Melanie Behringer wechselt nach Frankfurt

Von am 18. März 2010 – 11.21 Uhr 73 Kommentare

Die Qualifikation zur Champions League ist spätestens seit der Niederlage gegen den FC Bayern München in der Vorwoche für den 1. FFC Frankfurt in weite Ferne gerückt. Doch für einen Paukenschlag haben die Frankfurterinnen mit Blick auf die kommende Saison dennoch gesorgt: Die Hessinnen verpflichteten Nationalspielerin Melanie Behringer.

Die 24-jährige Mittelfeldspielerin wechselt nach zwei Jahren beim FC Bayern München an den Main, wo sie einen Vertrag bis zum 30. Juni 2012 unterschrieb. „Nach einer schönen und erfolgreichen Zeit beim FC Bayern München suche ich eine neue sportliche Herausforderung“, kommentiert die Weltmeisterin von 2007 den Wechsel zum dreifachen UEFA-Cup-Sieger, fügt aber auch private Gründe hinzu: „Ich freue mich ebenso, wieder näher bei meiner Familie und meinen Freunden zu wohnen.“

Starke Mittelfeldspielerin gefunden

„Mit der Verpflichtung von Melanie Behringer haben wir eine große Spielerpersönlichkeit des deutschen Frauenfußballs verpflichten können, die uns mit ihren Führungsqualitäten im Mittelfeld auf höchstem Niveau weiterhelfen wird“, so Frankfurts Manager Siegfried Dietrich. Neben der so häufig kritisierten Abwehr, war das Mittelfeld schon länger ein Problemfeld im Spiel des FFC, in dem man sich von Behringer neue Impulse verspricht.

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

73 Kommentare »

  • Lucy sagt:

    @bluab

    Deine Behauptung:
    „…schlimmer finde ich es nur da spielerinnen vom dfb her klar gemacht wird das sie wenig schancen auf die a natio haben wenn sie zu bayern wechseln oder dort bleiben. die hat man schon lieber in der nähe von frankfurt dann muss frau neid auch nicht so weit fahren um spielerinnen zu sichten“

    Kannst du das in irgendeiner Weise beweisen ? Warst du jemals dabei, als vom DFB zu irgendeiner Spielerin so etwas gesagt oder durch die Blume zu verstehen gegeben wurde ?

    Ich denke da sollte man ganz vorsichtig sein, mit solchen Behauptungen. Immerhin spielt Mel auch zu ihrer Bayernzeit A-Natio… 😉

    (0)
  • Lucy sagt:

    Wenn es halt angeblich nur ums Geld gehen soll…

    Ich denke, dass Mel momentan nicht zum FCR oder Turbine passt, weil deren Kader sehr gut bestückt und voll sind. Da wäre vielleicht zurzeit auch nicht das Geld da, um Mel auch noch zu verpflichten…?!

    (0)
  • bluab sagt:

    @lucy an mel kommst du als natiotrainerin auch nicht vorbei aber von anderen die auf dem sprung sind oder ne chance verdient hätten weiß ich es eigentlich recht zuverlässig aber ich werd den teufel tun und dir das hier beweisen 😉 denn dann müsste ich auch namen nennen und das werde ich nicht tun

    (0)
  • Lucy sagt:

    @bluab

    Okay, behaupten kann man ja viel… 😉

    Nur, was um Gottes Willen hat der DFB gegen München ?

    (0)
  • bluab sagt:

    das wenn ich wüsste 😉

    (0)
  • Fußballmama sagt:

    Ich wünsche Mel für Ihre Zukunft beim FFC ALLES GUTE !!

    Ich glaube dass Ihr Wechsel von Freiburg zu Bayern um ein paar Jahre zu früh gewesen ist. Da in den nächsten Jahren ( hoffe ich) kein Weg mehr im FF an den Bayern vorbeiführt 😉 .

