DFB-Elf siegt dank furioser Schlussphase

58

Die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft hat zehn Tage vor Beginn der Frauenfußball-WM eine gelungene Generalprobe gefeiert. Allerdings dauerte es bis in die Schlussminuten, ehe eine wahre Torflut im Minutentakt den Sieg perfekt machte.

Vor 13 812 Zuschauern feierte die DFB-Elf in Mainz einen 3:0 (0:0)-Sieg. Simone Laudehr (79.) und zweimal Alexandra Popp (81., 83.) sorgten für einen späten, aber verdienten Erfolg.

Bundestrainerin Silvia Neid nahm gegenüber dem 5:0-Sieg gegen die Niederlande in Aachen zwei Veränderungen in der Startformation vor: Inka Grings ersetzte Fatmire Bajramaj, Linda Bresonik kehrte nach überstandener Achillessehnenreizung in die Anfangself zurück, für sie nahm Bianca Schmidt auf der Bank Platz.

Verheißungsvoller Start
Der Beginn der DFB-Elf war viel versprechend, Célia Okoyino da Mbabi flankte scharf vom linken Flügel, doch Norwegens Torhüterin Ingrid Hjelseth hielt sicher (2.). Doch die Norwegerinnen hielten gut dagegen, einen Schnitzer von Saskia Bartusiak konnte Annike Krahn gerade noch ausbügeln (7.). Norwegen erwies sich als der erwartet unbequeme Gegner, der den deutschen Spielerinnen mit seiner Kompaktheit nur wenig Raum zur Entfaltung bot, die Folge waren Fehlpässe und Ungenauigkeiten.

Erste Chancen
Nach einer guten Viertelstunde gelangen den deutsche Spielerinnen erste konstruktive Aktionen, Inka Grings verfehlte eine Hereingabe von Kerstin Garefrekes nur knapp (18.). Birgit Prinz tankte sich am Strafraum durch, wurde aber von zwei Verteidigerinnen geblockt (22.).

DFB-Elf erhöht Druck
Die Skandinavierinnen kamen nur selten vor das deutsche Tor, Emilie Haavi vergab einen Drehschuss (26.). Nach einer halben Stunde erhöhte die deutsche Auswahl den Druck, Grings hatte mit einem Schuss von der Strafraumgrenze die bis dahin beste deutsche Chance.

Viele Chancen, wenig Effizienz
Ein zentraler Schuss  von Grings (33.), ein Kopfball von Garefrekes nach Freistoß von Da Mbabi (34.) sowie eine neuerliche Gelegenheit von Grings, deren Schuss in letzter Sekunde von Marita Skammelsrud Lund geblockt wurde, waren Belege der wachsenden Überlegenheit (38.). In der Schlussminute hatten die Zuschauer den Torschrei schon auf den Lippen, doch Hjelmseth klärte einen Garefrekes-Schuss reflexartig per Fuß, Prinz hatte die Vorarbeit geleistet (45.).

Melanie Behringer war als Vorbereiterin doppelt erfolgreich. © Nora Kruse, ff-archiv.de

Drei Einwechslungen
Mit drei Wechseln ging die DFB-Elf in Halbzeit zwei, Melanie Behringer kam für Garefrekes, Fatmire Bajramaj ersetzte Prinz und Alexandra Popp nahm die Position von Grings ein. Auf der Gegenseite feierte Ingvild Stensland ihr Comeback, auch Stürmerin Leni Larsen Kaurin vom VfL Wolfsburg durfte nun ran. Und Behringer setzte gleich ein erstes Ausrufezeichen, Hjelmseth klärte mit den Fingerspitzen zur Ecke (48.). Doch auch Norwegen kam schnell zu einer guten Chance, Kaurin bediente Haavi, die den Ball aber über das Tor setzte (51.).

Die DFB-Elf war bemüht, Behringer und Bajramaj konnten über die Flügel ansatzweise Druck entfachen, doch echte Torchancen stellten sich keine ein, Simone Laudehr prüfte Mitte der zweiten Halbzeit die nun bei Norwegen im Tor stehende Erika Skarbø, Kaurin zwang kurz darauf Nadine Angerer zu einer Glanzparade (70.). Auch ein heftiger Platzregen sorgte nicht für Inspiration, wenngleich Da Mbabi kurz vor ihrer Auswechslung aus 18 Metern eine gute Chance hatte (73.). Für sie kam Martina Müller in die Partie, Lena Goeßling ersetzte Krahn.

Deutsches Torfestival in der Schlussphase
Müller setzte sofort einen ersten Akzent, doch ihre scharfe Hereingabe konnten weder Popp noch Bajramaj gewinnbringend verarbeiten (75.). Doch es musste eine Standardsituation herhalten: Behringer schlug eine Ecke von rechts herein, Laudehr stieg am höchsten und drückte den Ball per Kopf ins Netz (79.). Und nur Sekunden später sorgte Popp nach einem Konter für die Entscheidung, als sie den Ball geschickt ins Tor schob (81.). Und im Minutentakt ging es weiter, erneut Popp nach Vorarbeit von Behringer machte die Torflut in den Schlussminuten perfekt (83.).

Mein Leben als Hope Solo
7 Bewertungen
Mein Leben als Hope Solo
  • 340 Seiten - 01.07.2013 (Veröffentlichungsdatum) - Edel Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH (Herausgeber)

Letzte Aktualisierung am 28.01.2020 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

58 KOMMENTARE

  1. Und wieder die alte Floskel „in der 1.HZ müde gespielt“ ich glaub die beste Stürmerin stand in der 2.HZ aufm Platz.

  2. Wenn es gegen Kanada genauso läuft, soll es mir recht sein. ICh befürchte da nur einen galoppierenden Herzkasper in den ersten 80 Minuten… Allerdings nur, was die vergebenen Torchancen angeht. Die Viererkette hat mir nur in den ersten 10 Minuten den Eindruck gemacht, als sei sie noch in der Kabine. Danach stand sie m. E. gut. Ob das nun am schwachen norwegischen Angriff lag, lasse ich mal dahingestellt.
    Weil ich nicht die typisch deutsche Angewohnheit habe, nach Haaren in der Suppe zu suchen, behaupte ich mal: das wird eine gute WM für unsere Mädels.

