DFB-Elf gelingt WM-Auftakt nach Maß

63

Die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft ist eindrucksvoll in die Frauen-WM im eigenen Land gestartet. Im ausverkauften Berliner Olympiastadion feierte das Team von Bundestrainerin Silvia Neid gegen Kanada einen ungefährdeten Auftaktsieg, musste allerdings in der Schlussphase zittern.

Die DFB-Elf behielt beim 2:1 (2:0)-Sieg auch im zehnten Aufeinandertreffen mit den Kanadierinnen zum zehnten Mal die Oberhand. Kerstin Garefrekes (10.) und Célia Okoyino da Mbabi (42.) erzielten die Treffer vor 73 680 Zuschauern, für Kanada traf Christine Sinclair (82.).

Grings zu Beginn nur auf der Bank
Bundestrainerin Silvia Neid hielt in ihrer Startformation eine Überraschung bereit: Stürmerin Inka Grings musste auf der Bank Platz nehmen, für sie durfte die in den Testspielen auffälligere Célia Okoyino da Mbabi von Beginn an im Mittelfeld ran, Birgit Prinz agierte überraschend als Sturmspitze. Auf der linken Außenbahn schenkte Neid Melanie Behringer das Vertrauen gegenüber Fatmire Bajramaj. Italiens Trainerin Carolina Morace stellte wie schon in den vorigen Testspielen Erin McLeod in den Kasten, anstelle der erfahreneren Karina LeBlanc, und bot auch sonst die erwartete Formation auf.

Kerstin Garefrekes
Kerstin Garefrekes erzielte per Kopf das 1:0 © Nora Kruse / ff-archiv.de

Deutschland drückt, doch Großchance für Sinclair
Die DFB-Elf drückte von Beginn an aufs Tempo, doch nach einem Fehler von Simone Laudehr sorgte Christine Sinclair für eine Schrecksekunde und die erste Großchance des Spiels, doch ihr Schuss aus 14 Metern ging übers Tor (6.). Doch dann kam die Minute von Kerstin Garefrekes: Erst fand sie nach Flanke von Melanie Behringer noch ihre Meisterin in McLeod, die aus kurzer Distanz ihren Schuss glänzend parierte, doch kurz darauf verwertete sie eine Flanke von Babett Peter kaltschnäuzig per Kopf zur frühen 1:0-Führung, nachdem McLeod den Ball unterlaufen hatte und Marie-Eve Nault im Kopfballduell den Kürzeren zog (10.).

Kanada kommt besser ins Spiel
Deutschland bestimmte dank starken Flügelspiels weiter die Partie, Annike Krahn setzte den Ball nach einem Freistoß von Behringer nur knapp neben das Tor (16.). Doch die Kanadierinnen arbeiteten sich nach und nach besser in die Partie, eine Hereingabe von Diana Matheson klärte Linda Bresonik in höchster Not zur Ecke (20.). Der deutsche Spielfluss kam nun ein wenig ins Stocken, Matheson hatte mit einem 20-Meter-Schuss übers Tor eine weitere gute kanadische Szene (29.).

Garefrekes und Behringer überzeugen
Die heute unauffällige Kim Kulig setzte nach Ecke von Behringer einen Kopfball nur knapp neben das Tor (33.), doch weitere Chancen blieben zunächst Mangelware. Bresonik ging ein wenig zu unentschlossen gegen Sinclair zu Werke, doch Angerer hielt die Hereingabe sicher (35.). Die Schlussminuten der ersten Halbzeit gehörten dann wieder klar der DFB-Elf. Die starke Behringer setzte sich am rechten Flügel kraftvoll gegen Marie-Even Nault durch, doch ihr Schuss ging über das Tor (40.). Doch nach einem langen Pass von Garefrekes noch hinter der Mittellinie ging Da Mbabi auf und davon und schob den Ball eiskalt zum 2:0 ins Netz (42.).

DFB-Elf
Die DFB-Elf feierte einen perfekten Start in die WM © Nora Kruse / ff-archiv.de

Popp für Prinz
Kanada hatte Glück, dass ein Foul von Emily Zurrer an Da Mbabi nicht mit einem Elfmeter geahndet wurde (54.). Unter Beifall verließ Kapitänin Prinz das Feld, für sie kam Alexandra Popp zu ihrem WM-Debüt (56.). Nach toller Aktion von Behringer über Popp, Kulig und Da Mbabi kam der Ball zu Garefrekes, die aber mit ihrem Schussversuch scheiterte (57.). Deutschland machte nun wieder mächtig Druck, Garefrekes vergab erneut (58.).

Sinclair macht es spannend
Inka Grings kam für Da Mbabi ins Spiel, das Neid-Team war nun klar überlegen. Behringer setzte den Ball nur hauchdünn übers Tor (65.), Garefrekes vergab gar eine hundertprozentige Chance nach Vorlage von Popp (67.). Laudehr setzte einen Schuss an die Latte (77.), auch Grings vergab eine gute Gelegenheit (79.). Und das rächte sich: Sinclair setzte nach Foul von Laudehr einen Freistoß in den Winkel und machte es noch einmal spannend, Angerer musste bei einer WM erstmals seit 679 Minuten wieder hinter sich greifen (82.). Nach Flanke von Robyn Gayle traf Zurrer sechs Meter vor Angerer den Ball nicht richtig, sonst hätte es lange Gesichter im Stadion gegeben (86.).

Frankreich gewinnt gegen Nigeria
Im ersten Spiel des Tages hat die französische Auswahl Nigeria mit 1:0 besiegt. Vor 25.475 Zuschauern in Sinsheim verlief die erste Halbzeit torlos. Die Französinnen waren das überlegene Team auf dem Platz, der Siegtreffer fiel erst in der 56. Minute. Die zur zweiten Halbzeit eingewechselte Eugenie Le Sommer flankte von der rechten Seite auf Marie-Laure Delie, die sich die Möglichkeit nicht nehmen ließ und den 1:0-Siegtreffer erzielte.

Durch den späteren 2:1-Erfolg der deutschen Mannschaft gegen Kanada nimmt die „Équipe Tricolore“ nach dem ersten Spieltag den zweiten Platz hinter der DFB-Elf ein.

