Japan entzaubert Schweden

28

Die japanische Nationalmannschaft ist zum ersten Mal ins WM-Finale eingezogen. Die Japanerinnen besiegten Schweden mit 3:1, obwohl sie zunächst in Rückstand geraten waren.

Schon in der zehnten Minute gingen die Schwedinnen, die die Partie dynamisch begannen, durch Josefine Öqvist mit 1:0 in Führung. Doch danach ließ der Vize-Weltmeister von 2003 nach.

Ausgleich noch vor der Halbzeitpause
Nur neun Minuten später traf Nahomi Kawasumi zum 1:1, und ab dann übernahmen die Japanerinnen vor 45.000 Zuschauern in Frankfurt das Kommando. Die Leichtigkeit, mit der Schweden in den vergangenen Partien aufgelaufen war, ging verloren. Stattdessen setzten die Japanerinnen ihren Gegner früh unter Druck. Von physischer Überlegenheit Schwedens war nichts zu spüren. Die „Nadeshiko“ ließ den Ball laufen, Schweden zeigte sich ideenlos.

Japans Homare Sawa (Mitte) feiert ihren Treffer zum 2:1. © Nora Kruse, ff-archiv.de

Seger verletzt auf der Bank
Schwer wog dabei der Ausfall von Caroline Seger auf schwedischer Seite. Die Spielführerin stand ursprünglich in der Startaufstellung. „Aber 25 Minuten vor Spielbeginn hat sie uns gesagt, dass sie unsicher sei, spielen zu können“, so Schwedens Trainer Thomas Dennerby. „Kurze Zeit später musste sie absagen.“ Seger musste mit muskulären Problemen in der Wade auf der Bank Platz nehmen. „Das kann passieren“, so Dennerby weiter, „damit muss man umgehen können. Das haben wir nicht getan.“

Sawa bringt Japan auf die Siegerstraße
Nach einer Stunde sprach schließlich auch das Ergebnis für die Japanerinnen. Deren Spielführerin Homare Sawa nutzte einen kapitalen Fehler von Torhüterin Hedvig Lindahl, die aus dem Tor eilte, die Situation aber nicht klären konnte, zum 2:1. Nur vier Minuten später traf Kawasumi zum 3:1-Endstand. Es war zwar noch eine knappe halbe Stunde zu spielen, doch Schweden konnte keinen Druck aufbauen und fand nicht mehr in die Partie.

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
1 Bewertungen
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.10.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

28
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
28 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
4 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
20 Kommentatoren
ballanderlaaseeMatzeMAntje aus LondonEurycantha Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
sodalith7
sodalith7

Für mich ist Homare Sawa die beste Spielerin dieser WM.

MatzeM
MatzeM

Wieder eine großartige taktische Leistung. Allerdings waren die Schwedinnen heute auch ziemlich von der Rolle. Und dann dieses Traumtor – wenn auch mit abseitsverdächtiger Vorarbeit! Toll! Sowas bekommt man auch bei Barca nur selten zu sehen!
Das wird richtig schwierig für die US-Girls. Ich würde den Nadeshiko den Titel von Herzen gönnen.

Matze

Uwe
Uwe

Großartig, diese Japanerinnen. Dieses Team „spielt“ Fußball, mit großer Sicherheit im Passspiel, während Schweden nur über den Rasen gestolpert ist. Um ganz nach oben zu kommen, braucht es auch eine richtige Torhüterin, Lindahl war es jedenfalls nicht. Die Spielerin des Turniers ist für mich trotz Wambach und Martha eindeutig Homare Sawa. Wie sie ihren Fehler, der zum Gegentor führte, weggesteckt hat und danach unbeirrt weiter das japanische Spiel lenkte war große Klasse. Eine sehr intelligente Spielerin mit viel Übersicht. So eine Chefin im Mittelfeld, die den Rhythmus vorgibt, hat Deutschland gefehlt. Gegen die USA wird es trotzdem sehr schwer. Japan… Weiterlesen »

