Neid erwartet heißen Kampf gegen Nigeria

Von am 30. Juni 2011 – 9.10 Uhr 7 Kommentare

Die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft trifft am Abend (20.45 Uhr, live in der ARD) in ihrem zweiten WM-Vorrundenspiel auf Nigeria. Bundestrainerin Silvia Neid erwartet ein schweres Spiel, denn „sie haben noch eine Rechnung mit uns offen.“

In der Vorbereitung auf die WM gewann die DFB-Elf gegen Nigeria mit 8:0 – ein Ergebnis mit wenig Aussagekraft, das sich kaum wiederholen wird. Im Gegenteil: Neid erwartet einen harten Kampf, „denn sie stehen schon mit dem Rücken zur Wand.“

Deutschland kann Viertelfinaleinzug perfekt machen
Die Nigerianerinnen verloren am ersten Spieltag mit 0:1 gegen Frankreich. Sollten die Französinnen am Nachmittag gegen Kanada erneut gewinnen, hat Nigeria im Fall einer weiteren Niederlage keine Chance mehr, das Viertelfinale zu erreichen. Im Umkehrschluss wäre die deutsche Mannschaft in diesem Fall bereits vorzeitig für die K.O.-Runde qualifiziert. Die Statistik spricht für die DFB-Auswahl, in sechs Aufeinandertreffen ging sie bislang immer als Sieger vom Platz.

Anzeige

Aggressive Nigerianerinnen erwartet
„Sie werden dementsprechend in die Partie gehen“, so die Bundestrainerin, „und wir müssen schauen, dass wir diesem Druck standhalten und ins Kombinationsspiel finden.“ Gegen Kanada lief in dieser Beziehung noch nicht alles rund, aber „wir haben das Spiel analysiert und den Spielerinnen gezeigt, wo es gehapert hat.“ Darüber hinaus hat sich die deutsche Mannschaft im Training am Dienstag explizit auf den Gegner Nigeria vorbereitet. „Die Nigerianerinnen sind sehr robust und zweikampfstark und werden versuchen, kompakt zu stehen“, so die Bundestrainerin, die vor allem die schnellen Perpetua Nkwocha und Desire Oparanozie in den Griff bekommen will.

Silvia Neid

Silvia Neid kann heute den vorzeitigen Viertelfinaleinzug schaffen © Nora Kruse / ff-archiv.de

Jetzt lesen
U19-EM: DFB-Frauen verlieren gegen Spanien

Kaum Änderungen in der Startaufstellung
Was ihre Startaufstellung angeht, wollte sich Neid, wie gewohnt, noch nicht festlegen lassen. Die Elf, die gegen Kanada gespielt hat, habe ihr jedoch keinen Grund gegeben, Änderungen auf vielen Positionen durchzuführen. Es ist daher anzunehmen, dass die gleichen Spielerinnen beginnen werden und höchsten punktuelle Änderungen zu erwarten sind.

Angerer vor 100. Länderspiel
Die werden jedoch mit Sicherheit nicht auf der Torhüterposition sein. Nadine Angerer kommt gegen Nigeria zu ihrem 100. Länderspieleinsatz. „Nadine ist wichtig , weil sie eine unheimliche Ausstrahlung hat, sie ist eine Persönlichkeit“, lobt Neid die deutsche Nummer 1. „Wenn man weiß, dass man so eine Torfrau hat, ist man auch ruhiger, und es tut der Souveränität in der Abwehr gut.“

Ausverkauftes Stadion
Da das Spiel gegen Nigeria erst um 20.45 Uhr angestoßen wird, hat die deutsche Mannschaft nach dem Eröffnungsspiel bereits ihren Tagesablauf umgestellt, um sich auf die späten Zeiten vorzubereiten. Die Mannschaft wird sich gegen 18 Uhr auf den Weg ins Frankfurter Stadion begeben. Dies ist mit 49.240 Zuschauern ausverkauft.

Schlagwörter:

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

7 Kommentare »

  • waiiy sagt:

    Es wird bei Deutschland keine Überraschungen geben. Da kann sich Nigeria doch prima drauf einstellen.. 😉

    Kapital werden sie trotzdem nicht daraus ziehen, denke ich.

    waiiy

    (0)
  • laasee sagt:

    It is uber important for the WM tournament that today Germany make a very strong, impressive and stylish performance.
    Germany must play at the level of EM and WM Champions.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Obliers überlegt schon geraume Zeit, welche Arbeitsplatzerhaltungsmassnahmen wohl greifen könnten! Allerdings kann es auch sein, er spekuliert selbst auf den Cheftrainerposten, der bei einem Vorrundenaus vakant sein könnte.
    Aber vermutlich werden wohl die nigerianischen Angriffe überwiegend zentral erfolgen, weil man sich da mehr Erfolg verspricht als über die Aussenbahnen.
    Auch wenn sich wahrscheinlich ein 8:0 nicht wiederholen oder gar toppen lässt, sollte Nigeria in die Schranken zu weisen gehen und so ein ungefährdeter Sieg unserer Frauen kein Problem darstellen – nach dem Spiel ist vor dem Viertelfinale! 🙂

    (0)
  • laasee sagt:

    „Obliers überlegt schon geraume Zeit, welche Arbeitsplatzerhaltungsmassnahmen wohl greifen könnten.“

    I hope he has changed the training programme for the Nigerian players – lots of partying, beer, cakes, cigarettes……more beer and more cakes.

    He must not forget where he lives after WM.

    (0)
  • Rainer sagt:

    Deutschland muss heute ein fußballerisches Feuerwerk abbrennen, damit die WM endlich auch sportlich begeistert. Bisher habe ich noch kein einziges wirklich packendes Fußballspiel gesehen.

    Nach brasilianischer Schonkost, einer amerikanischen Viertelstunde und deutschem wie schwedischem Unvermögen die vielen, vielen Chancen wirklich auch zu nutzen kann und soll es heute losgehen, vielleicht schon um 18.00 Uhr mit dem Entscheidungsspiel um Platz 2 in der Gruppe A.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Deutschland mit unveränderter Startformation:

    Angerer – Bresonik, Krahn, Bartusiak, Peter – Kulig, Laudehr – Garefrekes, Da Mbabi, Behringer – Prinz

    Nigeria: Dede, Ohale, Nkwocha, Ebi, Ukaonu, Mbachu, Orji, Oparanozie, Chikwelu, Michael, Ikidi

    (0)
  • NaviDrH sagt:

    bis jetzt haben mich bei der WM nur zwei Teams überzeugt: Frankreich und USA (jeweils eine Halbzeit) – der Rest ist Schweigen

    (0)