Lyon gewinnt die Champions League

58

Der 1. FFC Turbine Potsdam hat die Titelverteidigung in der Champions League verpasst. Die Potsdamerinnen unterlagen Olympique Lyonnais mit 0:2. Für den französischen Meister war es der erste Sieg in der Königsklasse.

„Ich bin nicht einmal so enttäuscht. Wir haben unser Gesicht gewahrt, uns nicht abschlachten lassen und nicht so schlecht gespielt“, so ein gefasster Turbine-Trainer Bernd Schröder nach der Partie vor 14 303 Zuschauer im Craven Cottage von London, die von den Französinnen vor allem in der ersten Halbzeit überlegen geführt wurde.

Führung durch Renard
Den Führungstreffer erzielte die rechte Verteidigerin Wendie Renard per Abstauber in der 27. Minute nach einem Strafraumgewühl. Der erste Versuch von Lotta Schelin konnte von der Potsdamer Abwehr noch auf der Linie geklärt werden, beim Nachschuss waren die Turbinen aber machtlos. „Wir haben in einer schweren Partie besser gespielt“, so Lyons Camille Abily, die zur besten Spielerin der Spiels gewählt wurde, auch wenn laut Lotta Schelin die Anfangsphase „ein bisschen nervös“ war. Ihr Team übernahm aber nach einer Viertelstunde das Kommando und agierte immer selbstbewusster. „Lyon hat schnelle Spielerinnen, die über die Außen kommen und nach innen ziehen oder den Ball hineinflanken. Damit hatten wir in der ersten Halbzeit leider viele Probleme“, räumte Isabel Kerschowski ein.

Potsdam nutzt Chancen nicht
Potsdam gelang es im Gegenzug nicht, die Angriffe konsequent zu Ende zu spielen. „Vorne haben wir zu wenig gemacht und der zweiten Halbzeit haben wir zwei hundertprozentige Chancen nicht verwertet, eine davon von mir“, spielte Kerschowski auf die 62. Minute an, wo sie den Ausgleich auf dem Fuß hatte, aber an der sicheren französischen Torhüterin Sara Bouhaddi scheiterte. Und nur zwei Minuten später hatte Anja Mittag einen Treffer auf dem Fuß, doch allein vor dem Tor versprang ihr der Ball (64.). „Als Stürmerin muss ich so ein Tor einfach machen. Es ist ärgerlich, weil wir Chancen auf den Ausgleich hatten, aber letztendlich ist der Sieg von Lyon verdient.“ Und Trainer Schröder stimmt ein: „Wir haben unsere Möglichkeiten heute einfach nicht genutzt.“

Jubel von Olympique Lyonnais
Erster Sieg in der Königsklasse: Olympique Lyonnais © Nora Kruse / ff-archiv.de

Entscheidung durch Dickenmann
Die Entscheidung fiel in der 85. Minute durch Lara Dickenmann, die in der 55. Minute eingewechselt worden war. Nach einem Angriff über links hatte Inka Wesely bei einem langen Ball der eingewechselten Eugénie Le Sommer auf Dickenmann das Nachsehen – die Schweizerin schloss mit einem sehenswerten Treffer zum 2:0-Endstand ab und meinte nach der Partie: „Wir haben das ganze Jahr für diesen Moment gearbeitet. Das Tor war mehr oder weniger dasselbe wie das gegen Arsenal. Eugénie hat eine gute Flanke hereingeschlagen, genauso wie gegen Arsenal im Halbfinale.“

Die Niederlage war für die Turbine-Spielerinnen nur schwer zu verdauen. Kapitänin Jennifer Zietz meinte: „Wir haben uns ein bisschen den Schneid abkaufen lassen und waren selbst zu harmlos. Diese schwere Niederlage muss man erst einmal verkraften. Lyon war effektiver und gefährlicher und hat deswegen auch verdient gewonnen.“

Bajramaj: „Unbeschreibliche Gefühle“
Fatmire Bajramaj hätte sich ihre Abschiedsvorstellung im Turbine-Dress sicherlich auch anders vorgestellt. „Das sind gerade unbeschreibliche Gefühle, ich hätten diesen Sieg zum Abschluss gerne gehabt. Aber wir haben schnell das erste blöde Tor bekommen, das darf nicht passieren. In der zweiten Halbzeit haben wir uns etwas gefangen, aber wenn wir unsere Chancen nicht verwerten, sind wir selbst daran schuld. Dann verliert man auch ein bisschen zurecht.“

Olympique Lyonnais – Turbine Potsdam 2:0 (1:0)

Lyon: Bouhaddi – Renard, Georges, Viguier, Bompastor – Thomis (73. Le Sommer), Henry, Cruz Trana, Abily – Schelin, Necib (55. Dickenmann)

Potsdam: Sarholz – Schmidt, Peter, Henning – Zietz – Isabel Kerschowski, Odebrecht, Kemme – Bajramaj, Mittag, Wesely

Schiedsrichterin: Dagmar Damkova (Tschechien)

Zuschauer: 14 303

Tore: 1:0 Renard (27.), 2:0 Dickenmann (86.)

