Frankfurt verpflichtet Desirée Schumann

Von am 12. April 2011 – 10.24 Uhr 70 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist 1. FFC Frankfurt hat seine Einkaufstour fortgesetzt und Torhüterin Desirée Schumann vom 1. FFC Turbine Potsdam verpflichtet.

Schumann erhält einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2014. Die 21-Jährige erklärt: „Ich freue mich, nach fünf erfahrungsreichen Jahren in Potsdam ab Juli 2011 meine Karriere mit einer neuen Herausforderung beim 1. FFC Frankfurt fortzusetzen. Durch das hohe Niveau im FFC-Kader und besonders durch das erstklassige tägliche Training mit Nationaltorhüterin Nadine Angerer sowie Torwarttrainer André Wachter sehe ich hier das passende Umfeld mich weiter zu entwickeln.“

Optimale Verstärkung
FFC-Manager Siegfried Dietrich erklärt: „Wir freuen uns sehr, dass sich mit Desirée Schumann eines der größten Torfrauen-Talente in Deutschland für den 1. FFC Frankfurt entschieden hat und ab der Saison nach der WM unseren Kader für die anstehenden intensiven Aufgaben in den drei Wettbewerben – mit Meisterschaft, DFB-Pokal sowie UEFA Champions League – optimal verstärkt.“

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

70 Kommentare »

  • Garrincha sagt:

    Hier meine (gewagte) Rangliste der FF-BuLi Torhüterinnen (Stand:15.4.2011):
    1. Angerer
    2. Längert,Sarholz,Holl
    3. Bellinghofen,Holz
    4. Vetterlein,Weis
    5. Schumann, Schmitz

    Nicht beurteilen mag ich,da nicht ausreichend gesehen:
    Richter,Weech,Rinkes,Burmeister

    Ich möchte betonen, daß keine einzige Torhüterin in die Kategorie „Fliegenfängerin“ a la Olli Reck einzuordnen ist! Wir haben da – wie bei den Männern – den meisten Nationen einiges voraus!

    (0)
  • speedcell sagt:

    gute rangliste. sollte sich die bundestrainerin auch mal ansehen. burmeister gehört für mich wenigstens auf die 3. sie hält auch bälle,die eigentlich schon drin sind. nur die abstöße sind so ne sache bei ihr…

    (0)
  • Janine sagt:

    Vetterlein hatte in dieser Saison so viele Patzer, dass sie zwischenzeitlich aus dem Tor genommen wurde, genau wie Richter. Weech – höchstens Durchschnitt, kein Wunder, dass der HSV jedes Jahr an anderen Keeperinnen Interesse hat. Holl sehe ich dieses Jahr weitaus schwächer als Bellinghoven.

    (0)
  • Paul sagt:

    Wenn alles stimmt was mann so liest und hört , dann hat Frankfurt in der nächsten Saison fast die jüngste Mannschaft.
    Vorausgesetzt die Jahrgänge 1977-1980 hören auf.
    Aber ob die sich den Höhepunkt 2012 entgehen lassen.
    Es fehlt den Damen noch das Gold und der Titel der Champions League.
    Es wird echt spannend auf der Bank in Frankfurt 2011/2012.

    (0)
  • xXx sagt:

    Laut Bernd Schröder in der MOZ (Märkische Oderzeitung) hat Turbine Potsdam bereits eine neuer Torhüterin als Ersatz für Schumann für kommende Saison verpflichtet. Wer dies ist, wollte er noch nicht preisgeben, dass soll aber in den nächsten Wochen bekannt gegeben werden.

