Jena trennt sich von Zaunmüller – Kraus wird Interimstrainer

Von am 4. November 2010 – 14.56 Uhr 54 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist FF USV Jena hat sich nach nur wenigen Monaten mit sofortiger Wirkung von seinem Trainer Thorsten Zaunmüller getrennt. Und interimsweise bereits einen Nachfolger gefunden.

Bereits gestern Abend leitete der neue Assistenztrainer Dr. Michael Zahn das Training. Zaunmüller hatte Mitte Juni seine neue Arbeitsstelle angetreten, mit dem DFB-Pokalfinalisten der Vorsaison in den ersten elf Spielen aber nur acht Punkte geholt.

Im Pokal scheiterte man am 1. FFC Turbine Potsdam, am vorigen Wochenende verlor der FF USV Jena sein Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg trotz einer 1:0-Führung mit 1:4. Die negative Tendenz in den letzten Spielen, verbunden mit der hohen Anzahl an Gegentoren, haben die Verantwortlichen des Vereins zu diesem Schritt veranlasst, heißt es in einer Presseerklärung des Vereins.

Anzeige

Negative Entwicklung
Jenas Geschäftsführer Markus Etzel erklärt: „Thorsten Zaunmüller hat mit großem Engagement und mit einer klaren Vorstellung die Mannschaft durch die Hinrunde geführt. Leider war aber in den letzten Spielen keine positive Tendenz mehr in der Entwicklung des Teams zu erkennen.“

Thorsten Zaunmüller

Thorsten Zaunmüllers Intermezzo in Jena ist bereits wieder beendet © Holger Peterlein / girlsplay.de

Nachfolgeregelung noch ungelöst
Etzel fügt hinzu: „Vor den alles entscheidenden Spielen im November sahen wir uns daher gezwungen mit der Option Trainerwechsel einen neuen Impuls zu setzen, wenn uns diese Personalie auch sehr schwer fällt. Wir reden gerade mit verschiedenen Kandidaten für Zaunmüllers Nachfolge, sehen aber in erster Linie die Mannschaft gefordert.“

Jetzt lesen
Lisa-Marie Scholz neue Werder-Kapitänin

Daniel Kraus wird Interimstrainer
Als Übergangslösung wird Daniel Kraus neben Co-Trainer Michael Zahn die Trainertätigkeit des Bundesligateams des FF USV Jena übernehmen. Der seit Saisonbeginn als Torwarttrainer tätige ehemalige Spieler des FC Carl Zeiss Jena zeigte sich hochmotiviert für diese Aufgabe. Er absolvierte 34 Einsätze als Profi für den FC Carl Zeiss Jena und hat eine Ausbildung im Sportmanagement und als Sportfachwirt abgeschlossen.

Keiner der Trainer verfügt über die vom DFB geforderte Fußballtrainer A-Lizenz, weswegen abgeklärt werden muss, inwieweit diese Personalie Bestand haben kann. Diese interne Lösung erschien den Verantwortlichen des Vereins als die Beste, da der 26-Jährige die Mannschaft schon gut kennt und eine Vertrauenbasis vorhanden ist.

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

54 Kommentare »

  • vuk sagt:

    Gratulation an Genoveva Anonma und Äquatorial-Guinea sowie Nigeria!!

    (0)
  • Susifan sagt:

    Das war`s dann wohl. Nur 1 Punkt von 6 möglichen gegen die direkten Abstiegskonkurrenten sind zuwenig. Das Projekt mit dem C-Lizenz-Trainer muss man wohl damit auch als gescheitert betrachten. Und mal ehrlich, wer will denn jetzt noch nach Jena als Trainer?? Einer Truppe die wahrscheinlich absteigt und im neuen Jahr nur noch 4-5 Spiele zumeist gegen Topteams hat (um dann zum Saisonende gefeuert zu werden weil kein Geld mehr da ist…) Da ist echt alles zu spät und von Vereinsseite kommt auch irgendwie keine echte Reaktion oder ein klares Zeichen, dass man wirklich alles tun oder versuchen will um die Klasse zu halten. Schade für den Frauenfussball im Osten!

    (0)
  • FFFan sagt:

    Das 0-3 ist ein heftiger Dämpfer! Aber noch ist nicht aller Tage Abend; das ‚rettende Ufer‘ ist momentan nur einen Punkt entfernt und Saarbrücken reißt ja auch keine Bäume aus. Für einen ‚Abgesang‘ ist es auf jeden Fall noch zu früh!

    (0)
  • sitac sagt:

    Auf der Jenaer Homepage : Kraus kann bis Weihnachten weitermachen. Bin gespannt, wer 2011 kommt. Jetzt wird es ganz eng. Ins neue Jahr gehen auf einem Nichtabstiegsplatz ist aber immer noch drin.

    (0)
  • Susifan sagt:

    … das wird dann der 4. Trainer für das Team innerhalb von gut einem halben Jahr. Rekordverdächtig!!!

