Frauenfußball-WM 2011: Bundespräsident Wulff übernimmt Schirmherrschaft

1

Trotz des Wechsels im Amt des Bundespräsidenten bleibt die Schirmherrschaft für die Frauenfußball-WM 2011 bestehen. Nach dem Ausscheiden von Prof. Dr. Horst Köhler hat Nachfolger Christian Wulff seine Bereitschaft zur Fortführung dieser Aufgabe erklärt.

In einem Brief an Dr. Theo Zwanziger versichert Wulff: “Gern übernehme ich die Schirmherrschaft über die FIFA Frauenfußball Weltmeisterschaft 2011 und wünsche allen Beteiligten bei den Vorbereitungen weiterhin gutes Gelingen.”

Wie bei der FIFA Weltmeisterschaft 2006 wird somit der Bundespräsident auch bei der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2011 die Schirmherrschaft über das Turnier inne haben. Der DFB-Präsident ist hocherfreut über diese Zusage: “Wir sind glücklich, dass sich auch unser neuer Bundespräsident bereit erklärt hat, die Schirmherrschaft über die Frauen-WM 2011 zu übernehmen.”

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
1 Bewertungen
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.10.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
1 Kommentatoren
expert1 Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
expert1
expert1

Herr Wulff, als Schirmherr alles schön und gut, hoffentlich haben wir wieder wie bei der Männer WM ein Polizei aufgebot, das den sportlichen Rahmen keine offenen Fernen gibt. Die U 20 WM war in den Stadien ein Frauenfußballevent. Der DFB und die FIFA haben sehr viele Freunde gewonnen. Alle waren begeistert. WIE OFFEN MAN SICH in den Stadien Dresden, Bielefeld usw, bewegen konnte. Man sollte unauffällige geordnete Sicherheit haben, nur dann ist der Familiäre Rahmen gegeben, die FF Familie in die Stadien bindet.