Lena Goeßling wechselt zum VfL Wolfsburg

Von am 23. Juni 2011 – 12.38 Uhr 8 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist VfL Wolfsburg hat seine Einkaufstour fortgesetzt und zur neuen Saison Nationalspielerin Lena Goeßling vom SC 07 Bad Neuenahr verpflichtet.

Die 25-jährige Mittelfeldspielerin erhält einen Vertrag über drei Jahre bis zum Sommer 2014. „Lena Goeßling ist eine vielseitig einsetzbare Spielerin. Ich bin sehr glücklich, dass sie sich für den VfL Wolfsburg entschieden hat. Mit ihren herausragenden Qualitäten wird sie unseren Kader verstärken und uns weiterhelfen, damit wir unsere ambitionierten Ziele erreichen“, erklärt Trainer Ralf Kellermann.

Volle Konzentration auf WM
Goeßling freut sich: „Nach sechs Jahren in Bad Neuenahr freue ich mich auf eine neue Herausforderung. Ich bin sehr froh, dass das Thema noch vor der WM geklärt wurde, damit ich nun meine ganze Konzentration auf das Turnier richten kann. Eine besondere Freude wäre es mir natürlich, wenn wir im Viertelfinale in Wolfsburg spielen würden“, so Goeßling.

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

8 Kommentare »

  • Winter sagt:

    Wäre nicht nötig gewesen, die Bedingungen in Bad Neuenahr sind mit Sicherheit auch sehr gut! Ich denke, da werden nach der WM bei einigen Vereinen so ziemlich viele Luftblasen zerplatzen!

    (0)
  • Lusankya sagt:

    Du denkst also beim VfL Wolfsburg würde es in Zukunft besser laufen, wenn sie sich nicht verstärken würden?

    (0)
  • Frieda sagt:

    Wolfsburg mausert sich zum Verein mit Perspektive. VW ist eines der wenigen Unternehmen, welches nicht von der Wirtschaftskrise betroffen wurde. Mit gutem Grund. VW fördert den VfL (Männer und Frauen) und VW und der VfL sind attraktive Arbeitgeber für Halb-Profis, wie es die Frauen nun mal sind.

    Bei den Verpflichtungen in diesem Jahr könnte es mit dem Frauen-Verein bald in Richtung Europa gehen. Und da die Investitionen in die Frauenabteilung begonnen haben, als es im Männerbereich alles andere als gut aussah, glaube ich nicht, dass es ein kurzes Zwischenspiel ist. Ich glaube der VfL investiert in die Zukunft. Sieht man ja auch bei der Jugendförderung. Gut, da muss bei den Frauen noch gearbeitet werden, aber bei den Jungs sieht es ja sehr gut aus.

    (0)
  • xXx sagt:

    Sieht mir eher danach aus, als versuche man bei den Frauen vom VfL Wolfsburg das leiche Konzept umzusetzen, was bei den Männern schon Jahr für Jahr so erfolglos praktiziert wird. Eine Verpflichtung einer Conny Pohlers hat nun wahrlich nichts mit einer Investition in die Zukunft zu tun. Da will jemand möglichst kurzfristig viel Qualität in der Mannschaft gewinnen und mit aller Macht „oben angreifen“. Dazu gehört aber auch nunmal mehr, als mit Einsatz von viel Geld große Namen zu kaufen. Und bevor man das beim VfL Wolfsburg nicht merkt, wird man auch mit Keßler, Henning, Pohlers, Goeßling und Co. der Musik nur hinterher laufen und um die Plätze 4 bis 7 spielen.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    …und selbst, wenn es wie bei den Männer nur 1x klappt und man Meister wird, hat sich die Investition gelohnt! 😉

    (0)
  • jule sagt:

    @xXx Stimmt!!! bei den Profis ist das Jahr für Jahr ein erfolgloses Unterfangen. Deswegen wurde 2009 in dieser kleinen Stadt auch ein so unglaubliches Fest für die noch viel unglaublichere Meisterschaft gefeiert! Und mit Dzeko und Grafite haben zwei Spieler die vorher keiner gekannt hat wahrscheinlich die Saison ihres Lebens gespielt….alles erfolglos gewesen.

    naja…zum thema, ich glaube kaum das bei Conny Pohlers jemand von Zukunft sprechen würde, aber da gibts ja auch immer zwei Seiten und Conny hat halt einen Verein gesucht, bei dem sie spielt und trotzdem professionell arbeiten und relativ erfolgreich sein kann. der VfL hat nur eine richtige Stürmerin mit MM, also in meinen augen eine win win situation…

    (0)
  • slartie sagt:

    Na also, Lena…
    Du kommst immer näher an Deiner alten Heimat ran.
    Vieleicht klappt´s ja in drei, vier Jahren und wir sehen Dich dann endlich im
    Jahnstadion beim HSV.
    Schön wärs *träum

    (0)
  • Ulf sagt:

    „VW ist eines der wenigen Unternehmen, welches nicht von der Wirtschaftskrise betroffen wurde“
    Die für 2009 relevanten Kennzahlen des Konzern besagen etwas ganz anderes: Gewinn 2008 6,4 Mrd.€ / 2009 0,9 Mrd.€ / 2010 7,2 Mrd.€
    https://j.mp/lURBXe

    https://j.mp/mJzh4e

    Im übrigen ist die Eigenkapitalquote gegenüber anderen AG´s recht gering bei einer gleichzeitig sehr hohen Verschuldung, lt. Bilanz 2010 EK von 45 Mrd.€ bei 119 Mrd.€ Verbindlichkeiten. Aber wie sagt man so schön: „too big to fail“

    (0)