  3. Leider können wir bei der WM nur dreimal wechseln. Ich finde Neid sollte sich gut überlegen, ob sie Prinz, Grings und Garefrekes alle drei in der Startelf hat.
    Ich vertraue der Ü-30 Truppe da nicht so ganz.

    Behringer hat in meinen Augen in sehr gutes Spiel gehabt, besser als Bajramaj, die zu oft das Dribbling gesucht (und verloren) hat.

    Müller auch mit keiner guten Leistung, hätte sie bei ihren zwei Gelegenheiten mal abgespielt, hätten das noch mehr Tore werden können.
    Bei unserer guten Offensive prophezeie ich 0 Spielminuten für Müller.

    Die Abwehr…
    Bartusiak gleich zu Beginn mit diesem Bock (und auch Krahn sah danach nicht souverän aus), aber danach liefs eigentlich gut. Zusammen mit dem Mittelfeld hat man den Norwegern kaum Raum für Chancen gelassen, die waren wirklich da vorne total abgemeldet.
    Nur muss man leider anscheinend immer damit Rechnen, dass der Abwehr ein Bock passiert. Aber was will man da machen? Ich bin halbwegs froh, dass Goeßlign als IV ganz gut spielt. Aber bei nur 3 Wechseln sehe ich die IV über ein ganzes Spiel unverändert, da wir die Wechsel für die Offensive brauchen.

    Alles in allem lief es gut. Man hat einen auf die WM vorbereiteten Qualitätsgegner komplett unter Kontrolle gehabt und das Spiel über weite Strecken dominiert.
    Liegt Deutschland erstmal vorne, sind sie fast unmöglich zu bezwingen

  4. Okay, Lusankya, du hast die Rechnung ohne die Leistung von Norwegen gemacht. Pedersen hat heute tatsächlich wie eine 3.-Ligaspielerin gespielt, die hätte das ein oder andere Mal das da vorne lichterloh zuschlagen können. Auch über außen, die Chance von Larsen Kaurin, da ist niemand, allen voran Peter konsequent hingegangen. Normalerweise hätte der drin sein müssen.

    Du sagst es und damit tut sich das Problem auf: Lass Deutschland erstmal 1:0 hintenliegen und du hast die Kacke am Dampfen. Schau dir Spielerinnen wie Laudehr, Grings, Bajramaj, Krahn oder Bartusiak an. Sobald etwas nicht klappt, werden sie lethargisch. Diese Null-Bock-Stellung spricht gegen diese Spielerinnen. Nur kannst du sie nicht einfach wieder rausnehmen.

    Und wir hatten diese Situation letztlich in allen Vorbereitungsspielen nicht. Es wäre mal interessant gewesen, wie sich das deutsche Spiel verändert hätte, wenn Kaurin das 1:0 geschossen hätte.
    Und das hätte schon in der 1. HZ passieren können nach dem Bock von Bartusiak. Und dann fällt ganz schnell ein 2. oder 3. Tor.

    Und das kann in jedem Spiel passieren…

  5. Sehe das alles nicht so rosig wie du Lusankya, aber naja.. lassen wir uns überraschen *rolleyes* 😉

    Anderes Thema: Finde grad keinen anderen Artikel in dem es um Songs zur WM geht. Habe grad folgenden gefunden und finde ihn recht „nett“:

    https://j.mp/ii6kEH

  6. Tolles Spiel unserer Mädels, überwiegend in der zweiten Halbzeit. Für mich gehört Alex Popp in die Startelf. Was die heut wieder geleistet hat. Celia war sehr bemüht auf der Aussenbahn. Sie könnte durchaus eine Option für diese Position sein. Auch richtig stark fand ich heute Melanie Behringer. Die Ecken und Flanken von ihr sind einfach eine Waffe. Über unsere IV schweige ich lieber.

  7. Für mich war die Körpersprache vom Alexandra Popp einfach unglaublich. Sie ist die einzige deutsche Spielerin, die mit voller Fahrt in den 16-er zieht, egal ob sie umgeholzt wird oder nicht. Und sie scheint auch keinen Druck zu verspüren. Sie hat auch schon letztes Jahr bewiesen, dass sie mit mehr Druck immer noch besser spielt. Sie kommt von der Bank immer mit mehr als 100% und schießt Tore, wie sie will, weil sie Bock darauf hat.

    Das Gegenteil scheint zur Zeit Inka Grings zu sein. Statt entscheiden zum Tor zu ziehen, hat sie in der 1. Halbzeit 2 Mal abgebremst und so die Chance zum Tor bzw. Elfmeter genommen.

    Man darf aber auch nicht übersehen, dass Norwegen nach den Wechseln die Ordnung ein wenig verloren hat und dass wir nicht immer gleich zur Halbzeit 3 mal wechseln werden bei der WM.

    Ich hoffe, dass sich Alexandra Popp in die Startelf gespielt hat, aber ich glaube es nicht, da man so kurz vor der WM kein Denkmal (Inka Grings) demontiert.

    Bei den Außenspielerinnen kann man sagen, dass sowohl Celia als auch Lira links wie rechts spielen können. Ich habe Celia heute ein wenig schwächer gesehen, wobei ein paar gute Szenen mit Babett links zu sehen waren. Lira fand ich heute stärker auf rechts und vor allem, weil alle 4 Offensivkräfte sehr beweglich in den Positionen waren. Auch Melanie sah ich heute schon besser und die Flanke zum Kopfball von Alexandra war einfach klasse. Vielleicht hat heute Kerstin ein wenig verloren, aber ihren Stammplatz wird sie wohl behalten.

    Zur Abwehr kann man wenig sagen. Aber wenn ich Silvia Neid wäre, würde ich Bartusiak und Krahn wechseln lassen und Goeßling in die Startelf nehmen. Sie ist einfach schneller und konditionsstärker.

    Falls Laudehr bzw. Kulig mal raus muss, würde ich immer Schmidt auf rechts bringen und Bresonik ins defensive Mittelfeld schieben.

