SC Freiburg schafft Wiederaufstieg

Von am 20. März 2011 – 19.04 Uhr 4 Kommentare

Die Fußballerinnen des SC Freiburg haben den direkten Wiederaufstieg in die Erste Bundesliga geschafft. Die Spielerinnen des Sportclubs gewannen ihr Heimspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim mit 4:0. Zeitgleich unterlag der Tabellenzweite 1. FC Köln beim FCR 2001 Duisburg II, wo Annike Krahn ihr Comeback feierte.

Der FCR gewann gegen die Kölnerinnen mit 2:1 und verhalf damit dem SC  Freiburg drei Spieltage vor Saisonende zu einem uneinholbaren Zwölf-Punkte-Vorsprung.

Anzeige

In Freiburg knallen die Korken

Als Schiedsrichterin Ines Appelmann die Begegnung in Freiburg abpfiff, herrschte für einen kurzen Moment ungläubiges Staunen. Als sich die SC-Mannschaft zur Jubeltraube am Mittelkreis versammelte und der Stadionsprecher das Endergebnis aus Duisburg verkündete, brach sich losgelöster Jubel auf Tribüne und Spielfeld Bahn. SC-Trainer Milorad Pilipovic konnte sich nur kurz mit seinem Trainerstab abklatschen, bevor die Korken knallten. Es dauerte nicht lange, dann triefte der feine Spieltags-Zwirn des Fußballlehrers. Wie im Sport fast obligatorisch hatten die Spielerinnen ihrem Trainer einige Sektduschen verpasst, bevor dieser zufrieden konstatieren konnte, dass „wir die nächsten Tage richtig genießen können“. Von 19 Liga-Spielen gewann sein Team 18, lediglich das Heimspiel gegen den 1. FFC Frankfurt II ging mit 0:1 verloren. „Wir sind vollkommen verdient aufgestiegen. Die Mannschaft hat sich diese frühzeitige Belohnung über die gesamte Saison erarbeitet und verdient“, stellte Pilipovic seiner Mannschaft ein hervorragendes Zwischenzeugnis vor den verbleibenden drei Spielen aus.

SC Freiburg

Der SC Freiburg bejubelt die Rückkehr ins Oberhaus © Johannes Blume

Krahn feiert Comeback

Wichtig war die Partie zwischen dem FCR 2001 Duisburg II und dem 1. FC Köln auch für Annike Krahn. Die Nationalspielerin feierte nach ihrem Kreuzbandriss ein erfolgreiches Comeback in der Startaufstellung. Über sechzig Minuten stand sie auf dem Platz, ehe sie für Elena Dorloff ausgewechselt wurde.

Nordstaffel: Leipzig festigt Aufstiegskurs

In der Nordstaffel der Zweiten Bundesliga ist das Aufstiegsrennen noch nicht entschieden, doch der 1. FC Lok Leipzig liegt weiter auf Kurs in Richtung Oberhaus. Die Leipzigerinnen gewannen bei TeBe Berlin mit 4:0. Auch der ärgste Verfolger 1. FC Lübars fuhr drei Punkte ein. Die Berlinerinnen siegten beim abstiegsbedrohten BV Cloppenburg mit 3:0. Der Vorsprung von Leipzig auf Lübars beträgt vier Spieltage vor Saisonende weiter neun Punkte.

Schlagwörter: ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

4 Kommentare »

  • herfoRDer sagt:

    Herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg, viel Spaß und viel Erfolg in der ersten Liga!

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Freue mich auch über den Aufstieg des SCF und schliesse mich den Gratulanten ehrlichen Herzens an!
    Ich hoffe damit auch auf eine Rückkehr von Essi Sainio in die 1. BL, deren Weg ich bei TP auch verfolgt habe. Weiß aber jetzt natürlich nicht, wie die Vertragsmodalitäten von Essi bzw. die SCF-Planungen aussehen… 😉

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • FFFan sagt:

    Herzlichen Glückwunsch, SC Freiburg: die Erste hat euch wieder! 🙂
    Wer jetzt aber denkt, dass dem souveränen Aufstieg automatisch der sichere Klassenerhalt folgt, dem sollte die Entwicklung beim Herforder SV ein warnendes Beispiel sein!

