DFB-Elf gelingt WM-Auftakt nach Maß

63

Die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft ist eindrucksvoll in die Frauen-WM im eigenen Land gestartet. Im ausverkauften Berliner Olympiastadion feierte das Team von Bundestrainerin Silvia Neid gegen Kanada einen ungefährdeten Auftaktsieg, musste allerdings in der Schlussphase zittern.

Die DFB-Elf behielt beim 2:1 (2:0)-Sieg auch im zehnten Aufeinandertreffen mit den Kanadierinnen zum zehnten Mal die Oberhand. Kerstin Garefrekes (10.) und Célia Okoyino da Mbabi (42.) erzielten die Treffer vor 73 680 Zuschauern, für Kanada traf Christine Sinclair (82.).

Grings zu Beginn nur auf der Bank
Bundestrainerin Silvia Neid hielt in ihrer Startformation eine Überraschung bereit: Stürmerin Inka Grings musste auf der Bank Platz nehmen, für sie durfte die in den Testspielen auffälligere Célia Okoyino da Mbabi von Beginn an im Mittelfeld ran, Birgit Prinz agierte überraschend als Sturmspitze. Auf der linken Außenbahn schenkte Neid Melanie Behringer das Vertrauen gegenüber Fatmire Bajramaj. Italiens Trainerin Carolina Morace stellte wie schon in den vorigen Testspielen Erin McLeod in den Kasten, anstelle der erfahreneren Karina LeBlanc, und bot auch sonst die erwartete Formation auf.

Kerstin Garefrekes
Kerstin Garefrekes erzielte per Kopf das 1:0 © Nora Kruse / ff-archiv.de

Deutschland drückt, doch Großchance für Sinclair
Die DFB-Elf drückte von Beginn an aufs Tempo, doch nach einem Fehler von Simone Laudehr sorgte Christine Sinclair für eine Schrecksekunde und die erste Großchance des Spiels, doch ihr Schuss aus 14 Metern ging übers Tor (6.). Doch dann kam die Minute von Kerstin Garefrekes: Erst fand sie nach Flanke von Melanie Behringer noch ihre Meisterin in McLeod, die aus kurzer Distanz ihren Schuss glänzend parierte, doch kurz darauf verwertete sie eine Flanke von Babett Peter kaltschnäuzig per Kopf zur frühen 1:0-Führung, nachdem McLeod den Ball unterlaufen hatte und Marie-Eve Nault im Kopfballduell den Kürzeren zog (10.).

Kanada kommt besser ins Spiel
Deutschland bestimmte dank starken Flügelspiels weiter die Partie, Annike Krahn setzte den Ball nach einem Freistoß von Behringer nur knapp neben das Tor (16.). Doch die Kanadierinnen arbeiteten sich nach und nach besser in die Partie, eine Hereingabe von Diana Matheson klärte Linda Bresonik in höchster Not zur Ecke (20.). Der deutsche Spielfluss kam nun ein wenig ins Stocken, Matheson hatte mit einem 20-Meter-Schuss übers Tor eine weitere gute kanadische Szene (29.).

Garefrekes und Behringer überzeugen
Die heute unauffällige Kim Kulig setzte nach Ecke von Behringer einen Kopfball nur knapp neben das Tor (33.), doch weitere Chancen blieben zunächst Mangelware. Bresonik ging ein wenig zu unentschlossen gegen Sinclair zu Werke, doch Angerer hielt die Hereingabe sicher (35.). Die Schlussminuten der ersten Halbzeit gehörten dann wieder klar der DFB-Elf. Die starke Behringer setzte sich am rechten Flügel kraftvoll gegen Marie-Even Nault durch, doch ihr Schuss ging über das Tor (40.). Doch nach einem langen Pass von Garefrekes noch hinter der Mittellinie ging Da Mbabi auf und davon und schob den Ball eiskalt zum 2:0 ins Netz (42.).

DFB-Elf
Die DFB-Elf feierte einen perfekten Start in die WM © Nora Kruse / ff-archiv.de

Popp für Prinz
Kanada hatte Glück, dass ein Foul von Emily Zurrer an Da Mbabi nicht mit einem Elfmeter geahndet wurde (54.). Unter Beifall verließ Kapitänin Prinz das Feld, für sie kam Alexandra Popp zu ihrem WM-Debüt (56.). Nach toller Aktion von Behringer über Popp, Kulig und Da Mbabi kam der Ball zu Garefrekes, die aber mit ihrem Schussversuch scheiterte (57.). Deutschland machte nun wieder mächtig Druck, Garefrekes vergab erneut (58.).