Rainer
Rainer

Leider werden die USA sich am Sonntag zu ihrem dritten WM-Titel wuchten, werfen, kämpfen, schwitzen. Japan hat heute Abend eine Klasseleistung gezeigt, sehr beeindruckend! Was sollten die Schwedinnen dagegen machen? Die Japanerinnen waren ihnen technisch um mehrere Klassen überlegen, keine Schwedin würde es in den Kader von Sasaki schaffen, vielleicht Schelin. Er hat die in Schweden spielende Mami Yamaguchi (die an der Algarve dabei war) ausgemustert, weil sie technisch nicht stark genug sein soll. Hier halten sie viele Spielerinnen für eine der besten Technikerinnen der gesamten ersten Liga. Ich fände es fantastisch, wenn das beste Team auch den Titel holen… Weiterlesen »

laasee
laasee

Sweden were very bad.
If the Sweden Federation apply the ‚Theo principle‘ then Thomas Dennerby will now get a new 5 year contract.

Congratulations to Japan.
Tonight they passed the ball very well. They were a joy to watch.
The coach also understands tactics. Football is better than basketball.

I also think that Sawa has been the best player at WM.

jochen-or
jochen-or

Dies war die erste echte „Klasseleistung“ modernsten Fußballs, die ich hier bei der WM live sehen konnte. Großartige Raumaufteilung und ständiges Vorchecking, das den Gegner zum Spielball degradierte. Endlich einmal Werbung für den Frauenfußball. Sie entschädigt mich für die holprigen deutschen Auftritte, aber auch die beiden Spiele von Norwegen gegen Brasilien und Australien, die ich gesehen habe . Bisher stand für mich Marta eine Klasse über allen, so sehr sie auch hier wegen ihres Verhaltens angefeindet wurde. Marta ist – was gerne verkannt wird – auch eine überaus mannschaftsdienliche Spielerin mit Blick für ihre Nebenleute. Ihre scheinbare Arroganz, die so… Weiterlesen »

Stefan
Stefan

Wenn Japan effektiv spielt, sprich auch die Tore gegen diese löchrige Abwehr der USA macht, dann ist ihnen der Titel kaum zu nehmen. Die Französinnen haben heute gezeigt, wie man es gegen die Amerikanerinnen nicht machen sollte…

Schlafwagenfussball
Schlafwagenfussball

…hätte ich nicht für möglich gehalten. bin immer noch Fassunglos Bitte helft mir: Welche taktische Aufstellung hatte Schweden? Das geht doch gar nicht, was die taktisch gespielt haben. War das ein 7-2-1? Oder irgendwie was mit vier hinten, ein paar Liberos in der Mitte und Schelin als hängende Spitze? Also, das 1:2 und das 1:3 darf niemals passieren. Das was Schweden gemacht hat, ist schlimmer als unsere Perfomance, das mag ich gar nicht zugeben- und das nach einer 1:0 Führung. Gegen die USA sollte Japan keine Chance haben; aber, da ich keine Ahnung und schon die Halbfinals falsch getippt habe,… Weiterlesen »

Stefan
Stefan

Die USA haben auch deswegen erst die Spiele, d.h. gegen Brasilien und Frankreich, gewinnen können, weil die Gegnerinnen nicht in der Lage waren, aus ihren teilweise klarsten Chancen Tore zu machen. Ich bin mir sicher, dass wenn Louisa Necib die Chance nach dem 1-1 versenkt hätte, dass es für die Amerikanerinnen sehr schwer geworden wäre, wieder zurückzukommen…doch wer seine Chancen nicht nutzt, wird bestraft, besonders von einem so mit hervorragenden Individualistinnen besetzten Team der USA.

Kay
Kay

Ein sehr schönes Finale wie ich finde, beide Teams sind absolut sympathisch und hätten es verdient den Titel zu holen, jetzt steht man nur vor dem Dilemma wem man die Daumen drücken soll.

wfm
wfm

Meister Schröder hat gesprochen:
„Ich sage Ihnen, die Schwedinnen werden anders spielen: Die werden ein Angriffspressing aufziehen, dass die Japanerinnen hinten gar nicht groß spielen können.“
Ich verneige mich in Ehrfurcht!

