Der zweite Spieltag in Versform

Von am 27. Juni 2011 – 22.25 Uhr

 

Paul Thaller fasst die Partien drei und vier der Frauenfußball-Weltmeisterschaft in Deutschland wieder in Versform zusammen.

Japan – Neuseeland  2:1

Anzeige

Nach der Aussage von Neuseelands Trainer Herdman waren viele gespannt,
er hatte die Japanerinnen den „FC Barcelona des Frauenfußballs“ genannt.

Erwartungsgemäß verstanden die es auch, sich geschmeidig zu bewegen,
Neuseeland setzte all seinen Kampfesmut dagegen.

Die Japanerinnen wollten die „Kiwis“ schnell vernaschen,
am Ende reichte es dann, sie 2 Mal zu überraschen.

Zwischenzeitlich hatten sich die Außenseiter nach vorne geschlichen
und in der 12. Minute den frühen Rückstand wieder ausgeglichen.

Mitte der zweiten Halbzeit traf aber dann Japan´s Miyama,
für Neuseeland war die Niederlage trotzdem kein Drama.

Mexiko – England  1:1

Die Mexikanerinnen machten das Spiel ihres Lebens,
Einsatzwille und Moral waren nicht vergebens.

England legte per Kopf das 1:0 vor,
Ocampo erzielte den Ausgleich durch ein „Langstreckentor“.

Nach der Pause wurden die „Grünen“ erst so richtig keck
und damit zum Mitfavoritenschreck.

England misslang auch die Offensive am Schluss
und so sah man in manch englischem Gesicht Verdruss.

Der Herr Fernsehreporter am Mikrofon
sprach berechtigt von einer ersten Mini-Sensation.

Man kann aber erwarten, dass sich England ins Turnier noch beißt,
noch dazu, wo die Trainerin mit Vornamen „Hoffnung“ heißt!

www.verserl-paule.de

Schlagwörter:

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.