    Alles in allem war es gut, dass wir 4 Mal ohne Gegentor blieben und letztendlich mit der Physis die Spiele entscheiden konnten. Das gibt Selbstvertrauen.

    waiiy

  8. Na hoffentlich braucht’s bei der WM nicht immer erst ein Donnerwetter (keins von Frau Neid), bis der Ball endlich mal ins gegnerische Tor will. 😉

  9. Höre ich mich denn so optimistisch an? In 4 von 5 Absätzen kritisiere ich doch. 😉

    Zu der Abwehrsache: Man hört so oft „Wenn die* erstmal richtig Druck machen, wirds aber eng für die IV“. Ja gut, aber das geht ja nicht mal eben so einfach. Norwegen konnte einfach keinen Druck machen, da Deutschland natürlich schon früh verteidigt, nämlich bereits mit der Stürmerin. Wo soll der Druck denn magsicherweise herkommen?
    Die Fakten sagen, dass wir 0 Gegentore in den 4 Vorbereitungsspielen bekommen haben. Und bis auf die Nordkoreanerinnen im ersten Spiel war niemand auch nur gefährlich.

    Klar Sassi + Krassi, äh Bartusiak + Krahn ist auch nicht wirklich mein persönliches Traum-Innenverteidiger Duo, aber bis den einen Fehlpass hatte ich nie ein schlechtes Gefühl.

    *= beliebiger Top10 Gegner

  10. solang sie derart gut trifft ist poppi als frische kraft von der bank völlig okay, aber natürlich kann sie auch von beginn an ran (anhand der leistungen hätte sie es verdient!)
    behringer würd ich beginnen lassen und dann celia bringen (als frische kraft gefällt sie mir besser als von beginn an.. aber beides eine option).
    lira gehört für mich momentan nicht eingewechselt… da ist der wurm drin.
    blöd, dass man nur 3x wechseln darf. 1x dann popp, 2. wäre celia und dann… tja.. dann wirds schon wieder schwer. :/ lieber in der defensive, oder noch nen offensiv-wechsel..?

  11. Schade das Norwegen heute im Angriff so harmlos geblieben ist!!!
    Da merkte man schon das Fehlen einer Lise Klavenes!!!
    Auch Ingvild Stensland war nur ein Schatten ihrer selbst, und Isabell Herlovsen ein Totalausfall!!!
    So werden sie wohl (trotz guter Abwehr) ihre Gruppenphase nicht überstehen!!!

    Hätte Norge öfter und mehr Druck produzieren können, hätten wir heute wohl viel öfter eine schwimmende deutsche Abwehr gesehen!!!
    So kann man jetzt erst reagieren, wenn es eigentlich schon zu spät ist, nämlich erst in den KO-Spielen!!!

    Ich hoffe sehr, daß unsere Offensive viele Tore schießen wird, denn wir werden sicher (trotz NATZE) viele Gegentreffer bekommen!!!

    Kulig und da Mbabi sind heute (gegen stärkere Abwehrkräfte) etwas abgefallen!!!
    Behringer konnte heute weitere Pluspunkte gegen LIRA sammeln, die erneut nicht überzeugte!!!
    Simon heute mit der stärksten Leistung, die ich von ihr in der ganzen Saison gesehen habe!!!
    Der Youngster-Sturm auch heute wieder klarer Sieger nach Punkten und Toren!!!

    Also ich sehe trotz des 3:0 noch viele Steigerungsmöglichkeiten, und hoffe auf die Turnierstärke des deutschen Teams!!!

  12. Detlef schrieb: „Hätte Norge öfter und mehr Druck produzieren können, hätten wir heute wohl viel öfter eine schwimmende deutsche Abwehr gesehen!!!“

    Vielleicht ist es aber auch gar nicht so einfach, unsere Abwehr unter Druck zu setzen?! Ich denke, dass unsere Abwehrarbeit schon weit vorn beginnt. Vielleicht können wir das kompensieren, weil andere Gegner gar nicht so zur Entfaltung kommen. Dafür braucht man aber die schnellen Frauen und nicht die langsamen… 😉

    Ich bin auch gespannt, wie es gegen die USA, Schweden, Japan oder Nordkorea (mit voller Besetzung) aussehen wird.

    Ich bin aber vorsichtig optimistisch, was vor allem aus dem Zusammenspiel von Laudehr und Kulig resultiert. Auch ich habe Laudehr lange nicht so stark gesehen wie heute. Dass Kulig „abfiel“, ist klar. Eine der Beiden muss den defensiveren Part übernehmen. Aber das ist schon ein Bollwerk, dass Akzente nach vorn setzt. Wenn Laudehr noch es noch mehr schafft, in der Mitte zu bleiben und draußen die Außenspielerinnen den Raum lässt, wird es noch gefährlicher.

    waiiy

  13. Viel schlimmer find ich diese Schönrederei immer. Kulig für mich heute eigentlich ein ziemlich schlechtes Spiel gemacht, etliche Ballverluste ,die bei einer Mannschaft wie Japan (die das Konterspiel wirklich beherrschen) wahrscheinlich der Genickbruch ist.
    Aber Herr Galeske schaut lässig drüber weg und meint das wäre wieder ein tolles Spiel von ihr.
    Frau Rottenberg aber noch schlimmer,die sich anscheinend vorgenommen hat Frau Neids komische Floskeln zu recyceln.

  14. @waiiy

    Zumindest vom DFB könnte man meinen ,aber ist ja auch ne brilliante Idee vom ZDF eine Expertin zu nehmen die beim DFB angestellt ist.

  15. @waiiy,
    schon klar was Du sagen willst!!!

