U20-WM: DFB-Elf stürmt ins Finale

Von am 29. Juli 2010 – 17.26 Uhr 22 Kommentare

Die deutsche Nationalelf steht bei der U20-Frauenfußball-WM in Deutschland nach einer überzeugenden Leistung gegen Südkorea im Endspiel am Sonntag in Bielefeld.

In Bochum feierte das Team von Bundestrainerin Maren Meinert vor 18 217 Zuschauern einen verdienten 5:1 (2:0)-Erfolg gegen die Asiatinnen. Svenja Huth (13.) eröffnete früh den Torreigen, zwei Treffer von Kim Kulig (26. und 53.) sowie die Turniertreffer acht und neun von Alexandra Popp (50. und 67.) sicherten dem Team die Finalteilnahme, Ji So Yun erzielte den Ehrentreffer für die Südkoreanerinnen (64.). Am Sonntag, 1. August, 15.00 Uhr, geht es nun für Deutschland gegen den Sieger des zweiten Halbfinales zwischen Kolumbien und Nigeria um den Titel.

Unveränderte Startformationen

Beide Teams gingen unverändert in die Partie. Meinert bot dieselbe Elf auf, die im Viertelfinale mit 2:0 gegen Nordkorea gewonnen hatte, Choi In Cheul schickt die Formation ins Rennen, die gegen Mexiko mit 3:1 die Oberhand behalten hatte.

Anzeige

Svenja Huth (l.) eröffnet den Torreigen. (c) Nora Kruse

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

22 Kommentare »

  • laasee sagt:

    Dresden is brilliant because of the fact that the matches did not involve the German team. It would appear that the Dresden organisation/publicity/promotion was at a higher level than their colleagues in Bochum and Bielefeld. In Bochum for the semi-final with the German team was 18,217. However, for the Dresden quarter-final of Mexico v Korea there were 21,146. There might be valuable and positive benefits from analysing the reasons for Dresdens success. This could be helpful in improving crowd numbers in the Bundesliga.

    (0)
  • pinkpanther sagt:

    @expert1: Da ich sehr weit weg von den Spielorten wohne, hätte ich für alle Begegnungen meinen halben Jahresurlaub opfern müssen 😉
    Hatte mir die ersten zwei WM-Tage freigenommen und die Spiele in Bochum und Dresden angeschaut und dann natürlich die WE-Spiele (Vorrunde NIG-JAP, MEX-ENG in Augsburg), VF1, VF2, VF4 (Bie, Bo, Dr) und … Sonntag zum Abschluss noch mal nach Bielefeld.
    Hat aber riesig Spaß gemacht, auch die Spiele mit den weniger Zuschauern.
    Vielleicht sollte man den Zuschauerzuspruch auch mal positiv formulieren: Super Dresden mit ihrem überragenden Zuspruch auch ohne deutsche Elf :-)))
    Insgesamt außergewöhnlicher Zuspruch für U-Frauenspiele.
    Und Sonntag stetzen sich unsere Mädels die Krone auf, davon bin ich fest überzeugt!

    (0)