Gelbe Karten: Abily

Beste Spielerinnen: Abily, Schelin / Kemme, Kerschowski

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 15.09.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

58
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
58 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
27 Kommentatoren
ballanderpauleJanxXxpreuße Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Kay
Kay

Glückwunsch an Lyon, hochverdient gewonnen. Ich wünschte man könnte jetzt sagen, Kopf hoch Turbinen habt gut gespielt, sollte halt wohl nicht sein, aber der Wahrheitsgehalt solch einer Aussage läge meineserachtens bei gleich Null. Was die Turbinen uns hier angeboten haben, war vorsichtig gesagt, erstklassiger Gurkenfussball. Es passte leider in keinem Mannschaftsteil wirklich gut, angefangen bei FELIX bei welcher man, besonders in der ersten Halbzeit, bei hohen Flanken in den Strafraum das Zittern bekam ob ihr der Ball nicht durch die Finger rutscht. Weiter dann bei JOSI die für mich ein Totalausfall war, besonders der Überblick fehlte ihr oftmals, hinten wurden… Weiterlesen »

Ralf
Ralf

Tja, … und wenn ich mir das Umfrageergebnis „Wer wird CL-Sieger?“ anschaue – mit 70 zu 30 Prozent für TP, dann ist dann doch bei einigen der Euphorie-Gaul etwas durchgegangen!

laasee
laasee

Lyon can thank Neid, Zwanzigger and all the others in German football that decided on the shortened buli season.
That decision showed a total lack of respect to the CL competition.
That was arrogance at a high level.
Today Lyon punished that arrogance.

Potsdam have today suffered for that arrogance.

Fuxi
Fuxi

laasse trifft meine Gedanken ganz gut: Die Potsdamer Titelverteidigung kann man durchaus als „auf dem Altar der anstehenden WM geopfert“ bezeichnen.

Tja, Frau Neid, Finale ist jetzt Pflicht, ne?

xXx
xXx

Man muss wohl leider anerkennen, dass Lyon besser war und auch verdient gewonnen hat. Dazu dürfte aber auch die tolle “Vorbereitung”, die man einer Frau Neid zu verdanken hat, seinen Teil dazu beigetragen haben. Wer so viele Wochen ohne seine Topspielerinnen trainieren muss, seit Wochen nicht mehr im Spielrythmus ist, dann noch auf seine zuletzt beste Spielerin (Nagasato) verzichten muss, der hat halt ein großes Problem, wenn man auf eine annährend gleich gute Mannschaft in einem CL-Finale trifft. Das hat man heute deutlich gesehen. Die Turbinen sind ihren Gegenspielerinnen meist nur hinterher geeilt und wirkten auch im Kopf nicht wirklich… Weiterlesen »

spocky
spocky

Liebe Sportsfreundinnen u. freunde,

dass hier die „Schuld“ der Niederlage u.a. bei Frau Neid gesucht wird … Na ja … Zwar gebe ich Euch recht, dass die Vorbereitung auf dieses Endspiel nicht so optimal für die Mädels von Potsdam war, aber ich glaube, gestern hat es einfach nicht gepasst …
Und ich finde, dass Lyon einen wirklich sehr attraktiven Fußball spielt und auch verdient gewonnen hat … Ich freue mich schon sehr, auf einige Spielerinnen bei der WM … Deswegen Kopf hoch Turbine = vielleicht klappt es im nächsten Jahr wieder …

kleinschwarz
kleinschwarz

Lyon hat verdient gewonnen. Die Voraussetzungen für Turbine waren nicht gut (verkürzte Buli Saison, Nationalspielerinnen weg, Nagasato verletzt). Ich finde aber, dass die WM im eigenen Lande und die Vorbereitung dafür wichtiger sind als die Championsleague. Die Championsleague findet jedes Jahr statt, eine Heim-WM vielleicht alle 28 Jahre. Dem europäischen Fussball tut es gut, wenn mal keine deutsche Mannschaft gewinnt. Ich war gestern irritiert, dass Turbine auf lange Abschläge gesetzt hat, die nie bei den eigenen Spielerinnen ankamen sondern per Pingpong zurück vors eigene Tor. Warum hat Turbine nicht kombiniert? Dazu fand ich es komisch, dass Bernd Schröder nicht gewechselt… Weiterlesen »

Fußballmama
Fußballmama

Also wenn ich Silvia Neid wäre , würde ich nach dem gestrigen Spiel keine der Potsdamerinnen mit zur WM nehmen .