Mein Leben als Hope Solo
7 Bewertungen
Mein Leben als Hope Solo
  • 340 Seiten - 01.07.2013 (Veröffentlichungsdatum) - Edel Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH (Herausgeber)

Letzte Aktualisierung am 28.01.2020 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

63 KOMMENTARE

  1. Mit der Startaufstellung hat Frau Neid ja schon mal ein wenig Mut bewiesen. Wenn sie ganz konsequent ist, muß Birgit Prinz auch auf die Bank. Ganz stark Kerstin Garefrekes.
    Trotz des Sieges bleibt bei mir ein Unbehagen bei unserer Innenverteidigung. Souverän sieht anders aus, hoffentlich geht das gut.
    Leid kann einem schon Lira Bajramaj tun. Da sieht man selbst in der kurzen Zeit bei den wenigen Aktionen, dass ihr Selbstvertrauen auf dem Nullpunkt ist. Ich hoffe, dass die Presse sie jetzt mal eine Zeit in Ruhe läßt, aber so schnell wird man die Geister, die man selbst gerufen hat, wohl nicht wieder los.

  2. da Mbabi was the best player.
    Why play Prinz as a striker when she does not score goals?
    Why can’t Germany defend better?

    3 points from the first game is nice but I have a big worry about Germany winning WM.
    EM 2009 now seems light years away.

  3. Meine Top-5 des Spiels der Deutschen Mannschaft:

    1. Kulig
    2. da Mbabi
    3. Garefrekes
    4. Bresonik
    5. Laudehr

    Grings und Bajramaj wirkten nach ihrer Einwechslung wie Fremdkörper. In dieser Verfassung (auch die Körpersprache) werden sie uns im Turnierverlauf nicht wesentlich helfen können.

  4. Kulig unauffällig, wie im Bericht oben, fand ich auch nicht, aber die Beste war sie auch nicht, da sehe ich auch eher Celia und Mel – ja wo ist denn Beringer, die das Spiel so sehr vorangetrieben hat, in Jarmuschs Liste geblieben? Grings hatte sichtbar mehr vom Spiel als in den Vorbereitungsspielen (in denen sie übrigens 100 % mehr Tore geschossen hat als Prinz …).
    Vielmehr hat mich der sehr blasse Auftritt von Prinz erschreckt, v.a. weil sie ja auf jeden Fall immer und unter allen Umständen in der Startelf von Silvia Neid stehen wird.

    Aber mit Bewertungen sollte man fürs erste auch vorsichtig sein, manche müssen eben erst ins Turnier finden …

    Laudehr wird vermutl von Neid die Ohren lang gezogen bekommen wegen des dummen Fouls an Sinclair, das im Endeffekt schließlich fast das Spiel kippte ..

  5. @Jarmusch
    Welches Spiel hast du gesehen? Kulig war wie immer sehr fleißig, aber heute nicht die Beste. Heute haben Da Mbabi und Behringer für mich ein tolles Spiel gemacht. Auch KG war sehr stark. Ich hoffe das SN Lira jetzt vor sich selbst schützt. Das was sie zurzeit anbietet, ist einfach sehr schwach.

  6. Ganz stark habe ich auch Simone Laudehr gesehen. Sie ist wie ausgewechselt zur Saison. Aber auch Kim Kulig war stark, auch wenn man sie nicht gesehen hat. Aber ich glaube, die beiden hatten eine ganz starke Zweikampfbilanz.

    Und die Abwehr stand dieses Mal auch sicher, abgesehen von der 6. Minute, wo sie durch die einzige schwache Aktion von Simone Laudehr ausgetrickst wurde.

    Schön, wie Celia Okoyino Da Mbabi die Fäden in die Hand genommen hat.

    Schade, dass die Mannschaft in den letzten 10 Minuten ein wenig den Faden verloren hat. Das war gar nicht nötig, weil Kanada nach der besagten 6. Minute keinen Stich mehr gesehen hat. Und der Freistoß war einfach ein Sonntagsschuss. Das kann immer passieren. Danach hätte man ganz ruhig weiterspielen können.

    Daran sieht man aber, dass man solche Fouls nicht so leicht machen darf, weil solche Schützen jede Mannschaft hat. Und die beiden gelben Karten sind natürlich sehr ärgerlich, vor allem auch deswegen, weil Linda Bresonik, falls denn eine der beiden 6-er mal ausfällt neben (oder vielleicht sogar vor) Ariane Hingst sicher die beste Alternative für die diese Position ist.

    Aber insgesamt denke ich, dass man schon über lange Strecken zeigen konnte, die man auch einen stärkeren Gegner dominieren kann. Das hat den anderen Teams sich schon ein wenig Respekt eingeflößt. Immerhin hat sich Kanada in letzer Zeit (neben dem Spiel gegen Deutschland) recht gut geschlagen, auch gegen nahmhafte Gegner.

    Ich sehe Kanada nach heute auch weiter auf Platz 2 der Gruppe. Frankreich hat ein massives Problem in der Spielgestaltung. Da läuft zwar über links viel, aber sonst wenig. Und Nigeria kann nicht mithalten.

    waiiy

  7. @Jarmusch

    Inka – The coach does bad psychology with her.
    She is not in the team and then Poppi comes onto the pitch before her.
    It shows a lack of respect for Inka.
    If Germany are to win WM then Inka has to be a main actor.

    Lira – Also there has been bad psychology with her.
    The ‚celebrity‘ stuff has been badly managed.
    The coach and the DFB should have ensured that she concentrated totally on football.

  8. Für Lira würde ich vorschlagen, sie in der 2. Halbzeit gegen Nigeria, wenn das Resultat hoffentlich schon eindeutig für Deutschland ist, ins Zentrum bzw. in die Sturmspitze zu stellen. Dann kann sie auch mal so spielen, wie sie es jetzt 2 Jahre im Verein gewohnt war. Dann findet sie vielleicht auch wieder ein wenig Selbstvertrauen und hat vielleicht sogar eindeutige Chancen, ein Tor zu erzielen.

    waiiy

  9. Schönes Spiel, den Zuschauern im Stadion hat’s offenbar auch gefallen.

    Als ich die Startaufstellung sah, dachte ich (wieder einmal): Die Neid spinnt. Celia als Sturmspitze?! Da gehören Inka oder Alex hin! Und so spielte Celia das, was sie am besten kann: Bälle schleppen, kämpfen, rackern, Kilometer fressen. Weltklasse! Auch ich fand Kerstin Garefrekes – wie schon so oft – ganz stark und überaus wertvoll. Ebenso Babett Peter. Auf ihrer Seite fand die kanadische Offensive nicht statt, und offensiv hat sie auch ordentlich für Wirbel gesorgt inklusive einer super Flanke zum 1:0. Linda Bresonik defensiv sicher, offensiv kam aber kaum was. Die Innenverteidigung macht mir auch Sorgen. Zumal die Doppel-6er davor beide zwar offensiv und in der Vorwärtsverteidigung klasse gespielt haben – der Alu-Kracher von Simone wäre wirklich ein Tor wert gewesen – aber ausputzen können weder sie noch Kim richtig gut.
    Und wie der Kommentator Mel Behringer so loben konnte, ist mir völlig unklar. Aus 11 Metern frei zum Schuss zu kommen – also aufs Tor muss der wenigstens gehen! Ansonsten bleibt mir nur ein ordentlicher Freistoß und eine Flanke positiv von ihr in Erinnerung. Birgit Prinz, ähm, hat die überhaupt mitgespielt?
    Torhüterin: präsent, humorlos, Natse, wenn sie denn mal gefragt war.
    Den Freistoß hätte ein Manuel Neuer sicher gehalten, aber der ist auch ’nen Kopf größer…

    Alex klasse, Inka naja, Lira leider ein Totalausfall.