    Natürlich ist es sehr schwer, eine Abwehr unter Druck zu setzen, wenn man selber keine genauen Pässe spielt!!!
    Das ist für jede Abwehr leicht zu verteidigen!!!
    Und bei der Körpergröße einiger Norge-Spielerinnen, ist es sehr verwunderlich, daß da kaum ein Kopfball auf das deutsche Gehäuse kam!!!
    Das Hauptproblem von Landsem ist wohl die mangelhafte Form ihrer Spielmacherin Ingvild Stensland!!!
    Zu ihren besten Zeiten verteilte sie die Bälle auf ihre Sturmspitzen, und wurde durch Distanzschüsse zudem selber torgefährlich!!!
    Norwegen hat wohl ein genau entgegengesetztes „Problem“ wie Deutschland!!!
    Sie haben eine gute Abwehr, und zwei etwa gleichstarke Torhüterinnen!!!
    Aber im Mittelfeld und im Sturm, sah es zumindest heute ziemlich mau aus!!!
    Aber vielleicht kann sich der Olympiasieger von 2000 in der Gruppenphase noch weiter steigern???

    @Marcel,
    Dat is unser Nobbi, der kann nich anders!!! 😉

    Und Rotti, naja, was soll man zu solch Phrasengedresche wie; „Ohne Birgit Prinz ist diese Mannschaft nicht vorstellbar“ noch sagen, außer vielleicht; „Für mich schon“!!!

  16. @Marcel: Naja, von dir kommt aber auch nur ein „hätte, wenn und aber“.
    Jedes Spiel dasselbe „Hätte man das bei Gegner X gemacht, der ja Y so gut kann, wäre das bestimmt nicht z:0 für Deutschland ausgegangen.“

    Bei den Spielen vorher hieß es doch bereits „Norwegen würde uns für sowas sofort bestrafen“. Jetzt haben wir Norwegen souverän und fast problemlos besiegt und man muss sich ein neues Team suchen.
    Un wer kommt dann nach den Japanern dran? Oder wird vorher fürs letzte Gruppenspiel nochmal Frankreich rausgekramt?
    Ich meine die Französinnen müssen ja einfach nur „mehr Druck produzieren“ (Zitat Detlef) und schon brechen unsere Abwehrspielerinnen auseinander.
    Das hätten einfach nur alle 7 Gegner in den letzten Spielen machen müssen und schon hätte es statt 7 Siegen und 30:1 Toren bestimmt 7 Niederlagen und 0:100 Tore gesetzt.
    Zu Schade, dass unsere Gegner nie in den Womensoccer.de Kommentaren mitlesen, sonst hättn sie unsere Schwachpunkte schon lange entdeckt und ausgenutzt.

  17. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass das, was Pedersen heute da vorne abgeliefert hat, ne glatte 6 war.
    Sie wäre locker 3, 4mal durchgewesen, wenn sie die nötige Schnelligkeit mitgebracht hätte und mal konsequent durchgezogen hätte. Zudem hätte der Bock in der 1. HZ ausgenutzt werden müssen, Larsen Kaurin war über rechts voll durch und konnte nur noch von Angerer gestoppt werden, viele Flanken kamen nicht an und wurden schlampig geschlagen, also Norwegen hatte mindestens 1 bis 2 Dutzend mal die Möglichkeit, vernünftig zu kontern. So souverän war das in der Rückwärtsbewegung heute selbst mit Goeßling nicht.

    Generell ist die Baustelle in der deutschen N11 immer noch das Zusammenspiel von Abwehr und Mittelfeld. Die Abwehr steht zu tief, Kulig und Laudehr standen oft zu weit vorne und schon klafft da eine riesige Lücke.

    Also Detlef und Marcel, ihr habt völlig recht. Ich jedenfalls werde mit dieser Abwehr jedes Spiel zitternd vorm Fernseher sitzen und mir die Daumen wund drücken, dass Deutschland nicht in Rückstand gerät, denn um die Moral unserer Stammspielerinnen steht es schlecht und mehr als 3 kannste halt nicht auswechseln.
    Außerdem hoffe ich jetzt einfach nur, dass Angerer sich nicht verletzt und Schmidt die wenige Spielpraxis reicht. Denn sonst wären wir aufgeschmissen!

  18. @Lusankya:

    Push unsere Mannschaft doch nicht auch noch in die Luft! Wir sollten eher den Job übernehmen, sie von ihrem riesigen Ross runterzuholen.
    Mit der Mannschaft sind wir jedenfalls so anfällig, dass jeder Gegner das ausnutzen könnte. Sie müssen nur ihre Konter präzise durchziehen und hinten aggressiv in die Spielerinnen reingehen. Gerade bei einer Simone Laudehr, die vorne gerne fällt und dann nicht rechtzeitig zurückkommt, könnte man so dafür sorgen, dass dann etwas neben Kulig fehlt und man mit 3 schnellen Spielerinnen und guten Kombinationen über die Außen die Abwehr durcheinander bringt und dann den Steilpass in die Spitze spielen kann.
    Ähnlich bei Kanada. Das ist die Falle, die immer wieder zuschnappen kann, wenn man schnelle Spielerinnen hat.
    Schneller Konter nach Fallsucht von Laudehr, die Unsortiertheit ausnutzen und einen Steilpass in die Spitze, um dann Angerer zu provozieren, rauszukommen, denn wenn sie zu überwinden ist, dann nur, wenn sie rauskommt.

    Es gibt genug Möglichkeiten, unser Team auseinander zu nehmen und eigentlich sollte Deutschland nun doch endlich mal den Anspruch haben, abgeklärt und dominant zu spielen und nicht nur zu gewinnen, weil der Gegner schlechter gespielt hat.

  19. @Lusankya

    Das ist glaub ich das erstemal das ich mich kritisch äussere weiss also nicht wie du da zu „bei jedem Spiel“ kommst.
    Ballverluste sind nunmal ärgerlich und besonders wenns in der Vorwärtsbewegung ist und Kim hatte meiner Meinung nach eindeutig zu viele bei diesem Spiel.Und bei Teams die nicht nur mit 10 Frauen hinten drin stehen kann hätte das durchaus bestraft werden können.

    Versteh mich nicht falsch ich will dir die WM ja nicht madig machen aber blauäugig über sowas hinwegsehen kann ich leider nicht wie die beim ZDF.

