HSV gegen Potsdam abgesagt – Schröder erzürnt

Von am 5. März 2010 – 13.23 Uhr 52 Kommentare

Das Termin-Wirrwarr in der Frauenfußball-Bundesliga geht weiter: Am heutigen Freitag wurde die für Sonntag angesetzte Partie des 15. Spieltags zwischen dem Hamburger SV und Tabellenführer 1. FFC Turbine Potsdam abgesagt.

Der neue Termin wird nach Rücksprache mit beiden Teams bekanntgegeben. Turbine-Trainer Bernd Schröder ist wenig begeistert: „Wir haben doch kaum noch Nachspieltermine“, hatte er bereits vor der Absage lamentiert. Inzwischen legte er in einer Stellungnahme auf der Turbine-Website nach.

„Trotz inniger Bitten unsererseits an den HSV, das Punktspiel am 7. März 2010 in Hamburg, egal auf welchem Platz, auch auf Kunstrasen, durchzuführen, ist es einem ‚Weltverein‘ nicht gelungen, einen Platz zu finden“, heißt es. Dieser Vorgang zeigt laut Schröder deutlich, „wie es mit dem Verständnis und der Solidarität bestimmer Vereine und Verbände für den Frauenfußball aussieht.“

Christian Lenz, Leiter HSV Frauenfußball, erklärt: „Uns blieb keine andere Möglichkeit, auch wenn wir alle sehr gerne endlich wieder Bundesliga Frauenfußball gesehen hätten.“

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

52 Kommentare »

  • Ulf sagt:

    Die A-Junioren des Hamberger SV haben am Samstag um 13.00 Uhr in der Bundesliga Nord/Nordost gegen Energie Cottbus gespielt und lt dfb.de vor 75 Zuschauern 3:0 gewonnen. So weit, so schlecht.

    Nun ist bei fussball.de angegeben, daß das Spiel im Wolfgang-Meyer-Stadion an der Hagenbeckstraße stattfand, auf dem Platz, wo gewöhnlich auch die Frauen spielen und der am Freitag vom Hamburger Bezirksamt für Sonntag als unbespielbar erklärt wurde.

    Möglich, daß das Spiel der A-Junioren kurzfristig auf einen anderen (Kunstrasen?)Platz verlegt wurde, in der Halle hat man sicher nicht gespielt.
    Hoffentlich liest hier ein Trainer Sch. nicht mit…

    (0)
  • mrx sagt:

    Ganz einfach, laut Fuxi: „Übrigens: Anders als bei fussball.de ausgeschrieben, fanden die Junioren-Partien des HSV nicht im Wolfgang-Meyer-Stadion, sondern auf dem Kunstrasen in Ochsenzoll statt – vor nur 75 bzw. 70 Zuschauern.“

    (0)
  • fisch sagt:

    @ spoonman

    Ich wusste noch garnicht, dass Bremen II um die deutsche Meister-
    schaft, im DFB-Pokal und in der Champions League spielt.
    Wenn der DFB die HSV-Posse (s. Beiträge zu den HSV-Juniorenspielen) wirklich tatenlos hinnimmt, dann weiß ich jetzt, was B. Schröder mit fehlender Solidarität und Unterstützung meint, wenn es gilt, international für Erfolge deutscher Mannschaften (wer auch immer) derart zu sorgen, dass keine Vereinsegoismen diese Erfolge verhindern. Ich bin auf die DFB-Reaktion gespannt.

    (0)
  • rockpommel sagt:

    Langsam wird es unerträglich hier!

    Abgesagt ist abgesagt! Basta!

    (0)
  • spoonman sagt:

    @ fisch:

    So what? Bremen II hat jetzt 7 englische Wochen hintereinander, OHNE dass sie noch in anderen Wettbewerben stehen, während andere Teams der 3. Liga schon vier Spiele mehr absolviert haben und jetzt entspannt von Wochenende zu Wochenende planen können. Auch da herrscht Wettbewerbsverzerrung. Und wer einen Freiluftsport betreibt, hat sich mit solchen witterungsbedingten Unwägbarkeiten nun mal abzufinden.