Sinclair macht es spannend
Inka Grings kam für Da Mbabi ins Spiel, das Neid-Team war nun klar überlegen. Behringer setzte den Ball nur hauchdünn übers Tor (65.), Garefrekes vergab gar eine hundertprozentige Chance nach Vorlage von Popp (67.). Laudehr setzte einen Schuss an die Latte (77.), auch Grings vergab eine gute Gelegenheit (79.). Und das rächte sich: Sinclair setzte nach Foul von Laudehr einen Freistoß in den Winkel und machte es noch einmal spannend, Angerer musste bei einer WM erstmals seit 679 Minuten wieder hinter sich greifen (82.). Nach Flanke von Robyn Gayle traf Zurrer sechs Meter vor Angerer den Ball nicht richtig, sonst hätte es lange Gesichter im Stadion gegeben (86.).

Frankreich gewinnt gegen Nigeria
Im ersten Spiel des Tages hat die französische Auswahl Nigeria mit 1:0 besiegt. Vor 25.475 Zuschauern in Sinsheim verlief die erste Halbzeit torlos. Die Französinnen waren das überlegene Team auf dem Platz, der Siegtreffer fiel erst in der 56. Minute. Die zur zweiten Halbzeit eingewechselte Eugenie Le Sommer flankte von der rechten Seite auf Marie-Laure Delie, die sich die Möglichkeit nicht nehmen ließ und den 1:0-Siegtreffer erzielte.

Durch den späteren 2:1-Erfolg der deutschen Mannschaft gegen Kanada nimmt die „Équipe Tricolore“ nach dem ersten Spieltag den zweiten Platz hinter der DFB-Elf ein.

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
1 Bewertungen
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.10.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

63
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
63 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
26 Kommentatoren
laaseeLucyWebcamfribuwaiiy Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
paule
paule

Mit der Startaufstellung hat Frau Neid ja schon mal ein wenig Mut bewiesen. Wenn sie ganz konsequent ist, muß Birgit Prinz auch auf die Bank. Ganz stark Kerstin Garefrekes. Trotz des Sieges bleibt bei mir ein Unbehagen bei unserer Innenverteidigung. Souverän sieht anders aus, hoffentlich geht das gut. Leid kann einem schon Lira Bajramaj tun. Da sieht man selbst in der kurzen Zeit bei den wenigen Aktionen, dass ihr Selbstvertrauen auf dem Nullpunkt ist. Ich hoffe, dass die Presse sie jetzt mal eine Zeit in Ruhe läßt, aber so schnell wird man die Geister, die man selbst gerufen hat, wohl… Weiterlesen »

laasee
laasee

da Mbabi was the best player.
Why play Prinz as a striker when she does not score goals?
Why can’t Germany defend better?

3 points from the first game is nice but I have a big worry about Germany winning WM.
EM 2009 now seems light years away.

Jarmusch
Jarmusch

Meine Top-5 des Spiels der Deutschen Mannschaft:

1. Kulig
2. da Mbabi
3. Garefrekes
4. Bresonik
5. Laudehr

Grings und Bajramaj wirkten nach ihrer Einwechslung wie Fremdkörper. In dieser Verfassung (auch die Körpersprache) werden sie uns im Turnierverlauf nicht wesentlich helfen können.

Webcam
Webcam

Kulig unauffällig, wie im Bericht oben, fand ich auch nicht, aber die Beste war sie auch nicht, da sehe ich auch eher Celia und Mel – ja wo ist denn Beringer, die das Spiel so sehr vorangetrieben hat, in Jarmuschs Liste geblieben? Grings hatte sichtbar mehr vom Spiel als in den Vorbereitungsspielen (in denen sie übrigens 100 % mehr Tore geschossen hat als Prinz …). Vielmehr hat mich der sehr blasse Auftritt von Prinz erschreckt, v.a. weil sie ja auf jeden Fall immer und unter allen Umständen in der Startelf von Silvia Neid stehen wird. Aber mit Bewertungen sollte man… Weiterlesen »

Michele
Michele

@Jarmusch
Welches Spiel hast du gesehen? Kulig war wie immer sehr fleißig, aber heute nicht die Beste. Heute haben Da Mbabi und Behringer für mich ein tolles Spiel gemacht. Auch KG war sehr stark. Ich hoffe das SN Lira jetzt vor sich selbst schützt. Das was sie zurzeit anbietet, ist einfach sehr schwach.