spocky
spocky

Gratulation an Japan = also dieser Fußball kommt der Perfektion schon sehr nahe … dieses sichere Kombinationsspiel = einfach genial … Was mich wirklich überrascht hat, dass auch die Schweden es nicht geschafft haben, die Lufthoheit zu übernehmen … Und die kleine Japanerinnen laufen laufen laufen – ich frage mich, wann die mal müde werden … Auch die kleine japanische Torfrau = Respekt wie sicher sie doch die hohen Flanken herunterpflückt …Ich wünsche es mir so sehr, dass sie dieses tolle System auch gegen die USA im Enspiel zeigen können … Aber da habe ich (noch) meine Zweifel …

FFFan
FFFan

Da sind die bis dahin so starken Schwedinnen aber mal sowas von entzaubert worden… das hatte ja streckenweise schon etwas von einer ‚Vorführung‘!
Gleichzeitig läßt dies die knappe Niederlage der deutschen Mannschaft (nach Verlängerung, in einem ausgeglichenen Spiel) schon wieder in einem etwas milderen Licht erscheinen.
Jetzt ist Japan für mich im Finale sogar Favorit!

wfm
wfm

Kleiner Gruß von der FIFA-Statistik: JPN vs SWE 14 Schüsse 4 8 Ecken 2 0 Gelbe Karten 1 60% Ballbesitz 40% Trainer: Thomas DENNERBY (SWE) GER vs JPN 23 Schüsse 9 7 Ecken 5 1 Gelbe Karten 4 46% Ballbesitz 54% Trainer: Silvia NEID (GER) Es lebe Dennerby, Weg mit Frau Neid!

Probiersmalmit...
Probiersmalmit...

Ich mache ja in meinem Freundes und Bekanntenkreis viel Werbung für FF. Das Resumee der Kommentare zur deutschen Natio waren leider niederschmetternd und das nicht erst nach dem Ausscheiden. Vielmehr ernteten die Japaneesen schon während des Spiels gegen uns Anerkennung. Als dann das Schwedenspiel gestern durch war und Japan
lachte, war der einstimmige Kommentar:“das war endlich mal Fussball!“
Was mich Überraschte, das eine selten dagewesene Stimmung vorm Bildschirm entstand, die ich, bei all den FFSkeptikern, nicht erwartet hätte.

intersoccer
intersoccer

hier ein interessanter Link zur Einschaltquote vom Halbfinale. Wie ich finde nach dem deutschen Aussscheiden sensationelle 8,45 Mio:
https://j.mp/pUwg8u

Außerdem plant wohl die ARD mehr FF zu zeigen: https://j.mp/n7Zldb

Schnappa
Schnappa

Die Quote ist schon erstaunlich hoch. Da könnte beim Finale die 10-Mio-Marke vielleicht geknackt werden.

waiiy
waiiy

Wieso will die ARD das Topspiel als Zusammenfassung zeigen? Übernimmt Silvia Neid vielleicht das Training in Frankfurt, dass man noch eine Plattform mehr einrichten kann, um ihr in […] (vor Zensur selbst gekürzt) zu kriechen?

waiiy

intersoccer
intersoccer

@ waiiy: deinen kommentar kann ich absolut nicht nachvollziehen. da überlegt ein Sender mehr FF zu zeigen und du kommst gleich mit der Neid-Keule. Ohne jeden Zusammenhang! Es sollte doch im Interesse von jedem FF sein, dass es mehr TV-Präsenz gibt!

Jan
Jan

Gegen Japan war England unter Hope Powell mit 2 Kontern siegreich, während Neid u. Dennerby scheiterten. Immerhin hatte Neid das vorher richtig erkannt und vor Japan gewarnt, u. vor Nigeria! (wo der gemeine Fußball-Laie stets ein dt. Torfestival erwartete) Bei U17 u. U20 WMs schnitten Ostasiatinnen in den letzten Jahren immer sehr erfolgreich ab! Mal sehen, auf welches Erfolgsrezept nun Pia Sundhage setzt; vllt. auf die schnellen O’Reilly und Morgan, und Flanken auf Wambach am langen Pfosten. Auf jene sollte Kaihori jetzt aber eingestellt sein, zumal sie gegen Neuseeland so einen Treffer fing. Höher fausten als Abby köpft, kann Kaihori… Weiterlesen »