    Matze

  10. @ Jarmusch

    Also bei Platz 2-5 kann ich dir soweit zustimmen, aber Kulig auf der eins, die würde ich ziemlich weit unten einsortieren, defensiv solide und stabil, aber das was Sie früher so ausgezeichnet hat ist meines errachten heute und auch in den letzten Testspielen völlig verloren gegangen, nämlich Ihre Torgefährlichkeit. Das was Sie uns heute nach vorne angeboten hat war, wenn wir es höflich ausdrücken „Sehr bescheiden“ ich finde auch das Sie oftmals viel zu egoistisch, aus der zweiten Reihe ohne Sinn und Verstand auf den gegnerischen Kasten schießt, bei Ihr gewinne ich zunehmend den Eindruck das Sie nur auf Ihre eigene Kappe spielt, immer schön nach dem Motto: „Ich werde das Tor machen egal wie, dann bin ich der Star“. Aber genug jetzt über Frau Kulig, ich würde unter die Top 5 noch Frau Peter einsortieren, wie immer sehr gute Arbeit hinten und nach vorne mit Ihren Flankenläufen nicht zu unterschätzen, am Beispiel des 1:0 sehr gut zu sehen.

    Sonst fand ich, konnte sich das Spiel durchaus sehen lassen, wo ich immer noch ein paar Bedenken habe ist, wenn Frau Krahn den Ball versucht zu klären, selbst Frau Bartusiak bei der ich in der Regel fast immer Bedenken habe, gefiel mir heute über weite Strecken des Spiels recht gut.

    Generell war das ein guter Start, 3 Punkte sind eingefahren, die Nervosität wird jetzt deutlich sinken und die Manschaft wird zu Ihrem Spiel finden.

  11. Bei den Männern hätte ihn auch einer aus der Mauer weggeköpft, aber die sind auch einen Kopf grüßer als Annike Krahn und springen höher. Das ist halt der Nachteil der Frauen. Aber da muss man solche Freistöße auch nicht zulassen. Das Foul war unnötig von Simone Laudehr…

    Ich fand, dass Celia eher hinter Birgit Prinz das Spiel gemacht hat. Birgit Prinz hat schon auch Räume für sie geschaffen. Das darf man nicht unterschätzen. Aber zu Akzenten darüber hinaus langte es leider nicht. Ich würde Celia gern mal mit Alex davor sehen…

    waiiy

  12. laasee schrieb:

    „Inka – The coach does bad psychology with her.
    She is not in the team and then Poppi comes onto the pitch before her.
    It shows a lack of respect for Inka.
    If Germany are to win WM then Inka has to be a main actor.“

    Ich glaube, dass es genau das richtige Zeichen für Inka Grings war. Sie muss sehen, dass sie mehr bringen muss. Und genau die beiden Dinge, dass sie nicht in der Startelf war und dass Alex vor ihr kam, waren enorm wichtig. Wenn sie die große Spielerin ist, für die laasee sie hält (was ich auch tue), dann wird es sie pushen. Ansonsten hat sie halt Pech und zerbricht daran. Aber Leistung zählt und die bringt Alex und auch Celia. Es sieht nach Wachablösung aus. Respekt an Silvia Neid. Das hätte ich nie erwartet, dass sie das machen würde im Eröffnungsspiel.

    waiiy

  13. @Webcam
    @Michele
    @Kay

    Melanie Behringer ist mir tatsächlich durchgegangen. Sie würde ich auf 4 setzen (vor Bresonik). Sie hat super angefangen, dann aber doch auch ziemlich nachgelassen. Schon deutlich vor ihrer Auswechslung war nicht mehr viel von ihr zu sehen.

    Und bei Kulig auf 1 bleibe ich. Ich fand sie ganz und gar nicht unauffällig. Sie hat beinahe jeden Zweikampf gewonnen, mit absoluter Ruhe den Ball verarbeitet und sehr konstruktiv immer wieder das Spiel nach vorne geschoben. Sie ist für mich der Kopf der Mannschaft.

    Da Mbabi hätte ich auch auf 1 setzen können, aber sie hat ja ’nur‘ 65 Minuten gespielt.

    Und Garefrekes wäre auf der 1 gelandet, wenn, ja wenn sie nicht so einiges versemmelt hätte.

  14. @waiiy

    Ja, Celia in der Prinzenrolle und Alex davor als Brechstange, das könnte ich mir auch seehr gut vorstellen.

    Noch was anderes: War ich der einzige, der sich bei der TV-Übertragung ständig gefragt hat, warum die Fernsehmacher die Spielstandsanzeige nicht gleich in der Mitte platziert haben?

    Matze

  15. @Matze: Das ist mir auch aufgefallen. Aber ich denke, dass ist noch den 3:4 Fernsehern geschuldet. Da würde der Spielstand sonst oben bzw. links rausrutschen.

    waiiy

  16. Ich fand eigentlich, dass Inka heute schon etwas besser war als in dne letzten Spielen. Deutlich mehr Einsatzwillen, auch wenn sie noch glücklos blieb. Neid hat mit Popps früherer Einwechslung genau das richtige Zeichen für Inka gesetzt. Freifahrtscheine gibts bisher nur für Prinz.

    Dass Kulig derzeit nicht so torgefährlich ist, liegt nunmal an ihrer Position. Sie ist der defensive Part der beiden DMs!
    Dafür war sie eigentlich schon sehr präsent.
    Garefrekes endlich wieder mit ner guten Leistung, aber wie kann man das Ding versemmeln?