waiiy
waiiy

Ganz stark habe ich auch Simone Laudehr gesehen. Sie ist wie ausgewechselt zur Saison. Aber auch Kim Kulig war stark, auch wenn man sie nicht gesehen hat. Aber ich glaube, die beiden hatten eine ganz starke Zweikampfbilanz. Und die Abwehr stand dieses Mal auch sicher, abgesehen von der 6. Minute, wo sie durch die einzige schwache Aktion von Simone Laudehr ausgetrickst wurde. Schön, wie Celia Okoyino Da Mbabi die Fäden in die Hand genommen hat. Schade, dass die Mannschaft in den letzten 10 Minuten ein wenig den Faden verloren hat. Das war gar nicht nötig, weil Kanada nach der besagten… Weiterlesen »

laasee
laasee

@Jarmusch

Inka – The coach does bad psychology with her.
She is not in the team and then Poppi comes onto the pitch before her.
It shows a lack of respect for Inka.
If Germany are to win WM then Inka has to be a main actor.

Lira – Also there has been bad psychology with her.
The ‚celebrity‘ stuff has been badly managed.
The coach and the DFB should have ensured that she concentrated totally on football.

waiiy
waiiy

Für Lira würde ich vorschlagen, sie in der 2. Halbzeit gegen Nigeria, wenn das Resultat hoffentlich schon eindeutig für Deutschland ist, ins Zentrum bzw. in die Sturmspitze zu stellen. Dann kann sie auch mal so spielen, wie sie es jetzt 2 Jahre im Verein gewohnt war. Dann findet sie vielleicht auch wieder ein wenig Selbstvertrauen und hat vielleicht sogar eindeutige Chancen, ein Tor zu erzielen.

waiiy

MatzeM
MatzeM

Schönes Spiel, den Zuschauern im Stadion hat’s offenbar auch gefallen. Als ich die Startaufstellung sah, dachte ich (wieder einmal): Die Neid spinnt. Celia als Sturmspitze?! Da gehören Inka oder Alex hin! Und so spielte Celia das, was sie am besten kann: Bälle schleppen, kämpfen, rackern, Kilometer fressen. Weltklasse! Auch ich fand Kerstin Garefrekes – wie schon so oft – ganz stark und überaus wertvoll. Ebenso Babett Peter. Auf ihrer Seite fand die kanadische Offensive nicht statt, und offensiv hat sie auch ordentlich für Wirbel gesorgt inklusive einer super Flanke zum 1:0. Linda Bresonik defensiv sicher, offensiv kam aber kaum was.… Weiterlesen »

Kay
Kay

@ Jarmusch Also bei Platz 2-5 kann ich dir soweit zustimmen, aber Kulig auf der eins, die würde ich ziemlich weit unten einsortieren, defensiv solide und stabil, aber das was Sie früher so ausgezeichnet hat ist meines errachten heute und auch in den letzten Testspielen völlig verloren gegangen, nämlich Ihre Torgefährlichkeit. Das was Sie uns heute nach vorne angeboten hat war, wenn wir es höflich ausdrücken „Sehr bescheiden“ ich finde auch das Sie oftmals viel zu egoistisch, aus der zweiten Reihe ohne Sinn und Verstand auf den gegnerischen Kasten schießt, bei Ihr gewinne ich zunehmend den Eindruck das Sie nur… Weiterlesen »

waiiy
waiiy

Bei den Männern hätte ihn auch einer aus der Mauer weggeköpft, aber die sind auch einen Kopf grüßer als Annike Krahn und springen höher. Das ist halt der Nachteil der Frauen. Aber da muss man solche Freistöße auch nicht zulassen. Das Foul war unnötig von Simone Laudehr…

Ich fand, dass Celia eher hinter Birgit Prinz das Spiel gemacht hat. Birgit Prinz hat schon auch Räume für sie geschaffen. Das darf man nicht unterschätzen. Aber zu Akzenten darüber hinaus langte es leider nicht. Ich würde Celia gern mal mit Alex davor sehen…

waiiy

Jan
Jan

(Deutschland reichen jetzt 2 Remis zum Weiterkommen.)

