Potsdam gewinnt in Unterzahl – Duisburg rettet Remis

Von am 29. August 2010 – 15.55 Uhr 76 Kommentare

Der dritte Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga hatte es in sich: Der 1. FFC Turbine Potsdam gewann das Spitzenspiel gegen den 1. FFC Frankfurt, obwohl das Team über weite Strecken der Partie in Unterzahl agieren musste und sogar in Rückstand geraten war. Der FCR 2001 Duisburg entging im Heimspiel gegen den Hamburger SV nur knapp einer Niederlage.

Am Ende gewann Potsdam verdient mit 2:1 (0:0). Kerstin Garefrekes brachte die Gäste nach Vorarbeit von Sara Thunebro und einer Unaufmerksamkeit von Josephine Henning aus kurzer Distanz in Führung (47.), doch Anja Mittag mit einem platzierten 18-Meter-Schuss in den Winkel (67.) und die eingewechselte Yuki Nagasato per Kopf (73.) drehten das Spiel in einer erst in der zweiten Halbzeit hochklassigen Partie zugunsten der Gastgeberinnen.

Rote Karte gegen Kemme
Dabei musste Potsdam bereits ab der 24. Minute mit einer Spielerin weniger auskommen, nachdem Tabea Kemme die Rote Karte gesehen hatte. Zuvor hatte sie einen Einwurf aus kurzer Distanz ins Gesicht von Kerstin Garefrekes geworfen, nach Ansicht von Schiedsrichterin Miriam Dietz absichtlich.

Anzeige

Grings-Elfer rettet Duisburg Punkt
Beim 2:2 (1:2) brachte Simone Laudehr die Gastgeberinnen zwar nach einer guten halben Stunde in Führung (32.), doch Kim Kulig (34.) und Ana Maria Crnogorcevic (45.) drehten die Partie noch vor der Pause zugunsten der Hanseatinnen. Erst kurz vor Schluss verhinderte Inka Grings mit einem verwandelten Foulelfmeter eine Niederlage (89.). Das Spiel zwischen dem FF USV Jena und der SG Essen-Schönebeck endete 0:0.

Cynthia Uwak (r.) enteilt Marith Prießen zum 2:0. (c) Nora Kruse, ff-archiv.de

Jetzt lesen
Frauen-Bundesliga: Vorschau auf den 21. Spieltag

Müller-Festspiele in Wolfsburg
Der VfL Wolfsburg gewann gegen den Herforder SV mit 6:3 (4:1). Fünf Treffer von Martina Müller, davon ein lupenreiner Hattrick (6., 10., 16., 45., 90.) sicherten dem Team einen klaren Erfolg, der allerdings noch einmal in Gefahr geriet, nachdem Laura Feiersinger (46. und 47.) mit zwei Blitztoren ihr Team noch einmal auf 4:3 heranbrachte, ein Eigentor von Verena Faißt hatte dem Team in der ersten Halbzeit den ersten Treffer beschert (33.). Doch in der Schlussphase sorgten Zsanett Jakabfi (87.) und Müller mit ihrem fünften Treffer doch noch für einen klaren Sieg.

Siege für Bayern und Saarbrücken

Der FC Bayern München kam durch einen Treffer von Steffi Mirlach (52.) zu einem 1:0 (0:0)-Auswärtssieg beim SC 07 Bad Neuenahr, der 1. FC Saarbrücken gewann sein Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen mit 2:0 (0:0), die Treffer erzielten Nina Rauch (60.) und Cynthia Uwak (90.).

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

76 Kommentare »

  • djane sagt:

    @Pele, unterirdisch- und trägt nichts zur Sache bei.

    (0)
  • Lucy sagt:

    Ich war das letzte Mal 2008 da und da ich keine Lust mehr drauf habe, tue ich mir das auch nicht mehr an. Das ist wohl das Beste so.

    (0)
  • PROBIERSMALMIT... sagt:

    Sehe ich auch so. Jeder der sich von solchen Szenen distanzieren möchte, sollte beim nächsten heimspiel fernbleiben. Die Fans die dann zu sehen sind, sind die die den Frauen fussball nervlich nicht verkraften.

    (0)
  • expert1 sagt:

    Lucy, Futbolista und Tom
    Kicker Onlines Überschrift, ein Skandal, wie Bild Zeitung. das hat das Spiel nicht verdient. Fragen bleiben nur Offen: Wenn der Trainer des Feldes verwiesen wird. (Platzverweis). Darf der Trainer in der Pause wieder auf den Platz, darf er in den Spielbetrieb eingreifen, darf er zur Pause in die Kabine? Und darf er nach der Pause über den Platz wieder auf die Tribüne, und darf er nach dem Spiel auf das Spielfeld, um ein Gespräch mit DFB.TV zu führen. Diese Fragen hätte ich gerne geklärt. War dies regelkomform? Hallo FF Fans und Potsdam Fans, was sagt ihr dazu? Wer kennt die Regeln wirklich? SchiedsrichtrerInnnen, ihr seid auch angesprochen.