    Bei Lira denke ich, dass das ne reine Kopfsache ist. Ein erfolgreiches Spiel und sie könnte wieder obenauf sein. Aber aktuell wäre es unfair Melanie Behringer gegenüber sie von Anfang an zu bringen. Sie muss also als Einwechselspielerin ihre gute Leistung bringen.

    Die Abwehrleistung fand ich insgesamt solide. Vielleicht wurde der Ball etwas zu oft ins Aus geklärt, aber das ist mir dann doch lieber als eine riskante Aktion. Bei der einen Chance nach dem Anschlusstreffer rückt Bresonik nicht schnell genug raus. Das kann man ja nicht als eine generell Schwäche bezeichnen, sondern als vermutlich einmaligen Fehler.

    Ich hoffe, dass gegen Nigeria endlich mal Popp starten kann. Sie als Spitze und dahinter da Mbabi. Aber vermutlich wird Prinz trotz ihrer Leistungen in den letzten Länderspielen beginnen. Schade, dass sie ihre Bundesligaleistung nicht mitnehmen konnte.

  17. „Inka has to be a main actor“ ??? Sorry aber wenn ich sagen würde sie knüpft mit ihrer Leistung an die Testspiele an dann wäre das geschmeichelt…für mich sieht das aus als wollte sie ihre Ablöse runter spielen damit sie auch ganz schnell aus Duisburg weg kommt. Furchtbar finde ich auch Lira`s Zustand. Da geht ja überhaupt nix mehr. Mensch Mädel, dass ist ne Heim-WM !!! Der ganze Trubel und die vielen Werbetermine waren wohl ein bisschen viel…nach der ausgiebigen Vorbereitungsphase hätte ich das nie erwartet, aber Danke an Celia, Kerstin, Kim und Simone, das war stark. Mit der Defensive wirds aber noch eng…

  18. @MatzeM
    Ob Birgit Prinz überhaupt mitgespielt hat??
    …ähm, sie gab die Vorvorlagen zu beiden Toren; war somit an allen dt. Toren beteiligt.

  19. Ich fand die Abwehr heute erfreulicherweise recht stark, obwohl mit Kanada ein ziemlich starker Gegner gegenüberstand!!!

    NATZE ohne größere Probleme, und beim Freistoß hätten wir halt 5-6 KGs für die Mauer haben müssen, NATZE ohne Chance!!!

    Auch ich muß Saskia Bartusiak mal loben (weil es angebracht ist), denn sie stand heute ziemlich sicher, war stark in der Luft, und fabrizierte heute kein einzigen Bock!!!

    Annike fand ich heute auch sicherer als sonst, aber so richtig rund läuft sie wohl noch nicht!!!

    Bestnote 1 bekommt BABETT heute von mir!!!
    Kein einzigen Zweikampf verloren, und heute gelangen ihr auch gefährliche Vorstöße, inclusive einer geilen Flanke auf KG!!!

    Linda war defensiv auch stark, obwohl sie es des öfteren mit Christine Sinclair zu tun hatte!!!
    Offensiv kann sie aber mehr, was sie sicherlich gegen Nigeria zeigen wird!!!

    Die Doppelsechs hat wieder überzeugen können, Kim mehr nach hinten (oft gut mit gedoppelt), und Simon eher nach vorn (Schade um ihren Lattenknaller)

    KG heute wieder ganz stark, auf Miss Zuverlässig ist halt Verlaß wenns drauf ankommt!!!
    Ein Tor, und eine Torvorlage, naja und solche Chancen haben auch schon andere versiebt!!!

    MelB wieder sehr fleißig und sehr willig, sie steigert sich von Spiel zu Spiel!!!

    Birgit Prinz hatte heute einen rabenschwarzen Tag, von dem sie Frau Neid dann auch erlöst hat!!!

    Celia für mich heute Spielerin des Matches (sie hätte auch noch den zweiten Treffer verdient gehabt)!!!
    Ob irgendwer bei ihr den „Aus-Knopf“ gefunden hat nach ihrer Auswechslung???

    Poppi wie immer einsatzfreudig, blieb leider ohne Tor heute!!!

    Inka spielte mir heute zu eigensinnig!!!
    Man merkte ihr an, daß sie in ihrem ersten WM-Spiel auch gleich das erste WM-Tor schießen wollte!!!
    In dieser Form ist sie leider nur Reservespielerin!!!

    LIRA bleibt weiter verkrampft, und ihr ist der Spaß am Fußball abhanden gekommen!!!

  20. @franksquasher

    Do you want Germany to win WM?
    The defence is not good enough, so the team needs to score more goals.
    Who is going to score those goals?

    Look at the last two tournaments and see who scored the goals and then explain to me why Birgit starts before Inka.

  21. In der Tat. Ich habe zwar auch Prinz‘ Leistung als nicht gut gesehen, aber sie hat sehr schön Peters Flanke zum 1:0 vorbereitet und beim 2:0 ist sie auch mitbeteiligt.
    Ich kanns gerade nicht genau sagen, aber hat sie nicht vor dem 2:0 die Abwehrspielerinnen rausgezogen, so das Mbabi freie Bahn hatte?

  22. @Jan

    Leider gibt’s für Vorvorlagen keine Scorerpunkte 😉
    Ich wollte mit meinem ironischen Einwurf auch nur ausdrücken, dass Birgit Prinz heute nach meinem Empfinden keine kreativen Akzente setzen konnte und somit ziemlich unauffällig war. Auch wenn z.B. der SPON-Redakteur das etwas anders sieht. Cool fand ich allerdings dessen Kommentar zu Natze… 😀

    Matze

  23. Ich will ja hier nicht unken. Aber nach meinem dafürhalten stützt sich KG beim 1. Tor eindeutig auf und erzielt damit ein irreguläres Tor?
    Unabhängig vom verdienten Sieg, keine Frage! 🙂
    Auf zum nächsten Streich!

  24. Mich hatte eh gewundert, dass über Birgit Prinz im vllt. letzten 1/4-Jahr hier kaum noch diskutiert wurde, nachdem sie davor hier oft heftig kritiert wurde – was ich eigtl. als gutes Zeichen für sie wertete.

    (+ off topic: konnte soeben die ISS beobachten, bis sie im Erdschatten verschwand; kann eigtl. nur die ISS gewesen sein – hab sie schon 3x gesehen. = noch ein gutes Omen?)

  25. @Jan,
    Birgit Prinz hat ja mit Frankfurt eine überragende Saison gespielt!!!
    Zudem fand ich ihre Vorbereitungsspiele auch nicht so schlecht (außer gegen Norwegen), obwohl sie selber nicht getroffen hatte!!!