    Und dies wird sich auch in der Natio zeigen ( Baunach, Mirlach,Banecki,… )

    (0)
  • expert1 sagt:

    Fußballmama, Leider wird Baunach,Mirlach,Banecki usw. es in der Natio schwer haben. Sie haben nicht die harte körperliche supstanz, die härte, gucken Sie sich die Amerikanerinnen, Brasilianerinnen, Skaninaverinnen usw. an. Es muß viel härter gespielt werden. Typen wie A.POPP aus Duisburg ,diese Kampfmaschienen oder Kim Kulig, das sind die Typen die im Frauenfußball den Weg weisen. Ab 170 cm Größe geht die Post ab. Vergessen Sie diese Namen mit schönspielerei ist es Verbei. China . USA, und Wir haben die Typen oder Nord Korea, Gesunde Häerte und schnelles Pass-spiel, mannschaftliche Geschlossenheit ( Ein Team, eine für Alle) Das ist die Zukunft. Die Bundestrainerin hat dies erkannt. Die Bundesliga Trainer sind auf einen guten Weg. Und München muß Ihren Weg ändern und andere Typen scauten. Behringer ist so ein Typ, diese Typen sind Gold wert , diese muß man halten, liebes FC Bayern Management. Schade Fußballmama…………………………………..

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    @expert1

    Da stimme ich nicht mit dir überein!

    Eine Marta, eine Laudehr oder die aufstrebenden Japanerinnen – Das sind doch keine Kampfmaschinen! Auch eine Bajramaj, Bresonik oder Maes fallen nicht in dieses Raster. Und verkörpern trotzdem Internationale Klasse.
    Die gesunde Mischung machts. Voraussetzung für jeden Spielertyp ist jedoch selbstredend körperliche Fitness, aber das hat nichts mit Körpergröße oder ähnlichem zu tun.

    (0)
  • djane sagt:

    Hm, was irritiert mich nur, wenn ich Sätze wie „ab 1.70m geht die Post ab“ in Kombination mit Chinesinnen oder Nord-Koeranerinnen höre… 😉

    (0)
  • laasee sagt:

    @Markus

    But Aresenal and Bayern have the wealth and fan base from mens football that they do not utilise for the benefit of FF. Arsenal have 60,000 every game and FCB have 69,000. It does not require much imagination to use those fan bases to promote FF. All that is necessary is the desire and willingness of the parent clubs to do so. But is seems that they are not prepared to do so.

    Why do Arsenal and Bayern get involved with FF if they do not want to do it seriously? It is not ‚vorsprung durch technik‘.

    (0)
  • Fußballmama sagt:

    @expert1

    Ich glaube nicht dass man anhand der Körpergröße und des Gewichtes einer Spielerin festmachen kann ob sie in die Natio kommt.

    Spielerinnen des FC Bayern werden generell übergangen bei den Einladungen zur A-Natio…………… Warum ?

    Mal sehen ob Jay nach ihrem Wechsel zu Bad Neuenahr endlich in der Natio dran kommt, da ja bekanntlich die Abwehr das Problem ist, und Sie es sich mit konstant guten Leistungen verdient hätte

    (0)
  • expert1 sagt:

    ……………………………fußballmama………………….Sie muß jetzt wechsel. Der Marktwert steigt als WM Teilnehmerinn. Der Beruf nach der Kariere muß auch ins Auge gefaßt werden. Warum hat der FC B nicht reagiert. Fußballmama Fußball ist ein schönes Hobby aber Was ist nach dem Fußball. Es gibt viele Beispiele, man muß schauen, aber Rechtzeitig. fußballmama warst schon mal in Aschheim, das hält man nicht lange aus, da mußt du gute Nerven haben. Der Bayern Vorstand hat das schon zur Kenntnis genommen, es werden Taten folgen…………………………….

    (0)
  • expert1 sagt:

    ………………………….djane, über 170 ich möchte dir klar machen kampfkraft, schnelligkeit, kopfballspiel, schnelles Paßspiel, höchstens zwei Ballkontakte, das ist 2011 der Renner. Die Bundestrainerinn muß für 2011 in dieser Richtung gehe sonst haben wir gegen die USA u.s.w. keine chance. Der Zweite ist in unseren Gesellschaft schon Verlierer. Siehe Winterspiele…………………… Mach doch mal eine Mannschaftsaufstellung du wärst die B-Trainerinn………….Viel Spas…………. Grings Prinz ob die diese eineinhalb Jahre Leistungssport noch körperlich durchhalten ?

    (0)