U19 mit Kantersieg zum Titel

Von am 11. Juni 2011 – 22.29 Uhr 4 Kommentare

Ein enges Spiel hatte die deutsche U19-Nationalmannschaft im Finale der Europameisterschaft gegen Norwegen erwartet, doch es wurde ein Schaulaufen für die DFB-Elf. Mit einem 8:1 sicherten sich die Deutschen nach 2007 zum vierten Mal den Titel.

Zur Halbzeit sah es noch nach einem knappen Spiel aus, doch nach dem Seitenwechsel starteten die Deutschen ein wahres Offensivfeuerwerk.

Anzeige
Grenzenloser Jubel: Die U19 holt den EM-Titel

Grenzenloser Jubel: Die U19 holt den EM-Titel © Karin Reuter

Es geht Schlag auf Schlag
In der 29. Minute traf Luisa Wensing zum 1:0 für die deutsche Mannschaft, doch erst ab der 50. Minute ging es Schlag auf Schlag. Zunächst erhöhte Isabella Schmid auf 2:0, ehe Lena Lotzen (55.) mit dem 3:0 für die Entscheidung sorgte. Doch die DFB-Auswahl verwaltete die Führung nicht, sondern spielte weiter offensiv. Ramona Petzelberger (58.), erneut Lotzen (60.) und Ivana Rudelic (70.) schraubten das Ergebnis auf 6:0, ehe Norwegen durch Melissa Bjånesøy in der 72. Minute zum Ehrentreffer kam.

Die deutsche Elf ließ sich allerdings nicht beirren, Schmid traf in der 79. Minute zum 7:1 – Anja Hegenauer traf zehn Minuten später zum 8:1-Endstand.

Jetzt lesen
DFB-Kader für Kanada-Spiel nominiert

Sechster Titel insgesamt
Für Rekord-Europameister Deutschland ist es nach 2002, 2006 und 2007 der vierte Titel im U19-Bereich; zwischen 1998 und 2001 wurden die EM für U18-Teams ausgespielt. Auch dort gewann die DFB-Elf zwei Titelkämpfe.

Über die Europameisterschaft wurde auch die Qualifikation für die Weltmeisterschaft im kommenden Jahr in Usbekistan ausgespielt. Aus Europa konnten die Halbfinalisten dieser EM das Ticket lösen; neben den beiden Finalisten Deutschland und Norwegen auch Italien und die Schweiz.

Schlagwörter:

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

4 Kommentare »

  • jochen-or sagt:

    Es ist schon unglaublich wie gut auch diese Generation im Spielverständnis und Spielaufbau ist. Immerhin haben die Norwegerinnen in der Vorrunde Spanien und die Niederlande „weggefegt“.
    Aber wenn es dann läuft, läuft es eben – 5 Tore in 2o Minuten nach der Pause!

    Das macht schon ein wenig Angst, dass andere Nationen den Spass am Spiel verlieren.

    Auf jeden Fall sieht man an der Spielweise dieser Truppe, dass mit Maren Meinert die nächste offensichtlich gute Trainerin für die Natio Gewehr/Ball bei Fuss steht.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Meinen Respekt und meine Gratulation zu einem hervorragend herausgespielten EM-Sieg!
    Auf diese Art hätte ich mir das ehrlich gesagt nicht erträumen lassen, denn in diesem letzten Spiel hat man Gott sei dank, anders als zuvor, alles rausgehauen, was drin war – einfach grandios.
    Ausgelassene Freude zu Recht bei einem Team, dass uns hoffentlich im kommenden Jahr in Usbekistan würdig vertritt und genauso den Titel erringt. 🙂

    (0)
  • Marcel sagt:

    War schon beindruckend wie sie den Ball laufen lassen auch wenns manchmal zu umständlich wurde.
    Aber 2.HZ war dann jeder Schuss ein Treffer und Norwegen war höchstens bei Standarts gefährlich.

    Herzlichen Glückwunsch zum Titel, der war mehr als verdient !

    (0)
  • laasee sagt:

    Brilliant result and congratulations to the girls.

    (0)