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Lucy sagt:

    Glückwunsch nach Freiburg 🙂

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
Bundesliga 2019/20
16.08.19 18.30 Uhr 1. FFC Frankfurt 3 Turbine Potsdam 2 17.08.19 13.00 Uhr FF USV Jena 1 TSG Hoffenheim 6 17.08.19 13.00 Uhr SC Freiburg 1 Bayern München 3 18.08.19 14.00 Uhr 1. FC Köln 2 MSV Duisburg 1 18.08.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg 1 SC Sand 0 18.08.19 14.00 Uhr SGS Essen 3 Bayer Leverkusen 1 23.08.19 19.15 Uhr Bayern München 1. FFC Frankfurt 24.08.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim 1. FC Köln 25.08.19 14.00 Uhr MSV Duisburg VfL Wolfsburg 25.08.19 14.00 Uhr SC Sand SGS Essen 25.08.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam FF USV Jena 25.08.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SC Freiburg 13.09.19 19.15 Uhr 1. FC Köln Turbine Potsdam 15.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg TSG Hoffenheim 15.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg SC Sand 15.09.19 14.00 Uhr Bayern München Bayer Leverkusen 15.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt FF USV Jena 15.09.19 14.00 Uhr SGS Essen MSV Duisburg 20.09.19 19.15 Uhr TSG Hoffenheim SGS Essen 21.09.19 13.00 Uhr Turbine Potsdam VfL Wolfsburg 22.09.19 14.00 Uhr SC Sand Bayern München 22.09.19 14.00 Uhr FF USV Jena 1. FC Köln 22.09.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen 1. FFC Frankfurt 22.09.19 14.00 Uhr MSV Duisburg SC Freiburg 27.09.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen SC Sand 28.09.19 13.00 Uhr SGS Essen Turbine Potsdam 29.09.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt 1. FC Köln 29.09.19 14.00 Uhr Bayern München MSV Duisburg 29.09.19 14.00 Uhr SC Freiburg TSG Hoffenheim 29.09.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg FF USV Jena 11.10.19 19.15 Uhr 1. FC Köln VfL Wolfsburg 12.10.19 13.00 Uhr TSG Hoffenheim Bayern München 13.10.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FFC Frankfurt 13.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena SGS Essen 13.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg Bayer Leverkusen 13.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam SC Freiburg 18.10.19 19.15 Uhr Bayer Leverkusen TSG Hoffenheim 20.10.19 14.00 Uhr SC Sand MSV Duisburg 20.10.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt VfL Wolfsburg 20.10.19 14.00 Uhr SC Freiburg FF USV Jena 20.10.19 14.00 Uhr SGS Essen 1. FC Köln 20.10.19 14.00 Uhr Bayern München Turbine Potsdam 27.10.19 14.00 Uhr FF USV Jena Bayern München 27.10.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FFC Frankfurt 27.10.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg SGS Essen 27.10.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim SC Sand 27.10.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam Bayer Leverkusen 27.10.19 14.00 Uhr 1. FC Köln SC Freiburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayern München 1. FC Köln 03.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt SGS Essen 03.11.19 14.00 Uhr SC Freiburg VfL Wolfsburg 03.11.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen FF USV Jena 03.11.19 14.00 Uhr SC Sand Turbine Potsdam 03.11.19 14.00 Uhr MSV Duisburg TSG Hoffenheim 23.11.19 14.00 Uhr VfL Wolfsburg Bayern München 23.11.19 14.00 Uhr SGS Essen SC Freiburg 23.11.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam MSV Duisburg 23.11.19 14.00 Uhr 1. FC Köln Bayer Leverkusen 23.11.19 14.00 Uhr FF USV Jena SC Sand 23.11.19 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt TSG Hoffenheim 01.12.19 14.00 Uhr SC Freiburg 1. FFC Frankfurt 01.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen VfL Wolfsburg 01.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim Turbine Potsdam 01.12.19 14.00 Uhr Bayern München SGS Essen 01.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg FF USV Jena 01.12.19 14.00 Uhr SC Sand 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr TSG Hoffenheim FF USV Jena 08.12.19 14.00 Uhr MSV Duisburg 1. FC Köln 08.12.19 14.00 Uhr Turbine Potsdam 1. FFC Frankfurt 08.12.19 14.00 Uhr Bayern München SC Freiburg 08.12.19 14.00 Uhr SC Sand VfL Wolfsburg 08.12.19 14.00 Uhr Bayer Leverkusen SGS Essen