Sorry , aber dass war von den vieren keine gutes Spiel.

Und wenn man gestern die Leistung von Sarholz gesehen hat, wird Sie zurecht nicht vom DFB nominiert.

Babett Peter ist gesetzt und Anja Mittag würde ich es von Herzen gönnen dass Sie bei der WM dabei ist.

Aber Schmidt und Henning ,…..lieber Zuhause lassen.

Sorry Leute 🙁

Frieda
Frieda

Turbine Potsdam war ganz einfach die ganze Saison schon nicht so stark wie letztes Jahr. Das hat nicht unbedingt was mit der Verkürzten Saison zu tun. Und auch Lyon hat Nationalspieler, die unterwegs waren.
Ich freue mich für Lyon, sie waren besser. Außerdem freue ich mich, dass nicht immer eine deutsche Mannschaft oben steht, wäre ja auch ein bisschen langweilig. Konkurrenz belebt das Geschäft.

laasee
laasee

5 July is France v Deutschland, Group A game.
Now France have a big psychological boost and confidence because Lyon are CL Champions.

Football is a simple game and only fools make it complicated.

waiiy
waiiy

Ich kann mich leider nicht davon lossprechen, dass ich gestern besonders auf Lira und Josi geschaut habe, da sie ja ihre Abschiedsvorstellung gegeben haben. Zu Josi habe ich auch oben schon etwas geschrieben. Bei ihr ist mir noch aufgefallen, dass ich mittlerweile ein besseres Gefühl habe, wenn Inka in die Zweikämpfe geht als bei ihr. Das war lange Zeit nicht so. Lira muss man großen Respekt zollen. Sie hat wieder gekämpft bis zum Ende. Ich denke, sie hat sich vom Spielerischen wie auch vom Menschlichen sehr viel weiter entwickelt in den 2 Jahren. Sie steht trotz ihres Temperamentes und Stolzes… Weiterlesen »

labrys
labrys

jaja, TP Fans finden gleich einen schuldigen, statt einzusehen, das Lyon schlicht und einfach besser war. TP hatte in der 2HZ vielleicht mehr chancen, aber pber 90min hat Lyon dominiert. Die TP-Natio-Spielerinnen wurden beim Länderspiel NICHT über die volle länge eingesetzt und zudem sind es Spielerinnen, die seit langem bei TP spielen und somit eigentlich die laufwege kennen und nichts verlernen, in kurzer zeit.Und auch die fast ganze Mannschaft von Lyon war bei der Natio (12 französische Nationalspielerinnen, 1 Ch, 1 Schwedin…. 14 Spielerinnen haben gefehlt!!!!!) Glückwunsch an lyon, war ein geiles Spiel 🙂 le sommer und dickenmann sind ein… Weiterlesen »

waiiy
waiiy

@labrys: Ja, es war ein klasse Spiel von Lyon. Nein, es haben eigentlich auch alle Turbine Fans bestätigt hier. Ja, es ist eine Beeinträchtigung, wenn ein Sportler (egal welche Sportart) nochmal mit Grundlagentraining aufgebaut wird kurz vor einem Höhepunkt. was das ausgemacht hat, kann man nicht genau sagen. Ja, Lyon war auch bei der Nationalmannschaft, hatte dort aber nur ein Spiel und kein Trainingslager. Schön, dass es ein „geiles“ Duo ist, hat aber insgesamt nur 52 Minuten gespielt. Von daher waren anderen am dem Tag wohl „geiler“ bei Lyon. Oder habe ich das falsch gesehen mit den Einwechslungen? Ach so… Weiterlesen »

Garrincha
Garrincha

Potsdam ist auf einen Gegner getroffen, der in ALLEN Belangen besser war. Letztes Jahr mit Glück im Elferschießen, dieses Jahr glatt unterlegen. Die FF-Welt nähert sich Deutschland an (auch wenn bei Lyon CH,SWE,NOR,Costa Rica sozusagen gesamplt waren), bei der WM werden wir uns noch umschauen. Ich muß sagen – nicht nur nach diesem Spiel -, daß ich froh bin, wenn wir die Gruppenphase überstehen. Wir sollten unser Anspruchsdenken relativieren, denn auch ein Endspiel in der CL zu erreichen ist ganz prima!