    (0)
  • sitac sagt:

    @Susifan: hat eigentlich der Trainer von Jena II die A-Lizenz. Wäre das eine Option? Der erste nach H.V. wird der vierte!

    (0)
  • hexe sagt:

    @Sitac… Nein hat er nicht. Hat seit Sommer die B-Lizenz und könnte auch auf Grund seiner Arbeit gar nicht den Job übernehmen.

    Davon mal abgesehen sollte sich keiner mehr von der Vereinsführung verarschen lassen. Man wollte diesen Weg gehen und nun hat man das Ergebnis und ganz klar, an einem nicht vorhandenen A-Lizenztrainer liegt es nicht…

    Was auch immer die Vereinsführung bewegt, es bleibt ihr Geheimnis und zum 1.1. braucht man nicht mehr suchen, weil nur jemand kommt, der über den Sommer hinaus arbeiten könnte und bei einem Abstieg wäre das nicht möglich…

    Ich denke man wird mit Kraus bis zum Sommer arbeiten, ne Strafe zahlen und absteigen…

    Schade für alle Fans und Förderer 🙁

    (0)
  • susifan sagt:

    @hexe: stimmt, zumal da letztes Jahr ein neuer Vorstand gewählt wurde der wie man hörte mit großem TamTam angetreten ist, aber anscheinend bis heute kein Konzept hat, was zu tun ist. Kopfloser Aktionismus ohne Ende. Als nächstes werden wahrscheinlich Sündenböcke gesucht und ich wette das werden dann der Interimstrainer und irgendwann der Geschäftsführer, denn die kann man ja alle schnell ersetzten, Hauptsache man muss selber keine Verantwortung tragen…

    (0)
  • hexe sagt:

    Was der Sache die Krone aufsetzt, ist der Spielbericht auf der Homepage…

    Bei einer 0:3 Niederlage von einer überzeugenden Leistung sprechen. Da bin ich mal gespannt was daran überzeugend ist. Besser und größer kann man sich die Taschen aber nicht voll lügen…

    Auf der Onlineausgabe der Lokalzeitung sind die Tore nochmal zu sehen. Jedesmal eine Überzahlsituation für Jena und trotzdem Tor für Leverkusen, sehr überzeugende Leistung (besonders das 0:1 und 0:2, da spielt man 5 gegen 2)…

    (0)
  • hexe sagt:

    TLZ … Lokalteil Jena …. Sport… und etwas nach unten und aufs Video klicken

    (0)
  • Janine sagt:

    @Hexe: Absolut! Die 2. HZ war von Jena wirklich schwach – keine Ahnung wo man da eine überzeugende Leistung gesehen hat! Leverkusen war völlig überlegen und hätte gut noch zwei Treffer mehr machen können! Die 5-gegen-2 Situationen waren schon erschreckend, wie leicht die Bayer-Spielerinnen da durch die Abwehr marschierten! Etwas ironisch auch der Kommentar von Trainer Kraus, man sei eine junge Mannschaft, die noch lernen muss – die Gegner waren noch jünger und haben das Spiel trotzdem gut im Griff gehabt. Nach der Leistung seh ich ein bisschen schwarz für Jena, wenn man am SOnntag nicht punktet.

    (0)
  • Susifan sagt:

    @janine und hexe: Völlig eurer Meinung, da wird immer noch bei jeder Gelegenheit betont wie toll die Mannschaft doch eigentlich ist, die wollen gar nicht sehen wie schlecht die Truppe wirklich ist. Wahrscheinlich hatte Zaunmüller gar nicht so unrecht, die Truppe hat einfach kein Bundesligaformat. Aber eins ist für mich auch klar: Mit der alten Trainerin wären die auch nicht besser, die hat doch immer nur ihre Spezies spielen lassen, egal wie schlecht die auch waren…Und nun bei jedem Spiel da zu stehen (übrigens immer schön offensichtlich mit einigen Vorstandsmitgliedern) und nur rumzulästern macht es den anderen auch nicht leichter, find ich persönlich fies!

    (0)
  • hexe sagt:

    So nah stand ich noch nicht neben ihr …

    Aber betrachtet man die Rückrunde der letzten Saison und die Tatsache, dass sie sicher an den Neuzugängen beteiligt war (Vermutung, dann hat sie eigentlich nicht viel zu lästern…

    Bekommt man im Pokalhalbfinale nen anderen Gegner, wäre auch ihre letzte Saison sicher unter einem anderen Licht zu sehen und wer sich nicht blenden lässt, hat schon lange gesehen wie es wirklich ausschaut.

    (0)
  • mrx sagt:

    Die ersten drei Spiele der Hinrunde unter Zaunmüller (4 Punkte, 5:3 Tore) und die selbigen in der Rückrunde unter Kraus (4 Punkte, 3:5 Tore).

    Der Trainerwechsel hat sich also „gelohnt“ – der Aufwärtstrend unverkennbar.

    (0)