Potsdam gewinnt Spitzenspiel – Frankfurt in Torlaune

Von am 6. Februar 2011 – 17.15 Uhr 43 Kommentare

Der 1. FFC Turbine Potsdam hat mit einem knappen Sieg gegen den FCR 2001 Duisburg am 18. Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga seine Ambitionen auf den Gewinn der dritten deutschen Meisterschaft in Folge untermauert. Doch der 1. FFC Frankfurt sitzt Turbine weiter im Nacken.

Anja Mittags Abstaubertor in der 84. Minute bescherte dem Team von Trainer Bernd Schröder vor 1 520 Zuschauern im Karl-Liebknecht-Stadion einen glücklichen 1:0 (0:0)-Erfolg.

Highlights Potsdam gegen Duisburg anschauen

Anzeige

Die Torschützin freute sich nach dem Erfolg: „Ich bin glücklich über den Sieg, das waren verdammt wichtige drei Punkte, manchmal ist auch das Glück entscheidend. Das war ein großer Schritt Richtung Meisterschaft.“

Nur wenig Highlights
In der kampfbetonten, aber technisch auf keinem hohen Niveau stehenden Partie waren Torchancen Mangelware. Anja Mittag setzte mit einem Schrägschuss die ersten Akzente (2.). Doch Duisburg kam schnell besser in die Partie. Die beste Gelegenheit der ersten Halbzeit vergab Inka Grings, die zunächst nur den Pfosten traf (17.) und kurz darauf an Anna Felicitas Sarholz scheiterte (20.).

Teams neutralisieren sich
Bianca Schmidt hatte per Kopf eine der wenigen Chancen für Turbine (22.). Ein Freistoß von Fatmire Bajramaj über das Tor sorgte für einen Hauch von Gefahr (45.). Auch in der zweiten Halbzeit neutralisierten sich die Teams über weite Strecken, Duisburg fand etwas besser in die Partie und wurde doch in der Schlussphase des wenig ansehnlichen Spiels für die einzige Nachlässigkeit im Spiel bestraft.

Jetzt lesen
Frauen-Bundesliga: So lief der 16. Spieltag

Mittag erzielt Treffer des Tages
Bei einer Flanke von Jennifer Zietz ging die Duisburger Defensive ein wenig zu zögerlich zu Werke, Anja Mittag erfasste die Situation am schnellsten und schob den Ball aus kurzer Distanz flach ins Netz (84.).

Schröder: „Haben unsere Möglichkeiten genutzt“
Turbine-Trainer Bernd Schröder erklärte: „Wir haben heute ein Spiel auf Augenhöhe gesehen, das sehr intensiv geführt wurde. Ich bin sehr zufrieden, weil wir unsere Möglichkeiten genutzt haben, mehr kann man gegen Duisburg nicht erreichen. Unser Ziel ist es, in der kommenden Saison Champions League zu spielen, ein Punkt Vorsprung auf Frankfurt ist kein Ruhekissen.“

Voss-Tecklenburg: „Bin total enttäuscht“
Duisburgs Trainerin Martina Voss-Tecklenburg meinte: „Ich bin total enttäuscht. Wir haben nicht bekommen, was wir verdient hätten, mindestens Remis, vielleicht war sogar noch mehr drin. Wir haben einen einzigen Fehler im gesamten Spiel gemacht, wo wir nicht gut stehen, und werden bitter bestraft.“

Conny Pohlers, Vicky Hinsberger

Durchsetzungsstark und erfolgreich: Conny Pohlers (l.) zeigte, dass sie mehr drauf hat als die Jokerrolle. © Nora Kruse, ff-archiv.de

Frankfurt überrollt Saarbrücken
Potsdam hat durch den Sieg die Tabellenspitze mit 43 Punkten verteidigt, gefolgt vom 1. FFC Frankfurt (42.), der den 1. FC Saarbrücken mit 9:0 (5:0) überrollte. Conny Pohlers war mit vier Treffern (17. Foulelfmeter, 30., 45., 48.) die Spielerin des Tages, die weiteren Tore erzielten Dzsenifer Marozsan (7.), Jessica Landström (19., 78.), Kerstin Garefrekes (63.) und Svenja Huth (75.).

Heimsiege für Bayern und den HSV
Auch der FC Bayern München und der Hamburger SV kamen zu Heimsiegen. Die Bayern gewannen gegen Bayer 04 Leverkusen locker mit 4:0 (2:0). Julia Simic (23.), Petra Wimbersky (31., 88. Foulelfmeter) und Sylvie Banecki (56.) erzielten die Tore. Der HSV gewann gegen die SG Essen-Schönebeck mit 1:0 (1:0). Kim Kulig erzielt fast mit dem Pausenpfiff den einzigen Treffer des Tages (44.).

Dreier für Wolfsburg
Der VfL Wolfsburg kam beim SC 07 Bad Neuenahr zu einem 2:1 (1:0)-Auswärtssieg. Zsanett Jakabfi brachte ihr Team in Führung (28.), ehe Ramona Petzelberger den Gastgeberinnen einen Punkt zu retten schien (73.). Doch Selina Wagner bescherte ihrem Team mit einem späten Treffer doch noch den Sieg (86.), Wolfsburg festigte somit Platz vier in der Tabelle.

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

43 Kommentare »

  • Detlef sagt:

    @laasee,
    Der SC07 wird sicherlich die Größte der noch zu „überspringenden“ Hürden sein!!!
    Zumal wir im Appolinarisstadion oft schlecht ausgesehen haben!!!

    Aber wie gesagt, ich hoffe auf eine weitere Steigerung, vor allem mental!!!

    (0)
  • laasee sagt:

    @Detlef

    Neuenahr have an ‚English week‘ – so they will be exhausted on Tuesday.
    Even better for you if Inka & Co. do a kantersieg on Saturday.

    I think you have not much to worry about – 5 professional wins and Turbine are Buli Meister.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @laasee,
    Ich hoffe nur, daß die Niederlage der Kurstädterinnen gegen Herford, die TURBINEN nicht zu irgendwelchem Leichtsinn „verführt“!!!

    So etwas weißt natürlich jeder weit von sich, aber was in den Köpfen vorgeht, sieht ja keiner!!!

    (0)