Potsdam gewinnt in Unterzahl – Duisburg rettet Remis

76

Der dritte Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga hatte es in sich: Der 1. FFC Turbine Potsdam gewann das Spitzenspiel gegen den 1. FFC Frankfurt, obwohl das Team über weite Strecken der Partie in Unterzahl agieren musste und sogar in Rückstand geraten war. Der FCR 2001 Duisburg entging im Heimspiel gegen den Hamburger SV nur knapp einer Niederlage.

Am Ende gewann Potsdam verdient mit 2:1 (0:0). Kerstin Garefrekes brachte die Gäste nach Vorarbeit von Sara Thunebro und einer Unaufmerksamkeit von Josephine Henning aus kurzer Distanz in Führung (47.), doch Anja Mittag mit einem platzierten 18-Meter-Schuss in den Winkel (67.) und die eingewechselte Yuki Nagasato per Kopf (73.) drehten das Spiel in einer erst in der zweiten Halbzeit hochklassigen Partie zugunsten der Gastgeberinnen.

Rote Karte gegen Kemme
Dabei musste Potsdam bereits ab der 24. Minute mit einer Spielerin weniger auskommen, nachdem Tabea Kemme die Rote Karte gesehen hatte. Zuvor hatte sie einen Einwurf aus kurzer Distanz ins Gesicht von Kerstin Garefrekes geworfen, nach Ansicht von Schiedsrichterin Miriam Dietz absichtlich.

Grings-Elfer rettet Duisburg Punkt
Beim 2:2 (1:2) brachte Simone Laudehr die Gastgeberinnen zwar nach einer guten halben Stunde in Führung (32.), doch Kim Kulig (34.) und Ana Maria Crnogorcevic (45.) drehten die Partie noch vor der Pause zugunsten der Hanseatinnen. Erst kurz vor Schluss verhinderte Inka Grings mit einem verwandelten Foulelfmeter eine Niederlage (89.). Das Spiel zwischen dem FF USV Jena und der SG Essen-Schönebeck endete 0:0.

Cynthia Uwak (r.) enteilt Marith Prießen zum 2:0. (c) Nora Kruse, ff-archiv.de

Müller-Festspiele in Wolfsburg
Der VfL Wolfsburg gewann gegen den Herforder SV mit 6:3 (4:1). Fünf Treffer von Martina Müller, davon ein lupenreiner Hattrick (6., 10., 16., 45., 90.) sicherten dem Team einen klaren Erfolg, der allerdings noch einmal in Gefahr geriet, nachdem Laura Feiersinger (46. und 47.) mit zwei Blitztoren ihr Team noch einmal auf 4:3 heranbrachte, ein Eigentor von Verena Faißt hatte dem Team in der ersten Halbzeit den ersten Treffer beschert (33.). Doch in der Schlussphase sorgten Zsanett Jakabfi (87.) und Müller mit ihrem fünften Treffer doch noch für einen klaren Sieg.

Siege für Bayern und Saarbrücken

Der FC Bayern München kam durch einen Treffer von Steffi Mirlach (52.) zu einem 1:0 (0:0)-Auswärtssieg beim SC 07 Bad Neuenahr, der 1. FC Saarbrücken gewann sein Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen mit 2:0 (0:0), die Treffer erzielten Nina Rauch (60.) und Cynthia Uwak (90.).

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
1 Bewertungen
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.10.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

76
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
76 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
28 Kommentatoren
expert1PROBIERSMALMITSvenssonFlachpassSchenschtschina Futbolista Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Marc
Marc

Das nenn ich Moral und Wille…

In Unterzahl zurückliegen und dann das Spiel gegen „ach so erfahrene“ Frankfurter gewinnen.

Und…der Kahlert hat da nichts zu suchen…wie kann der zur Spielerin gehen und sie wegschubsen – das geht gar nicht.

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

Ein irrsinnig packendes Spiel mit nahezu allem, was Fussball so schön und (aus-)macht! Soviel Rasse, Klasse und und das ohne hässliche, gegnerverletzende Fouls in so einem FF-Klassiker ist schon aller Ehren wert. Trotzdem muss man feststellen, dass auch heute Kessi keine mannschaftliche Stütze war, und es mir wäre es angenehmer gewesen, sie hätte anstelle Tabbi vom Feld gemusst… Schön das ausgerechnet Yuki bei ihrem Kurzeinsatz die Entscheidung zugunsten TP gelang, was ihr hoffentlich noch mehr Ansport sein wird. Schrödis liebevolle Umarmung erwiderte sie ebeno – ein erneut bewegender Moment, der viel aussagt und keine Zweifel, an einer guten Stimmung in… Weiterlesen »

Johannes
Johannes

Den Ball aus kurzer Entfernung ins Gesicht schmeißen – das geht gar nicht.

Lucy
Lucy

Einige der Potse Fans waren ja mal wieder äußerst liebenswert heute…! 🙁

Hut ab und Glückwunsch an die Turbine Mannschaft – tolle Moral bewiesen !

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

@Johannes
…und über die Reaktion eines Herrn Kahlert schweigst Du Dich aus!
Ich will absolut nichts beschönigen, aber eine Entgleisung einer 18-jährigen kritisierst Du, die eines erwachsenen Trainers aber eben nicht. Da halte ich es doch lieber mit Bernd Schröder, der im Interview ein korrektes Statement abgibt, wie übrigens auch der Frankfurter Trainer.

eisbär
eisbär

Auch wenn es noch sehr früh in der Saison ist, aber ich denke Turbine wird auch dieses Jahr den Titel holen. Die anderen sind leider zu „dumm“. Frankfurt verliert trotz Überzahl und Führung. Wenn sie es selbst heute nicht geschafft haben, Turbine zu besiegen, wann dann? Dem FCR fehlt einfach die Konstanz. Wieder einmal verlieren sie auf eigenem Platz Punkte gegen eine Mannschaft, gegen die Potsdam zur Zeit niemals Punkte liegen lassen würde. Ich habe letzte Saison schon gesagt, dass der FCR nur dann Meister werden kann, wenn Krahn, Bresonik, Laudehr und Grings die ganze Saison über fit bleiben und… Weiterlesen »

Marc
Marc

@johannes…

ich sehs genauso wie futbolista…

überleg doch mal..
ich will nich aufzählen was in den letzten spielen so gar nicht von Frankfurt ging…

laasee
laasee

Frankfurt – after going 1 : 0 in the lead against 10 players, they play stupid football. Frankfurt have big problems.