    Vondemher gab es nicht viel zu kritisieren, bis heute!!!

    Aber sie kennt das ja, denn sie hat auch bei der letzten EM ziemlich schlecht begonnen, und hat sich dann zum Ende hin gesteigert!!!

  26. Paule hat mit dem ersten Kommentar hier alles so beschrieben, wie auch ich dies als Besucher des Spiels sehe.
    So leid es mir tut, aber Birgit ist nichts mehr für die Spitze, denn ihr starker Antritt scheint mit dem zunehmenden Alter verloren gegangen zu sein. Da müsste man tatsächlich Popp vorne von Anfang an den Vorzug geben. Lira wirkt wie ein Fremdkörper.

    Auch kann man der Tatsache des knappen Ergebnisses meines Erachtens einiges Positive abgewinnen.

    Man weiß mal wieder, wie es ist, wenn ein Spiel kippen kann und hat sich auch unter diesem Druck am Ende bewährt. Lieber jetzt in der Vorrunde sich mal einer solchen Situation ausgesetzt sehen als erstmalig in einem KO-Spiel. Gleiches gilt für das erste Gegentor nach langer Zeit bei einer WM.

    Zudem ist nun seit langem die Abwehr mal wieder richtig geprüft worden und hat sich – 2-3 Szenen ausgenommen – doch recht gut gehalten.

    Auf jeden Fall war es vor Ort eine echte Werbung für den FF.
    Ein tolle friedliche und freundliche Atmosphäre mit vielen Familien mit begeisterten Kleinkindern – ohne die beim Männerfußball störenden Pöbeleien gegen Gegner und Schiedsrichter. Einfach Klasse und eine schöne Erinnerung für viele.
    Schade, dass Berlin jetzt raus ist. Ganz viele wären hier gerne auch zu weiteren Spielen gekommen und ich bin sicher, dass das Stadion zumindest bei Wochenendterminen voll geworden wäre.

  27. @laasee:

    talking about Inka, maybe you should blame it on the ‚gentlemen‘ – I’m sorry, but I can’t take your comments concerning her seriously by then …

    Grings und Bajramaj wirkten in der Tat wie Fremdkörper; Bajramaj gelang nahezu nichts, Grings nicht viel, Poppi hatte von den Einwechselspielerinnen noch den meisten Zug zum Tor und passte ins Mannschaftsgefüge. MelB fiel ab im Vergleich zur 1.HZ, war aber allemal effektiver als Bajramaj. Grings gegen Celia zu wechseln war kein Gewinn.

    Im Übrigen sehe ich auch Celia, KG (trotz der versemmelten Chancen) und MelB vor Kim Kulig.

    Noch eine Frage an Webcam: wieviel ist 100% mehr von nichts???

  28. Kann mir jemand mit Bestimmtheit sagen, wie die Gelbe Karten Regelung aussieht (wird von der FIFA von zu Tunier zu Tunier ganz gerne mal geändert)?

    Seltsamerweise ist dazu unter
    https://j.mp/kjpsv1

    scheinbar nichts zu finden.

  29. @ Ballerina: Das war auch mein erster Eindruck, und selbst nach mehreren Zeitlupen verschwindet er nicht. 😉

  30. @Ballerina: Ja, es war aufgestützt. Aber ich denke, wenn man so anfängt, kann man auch sagen, dass Simone Laudehr nicht dieses dämliche Foul hätte begehen müssen (wo die Gegenspielerin schon wieder auf dem Rückweg war) oder dass Kerstin Garefrekes sicher auch nicht hätte den Ball in den Himmel hätte schießen müssen. Also von daher kann man einer Schiedsrichterin das Nichtsehen des Aufstützen sicher nicht anlasten. Es regt sich ja auch keiner auf, dass es noch einen Elfmeter für Deutschland hätte geben können.

    waiiy

  31. @laasee

    I agree with you in everything you wrote about Inka. In the first halftime there was no one playin on HER position!

    Weder Birgit noch Celia haben die Rolle der vordersten Stürmerin voll ausgefüllt, sondern sich immer wieder zurückgezogen. Nicht umsonst mußte die „Mannschaftsspielerin“ Garefrekes hier immer wieder aushelfen. Im entscheidenden Moment direkt vorm gegnerischen Tor stehen und den Ball aus kurzer Distanz reinmachen, so eine Spielerin fehlte mir nicht nur gestern… Es hätten nur Grings oder Popp sein können…

    Im übrigen: weder gestern noch in irgendeinem der Testspiele durfte Inka für volle 90 Minuten zeigen, was sie unbestritten kann. Bewertungen von Spielzeiten von 45 oder noch weniger Minuten geben immer nur einen Teil-Eindruck wieder. Insofern sollten die Kritiker ihre äußerst Kritischen Meinungen hier etwas relativieren…

    Überhaupt finde ich, daß sich gestern gezeigt hat, daß es nicht optimal war (um es vorsichtig zu formulieren), daß Frau Neid es nicht zugelassen hat, daß sich eine Elf einspielt. In keinem Testspiel hat sie z.B. Birgit Prinz explizit als Sturmspitze spielen lassen, das konnte gegen Kanada nur schiefgehen.

    Immerhin scheint Frau Neid erkannt zu haben, daß Celia die „Prinzenrolle“ inzwischen besser spielt als das Original. Nur – wird sie sich trauen, das Denkmal auf der Bank zu lassen? Ich fürchte nein…

  32. @fribu:

    In der jetzigen Zeit muss eine Top-Stürmerin in der Lage sein, ihr Potential ind 30 bis 60 Minuten abzurufen, da mit dem Spielsystem mit einer Spitze es absolut notwendig ist, diese Postion nach 45 bis 60 Minuten zu tauschen, weil diese Spielerin dann körperlich ausgelaugt sein sollte. Sollte das nicht der Fall sein, hat sie nicht alles gegeben.

    Der Gedanke, dort 90 Minuten durchspielen zu wollen, ist illusorisch, weil man dann zu wenig gibt. Wenn man das nicht kann, ist man zu unflexibel und verdient die Bezeichnung Top-Stürmerin nicht.

    Das ist vielleicht auch eine Begründung, warum Celia angefangen hat und Alex eher reinkam als Inka.

    Was die Abstimmung von Celia mit Birgit angeht, muss ich recht geben. Da fehlt eine Spielerin im Zentrum vorn. Ich hätte Birgit auch nach vorn geschoben, weil Celia einfach beweglicher dahinter ist. Traumduo zum Spielstart ist für mich Celia und Alex davor und dann Einwechslung einer frischen Stürmerin nach 60 Minuten, die dann aber gleich 100% bringen kann. Wenn Inka dafür nicht geeignet ist, hätte man neben Martina Müller vielleicht doch eher Conny Pohlers mitnehmen müssen.