  20. frau popp ist einfach klasse. diese körperliche präsenz und athletik haut mich um. und dann diese rückwärtsrolle in den stand, das kann ich mir hundertmal angucken. das ist durchsclagskraft pur. davon ist grings weit entfernt. ich weiss nicht, was mit ihr los ist. sie wirkt irgendwie völlig gelangweilt und müde.

    behringer gefällt mir hervorragend. lira ist momentan einfach von der rolle. aber es war ein kluger schachzug von frau neid, mit celia anzufangen und dann b und b gemeinsam aufs feld zu schicken. oh mein gott, ich fange an, frau neid zu loben 😉

  21. @Marcel: Das mit dem „immer“ ist nicht direkt auf dich bezogen, sondern generell auf die Leute, die nach jedem Spiel meinen, dass es ja leicht nach hinten hätte gehen können, wenn das und das passiert wäre.

    NCB macht ja auch direkt schon das Gleiche. „Jede Mannschaft hätte das ausnutzen können.“ Tja, nur wieso HAT es denn dann keine Mannschaft bisher ausgenutzt?
    Ich hätte mich auch nach dem 8:0 gegen Nigeria hinstellen und sagen können, dass Nigeria ja nur hätte besser spielen und unsere Schwächen aufdecken müssen, um ganz leicht zu gewinnen.
    Zum Fußballspiel gehören immer zwei Mannschaften. Wenn die eine Mannschaft zu schwach ist, ist die andere eben zu stark.

    Ich sehe mich auch nicht als einer, der die Mannschaft unnötig pusht. Meine eigene Spielberwertung war sehr wohl kritisch. Nur kann ich eben diesen hanebüchenen Unsinn, dass immer das nächste Team nun aber garantiert jede Schwäche schonungslos aufdecken wird hinnehmen.
    Norwegen wurde von vielen hier als der erste wirklich starke Gegner angepriesen. Und jetzt, nachdem Deutschland gewonnen hat waren sie ja doch nur zu schwach. Im Endeffekt läufts dann eben darauf hinaus, dass nur die USA und Brasilien uns gefährlich werden können.

    Ich finde ja auch, dass ihr viele richtige Kritikpunkte aufzeigt. Abstand Abwehr – Defensives Mitteld, generell die Verteidigung. Ich habe das oft genug auch kritisiert. Aber wo habt ihr diese unsägliche „wenn das und das passiert wäre“ Argumentation her?
    Im Nachhinein ist man immer schlauer, kann man immer sagen wie man eine Situation besser hätte lösen können. Ändert aber auch nichts daran, wie die Situation nun gelöst worden ist.

    Und mal im Ernst. Kann man wirklich mit einem ernsten Gesicht behaupten, dass Kanada uns ja übelst auskontern könnte, wenn besagte Mannschaft im letzten Spiel gegen uns 0,0 Torchancen hatte und einfach generell in der Offensive so harmlos wie ein trockenes Stück Brot war?
    Also dann ja noch lieber Japan.

  22. @ballander:

    Frau Popp ist ein prima Joker. Nicht mehr (aber auch nicht weniger). Inka Grings war m.E. in der einen Halbzeit, die man ihr zugestanden hat, gut wie immer. Wenn Frau Popp die 1. HZ gespielt hätte, wäre von der „körperlichen präsenz und athletik“ in der 2. HZ auch nichts mehr zu sehen gewesen. Immerhin sagt sie ja selbst, sie käme ab liebsten von der Bank: eine gute Selbsteinschätzung! Und die Popp-Tore in der 2. HZ hätte Inka auch machen können, wenn sie gespielt hätte.
    Bei Lira hingegen gebe ich Ihnen völlig recht. Ich halte es da mit Bernd Schröder: mehr auf den Fußball konzentrieren, statt bei jedem Werbespot mitmachen, Frau Bajramaj…
    Ich erwarte, daß die Trainerin gegen Kanada mit Grings und Prinz beginnt, um ab der 60. Minute eine oder beide auszuwechseln.

  23. „NCB macht ja auch direkt schon das Gleiche. “Jede Mannschaft hätte das ausnutzen können.” Tja, nur wieso HAT es denn dann keine Mannschaft bisher ausgenutzt?
    Ich hätte mich auch nach dem 8:0 gegen Nigeria hinstellen und sagen können, dass Nigeria ja nur hätte besser spielen und unsere Schwächen aufdecken müssen, um ganz leicht zu gewinnen.“

    @ lusankya: du sprichst mir ja so aus dem herzen! du bringst etwas hervorragend auf den punkt, was mich auch in anderen zusammenhängen nervt. kritik ist das eine. aber dinge madig in dem von dir beschriebenen stil madig machen, ist schlichtweg unsportlich. deshalb ärgert es mich auch, wenn an der leistung von turbine in der abgelaufenen saison rumgemosert wird. sie haben die meisten punkte geholt und sind damit verdient meister geworden. wenn sie sich – wie hier einige meinen – nur so durchgewurstelt hätten, dann frage ich mich auch: was haben denn dann die anderen mannschaften gemacht?

    in diesem sinne: sie stehen 90 minuten auf dem rasen und haben alle möglichkeiten. sie spielen eine saison/turnier und jede mannschaft hat alle möglichkeiten. abpfiff. punkt aus.

  24. Wenn Pia Sundhage wirklich im Stadion war, wird sie u.U. erleichert und optimistischer in die WM gehen, zumal die US-Girls sowieso keine europ. Angstgegner haben. Die stammen eher vom eigenen Kontinent…

  25. Nach dem Spiel von gestern, muss man sich eigentlich keine Gedanken machen, dass Deutschland das HF nicht erreichen werde. Selbst Norwegen bekommt nicht die Möglichkeit, mit Deutschland mitzuspielen. Auch sie müssen sich auf eine Abwehrschlacht einstellen wie wohl 13 andere Mannschaften bei der WM. Ich denke lediglich Brasilien und die USA können spielerisch mithalten und den Ballbesitz etwa ausgeglichen gestalten. Außer diesen beiden Teams traue ich es nur Schweden zu, dass sie an einem guten Tag und gleichzeitig schlechten Tag Deutschlands Deutschland gefährlich werden können. Also ich mache mir da keine Sorgen.