    (0)
  • Paul sagt:

    Rein Bauchgefühl könnte es jemanden aus der 2. Bundesliga sein.
    Denke da an Magdeburg, es wäre ein vernünfiger Schritt und auch vorstellbar. 🙂

    (0)
  • Paul sagt:

    Rein Bauchgefühl könnte es jemanden aus der 2. Bundesliga sein.
    Denke da an Magdeburg, es wäre ein vernünftiger Schritt und auch vorstellbar. 🙂

    (0)
  • Speedcell sagt:

    Vernünftig ? In wie fern? Anna ist die klare nummer 1,da wird sie kaum chancen haben zu spielen. Auch,wenn sie im kader vom dfb steht. Und ob sie sich freiwillig auf die bank setzt wage ich zu bezweifeln. Sowas macht man wohl nur in frankfurt freiwillig…

    (0)
  • Paul sagt:

    Chansen schon und es wär ein gleichwertiger Ersatz für Schumann.
    Die sich mit Sicherheit den Platz 1 erkämft.
    Auf Grund ihrer Leistung in der Liga und vielleicht auch als dritter Torfrau bei der WM. Wenn das keine Gründe sind Felix vom Thron zu schubsen.

    (0)
  • FFFan sagt:

    Von einer Ersatzbank auf die andere, wo ist da der Sinn???

    In Potsdam sah Desiree Schumann für sich wohl keine sportliche Perspektive mehr. Als sie bei Turbine die Nummer 1 wurde, spielte Sarholz noch bei den Juniorinnen; doch in der Saison 2009/10 begann der kometenhafte Aufstieg der jungen Konkurrentin, die Schumann bald den Rang ablief. Vielleicht hat Schumann bei ihrem derzeitigen Verein auch ein wenig die Ehrlichkeit vermisst; während Coach Bernd Schröder die Situation nach außen als Konkurrenzkampf mit offenem Ausgang darstellte, war die Hierarchie de facto längst geklärt: Sarholz ist -wohl auch zu Recht- Stammtorhüterin, während Schumann nur selten die Chance bekam, gegen starke Gegner ihr Können zu zeigen, und wenn ausnahmsweise doch mal, so konnte sie sie -z.B. beim 1-4 in Frankfurt- nicht nutzen, was ihre Position weiter geschwächt hat.
    Zudem hat „Felix“ als Turbine-Eigengewächs und „Heldin von Getafe“ im Verein und dessen Umfeld ein ausgezeichnetes ‚Standing‘, „Desi“ hingegen wird immer mit dem 0:7-Debakel im DFB-Pokal-Finale 2009 in Verbindung gebracht.
    Kurz: es spricht alles für einen Vereinswechsel!

    Aber warum gerade Frankfurt? Wäre es nicht besser gewesen, zu einem weniger ambitionierten Verein wie dem Hamburger SV zu wechseln und dort einen Stammplatz zu haben? Nun, genau der wäre beim HSV keineswegs garantiert gewesen. Dort haben in den letzten Jahren schon einige versucht, Bianca Weech aus dem Tor zu verdrängen, gestandene Nationaltorfrauen (Thalmann) ebenso wie hoffnungsvolle Talente (Rinkes; Schult), aber „Weechy“ hat sich noch immer durchgesetzt…
    Für Frankfurt spricht (neben dem finanziellen Aspekt) m.E., dass Desiree Schumann dort mit Nadine Angerer eine erfahrene Kollegin hat, zu der sie ‚aufschauen‘ und von der sie viel lernen kann, und deren Nachfolge sie evtl. in absehbarer Zeit antreten kann, wenn „Natze“ in einem oder zwei Jahren aufhören sollte. Die Perspektive ist also deutlich besser als in Potsdam. Ein Automatismus ist das allerdings nicht. Alisa Vetterlein hat auch mal geglaubt, Rottenberg ‚beerben‘ zu können…

    So betrachtet ist der Wechsel doch recht nachvollziehbar.

    Interessant wird sein, wie Turbine Potsdam die Lücke schließen wird: werden sie eine namhafte Spielerin von einem anderen Verein holen oder auf den eigenen Nachwuchs setzen? Die 2.Mannschaft verfügt mit A.Eichmann und F.Mehring über zwei junge Torwarttalente und wenn U17-Torhüterin A.Kriebisch akribisch an sich arbeitet, kann sie es vielleicht auch in die Bundesliga schaffen?!

    (0)