    Wenn man Inka Grings als beste Stürmerin der Welt bezeichnet (wie gern durch laasee getan), dann sollte sie auch das voll Repertoire beherrschen und auch als Einwechselspielerin bzw. in den ersten 60 Minuten ihr volles Potential ausschöpfen können.

    waiiy

  33. @fribu

    I agree with you 100%.

    Yesterday Germany deserved to win but it was not a champions style performance.
    Birgit was finished as a top striker after WM 2007.
    Since then she has been in the team on name only.

    Inka has always been treated as second class by the DFB.
    But Inka is the uber goal scorer of German football.
    The English commentator on EuroSport TV mentioned that Inka has a better goal for game ratio than Birgit.
    He also is an admirer of Fraulein Grings. I like him.
    Maybe she is more appreciated by people outside of Germany!

    If Inka is a central actor in the WM drama, then Germany have a very good chance of winning WM.
    Without Inka? Then a lot of luck is needed.

  34. Ich denke, es kann sich jeder bestätigt fühlen nach diesem Spiel ^^ Die Warner und Mahner, weil es ja auch 2-2 hätte ausgehen können, und die „Positiven“, weil es ja auch 5-0 hätte enden können.

    Das Niveau bei einer WM ist halt schon so ausgeglichen, dass kleine Fehler und/oder brillante Individualleistungen den Unterschied ausmachen können. Das muss man auch so erwarten, und das tut auch jeder hier, denke ich, und will es auch so, weil das ja im Sinne eines spannenden und ausgeglichenen Turniers und damit der Entwicklung des Frauenfußballs ist.

    Siehe Laudehrs Ballverlust und Sinclairs Chance ganz zu Anfang. Und wieder Laudehrs Foul und Sinclairs exzellent geschossenes Freistoßtor. Das sind Sachen, die können einem Spiel schon eine andere Richtung geben, und deswegen ist Wachsamkeit und Konzentration immer angebracht. Da haben die Warner natürlich völlig recht. Auch 2007 war es ja kein Spaziergang zum Titel.

    Andererseits hat man in HZ 2 schon gesehen, dass Deutschland, wenn es ernst macht UND seine Chancen halbwegs verwertet, definitiv auch gegen den Weltranglisten-Sechsten die Dominanz ausüben kann, wegen der man es zurecht als einen der Topfavoriten ansieht. Da wäre ein höherer Sieg locker drin gewesen, und dann regt sich keiner mehr am Ende auf.

    Insgesamt vielleicht psychologisch gar nicht schlecht, dass man gut, aber nicht überragend gestartet ist, mit Warnzeichen am Ende.

    Zur Einzelkritik, da kann ich vielen zustimmen.

    Abwehr: Wenn Krahn nicht jeden Befreiungsschlag ins Seiten- oder Toraus, sondern einfach mal nur nach vorne bringen würde, wäre ich fast 100 % zufrieden. Denn eigentlich bin ich ja ein Fan von Befreiungsschlägen ^^ im geeigneten Moment.
    Denn Bartusiak fand ich solide, Bresonik und Peter sowieso, wobei Peter natürlich Bonuspunkte kriegt für die Torvorlage.

    Defensives Mittelfeld:
    Beide mit großem Laufpensum und ich würde wetten, jeder Menge gewonnenen Zweikämpfen und Ballgewinnen. Dass Kulig sich dann in der Offensive diesmal zu oft für ungünstige Distanzschüsse entschieden hat, geschenkt; beim nächsten Mal wartet sie wieder auf die eine Top-Gelegenheit, und der sitzt dann.
    Laudehr fiel halt leider beim Gegentor und der ersten Sinclair-Chance ungut auf… tja, wenn ihr Lattenkracher von der Unterkante ins Tor springt, kräht danach kein Hahn mehr. So ist halt das Leben.

    Offensive:
    Silvia Neid kann sich in ihrer Entscheidung für die Startelf bestätigt fühlen. Okoyino da Mbabi ganz stark und mit Recht ein Liebling des Publikums, Behringer hat ihren Einsatz auch gerechtfertigt. Dass Garefrekes entscheidend zum Erfolg beiträgt, vergess ich manchmal fast zu erwähnen, weil ich es kaum anders kenne… Nur Prinz schwächelt.

    Einwechselspieler:
    Am ehesten aufgedrängt hat sich Popp. Grings tendentiell verbessert… irgendwie unglücklich. Bajramaj: noch unglücklicher.

    Schiedsrichterin: okay. Beide Entscheidungen, den Zweikampf nicht als aufgestützt zu werten, als auch den Kontakt der Kanadierin zu Okoyinos Standbein nicht als Elfmeter zu ahnden, kann man diskutieren und anders sehen, aber es ist mindestens genauso legitim, so zu entscheiden. Mein erster Eindruck war genauso. Und der ist oft der richtige.

    1-2 falsche Abseitsentscheidungen sind unvermeidlich (in gewisser Weise doch gut, dass Garefrekes den „Sitter“ versemmelt hat, da müssen wir wenigstens diesen Makel nicht tragen).

  35. @waiiy

    Inka is the best goal scorer in history. Look at the statistics.
    I am a big admirer of her because of her ability and her goals achievements.
    It is only with the National Team that Inka is not appreciated.
    She has a better National Team goals per game ratio than Birgit Prinz.

    ‚System Inka‘ is very simple – Inka is the focal point of the team and she scores lots of goals.
    Equally important is the fact that other players also score more goals – the system is about scoring goals.
    The system is based on Inka but it is also a team system.
    It is the perfect football system. It worked very well at EM 2009.

    Also, if a striker can not play for 90 minutes then that striker should not be at WM!
    A game is 90 minutes not just 45 or 60 minutes.

    Football is a very simple game and Frau Neid should remember that.

