U20 misslingt WM-Generalprobe

1

Nach den Siegen gegen Südkorea und die USA hat die U20-Frauenfußball-Nationalmannschaft ihr letztes Testspiel vor der Heim-WM gegen Japan verloren.

In Gütersloh unterlag das Team von Trainerin Maren Meinert mit 1:2 (1:2) gegen die Asiatinnen. Mana Iwabuchi (6.) und Emi Nakajma (26.) brachten die Gäste in Führung, Alexandra Popp gelang vor der Pause der Anschlusstreffer (44.).

Lattenschuss in der Schlussminute
Selina Wagner vergab in der Schlussminute die beste Gelegenheit zum Ausgleich, als sie nur die Latte traf (90.). „Wir hatten heute mit dem Spiel nach vorne Probleme. Das wird unser Trainingsschwerpunkt in der WM-Vorbereitung sein. Japan war ein sehr starker Gegner“, so Meinerts Fazit. „Wir hätten die Niederlage zwar nicht gebraucht, aber ein 1:2 oder ein 2:2 macht zu diesem Zeitpunkt keinen Unterschied. Wir wissen, dass wir bis zur WM noch weiter an uns arbeiten müssen.“

Bis zum WM-Auftakt gegen Costa Rica am 13. Juli in Bochum steht vom 25. bis 30. Juni noch ein abschließender WM-Lehrgang auf dem Program.

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
1 Bewertungen
FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.10.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
1 Kommentatoren
Schenschtschina Futbolista Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

Es gibt u.G. eine idealere Ausgangsposition für die anstehende WM, als sein letztes Testspiel und dazu noch auf eigenem Boden zu verlieren, aber erstens ist Japan keine Noname-Truppe, sondern ein nicht zu verachtend spielstarker Gegner und zweitens weiß man im Moment noch gar nicht, wozu das u.U. gut war – vonwegen „heilsame Niederlage“ o.ä.! Nichtsdestotrotz „Kopf hoch, kurz schütteln und weitermachen, Mädels!“