    Nach diesem Interview bin ich mir sicher, dass Popp zunächst von der Bank kommen und Grings beginnen wird. Bei mir war IG ja eigentlich immer unumstritten, aber irgendwie fehlt bei ihr die Spritzigkeit und sollte sie in den ersten WM-Spielen nicht überzeugen können, sollte man sie auf die Bank setzen. Ich denke die einzige Position, die noch offen ist, ist die linke Mittelfeldseite.

  26. Germany will beat most teams when playing 17 players because Germany has a big group of talented players.
    The responsibility of the coach is to create a team (11 players) but Neid has failed to do that.

    I have big worries about WM.

  27. @ballander: Klar hatte Turbine am Ende die meisten Punkte und ist somit auch verdienter Meister. Aber wenn man sich vor Augen führt, wieviele Spiele sie knapp gewonnen haben, die sie eigentlich mit wenigstens zwei, drei Toren hätten gewinnen sollen, frage ich mich, wie man nicht von durchwursteln sprechen kann. Von den elf anderen Mannschaften sind einfach neun tatsächlich schlechter und die verbleibenden zwei haben häufiger gepatzt: Duisburg gegen Hinz und Kunz, Frankfurt gegen Wolfsburg, Turbine und Duisburg, Potsdam nur gegen Wolfsburg. Durchwursteln geht eben auch auf hohem Niveau.

    Um zum Thema zurückzukehren, die Natio ist davon meines Erachtens meilenweit entfernt und so muss man wohl festhalten, dass man eine realistische Chance haben dürfte, den Titel zu verteidigen.

    Norwegen hat sich gegenüber der EM2009 nicht weiterentwickelt. Nach vorne geht wenig und hinten stehen sie gut, bis sie mal ein Tor reinkriegen und dann sind es gleich drei. Wenigstens wurden wir diesmal von dieser scheußlichen Eckenvariante verschont.

  28. @laasee: Sorgen, dass man nichtmal die Vorrunde übersteht, oder dass man ab dem Halbfinale gegen Gegner wie USA/Brasilien ausscheidet?

    Gegen die USA oder Brasilien kann man immer verlieren, selbst wenn Deutschland mit dem besten Team antritt, das es zur Verfügung hat.
    Ist einfach so, Siege können ab einer gewissen Stärke der Gegner nicht geplant werden. Selbst wenn das allmächtige Internet höchstpersönlich die Aufstellung übernehmen würde.

    Alles in allem müssen wir uns eigentlich keine Sorgen machen. Nichtmal die genannten Teams Brasilien und USA haben sich in der letzten Zeit komplett überlegen präsentiert.
    Brasilien ist schwer zu berwerten, da sie so wenig Vorbereitungsspiele haben. Aber 4:1 gegen irgendeine komische Auswahlmannschaft klingt nicht so gut und letztes Jahr die Spiele gegen Kanada und Holland waren auch nichts tolles.

    Gibts denn überhaupt ein Team bei der WM, bei denen alles optimal bei der Vorbereitung läuft (und die wir auch nicht erst vor kurzem klar geschlagen haben)?

  29. @lusankya

    ENGLAND 🙂

    jaja 2009 Finale…das ist lange her…
    wartet es ab!
    in der Vorbereitung:
    USA Geschlagen
    Schweden geschlagen
    🙂

  30. Ja, England macht einen ganz guten Eindruck. Aber da hat man in den letzten Spielen auch Nullnummern gegen Südkorea und Neuseeland, sowie eine Niederlage gegen Schottland.
    Und wenn England wirklich so gut ist, treffen wir ja vermutlich (wenn überhaupt) erst im Finale auf sie. 😉

    Zur deutschen Mannschaft: https://j.mp/jzlU33
    Diesen Artikel find ich ganz gut. Da sieht man, dass die Verantwortlichen und die Spieler die Dinge sehr realistisch sehen und auch nicht überheblich sind. Wichtig ist ja, wie die Spieler und Trainer denken. Wohingegen die Meinung von uns Fans recht egal ist. 😀
    Ob die einen jetzt schwarz fürs deutsche Team sehen oder die anderen sehr optimistisch sind hat keinerlei Einfluss.

  31. @Lusankya

    „Gegen die USA oder Brasilien kann man immer verlieren, selbst wenn Deutschland mit dem besten Team antritt, das es zur Verfügung hat.“

    Yes that is true.
    However, the problem with Germany is that they are not yet a team but a group of 17 players.
    The next game is Canada and Germany does not have a settled team.
    It does not make sense.

    Compare with England. They have a good settled team that is familiar with playing together.
    Maybe Neid is the uber coach and everything will be all right.
    Or perhaps it all goes wrong.

  32. Dass die Mannschaft sehr wenig Gegentore bekommen hat, lag zu einem an der Schwäche der Gegner und am guten Defensivverhalten der gesamten Mannschaft. Die Nominierung und erst recht der wahrscheinliche Stammplatz von A. Krahn sind allerdings ein Witz. Dass eine Spielerin mit solch eklatanten technischen Schwächen in der N11 spielen darf, muß für alle anderen IV der Liga und besonders für L. Goeßling purer Frust sein.

    Zum ZDF: DFB-Trainerin Silke Rottenberg als Epertin einzusetzen, geht gar nicht. Was soll man erwarten? Dass sie mit Kritik vielleicht ihren Job riskiert?
    Über N. Galeske muss man gar nichts mehr sagen, da ist jedes Wort zuviel. Schade, dass man den Kommentator nicht separat ausschalten kann. Die Stimmung gestern im Stadion war toll, da will man am Fernseher auch nicht drauf verzichten.