    (0)
  • expert1 sagt:

    Noch einen Einwurf, die Frankfurter Rundschau und Frankfurter Allgemeine Zeitung hat zu Ihren Bericht über das Spiel ein Bild von Sportfotagraph Jan Kupert ( Berlin ) mit Garefrekes (KG) und Klemme (TK) abgedruckt sehr interessant………….

    (0)
  • horst sagt:

    @expert1
    spontan kenne ich nur marie klemme, die sich aber glaube ich im auslandsstudium befindet… ansonsten heißt die spielerin tabea kemme

    allerdings habe ich eine ganze andere frage, die gar nicht so richtig hier hin passt, aber ich hoffe ihr könnt mir trotzdem helfen…
    kann mir denn einer sagen, warum isy kerschowski momentan nur in der zweiten spielt? sie felht mir schon ein wenig im potsdamer spiel

    (0)
  • expert1 sagt:

    horst danke für die aufklärung, mein fehler.

    (0)
  • Lucy sagt:

    @Horst

    Hatte die nicht einen Kreuzbandriss ? Wahrscheinlich wird sie in der 2. Mannschaft noch aufgebaut.

    (0)
  • hoss sagt:

    Es wurde viel über das Fehlverhalten und Regelwerk geschrieben,
    aber das die 10 jungen Turbinespielerin gegen 6 gesetzte Nationlaspielerinen dieses Spiel gedreht und gewonnen haben
    scheint kein wirklich aufgefallen zu sein.
    In Vorbereitung auf die WM 2011 ist das ein Achtungszeichen.(Generationswechsel)

    (0)
  • horst sagt:

    @lucy
    ja das mit dem kreuzbandriss stimmt, aber sie spielte ja schon ende der letzten saison wieder für die erste, deswegen wundert es mich ein wenig, dass sie momentan nur noch in der zweiten zum einsatz kommt…
    aber wer weiß vllt gibt es ja wieder mit dem knie oder so

    (0)
  • Flachpass sagt:

    Es ist traurig, wie die Frankfurter Verantwortlichen die dürftige Leistung ihres Teams, das über 65 Minuten in Überzahl gespielt hat, noch schönreden. In dieser Verfassung ist Frankfurt weit weg von Platz 1.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Flachpass
    Du hast Recht, und auch mir ist dies aufgefallen! Allerdings ist diese Praxis leider allzuhäufig anzutreffen und eigentlich kontraproduktiv, wenn sie sich intern in gleicher Weise fortsetzt. Ich will aber mal davon ausgehen, dass Herr Kahlert´s Analyse Stunden später, ehrlicher ausfällt als vor Mikrofon und Kamera. Schliesslich kämpft er ja um seinen Job und SiDi stand nicht weit weg… 😉

    (0)
  • Flachpass sagt:

    Rot gegen Kemme war berechtigt, doch die Aktion war keine Absicht, wie sie später erklärte. Ihr rutschte der Ball unkontrolliert aus den Händen. Ist auch nachvollziehbar, denn zu dem Zeitpunkt hatte es schon einige Zeit heftigst geschüttet, wie man deutlich sah, und Rasen und Ball waren demnach glitschig. Sie hatte sich ja sofort bei Garefrekes entschuldigt. Aber da die Sache wie Absicht aussah, hat die Schiedsrichterin das als Tätlichkeit beurteilt, für mich sah es – ich hab das Spiel auf DFB-TV gesehen – auch nach Absicht aus, aber ich konnte mir das -vor allem bei der bisher immer fairen und unauffälligen Tabea Kemme – gar nicht erklären, auch weil Unsportlichkeit in der 1.Liga so gut wie gar nicht vorkommt.
    Und schon gar nicht bei den A- und U20-Nationalspielerinnen Vielleicht mal das eine oder andere heftige, etwas rüdere Foul in giftigen Spielen, doch nicht so einen Abschuss mit Ball. Genauso war mir sonnenklar, daß die Garefrekes auch nicht schauspielert, denn aus der kurzen Distanz einen Ball wie ein Geschoß abzubekommen, schockt und ist schmerzhaft. Deswegen sind für mich auch die Pfiffe gegen sie sehr erbärmlich gewesen, das hat das eigentlich tolle und leidenschaftliche Potsdamer Publikum überhaupt nicht nötig.

    (0)
  • Svensson sagt:

    @ expert1

    „Noch einen Einwurf, die Frankfurter Rundschau und Frankfurter Allgemeine Zeitung hat zu Ihren Bericht über das Spiel ein Bild von Sportfotagraph Jan Kupert ( Berlin ) mit Garefrekes (KG) und Klemme (TK) abgedruckt sehr interessant………….“

    Link?

    (0)
  • PROBIERSMALMIT sagt:

    @Flachpass Ja so weit weg von Platz 1, das der HSV schon in der
    Nähe ist. Man beachte die Leistung beim FCR

    (0)
  • expert1 sagt:

    Noch einmal nachgefragt, durfte trainer Kahlert nach seinen Platzverweis, in der Pause auf den Platz treten und nach dem Spiel wieder auf den Spielfeld und noch mit den Fernseh ins Gespräch teilnehmen.und in der Halbzeitpause in der Kabiene Anweisungen geben. Wer kann mir info geben………….

    (0)