodex verletzt indem er Kritik an einer Frau Neid und die zu lange Vorbereitungzeit übt. Sorry, aber dafür habe ich von meiner Seite aus nur ein großes Kopfschütteln an die Adresse einer Frau Neid übrig.

susifan
susifan

Ja nee, is klar. Hab sie gerade im Interview im ZDF gesehen, triefend vor Arroganz, Schuld sind alle anderen aber keinesfalls Frau Neid selber. Ausnahmsweise geb ich mal Bernd Schröder Recht (und ich bin keinesfalls ein Fan von ihm), ebenfalls im Interview heute im ZDF „Wenn Sie wenigstens mal zugeben würde, dass sie auch Fehler gemacht hat, dann wäre ja alles gut“. Ich freu mich schon auf die tollen nun anstehenden Erfolge gegen die starken EM-Quali-Gegener aus Rumänien, Spanien und keine Ahnung Lummerland… Da kann man ja dann wenigstens gegen die Fussball-Zwerge glänzen…(vielleicht)

sodalith7
sodalith7

Das hat doch nichts mehr mit seriöser Berichterstattung zu tun, was das ZDF/ARD da machen.
Ich denke, dass dieses Interview ganz deutlich gezeigt hat, wo das Problem liegt. Es ist Frau Neid!!! Bei jedem Satz, den diese Dame gesagt hat, kann man doch nur noch mit dem Kopf schütteln. Arroganz, Selbstüberschätzung, Realitätsverlust …

ballander
ballander

ah ja, bernd schröder verletzt also den ehrenkodex, weil er kritik übt. auf welchem stern lebt frau neid eigentlich? man könnte meinen, sie wäre im sozialismus aufgewachsen, nicht bernd schröder! schröder fordert zurecht eine streitkultur, in der kritik auch als wert betrachtet wird. das wird frau neid wohl nie begreifen.

Bobbele
Bobbele

(Nanu, ich hatte doch direkt vor dem Kollegen „Kampfsemmel“ so um 20:25 einen Kommentar gepostet, der noch auf „Freischaltung“ wartete? Ist der jetzt ganz weg? Na gut, dann versuch‘ ich es aus dem Gedächtnis heraus noch mal neu) — Das liest sich so, als wenn Zwanziger und Niersbach eine amtsmüde Neid nach erfolgreichem Titel-Hattrick dazu überreden mussten, weiterzumachen… Der Titelverteidiger und Topfavorit verabschiedet sich im eigenen Land nach vier mehr oder weniger holprigen Spielen von allen Titelträumen und verpasst die Olympiaqualifikation und weder Trainerstab noch Verbandsspitze lassen auch nur einen Hauch Selbstkritik erkennen. Stattdessen wird das „nächste große Ziel“ ausgerufen,… Weiterlesen »