    Übrigens: Ohne dass ich jetzt die genauen Regelungen des DFB bzgl. der Nutzung von Ersatzplätzen kenne, habe ich das Gefühl, dass diese Sache dringend mal eindeutig geregelt werden müsste.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @spoonman,
    Darum geht es hier doch gar nicht!!!
    Es geht um die grundsätzliche Termin-Planung des DFB!!!
    Wenn die Spieltage endlich mal realistisch angesetzt, und mit ausreichend Ausweichmöglichkeiten versehen werden, hört dieser Zirkus von ganz alleine auf!!!
    Aber dafür brauchen wir alle Stimmen der ErstligatrainerInnen!!!
    Wenn sich nur einzelne über unrealistische Termine aufregen, kann der DFB die schnell als ewige Nörgler und Querulanten hinstellen!!!
    Und das ist meine eigentliche Kritik an Schröders verständlichem Unmut!!!
    Nicht seine Kritik ist falsch, sondern er hat sie lediglich an die falsche Adresse geschickt!!!

    (0)
  • spoonman sagt:

    Und inwiefern sind die Ansetzungen jetzt unrealistisch?

    (0)
  • Detlef sagt:

    @spoonman,
    weil es keine, bzw zu wenig Ausweichtermine gibt!!!
    Die letzten 5-6 Jahre, hat es immer wieder viele Spielabsagen gegeben, mit mehr oder weniger kritischen Folgen für die Bundesliga!!!
    Aber man hat in Frankfurt daraus absolut nichts gelernt!!!
    Der Gipfel des Wahnsinns folgt aber erst in der nächsten Saison!!!
    Dann wird der Frauen-Vereinsfußball gänzlich mit Füßen getreten!!!

    (0)
  • Florian Büchting sagt:

    @Detlef: Ich stelle mal eine provokante These auf: tritt sich der Vereins-Frauenfussball nicht selber? Weil er sich gegen den unsäglichen Rahmenterminplan nächste Saison nicht gewehrt hat?

    Ich finde, man macht es sich zu leicht, da nur dem DFB die Schuld zuzuschieben – auch wenn ich ausdrücklich sage, dass ich von einem Interessenverband natürlich auch erwarte, dass er die Interessen seiner Mitglieder vertedigt. Das ist aber offenbar bei der addidas-Filiale in Frankfurt nicht immer gegeben.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Florian Büchting,
    Da hast Du absolut recht, dass habe ich ja weiter oben schon geschrieben, dass wir dazu alle Bundesligavereine brauchen!!!
    Aber das Ansinnen des DFB, den WM-Titel unter allen Umständen, koste es was es wolle, zu verteidigen, ist auch zu kurzsichtig gedacht!!!
    Ich befürchte, dass der Vereinsfußball ernsthaften Schaden nehmen wird, und dass sehr viele Spielerinnen (erst recht Natio-Spielerinnen) für dieses Ziel mit ihrer Gesundheit bezahlen werden!!!

    (0)
  • Florian Büchting sagt:

    Detlef, gebe Dir recht, das Thema ist ja auch oft genug durchgekaut worden. Ich verstehe es nicht, wie man so einen Spielplan durchdrücken kann – nicht nur wegen der Verletzungsgefahr, sondern vor allem, weil die Vereine sechs Monate von der Bildfläche verschwinden… Die Stärke des DFB ist eine Schwäche der Vereine…

    Abgesehen davon glaube ich nicht, dass die WM unbedingt dann ein Erfolg wird, wenn Deutschland am Ende den Pott holt… Es bringt keinem was, wenn der gemeine Zuschauer sagt „Achja, Deutschland spielt ja ganz nett, aber der Rest…“. Ich glaube, es ist deswegen viel eher die Frage, wie sich der Sport in der Breite präsentiert… Selbst wenn Deutschland im Viertelfinale fällt, könnte es eine erfolgreiche Werbung für den Sport werden…

    (0)
  • cremaster sagt:

    Ich kann Florians zweiten Absatz nur zustimmen. Die WM wird gut besucht sein, aber in der Wahrnehmung der dann gewonnenen Fans ist sie ein Großereignis das mit dem Endspiel endet. Ich verstehe nicht, woher die Hoffnung kommt das der Funke nachhaltig auf die Liga überspringt. Ein Spiel mit 30.000 Leuten im Stadion ist für die Zuschauer eine große Sache. Diese Erlebnis können in der Liga nicht einmal die Topvereine bieten. Die können wenigstens noch mit bekannten Stars punkten, aber die Neugier auf die eine oder andere prominente Kickerin zieht auch nur ein paar Spieltage.

    (0)