Potsdam – showed good morale and deserved to win. Anja Mittag scored a super goal.

Duisburg – again they do the stupid result, which has cost them the Buli Meister in previous years. The only positive aspect today was to keep going and get the last minute 2 : 2.

Wolfsburg – Surprise team with 9 points and Martina Muller has 7 goals. They are going to have a good season.

Webcam
Webcam

TP wird auch in dieser Saison überlegen die Meisterschaft holen – nicht weil sie nominell besser besetzt sind, sondern weil sie Wille, Moral und Herz haben, und das unterscheidet sie einfach von der Konkurrenz.

Hochgelobte Nationalspielerinnen wie Laudehr, Bresonik, Grings, Maes, Kiesel, Ando … müssten normalerweise das Herz und den Charakter haben, so ein Spiel gegen HSV in die Hand zu nehmen, auch ohne Krahn. Aber offensichtlich gelingt es MVT nicht, ihr Team zur Konstanz zu motivieren.

Jarmusch
Jarmusch

Die Überschrift bei KICKER-Online zu diesem Spieltag:
‚Skandal in Potsdam – FFC-Trainer Kahlert begeht Tätlichkeit‘
Keine guten Schlagzeilen für den Frauenfußball.

https://j.mp/dcfzW6

Brandy74
Brandy74

Die rote Karte gegen Kemme war natürlich korrekt. Dabei ist sie doch eigentlich eher zurückhaltend.Anderen aus Potsdam hätte würde ich sowas schon eher zutrauen. Hoffe nur, der Kahlert bekommt auch ein paar Spiele Sperre,eine Tätlichkeit gegen eine Spielerin geht ja mal gar nicht.Auch wenn er sich nach dem Spiel sofort entschuldigt hat.

djane
djane

Jarmusch, es ist halt die typisch reisserische Überschrift eines Magazins, das sich selten (und wenn dann nur ungerne) mit FF beschäftigt

Brandy74
Brandy74

…nicht nur der kicker benutzt den Ausdruck Skandal,ebenso die Zeit, der Fokus….
Eine Tätlichkeit eines männlichen Trainers gegen eine Spielerin ist nun mal was anderes als einer Trainerin. Und Tätlichkeitenb von Trainern/ Trainerinen gegenüber Spielerinnen sind nun mal äußerst selten

maxsee
maxsee

Wenn Frankfurt gegen 10 Gegner nicht gewinnen kann, dann in Zukunft nur mit Hilfe der Schiedsrichter.

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

Am 08.08.10 wurde doch ein interessanter Beitrag hier veröffentlicht. Sein Titel:Spielt man in Unterzahl besser?“
Genau nichts andereres wurde mit dem hier besprochenem Spiel unter Beweis gestellt und das recht eindrucksvoll, wie ich meine!
Also am besten nochmals dort nachlesen und seine eigenen Parallelen herausfinden! 😉

Tom
Tom

Ich finde die Schlagzeilen der Printmedien übertrieben. Wo ist das der Skandal?
Kahlert schubst im Affekt leicht gegen Kemme, die dramatisiert das ganze noch durch ihre 5 Meter Stolperei nach hinten

Wo war denn die Schlagzeile, als der Handballtrainer beim Tempogegenstoß auf’s Feld lief und eine SpielerIN checkte? Das war ein Skandal. Kahlert war einfach nur dumm, aber keinesfalls böswillig

Brandy74
Brandy74

@ Tom: da hier ein Fußballforum ist,wird man hier auch keine Schlagzeile von einem Handballspiel finden,übrigens konnte man diesen Handballskandal in sämtlichen Sportportalen finden…
Wo dramatisiert Kemme denn ? Da hätte sie sich auf den Boden schmeißen können oder sich die Schulter halten müssen.
Nach deiner Definition gibt es also leichte Tätlichkeiten und schwere, die alle unterschiedlich schwer zu bestrafen sind ?

Lucy
Lucy

Auch wenn es absolut nicht korrekt war, was Kahlert da gemacht hat, aber der leichte Stupser war sicherlich weniger schmerzhaft, als einen Ball aus ca. 30 cm ins Gesicht geworfen zu bekommen !

Ralf
Ralf

@Brandy74

Es gibt in der Juristerei auch leichte und grobe Fahrlässigkeit oder eben Vorsatz!
Genauso gibts im Fußball Unsportlichkeiten, auch grobe, und eben auch Tätlichkeit!

Ich denke, das ist ein Fall fürs DFB-Sportgericht; letztlich kommt es auf den schriftlichen Bericht der Unparteiischen an.

Brandy74
Brandy74

Natürlich war der Wurf bestimmt schmerzhafter,aber welcher Schiedsrichter soll denn die Strafe danach entscheiden,wie schmerzhaft ein Foul war,bei manch schauspielerischer Leistung auf dem Platz sehr schwierig.
Und den Kahlert als Unschuldslamm hinzustellen,finde ich auch seltsam, er hat im Affekt gehandelt;dann gibt es fast keine Fouls mehr