  36. Klarer Fall. Kerstin Garefrekes hat sich voll auf ihre Gegenspielerin aufgestützt, ein irreguläres Tor.
    Deutschland war streckenweise haushoch überlegen und das gegen eines der stärkeren Teams der erweiterten Weltklasse (was immer das bedeutet:)).
    Überraschend, dass Inka Grings in der Startformation fehlte und nicht durch Alex Popp ersetzt wurde. Aber vermutlich wird gegen Nigeria dieselbe Mannschaft auflaufen. Fatmire Bajramaj wird gegen Nigeria ihre zweite (letzte?) Chance kriegen und nochmal eine halbe Stunde spielen dürfen. Alex Popp und Inka Grings sind zur Zeit wohl vor ihr als Joker dran.
    Birgit Prinz bleibt im Team. Sie ist (noch) unersetzbar. Es gibt Spielerinnen, die müssen nicht immer gut spielen, aber ihre blße Anwesenheit ist wichtig. So eine ist BP. Auch Ari Hingst wird sicher noch kommen. Sie hat ebenfalls eine sehr wichtige Teamrolle, auch wenn sie jetzt (leider; persönliche Bemerkung) nicht in der Startelf ist.

  37. @waiiy: „In der jetzigen Zeit muss eine Top-Stürmerin in der Lage sein, ihr Potential ind 30 bis 60 Minuten abzurufen, da mit dem Spielsystem mit einer Spitze es absolut notwendig ist, diese Postion nach 45 bis 60 Minuten zu tauschen, weil diese Spielerin dann körperlich ausgelaugt sein sollte.“

    Meiner Meinung nach müssen z.B. die Außenverteidiger oder die defensiven Mittelfeldspieler in den 90 Minuten viel weitere Strecken hinterlegen als eine einzige Spitze…? Ich kenne mich aber auch nicht so gut aus. Vielleicht ist es bei der einzigen Spitze wichtiger, dass sie top-fit ist?

  38. @Mika: Ja, es geht darum, dass die Stürmer Alleinunterhalter sind. Mich stört dieses System, weil sie wie die Hasen sein müssen, um überhaupt Chancen zu kriegen. Deshalb ist es für die Verteidiger auch einfacher. Aber es scheint kaum noch eine Mannschaft davon abzuweichen.

    @laasee: „Inka is the best goal scorer in history.“ –> Ja, das stimmt. Aber das Spiel fand gestern statt und nicht irgnedwann in der Geschichte. Und das Turnier wird erst in der Zukunft entschieden. Und wenn Inka nicht Leistung zeigt in der kurzen Zeit, die sie kriegt, hat sie Pech gehabt. Ich würde sie mir auch lieber mit jeweils 2 Toren in jedem Spiel wünschen. Aber das scheint gerade nicht ihre Stärke zu sein. Also ist sie erst einmal am Anfang draußen.

    waiiy

  39. @waaiy

    Mein Gott. In football the great players decide tournaments!!
    Birgit Prnz did so at WM 2007.
    Inka did so at EM 2009.

    You now push Inka into ‚history‘. But this season only Pohlers scored more in the Buli.
    Also, Inka was the top goal scorer in this seasons CL.
    The Inka ‚goal history‘ is still a ‚work in progress‘ (I hope you understand that expression).

    Maybe Germany can win WM without Inka but I do not think so.
    Yesterday the team performance was not convincing and that is worrying, especially after 3 months preparation in the ‚university‘.

  40. @laasee: Das ist falsch. Nicht großartige Spielerinnen entscheiden ein Turnier sondern: Spieler, die ein Turnier entscheiden, sind großartig.

    Inka Grings war 2009 großartig. Das ist richtig.

    Vielleicht wird sie auch die WM 2011 entscheiden. Dann ist sie dieses Jahr auch wieder großartig. Aber das muss sie sich durch Leistung erarbeiten. Und die Leistung muss besser sein als die von Alexandra Popp und/oder Celia Okoyino Da Mbabi. Wenn das nicht der Fall ist, spielt die Spielerin, die besser ist – jetzt besser und nicht irgendwann. Und Inka weiß auch, dass sie das in der Einsatzzeit zeigen muss, die ihr zugestanden wird auf Grund ihrer derzeitigen Leistungen. Sie hatte 4 Spiele Zeit zu zeigen, dass sie Stürmerin Nummer 1 in Deutschland ist. Offensichtlich hat sie dies nicht geschafft, sonst würde sie durch Silvia Neid eingesetzt werden. Und bei dieser Entscheidung sind weder ich noch Du maßgeblich. Und offensichtlich sehen es viele so, dass es eine mutige aber gute Entscheidung war, im Spiel gegen Kanada auf Celia Okoyino Da Mbabi zu setzen.

    Dasselbe gilt übrigens auch für Lira Bajramaj, die hier auch kein Potsdamer Fan in die Mannschaft zu quatschen versucht. Auch wenn man eine Spielerin sehr mag, zählt immer noch die Leistung am meisten…

    waiiy

  41. @waiiy

    We are in agreement that the best players should be in the team.
    If Inka had stopped scoring goals then I would not play her.
    The big question is why does Neid now rate Inka behind Prinz and Poppi.
    It has no logic.

  42. Der Auftakt ist gemacht, ein gutes Spiel unserer Mädels. Erstaunlich nur, das scheinbar keinem das irreguläre 1-0 durch Garrefrekes aufgefallen ist. Sie hat ihre Gegnerin klar runtergedrückt oder gelten beim Frauenfußball andere Regeln?
    Der Reporter war ebenfalls schlecht. Beim BuLi Spiel d Männer hätter er einen Platzverweis gefordert, nachdem Peter Sinclair das Nasenbein brach..

  43. auch wenn ich ein großer fan von babett bin, war das für mich keine normale laufbewegung. der arm war ja fast 90 grad angehoben – nasenhöhe eben! sie kann hervorragend den lauf ihrer gegnerinnen antizipieren und hat demgemäß überall augen. sie bewegung hatte nur ein ziel: sich frau sinclair vom hals halten…

  44. @waiiy:

    Wenn „immer noch am meisten“ Leistung zählt und nicht Vergangenheit, warum sitzt dann Birgit Prinz nicht auf der Bank? Oder noch besser: auf der Couch vor irgendeinem Fernsehgerät??

    Übrigens wäre ich gerne dabei, wenn Du Inka Grings erläuterst, warum sie keine 90 Minuten durchspielen kann. Könnte ein interessantes Gespräch werden 😉

    @laasee:

    Zitat:“Maybe Germany can win WM without Inka but I do not think so.“
    Me, too!! Der Druck in diesem Turnier wächst mit jeder erreichten Runde weiter und man muß sich nicht ernsthaft fragen, welche Spielerinnen diesem Druck besser standhalten können. Inka wird da noch sehr wichtig werden…

  45. @Mittag:

    „Erstaunlich nur, das scheinbar keinem das irreguläre 1-0 durch Garrefrekes aufgefallen ist.“

    Es haben bereits Ballerina, Tobias und Waiiy dies ebenfalls so gesehen und hier im Thread vermerkt.

