Japan entzaubert Schweden

Von am 13. Juli 2011 – 23.51 Uhr 28 Kommentare

Die japanische Nationalmannschaft ist zum ersten Mal ins WM-Finale eingezogen. Die Japanerinnen besiegten Schweden mit 3:1, obwohl sie zunächst in Rückstand geraten waren.

Schon in der zehnten Minute gingen die Schwedinnen, die die Partie dynamisch begannen, durch Josefine Öqvist mit 1:0 in Führung. Doch danach ließ der Vize-Weltmeister von 2003 nach.

Ausgleich noch vor der Halbzeitpause
Nur neun Minuten später traf Nahomi Kawasumi zum 1:1, und ab dann übernahmen die Japanerinnen vor 45.000 Zuschauern in Frankfurt das Kommando. Die Leichtigkeit, mit der Schweden in den vergangenen Partien aufgelaufen war, ging verloren. Stattdessen setzten die Japanerinnen ihren Gegner früh unter Druck. Von physischer Überlegenheit Schwedens war nichts zu spüren. Die „Nadeshiko“ ließ den Ball laufen, Schweden zeigte sich ideenlos.

Anzeige

Japans Homare Sawa (Mitte) feiert ihren Treffer zum 2:1. © Nora Kruse, ff-archiv.de

Seger verletzt auf der Bank
Schwer wog dabei der Ausfall von Caroline Seger auf schwedischer Seite. Die Spielführerin stand ursprünglich in der Startaufstellung. „Aber 25 Minuten vor Spielbeginn hat sie uns gesagt, dass sie unsicher sei, spielen zu können“, so Schwedens Trainer Thomas Dennerby. „Kurze Zeit später musste sie absagen.“ Seger musste mit muskulären Problemen in der Wade auf der Bank Platz nehmen. „Das kann passieren“, so Dennerby weiter, „damit muss man umgehen können. Das haben wir nicht getan.“

Sawa bringt Japan auf die Siegerstraße
Nach einer Stunde sprach schließlich auch das Ergebnis für die Japanerinnen. Deren Spielführerin Homare Sawa nutzte einen kapitalen Fehler von Torhüterin Hedvig Lindahl, die aus dem Tor eilte, die Situation aber nicht klären konnte, zum 2:1. Nur vier Minuten später traf Kawasumi zum 3:1-Endstand. Es war zwar noch eine knappe halbe Stunde zu spielen, doch Schweden konnte keinen Druck aufbauen und fand nicht mehr in die Partie.

Schlagwörter: ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

28 Kommentare »

  • MatzeM sagt:

    Zum Thema BuLi in der ARD: liebend gern, aber warum unbedingt am Sonnabend? Da ist die Sportschau doch schon mit Männerfußball überfüllt. Die Sonntags-Sportschau ist doch dagegen häufig nur eine Wiederholung der ZDF-Sportreportage, da wäre doch das Topspiel der FF-BuLi ein willkommendes Alleinstellungsmerkmal!

    Matze

    (0)
  • Eurycantha sagt:

    @Laasee

    Congratulations to Japan.
    Tonight they passed the ball very well. They were a joy to watch.
    The coach also understands tactics. Football is better than basketball.

    I also think that Sawa has been the best player at WM.

    Damit bin ich einverstanden!

    If the Sweden Federation apply the ‘Theo principle’ then Thomas Dennerby will now get a new 5 year contract.

    Thomas Dennerby ist in Schweden bereits seit 2007 in der Kritik!

    Waehrend der EM 2009 in Finnland:

    Dreimal hat Dennerby die Nationalmannschaft in ein Turnier geführt, dreimal endete das Abenteuer in Tränen und dieses Mal lauter denn je in Rufen nach dem Rücktritt oder der Entlassung des Chefcoachs.

    Wir werden hier nicht in den Chor derjenigen einstimmen, die schnellstens einen neuen Trainer haben wollen. Victoria Sandell Svensson, die scheidende grosse Mannschaftskapitänin, hat den Trainer indirekt in Schutz genommen, als sie sagte, dass die Spielerinnen nicht das getan häten was nötig gewesen wäre.

    link: https://j.mp/rtEqjt

    Vielleicht zum Vergleich nach EM 2009 in Finnland:

    link:

    Jetzt sind haben die Bedingungen sich geaendert:
    Ein Tiefpunkt fuer Silvia, ein Hoehepunkt fuer Thomas
    (eben mit ein vierter Platz! oder moeglichchst ein dritter!)

    Wie schnell sich das kann aendern!

    (0)
  • laasee sagt:

    @MatzeM

    German football is now copying English football in many aspects.
    Also, German TV has a similar attitude to FF as British TV – everything for the men.
    WM was only different for ARD/ZDF because Germany was the host country.

    Look at Sky TV and the influence that company has on all the football in Europe, including UEFA.
    Sky TV started with the English PL and Sky TV has always been totally negative towards FF.
    In Britain, other TV stations follow the example of Sky TV.

    Football has now become a ‚Brand‘ and football integrity has been the big loser.
    MF and TV companies have no genuine interest in FF.

    (0)
  • Antje aus London sagt:

    @ laasee

    „Also, German TV has a similar attitude to FF as British TV“

    Das sehe ich aber voellig anders! Hier in Grossbritannien kommt Frauenfussball im „normalen“ Fernsehen so gut wie nicht vor und ist Deutschland meilenweit hinterher. Eurosport gehoert nicht zu den ueber 30 Sendern, die man hier mit Digibox im Freeview empfangen kann. D.h. ich muss entweder Kabelfernsehen oder Sky haben, um da mitgucken zu koennen.
    Das selbe gilt fuer ESPN wo es Zusammenfassungen der WSL-Spiele gibt. Gesehen habe ich davon bisher auch keine, da ich den Sender ebenfalls nicht kriege. Normale Laenderspiele gibt es wenn ueberhaupt bei BBC3, meist aber nur „behind the red button“ oder per Live Stream im Internet.

    Ich war in der ersten WM-Woche in Deutschland und habe alle Spiele dort live im Fernsehen gesehen. Seit meiner Rueckkehr schlage ich mich staendig mit Live-Streams im Internet rum.

    (0)
  • MatzeM sagt:

    @laasee & Antje

    Top-Spiele (Pokalfinale, Länderspiele) gibt es schon seit einigen Jahren im öffentlich rechtlichen TV live zu sehen. Die CL-Finals lagen sogar in der absoluten prime time. Nur für die Bundesliga war die Situation nicht so toll. Mir würde es ja vorerst genügen, wenn wenigstens ein attraktives Spiel pro Spieltag regelmäßig in der Sportschau in einer Zusammenfassung gezeigt würde. Wenn dadurch die Zuschauerzahlen in den Stadien auch nur um ein paar Hundert stiegen, wäre das doch schon ein schöner Erfolg. Eine Retorten-Liga wie die WPS wird sich hier auf absehbare Zeit sowieso nicht realisieren lassen. Und das ist gut so.

    Matze

    (0)
  • laasee sagt:

    @Antje

    My apologies, I should have been clearer and more precise.
    I should have written ’similar attitude‘ mainly in the context of club football.

    (0)
  • laasee sagt:

    @MatzeM

    The big success of WM has been the TV viewing numbers in Germany.
    The German public have already shown support for FF.
    It is now vital that TV supports the BuLi.

    A possibility could be on that Thursday nights a BuLi game is televised live on German TV.

    Something positive must happen.

    (0)
  • ballander sagt:

    @jan: „es sei denn, Abby rammt “das Leder” samt Torfrau ins Netz.“
    that`s what she will do! rumms 🙂

    (0)