FCR 2001 Duisburg beurlaubt Martina Voss-Tecklenburg

Von am 17. Februar 2011 – 17.30 Uhr 66 Kommentare

Paukenschlag in der Frauenfußball-Bundesliga: Der FCR 2001 Duisburg hat heute Trainerin Martina Voss-Tecklenburg bis zum Auslaufen ihres Vertrages am 30. Juni 2011 beurlaubt.

Wie der Verein mitteilt, erhofft man sich „durch diesen Schritt Druck von der Mannschaft nehmen zu können, damit sie befreit an die noch ausstehenden Aufgaben herangehen kann. Hierzu zählt insbesondere das Erreichen des Halbfinales in der Champions-League.“

Ketelaer übernimmt
Der bisherige Co-Trainer Marco Ketelaer wird ab sofort die Trainingsleitung übernehmen und für die Mannschaft verantwortlich sein.

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

66 Kommentare »

  • Loewe sagt:

    Also ich finde die Artikel hier teilweise sehr interessant aber muss zum Teil auch lachen. Wie Bitte kann man drei Spieltage vor Schluss Martina vor die Tür setzen ? Wenn Martina gehen muss, wie kann es sein das dann der Co-Trainer zum Chef wird ? Der Co-Trainer hat doch vorher das gleiche Konzept mitgetragen. Ich weiß beim Herrenfussball ist es auch oft so aber da wissen wir ja das die sich alle in die Tasche lügen. Viel anders scheint es beim FCR auch nicht zu sein. Ein Verein der sich sportlich mit Potsdam Und Frankfurt messen kann aber von der Führung so weit entfernt ist wie der Eifelturm von Amerika. Martina muss gehen und (ja ihr könnt hier richtig lesen) die Söldner bleiben! Manche Spielerinnen sind doch nur wegen dem Geld da . Wo ist denn der Einsatz? Woche für Woche ist nur eine Poppi bei den sogenannten Stars die sich wirklich den „Arsch“ aufreisst. Sicherlich sollte man erwähnen das auch Inka jede Woche wichtige Tore erzielt aber das geht jetzt auch am Thema vorbei. Ich gebe den Verfasser von oben recht: Die Jugendabteilung ist so schlecht wie seit Jahren nicht mehr. Das liegt nicht an Martina. Meiner Meinung nach ist Martina nicht ganz unschuldig an der momentanen Situation aber für mich sind die wirklich schlimmen Leute die die sich Vorstand nennen! Was Herr Lutz von sich gibt war schon erschreckend. Herr Oster ist meiner Meinung nur da weil sich ja kein anderer gefunden hat und er aus „Freundlichkeit“ sich geopfert hat. Aber er ist doch auch schon zu alt für so ein Amt. Der Verein muss ganz dringend sehen sich schnell besser aufzustellen. Wirtschaftlich sieht es sehr schlecht aus und wenn nicht bald etwas passiert gehen beim FCR die Lichter aus! So weit haben hier viele wahrscheinlich noch nicht gedacht. Martina zu entlassen, war es richtig oder falsch bleibt zu beantworten. Das lasse ich mal offen. Falsch meiner Meinung nach ist Martina zu diesem Zeitpunkt zu entlassen und die Art ihrer Entlassung. Was sie für den Verein und den Frauenfussball geleistet hat ist unglaublich. Sie so vor die Tür zu setzen unmöglich. Am Sonntag sollte der Vorstand mal von den Fans deutlich zu spüren bekommen das es so nicht geht!!! Man darf auf die jetzt kommende Mitgliedversammlung gespannt sein. Neuer Trainer wird wohl in der kommenden Saison ein alter Bekannter-oder?

    (0)
  • SCW sagt:

    „Falsch meiner Meinung nach ist Martina zu diesem Zeitpunkt zu entlassen und die Art ihrer Entlassung. Was sie für den Verein und den Frauenfussball geleistet hat ist unglaublich. Sie so vor die Tür zu setzen unmöglich. Am Sonntag sollte der Vorstand mal von den Fans deutlich zu spüren bekommen das es so nicht geht!!!“

    Unterschreibe ich zu 1000% Prozent!!! Martina gehört gefeiert und dem Vorstand die Meinung gegeigt (sei es in Art von Bannern oder Sprechchören – egal)!

