Jähes Ende für HSV II – Relegationsspiele entfallen

36

Der Hamburger SV hat nur einen Tag nach der gewonnenen Meisterschaft die Bewerbung seiner 2. Mannschaft für den Spielbetrieb in der 2. Frauen-Bundesliga 2011/2012 zurückgezogen und steht somit als fünfter Absteiger in die Regionalliga fest.

Gemäß §48 der DFB-Spielordnung rückt der HSV II somit ans Ende der Tabelle der 2. Frauenfußball-Bundesliga Nord.

Keine Relegationsspiele
Dadurch entfallen die beiden geplanten Relegationsspiele um den Klassenverbleib in der 2. Frauen-Bundesliga, zwischen den beiden drittletzten Vereinen der 2. Bundesliga Nord und 2. Bundesliga Süd: Der BV Cloppenburg und der FV Löchgau haben somit den Klassenerhalt sicher.

Letzte Aktualisierung am 13.11.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

36
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
33 Kommentar-Themen
3 Themen-Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
23 Kommentatoren
PROBIERSMALMIT...Schenschtschina FutbolistaDer Hamburgerbneidrortimmy Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Winter
Winter

Welch ein Trauerspiel!

FFFan
FFFan

Sehr, sehr schade.
Und ein fatales Signal für den Frauenfussball kurz vor der WM in Deutschland, die ja eigentlich ein „Sommermärchen“ werden sollte…

fhansche
fhansche

Absolut unbegreiflich wie solch eine Entscheidung getroffen werden konnte. Die Mädels verursachen minimalste Kosten im Vergleich zu den Männermannschaften.
Irgendwann hatte sich jeder Sportverein auch dem Breitensport verschrieben. Dazu kommt, dass der FF starke regionale Partner in Form von Sportvereinen braucht. Der HSV will offensichtlich beiden Punkten nicht entsprechen.

Michele
Michele

Was für ein erbärmliches Bild dieser Verein immer wieder abgibt. Diese Frauen reißen sich den Hintern auf und werden dann so abserviert. Dem HSV fehlt eine echte Führungsetage.

licaro
licaro

ich schließe mich meinen vorschreibern an!
eine richtige backpfeife für den frauenfußball!!!

Marcel
Marcel

Wieder zeigt sich mal die böse Fratze des Kommerzfussballs,in der sportlicher Erfolg keine Bedeutung hat ausser er wirft die nötigen Euros aus.
Noch erbärmlicher ist das wieder andere herhalten müssen für Verfehlungen mit denen sie gar nichts zu tun haben(erinnert mal wieder an die Bankenkrise).
Noch erbärmlicher ist das mit dem eingesparten Geld wohl grad mal die Putzkolonne für die HSV-Arena 2 Monate bezahlt werden kann.
Noch erbärmlicher ist das sowas bei einem „Traditionsverein“ wie dem HSV passiert.

laasee
laasee

Football has new slogans – ‚RESPECT‘ & ‚FAIR PLAY‘

Football also has a very old slogan – ‚SEXISM‘

Fußballfan
Fußballfan

Da zeigt sich doch wieder das viele BL-Vereine ( Männer ) sich die Frauenteams nur als Alibi halten, um vom DFB gut angesehen zu werden.:-(

Schade !!!!!

PROBIERSMALMIT...
PROBIERSMALMIT...

@laasee
do you remember?
may be HSV next year is fit for buli2!

Überall wirds eng. Es sieht so aus, als könnte unsere WM nur kurzeitig von diesem Dilemma ablenken. Angedachte und ausgeführte
Experimente mit Profitum sind bekanntermassen in die Hose gegangen.
Auf die Männervereine kann man sich nicht verlassen. SIDI hat mit seiner Vorgehensweise wohl die richtige Spur in Ffm erwischt.

Garrincha
Garrincha

Als langjähriger Beobachter des FF in Deutschland glaube ich, daß das noch lange nicht das Ende der Fahnenstange sein wird. Die Heim WM wird sicherlich insgesamt gesehen positiv verlaufen, wenn nicht, dann eben positiv geredet. Aber was dann? Nach der WM wird der FF-Beobachter noch einige Überraschungen erleben, der HSV ist erst der Anfang! Momentan spielen viele Vereine mit einem sehr heißen Feuer (gerade wegen des WM Hypes!). Ich bin für die Zukunft leider sehr sehr pessimistisch!

fhansche
fhansche

Wir reden hier zwar über viel Geld. Bei Vereinen in der 1. Bundesliga Frauen sicher über Etats von 300.000-500.000 Euro. Allerdings hat der HSV allein schon für die erste Herrenmannschaft einen Etat von ca. 50.000.000 Euro. Die Frauen machen also locker unter 1% des gesamten Vereinsetats aus. Ich glaube niemandem der sagt, dass bei solchen Relationen eine derart dramatische Beschneidung des Frauenetats notwendig sei. Es ist schlicht und ergreifend so, dass dem HSV der Frauenfußball offensichtlich scheißegal ist und man mit dem Beschneiden des Etats eine schrittweise Rückentwicklung zum Freizeitfußball bei den Damen in Kauf nimmt. Die etablierten Herrenvereine sind… Weiterlesen »

laasee
laasee

@PROBIERSMALMIT

I think the men at HSV are planning for that to happen.
They will be very happy when there is no FF at Hamburg.

The problem in Germany is similar as in England.
The big difference is that Germany has some independent FF clubs – that is the only hope for the future.