  33. zudem finde ich wie gesagt, dass neid einfach mal umstellen muss was die IV angeht. sassi raus, peter nach innen, schmidt rein auf rechts (oder links.. je nachdem wo linda besser spielen kann) und wenn man annike rausnehmen will dann halt lena rein. aber die zeit zum experimentieren ist leider vorbei. schade. spielen wir halt mit einer schwimmenden / unsicheren + schlecht abgestimmten IV *rolleyes* -.-‚
    wieso nicht gleich wieder mit ari von beginn an? *achtung, irnoie* 😉

  34. Ja gestern war Fußballabend. Ich habe zuerst die Schwedinnen gegen Mexiko locker 2:0 siegen sehen mit einer Lotta Schelin, die endlich mal die Form zeigte, mit deren Hilfe das schwedische Team auch der deutschen Abwehr zusetzen könnte.
    Dann Deutschland.
    Witzig, dass das ZDF Silke Rottenberg als Expertin hat, die aus neutraler Warte mit Festanstellung beim DFB die notwendige Distanz zum Geschehen und zur deutschen Mannschaftsführung hat.
    Norbert Galeske ist scheinbar auch beim DFB angestellt. Alles ist toll. Ein hochklassiges Spiel. Eine tolle Leistung von Bajramaj, von Popp, von Kulig, von Laudehr, von ALLEN.
    Nein, Lira Bajramaj hat wieder nicht toll gespielt, lieber Norbert. Sie sieht ja toll aus, sagt BILD und sie hat ein ausgesprochen großes und kreatives Talent, sage ich, aber sie wirds nicht packen, zum Leidwesen ihrer persönlichen Sponsoren, ihres Agenten, der sie nicht fremdsteuert und zum Leidwesen anderer.
    In der Startformation sehe ich da Behringer und vor allem Okyino da Mbabi, wenn ich die vier Spiele mal zusammen bewerte.
    Irgendjemand (bin zu faul zum Nachschlagen, sorry) schrieb hier, dass Inka Grings irgendwie gelangweilt wirkt. Das weiß ich zwar nicht, aber die explosive, ungebändigte Kraft der Alexandra Popp, die mich an eine junge Abby Wambach erinnert, hat sie sicher nicht.
    Ach ja. Deutschland wird kaum zu schlagen sein hier. Bestenfalls von den USA, die uns letztes Jahr ordentlich abgezogen hat.
    Und Norwegen sollte ein junges australisches Team in seiner Gruppe in Schach halten können. Halvorsen ist ausgefuchst. Und Pedersen wird da auch mehr Bälle bekommen.
    Im Viertelfinale ist dann für Norwegen gegen die USA Endstation. Sollte Schweden der Gegner sein, landet Norwegen wieder im Halbfinale.

  35. Da haben wir unser Startelf. Der Faden zieht sich durch alle Vorbereitungsspiele. Ich hätte gern mal eine Laudehr auf rechts oder eine Schmidt auf links und die sechser mit anderen Spielerinen besetzt– gesehen.
    Was ist wenn eine Spielerin ausfällt ?
    Keine Variante wurde duchgespielt. Es wird eng— sehr eng—
    Es ist ein Turnier alle müssen immer auf höchsten Niveau spielen.

  36. First there is the crazy shortened schedule for the Buli.
    Then there is pathetic preparation time for Turbine in the CL.
    Now there is not a settled team and big questions about the defence.
    It is not very intelligent.

  37. Alles Super, alles Spitze, wir sind ja so genial und sowieso viel zu geil für diese Welt!!!
    Keiner kann uns besiegen, niemand ist besser als Deutschland!!!

    Auch TURBINE hat letzte Saison soooooooo suuuuuuuuper gespielt, daß es eine wahre Pracht war ihnen zuzusehen!!!

    Wieviel Drogen (und welche) muß man eigentlich nehmen, um so positiv drauf zu sein???

  38. Deutschland hat übrigens neben der USA/Schweden/Nordkorea/Kolumbien-Gruppe die schwerste Gruppe im Nachhinein. Nimmst du mal Nigeria weg, hast du dort mit Frankreich und Kanada zwei Teams, die Deutschland durchaus schlagen könnten. Kanada hat nicht zuletzt England und Schweden geschlagen sowie die USA-Bezwinger aus Mexiko im Gold Cup und Brasilien in diesem Jahr zweimal ein Unentschieden abgetrotzt.
    Mit Sinclair haben sie eine Stürmerin, die eine bessere Torquote als Grings und Prinz hat und die mit 28 doch noch sehr viel frischer und spritziger ist als unsere Herrschaften da vorne im Sturm. Außerdem zeichnet sich dort ein durchaus positiver Werdegang einer jungen Dame namens Jonelle Filigno ab, die mit ihren gerade mal 20 Jahren mit Sinclair ein immer gefährlicher werdendes Sturmduo abgibt, gerade auch wegen ihrer starken Vorlagen.

    Und Frankreich hat mit Bruno Bini einfach einen fantastischen Trainer, von dem ich sehr sehr viel halte, der Europa in der Quali mit Frankreich in Grund und Boden geschossen hat und der es wie kein anderer versteht, seine Mannschaft zu formen und zu motivieren. Und gerade als letzter Gruppengegner könnten sie sehr schwierig werden…

    Man darf gespannt sein, was mit diesem wackeligen Gerüst passiert.

  39. @SF
    Lt.

    (1:11 – 1:14 min) schaute sich Pia Sundhage die Partie Schweden – Mexiko im Stadion in Göteborg an – was auch viel mehr Sinn macht, da die USA ja ein Gruppenspiel gegen Schweden bestreiten. Es sollte doch sehr verwundern, wenn sie es anschl. noch bis Mainz geschafft hätte. 😉

  40. @Jan
    Dann ist die Galeskesche Aussage, auf die ich mich bezog, eben auch Blablabla…

  41. Nigeria würde ich nicht unterschätzen .
    Die U20 war läuferisch sehr stark und gnau so etwas erwartet uns im Gruppenspiel —mit Sicherheit. Es war eine lange Vorbereitung, aber „einige“ Spielerinen wirken nicht gerade austrainiert.
    Siehe Grings und Generation wirken müde und es fehlt an der nötigen Durchschlagskraft

  42. @Paul: Nigeria kann froh sein, halbwegs durch die WM zu schliddern. Sie haben massive Probleme im Verband und die Trainerin hat kaum noch Rückendeckung. Zudem haben sie sich nicht für die African All-Games qualifiziert. Es brodelt gewaltig und auch die WM-Vorbereitung von Nigeria war alles andere als Positiv!