    Wieso dann noch diese rhetorische Aufdecker-Pose, mit der Du von „scheinbar keinem“ redest? „Achtung, Achtung, das ist KEINEM aufgefallen!!! Außer mir natürlich, weil ich der klügste/hellste/scharfsichtigste bin“ *lol*

    Solche rhetorischen Tricks nerven, selbst wenn sie sachlich richtig sein sollten. Es ist viel glaubwürdiger, wenn man es einfach so sagt, wie man es gesehen hat, ohne Mätzchen a la „Die Verschwörer hier alle wollen es nicht sehen, aber ICH bin gesandt, die Verschwörung der Verschweiger zu durchbrechen“

  46. @KarlMai

    “ Solche rhetorischen Tricks nerven, selbst wenn sie sachlich richtig sein sollten. Es ist viel glaubwürdiger, wenn man es einfach so sagt, wie man es gesehen hat, ohne Mätzchen a la “Die Verschwörer hier alle wollen es nicht sehen, aber ICH bin gesandt, die Verschwörung der Verschweiger zu durchbrechen” “

    Aber das läuft doch schon seit Monaten, ach was … mindestens seit zwei Jahren hier auf womensoccer.de so!
    Und es ist immer die gleiche Fan-Ecke, aus der das kommt. 😉

    Angesprochene dürfen sich angesprochen fühlen! 🙂 ^^

  47. @Mittag,
    Das hört sich für mich ja so an, als wenn BABBS dies absichtlich getan hätte???

    Na klar wollte sie sich Platz verschaffen, aber Christine ist auch selbst in BABETTS Ellenbogen gelaufen!!! (wie der Kommentator mM richtig beobachtete)

    @fribu,
    Birgit Prinz ist die Ikone des deutschen FF schlechthin!!!
    Ich teile nicht die Meinung von Reiner, daß Prinz „unersetzbar“ wäre!!!(und schon gar nicht mit so einer starken Bank)
    Sie steht absolut über jeglichen Leistungsansprüchen, und wird daher immer von Beginn an spielen!!!
    Silvia Neid wird nicht an ihrem Denkmal wackeln, aber sie hatte zumindest gestern ein Einsehen mit ihr, und erlöste sie von diesem schwarzen Tag!!!

    Den größte Druck macht sich Birgit sowieso selber!!!
    Anders als zB LIRA, wird sie damit aber zurecht kommen, und sich (wie in Finnland) im Turnier steigern!!!

  48. @Fribu: Ich denke, dass man das Inka Grings gar nicht weiter erläutern muss, da auch von ihrer Seite aus überhaupt kein Kommentar kommt, dass es falsch wäre, sie nicht über 90 Minuten einzusetzen. Die einzigen Laufwunder, die das nicht so sehen, sind laasee und Fribu. 😉

    waiiy

  49. Ja, dann kommt die Inka und holt endlich die Kartoffeln aus dem Feuer (oder wie das Sprichwort heißt)… 😉

  50. Würde sie, Lucy!

    Aber SN wäre nicht SN, wenn sie nicht an Prinz statt Grings eisern festhalten würde. Denkmal-Bonus und Frankfurt-Bonus, da kommt keine(r) gegen an 🙁

  51. „Ja, dann kommt die Inka und holt endlich die Kartoffeln aus dem Feuer (oder wie das Sprichwort heißt)…“

    Hi Lucy

    Chestnuts or potatoes?

  52. @fribu

    Habe oder sage nix gegen Inka und das sollte auch nicht gegen sie sein. Aber dieses ewige „Inka-Gejaule“ von laasee nervt manchmal etwas. Hier kann kommen oder stehen was will, laasee fällt immer nur „Inka“ ein… ;-)Wenn hier irgendwann mal stehen sollte, dass die Platzwarte streiken, käme bestimmt auch wieder ein „mit Inka wäre das nicht passiert o.ä….“ 😮 😉

  53. Schon komisch, dass manche Freischaltungen mehr als 2 Stunden benötigen, während woanders munter gepostet werden darf…?!?!

  54. Hi Lucy, how are you?

    Birgit Prinz has scored 3 goals for Germany since EM 2009.
    The other girl has scored 12 goals and played fewer games/minutes.

    It is an interesting statistic. Ja?

  55. Eine Grings in der Form von 2009 könnte man für die WM wirklich sehr brauchen, aber da ist sie einfach derzeit nicht, auch wenn das lassee nie wohl nie lernen wird (und irgendwann kann man das auch nicht mehr lesen …)

    Aber Prinz hat noch viel weniger überzeugt, und dieses ganze Gerede von wie „wichtig die Birgit“ hier und „die Birgit hat doch da den einen Pass gespielt“ dort … dieses kollektive Niederfallen vor einem verblassten ehemaligen Ruhm und diese zementierten Denkverbote bei der Aufstellung blockieren das Team und seine Möglichkeiten. Heißt ja nicht, dass sie nicht gar mehr spielen soll, aber warum ist sie immer über alle Zweifel erhaben? Und man tut ihr selbst doch nicht mal wirklich einen Gefallen damit.

    (Und ich bin weder Potsdam noch Duisburg-Fan oder was auch immer)

  56. […]

    („Noch eine Frage an Webcam: wieviel ist 100% mehr von nichts???“)

    „Mehr als“ bedeutet: Differenz, also Rechenart Subtraktion.

    „Von“ bedeutet: Dividieren.

    Das ist ein großer Unterschied …

    Ich schrieb: „100 % mehr als nichts“

    Nichts ist Nichts = 0 Tore

    100 % mehr als nichts ist etwas. Das können 100 Tore sein, oder eines. In dem Fall ist ein Tor zutreffend.
    Verstanden?

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

  57. This now gets really crazy.

    In 2010 Inka was the top scorer in the National Team.
    Buli season 2010/11 – only Connie Pohlers scored more than Inka.
    CL season 2010/11 – Inka was top scorer.

    So when did Inka become ‚history‘?
    Was it at the ‚university‘?

    When did this transformation from uber goalgetter to useless player actually occur?

  58. @laasee

    Was willst du von mir ??? Ich habe nirgends etwas von Prinz gesagt oder behauptet, sie sei die Beste !!! Was kommst du mir da mit dieser Statistik, nach der ich nicht gefragt habe ?!?! Was hat das damit zu tun, dass mir dein dauerndes „Inka, Inka, Inka…“ auf den Wecker geht ?!?

  59. Oh, I am sorry that you are in a bad mood today.
    I hope you enjoy the game tomorrow.
    Stay chilled and have fun.

Comments are closed.