Grobi
Grobi

Garrincha blickt durch. Nach dem WM kommt wieder der alte Trott – und wenn es schlimm wird, marschiert da eine Truppe durch und alles wird langweilig. Zudem deutet sich bei den Finanzen bei den Frauen genau dieselbe ungesunde Entwicklung an wie bei den Männern! Der HSV behandelt das Thema nach meiner Meinung entgegen der meisten Meinungen hier richtig: keine Einnahmen – dann eben nur begrenzte Ausgaben, und dies nur für die 1. Mannschaft, deren Ausgaben sich mutmaßlich auch nicht aus der FF-Abteilung allein und selbst tragen. Das mag zwar unpopulär sein, ist aber nur konsequent. Wenn einzelne Verein die Preise… Weiterlesen »

Fuxi
Fuxi

Das Problem beim HSV ist etwas vielschichtiger. Wir hatten mal zwei Vorstände, die hinter dem Frauenfußball standen, wenngleich sie seltenst Interesse zeigten: Bernd Hoffmann und Katja Kraus. Beide sind durch den Staatsstreich im Intrigantenstadl namens Aufsichtsrat gekippt worden. Interims-Nachfolger sind mit Joachim Hilke ein Marketingmann von Sportfive, der mit Frauenfußball nix am Hut hat, aber bei seinem ersten Auftritt von Katja Kraus abgelöst wurde, und ein frisch für die FDP in die Bürgerschaft gewählter Profilierungssüchtiger namens Carl-Edgar Jarchow. Dass die für „Sperenzchen“ wie zwei semiprofessionelle Frauenfußballmannschaften das Geld streichen, ist ja logisch, denn das sind Leute, denen man hochschulmäßig eingetrichtert… Weiterlesen »

Fuxi
Fuxi

Kleine Ergänzung, weil Grobi von „FF-Abteilung“ spricht: Der HSV-Frauenfußball ist zweigeteilt – übrigens als Reaktion auf Forderungen von Achim Feifel hin, dass er beim HSV nur noch 1. und 2. Frauen und die 1. B-Mädchen dulden wollte (alle anderen Mannschaften, also 3., 4., 5. Frauen und alle anderen Nachwuchsmannschaften sollten aufgelöst werden), wie mir immer wieder zugetragen wurde. Daraufhin wurden 1. und 2. Frauen, 1. B- und 1. C-Juniorinnen dem Leistungsfußballbereich unterstellt und bekamen mit Christian Lenz als Handelndem unterhalb der administrativ verantwortlichen Katja Kraus einen eigenen Leiter. Die Finanzierung dieser vier Teams stammt AUSSCHLIESSLICH aus dem Lizenzfußball-Topf, aus dem… Weiterlesen »

Ute
Ute

schon klar… die Männer spielen aktuell Grottenfussball und da will man es den Nachwuchsfrauen gar nicht erst ermöglichen.
Die Mädels sollten konsequent sein und solch einem Verein den Rücken kehren. St.Pauli oder Lok werden sich freuen… oder mit Altona 93 weiter was aufbauen…

pinkpanther
pinkpanther

Vielen Dank für deine beiden sehr erhellenden Beiträge Fuxi! Auf Grundlage dieses Insiderwissens ist die aktuelle Entwicklung nicht nur nachvollziehbar, sondern ist tatsächlich konsequent, sollte das Profil der Herren Hilke und Jarchow nur im Ansatz dem von dir beschriebenen entsprechen. Da kann einem nur angst und bange um den HSV werden. Vielleicht sollte man den beiden Herren mal empfehlen, auch im Männerbereich alle „überflüssigen“ Etats (wozu braucht man eigentlich Juniorenmannschaften?) zu streichen. Zurück zu den Frauen, um die es hier ja geht: Nach deinen Schilderungen hab ich eine noch viel größere Wut im Bauch, weil offensichtlich wird, dass es hier… Weiterlesen »

Fee
Fee

@pinkpanther

Mellendorf steht bereits als Meister der Regionalliga fest.

bneidror
bneidror

Also das die Entscheidung die Mannschaft abzumelden mehr als fragwürdig ist steht außer Frage. Aber deshalb gleich einen Abgesang auf den Frauenfussball insgesamt bzw. auf den HSV anzustimmen finde ich dann doch ein wenig übertrieben. Das die Männervereine im Sparzwang zu äußerst unpopulären Mitteln greifen ist nicht neu, betrifft aber neben Einsparungen am Frauenfussball auch gern einmal Kündigungen von Mitarbeitern oder dem Auflösen von ganzen Abteilungen. Im Falle des Falles wird tatsächlich an noch so kleinen Kostenverursachern gespart um auch jeden Cent dem Aushängeschild, also der Profimannschaft, zukommen zu lassen. So ist halt nun mal das Geschäft. Nun meldet der… Weiterlesen »

Detlef
Detlef

Alle Vorschreiber haben es schon geschildert, eine RIESENKATASTROPHE!!!
Hamburg war die Überraschungsmannschaft in Liga 1, und die Überflieger in Liga 2!!!
Das jetzt der Meister der Liga-Nord aufgelöst wird, ist wohl ein unfassbares Ereignis, daß es sicher noch nie gegeben hat!!!

Und da die Erste vom HSV nun keinen würdigen Unterbau mehr hat, und weitere Verstärkungen durch die „Sparzwänge“ eher unwahrscheinlich sind, dürften die Rothosen bald wieder gegen den Abstieg spielen!!!
Oh LOUI, das hast Du nicht verdient!!!

Nach dem Kasperletheater aus Duisburg und Jena, kommt nun der HSV noch mit einer Steigerung!!!