FFFan2
FFFan2

Absolut verdienter Sieg für OL. Lyon war dieses Jahr mit Abily, Bompastor und Schelin auch einfach besser besetzt als 2010.

Vor allem Mittelfeld und Angriff von Turbine waren gestern recht schwach. Irgendwie zog es sich ja durch die ganze Saison, aber man konnte es mit körperlicher Überlegenheit meistens kompensieren.
Der Ausfall von Nagasato war natürlich großes Pech, sie war schließlich die Einzige, die in wichtigen Spielen regelmäßig getroffen hat.
Ein bisschen besorgniserregend war die technische Überlegenheit der Spielerinnen von Lyon. Hier sind doch einige deutsche Nationalspielerinnen, und solche die es werden wollen, negativ aufgefallen.

WalesGER
WalesGER

Glückwunsch an Lyon… die klar bessere Mannschaft hat gewonnen! Dass die verkürzte Saison und die ganzen Lehrgänge der Nati nun dazu beigetragen haben, dass Turbine Potsdam so gespielt hat, wie sie gespielt haben….NEIN!! denn das was wir da gesehen haben von Turbine, haben wir während der Saison auch schon gesehen und man muss auch mal NEID-Los ;)anerkennen, dass OL die klar bessere Mannschaft war und!! trotzdem TP noch die Chancen hatten!! Da OL wegen der LAAAAANGEN Saison in der zweiten Hälfte eindeutig die Puste ausgegangen ist!! UND..was ist daraus geworden? nix…wenn 100% grosschancen nicht genutzt werden ! Im übrigen hat… Weiterlesen »

Lucy
Lucy

Ich schließe mich den Worten labrys an.

Lyon war besser und hatte es am Ende auch verdient. Natürlich war aber auch TP in HZ 2 für ca. 30 Minuten gut am Drücker und hätte alles drehen können. Aber was nicht gelingt wird bestraft… Ein sehr schönes Tor von Dickenmann beendete dann die Hoffnungen ganz.

Insgesamt war das Spiel von beiden Seiten her wirklich viel ansehnlicher als letztes Jahr 🙂

Es ist wohl wirklich so, dass man die Meisterschaft mit viel Dusel gewinnen konnte und für die beiden Finals hat es halt nicht ganz gereicht.

labrys
labrys

@waiiy: Dickenmann und le sommer kamen erst in der 2 HZ, ja. Aber das Tor war das genau gleiche wie gegen Arsenal. Le sommer gibt von rechts einen weiten Pass in die linke Strafraumgrenze, Dickenmann verwandelt sauber 🙂 und gestern war es genau gleich ^^ das macht ein fpr mich ein geniales Duo aus. aber von denen gibt es bei lyon soviele 🙂

Sarah
Sarah

Glückwunsch an Lyon, die beste Vereinsmannschaft mit den besten Bedingungen im FF hat verdient gewonnen. Alle sind Profis, das ganze Jahr lag der Focus nur auf der CL, der neue Trainer hat besonders im athletischen Bereich gearbeite und kicken konnten sie immer schon. Aber… Potsdam spielte die ganze Saisom schlechter als die Jahre davor, dass hat immer Gründe, denn es sind ja Menschen und keine Maschinen, die dort auflaufen und irgendwann geht es eben nach 3 Powerjahren mal nicht mehr ganz so gut. Doch was mich nachdenklich stimmt ist folgendes: Läuft es bei Potsdam nicht, gibt es keine Veränderungen von… Weiterlesen »

waiiy
waiiy

@Sarah: „Doch was mich nachdenklich stimmt ist folgendes: Läuft es bei Potsdam nicht, gibt es keine Veränderungen von drau0en, d.h. nicht taktisch und auch nicht personell. Sorry, aber z. Bsp. Anja: Sie hat einfach kein gutes Jahr und spielte beim DFB Pokalfinale schon sehr schlecht und unglücklich, aber sie wird nie ausgewchselt. Gestern steht es lange 0 zu 1, wo war der Input vom Trainer? Von der Bank kommt gar nichts“ Ja, das sehe ich genauso. Das stört mich auch an Bernd Schröder sehr, dass er erst spät oder gar nicht wechselt und dass er sich dann scheut, auch mal… Weiterlesen »