  43. @NCB: Auch wenn ich dir in deiner Argumentation grundsätzlich folgen kann, oft sind gerade „angeschlagene Boxer“ sehr gefährlich 😉

  44. Ich war im Stadion,

    besonders gut hat mir Simone Laudehr gefallen. Sehr guter Antritt, und diese elegante Spielweise und Übersicht, sehr stark. Wenn sie auch vielleicht einige Hänger in der Bundesligasaison hatte, in der Nationalelf ist sie top. Ein Klassesechser.

  45. „Schau dir Spielerinnen wie Laudehr, Grings, Bajramaj, Krahn oder Bartusiak an. Sobald etwas nicht klappt, werden sie lethargisch. Diese Null-Bock-Stellung spricht gegen diese Spielerinnen. Nur kannst du sie nicht einfach wieder rausnehmen.“

    Absolut sinnfrei. 😀

  46. Also, bei der Laudehr z.B. habe ich in keiner Phase auch nur im geringsten Lethargie gesehen. Die war fast immer überall an der richtigen Stelle.
    Probleme sehe ich eher bei ihrer Sechserkollegin Kulig. Ihr fehlt Antritt, in einigen Situationen ist sie einfach zu langsam und schließt die Räume nicht.
    Bajramaj hat sich oft festgelaufen, suchte zu sehr das Dribbling, statt mal eher schnell zu spielen. Irgendwann ist man dann auch mal genervt.
    Aber pauschal das als Null Bock hinzustellen, ist doch etwas übertrieben.

  47. Bajramaj spielte s e h r engagiert: Sie hat viel geackert und gerackert – zwar persönlich noch nicht allzu erfolgreich – das waren die Anderen bis dahin aber auch ALLE NICHT! – ABER sie holte die Ecke zum endlich erlösenden 1:0 raus!! (und bei der WM 2007 die Vorlage zum 1:0 im HF und die Ecke zum 2:0 im Finale!) – Lira, Du machst das schon! 🙂 Andere Teams wären froh, solch eine Team-Spielerin in ihren Reihen zu haben! 🙂

  48. Böse Zungen würden einwenden: Wie können Krahn und Bartusiak „lethargisch“ werden, wenn ihnen etwas schiefgeht? Deren Fehler resultieren doch viel mehr aus Panik und Hektik, also dem genauen Gegenteil von Lethargie… 😉

    Also dass der Willen und die richtige Einstellung bei manchen Spielerinnen fehlen, kann ich nicht sehen.

    Ich hoffe, in dieser Äußerung war stattdessen gemeint, dass diese Spielerinnen, sobald ihnen Missgeschicke unterlaufen, danach nicht mehr das nötige Selbstbewusstsein haben, um weiter unverdrossen Aktionen zu starten. Dass sie also passiv werden, weil ihnen schnell das Selbstvertrauen abhanden kommt.

    Das wäre für mich natürlich auch ein Grund, solche Akteurinnen nicht gerade in der Elf sehen zu wollen. Aber es wäre trotzdem noch etwas anderes und weniger moralisch verwerflich als eine „Null-Bock-Einstellung“, also Dienst nur nach Lust und Laune.

    Ich sehe aber ehrlicherweise auch das nicht bei unserem Kader. Die probieren es alle immer wieder, egal was passiert. Die wissen alle, worum es geht.

  49. wie auch einige meiner vorschreiber sehe ich in der vierekette die größten schwächen der mannschaft. für mich ist bartusiak nicht sicher genug, um mit krahn die zentrale der 4 zu bilden. ich kann jetzt nicht einschätzen, in welcher verfassung hingst momentan ist, aber warum sieht neid sie, gerade weil sie erfahren und routiniert ist, nicht mehr an bartusiaks position hinten, sondern als ersatzspielerin für die doppel-sechs? bei der euro hat das doch super zusammen mit krahn funktioniert und sie würde der mannschaft hinten festen halt geben. jedenfalls habe ich bei ihr noch nie gesehen, dass sie solche böcke fabriziert, wie bartusiak…

  50. @licaro,
    Ach ja, ARI hat auch schon solche Böcke zustandegebracht, aber natürlich nicht so oft wie Bartusiak!!!

    Für mich wäre sie zumindest in der IV viel besser aufgehoben, als wartend auf der Bank zu sitzen, daß sich Kim oder Simon müde gelaufen haben!!!

    Natürlich kann man weiter hoffen, daß Annike sich weiter steigern kann!!!
    Aber das Ganze hat schon so ein Geschmäckle von „russischem Roulette“, was Frau Bundestrainerin da treibt!!!
    Mit Annike in Top-Form, könnte man zumindest darauf hoffen, daß sie einige Böcke von Bartusiak noch ausbügeln kann!!!
    Aber wenn auch sie weiter so wackelt, ist sie genau so ein Gefahrenherd, wie Super-Sassi in Normalform!!!

    Arme NATZE, sie wird wohl wieder über sich hinauswachsen müssen, wenn die IV vor ihr ins schwimmen gerät!!!

  51. Krahn hat ja von Spiel zu Spiel an Sicherheit zurückgewonnen – hoffen wir, dass sie sich in den drei Vorrundenspielen wieder in die von ihr gewohnte Sicherheit und Zweikampfstärke spielt.

    Wer die DFB-Herren gelegentlich schaut: Nach der Aserbaidschan-Partie müsste Löw Hummels eigentlich für immer aus der Startelf verbannen, was der sich so geleistet hat. Aber das wäre natürlich Quatsch, weil man weiß, was er sonst so kann,

    Hoffen wir im eigenen Interesse, dass SB ihre Böcke endlich hinter sich bringt, obwohl sie aus der Testphase ja längst heraus ist.

  52. Das sehe ich bei der Annike Krahn ähnlich.
    War übrigens überhaupt das erste Spiel unserer Mannschaft, das ich über 90 Minuten gesehen habe.
    Alex Popp strotzt vor Selbstbewußtsein. Diese Dynamik gepaart mit der nötigen Lockerheit, das ist schon stark. Die wirft offenbar nichts und niemand um.

Comments are closed.