waiiy
waiiy

laasee schrieb: „Inka – The coach does bad psychology with her. She is not in the team and then Poppi comes onto the pitch before her. It shows a lack of respect for Inka. If Germany are to win WM then Inka has to be a main actor.“ Ich glaube, dass es genau das richtige Zeichen für Inka Grings war. Sie muss sehen, dass sie mehr bringen muss. Und genau die beiden Dinge, dass sie nicht in der Startelf war und dass Alex vor ihr kam, waren enorm wichtig. Wenn sie die große Spielerin ist, für die laasee sie hält… Weiterlesen »

Jarmusch
Jarmusch

@Webcam @Michele @Kay Melanie Behringer ist mir tatsächlich durchgegangen. Sie würde ich auf 4 setzen (vor Bresonik). Sie hat super angefangen, dann aber doch auch ziemlich nachgelassen. Schon deutlich vor ihrer Auswechslung war nicht mehr viel von ihr zu sehen. Und bei Kulig auf 1 bleibe ich. Ich fand sie ganz und gar nicht unauffällig. Sie hat beinahe jeden Zweikampf gewonnen, mit absoluter Ruhe den Ball verarbeitet und sehr konstruktiv immer wieder das Spiel nach vorne geschoben. Sie ist für mich der Kopf der Mannschaft. Da Mbabi hätte ich auch auf 1 setzen können, aber sie hat ja ’nur‘ 65… Weiterlesen »

MatzeM
MatzeM

@waiiy

Ja, Celia in der Prinzenrolle und Alex davor als Brechstange, das könnte ich mir auch seehr gut vorstellen.

Noch was anderes: War ich der einzige, der sich bei der TV-Übertragung ständig gefragt hat, warum die Fernsehmacher die Spielstandsanzeige nicht gleich in der Mitte platziert haben?

Matze

waiiy
waiiy

@Matze: Das ist mir auch aufgefallen. Aber ich denke, dass ist noch den 3:4 Fernsehern geschuldet. Da würde der Spielstand sonst oben bzw. links rausrutschen.

waiiy

Lusankya
Lusankya

Ich fand eigentlich, dass Inka heute schon etwas besser war als in dne letzten Spielen. Deutlich mehr Einsatzwillen, auch wenn sie noch glücklos blieb. Neid hat mit Popps früherer Einwechslung genau das richtige Zeichen für Inka gesetzt. Freifahrtscheine gibts bisher nur für Prinz. Dass Kulig derzeit nicht so torgefährlich ist, liegt nunmal an ihrer Position. Sie ist der defensive Part der beiden DMs! Dafür war sie eigentlich schon sehr präsent. Garefrekes endlich wieder mit ner guten Leistung, aber wie kann man das Ding versemmeln? Bei Lira denke ich, dass das ne reine Kopfsache ist. Ein erfolgreiches Spiel und sie könnte… Weiterlesen »

franksquasher
franksquasher

„Inka has to be a main actor“ ??? Sorry aber wenn ich sagen würde sie knüpft mit ihrer Leistung an die Testspiele an dann wäre das geschmeichelt…für mich sieht das aus als wollte sie ihre Ablöse runter spielen damit sie auch ganz schnell aus Duisburg weg kommt. Furchtbar finde ich auch Lira`s Zustand. Da geht ja überhaupt nix mehr. Mensch Mädel, dass ist ne Heim-WM !!! Der ganze Trubel und die vielen Werbetermine waren wohl ein bisschen viel…nach der ausgiebigen Vorbereitungsphase hätte ich das nie erwartet, aber Danke an Celia, Kerstin, Kim und Simone, das war stark. Mit der Defensive… Weiterlesen »

Jan
Jan

@MatzeM
Ob Birgit Prinz überhaupt mitgespielt hat??
…ähm, sie gab die Vorvorlagen zu beiden Toren; war somit an allen dt. Toren beteiligt.

Detlef
Detlef

Ich fand die Abwehr heute erfreulicherweise recht stark, obwohl mit Kanada ein ziemlich starker Gegner gegenüberstand!!! NATZE ohne größere Probleme, und beim Freistoß hätten wir halt 5-6 KGs für die Mauer haben müssen, NATZE ohne Chance!!! Auch ich muß Saskia Bartusiak mal loben (weil es angebracht ist), denn sie stand heute ziemlich sicher, war stark in der Luft, und fabrizierte heute kein einzigen Bock!!! Annike fand ich heute auch sicherer als sonst, aber so richtig rund läuft sie wohl noch nicht!!! Bestnote 1 bekommt BABETT heute von mir!!! Kein einzigen Zweikampf verloren, und heute gelangen ihr auch gefährliche Vorstöße, inclusive… Weiterlesen »