    Man darf gespannt sein, wer gehalten werden kann und wer die Flucht vor „dem alten Bekannten“ ergreift. Hat doch schon einmal nicht funktioniert… wieso sollte dies jetzt der Fall sein?

    (0)
  • sitac sagt:

    @“Loewe“: „Ich weiß beim Herrenfussball ist es auch oft so aber da wissen wir ja das die sich alle in die Tasche lügen.“
    Aktuelle höchst respektable Gegenbeispiele: Schalke-Magath, Bremen-Schaaf, Bayern-van Gaal.
    Möglicherweise kann sich der FCR-Vorstand zusammen mit den Vorständen von Mönchengladbach, Herford und Jena einer vom Vorstand des VfB Stuttgart geleiteten Selbsterfahrungsgruppe anschließen.
    🙂

    (0)
  • Ulf sagt:

    Jessica Bade bleibt nun doch in Essen.

    (0)
  • Loewe sagt:

    So, da ist das Spiel heute gelaufen der FCR hat gewonnen. Alles gut? Wo waren denn die Fans die sich so über die Trainerentlassung aufegeregt haben? die angekündigten Plakate? Eins habe ich von der Tribüne aus gesehen! EINS !
    Das nur kurz dazu. Jetzt sollte es ja nach dem Spiel richtig spannend werden. Es kam ja zu der groß angekündigten Pressekonferenz. Diese wird Woche für Woche in dem VIP Raum live übertragen. Der VIP Raum voller als in den vergangenen Zeiten, voller als beim Top-Spiel. Pressekonferenz beginnt- kein Ton ?Sponsoren und Fans fühlen sich auf den Arm genommen. Man sieht das viele Fragen gestellt werden. Meistens Antwortet der Pressesprecher oder die anwesenden Herren Bellinghoven und Oster knapp. Zu dieser Zeit herrscht Unruhe im VIp Bereich. Hermann Tecklenburg, Ehemann von MVT ist ebenso anwesend wie die Ex-Trainerin. Er ergreift das Wort und wirft dem Verein Absicht vor. Jetzt gibt es zwei bis drei Wortmeldungen das man alles hören möchte. Auch Herr Lutz wird dabei verbal angegangen. Dieser kümmert sich nun nach Aufforderung – das der Ton hergestellt wird. Dieses klappt dann aber nicht , weil angeblich ein Kabel Abgeklemmt worden sei!!! 🙂 Immerhin stellt sich der Vorstand und Neu-Trainer dann den Fragen. Hier gibt es beim Trainer sehr widersprüchliche aussagen. Erst hört man bei der Zusammenfassung der Pressekonferenz eine deutliche Abgrenzung zur Martina dann bei Fragen von einem Fan stellt er Martina als Engel da und sich ja nur als Glied der die Mannschaft nicht hängen lassen will. Hörte sich sehr geheuchelt an.
    Interessant wird es als Tecklenburg nochmals das Wort ergreift und Herrn Oster fragt wie es kann , das sie noch letzte Woche mit Martina verlängert wollten. Darauf wurde geantwortet das die letzten Vertragsgespräche bzw. ein Vertrag Martina im Dezember vorgelegt wurde und seit dem nicht mehr gesprochen wurde!!! Nun konterte Tecklenburg das es eine E-Mail von Oster an Voss gibt. Diese ist datiert vom 11.02.2011 und kann öffentlich gemacht werden. Darauf kam keine Antwort mehr vom Vorstand.
    Brisant ist auch noch die Frage von Tecklenburg, wie es kann das die Vereine Bayer Leverkusen und Bad Neuenahr schon vor der offiziellen Entlassung von Martina wussten!?
    Hier stinkt es gewaltig und ein „Loch“ gibt es auch noch im Verein.
    Es sieht schwer danach aus , dass es eine Menge schmutziger Wäsche gibt die zum Glück aber noch nicht gewaschen wurde. Hoffentlich bleibt es auch so.
    Abzuwarten bleibt wie es weitergeht.
    Stark der Auftritt von Martina Voss-Tecklenburg und Hermann Tecklenburg.

    (0)
  • JK Berlin sagt:

    @Loewe
    Vielen Dank für die Info. Von Ihrem „Tempo“ der Informationsvermittlung könnten sich sämtliche Internetseiten über Frauenfußball eine Scheibe abschneiden. Überall Fehlanzeige…

    (0)