UEFA Women’s Champions League ab 2009

Von am 11. Dezember 2008 – 18.42 Uhr 23 Kommentare

Der europäische Fußballverband (UEFA) hat dem Frauenfußball kurz vor Weihnachten eine vorgezogene Bescherung bereitet und eine wegweisende Entscheidung getroffen. Das UEFA-Exekutivkomitee beschloss heute in Nyon, bereits ab 2009 eine UEFA Women’s Champions League anstelle des bisherigen UEFA Women’s Cup einzuführen.

Diese Bahn brechende Entscheidung dürfte die Entwicklung, Wahrnehmung und Wertschätzung des Frauenfußballs in den kommenden Jahren maßgeblich fördern und ihn auf ein bisher nicht gekanntes Niveau hieven.

UEFA-Wettbewerbsdirektor Giorgio Marchetti erklärt: „Wir glauben, dass durch die Änderung des Namens, des Formats und der Markenidentität dem Frauenfußball neben seinem männlichen Pendant, der UEFA Champions League, der rechte Platz zugeordnet und somit seine Attraktivität erhöht wird.“

Anzeige

Erstes Finale 2010 in Madrid
Doch nicht nur der Name ändert sich. Das Teilnehmerfeld des neuen Wettbewerbs wird ab der Saison 2009/2010 aufgestockt, das Finale der UEFA Women’s Champions League wird zukünftig in einem Spiel ausgetragen und zwei Tage vor dem Endspiel der UEFA Champions League am selben Austragungsort wie das Männerfinale, aber in einem anderen Stadion stattfinden. Ein hoher Aufmerksamkeitswert ist garantiert. Erstmals wird das Finale der UEFA Women’s Champions League somit am Donnerstag, 20. Mai 2010, in Madrid ausgetragen.

Neu ist auch das Format: Anstatt zweier Miniturniere wird es zukünftig nur noch eine Serie von Miniturnieren geben, ab der Runde der letzten 32 geht es im K.-o.-System in Hin- und Rückspiel weiter. Teilnehmen werden auch die Vizemeister der acht Top-Nationen.

Signalwirkung
Die Entscheidung der UEFA dürfte in den europäischen Ländern für Signalwirkung sorgen und auch die Bemühungen der Vereine und Nationalverbände, den Frauenfußball auf eine professionellere Basis zu stellen, erhöhen. Auch die Gewinnung neuer Sponsoren dürfte in Zukunft ein wenig leichter fallen.

Jetzt lesen
Champions League: VfL Wolfsburg verliert dramatisches Finale

Schlagwörter:

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

23 Kommentare »

  • Pinguin sagt:

    @djane: Genau! Die Nachmittagstermine sind alles andere als ideal. Ich hoffe überhaupt, dass die Vereine für den ganzen Aufwand zumindest finanziell entschädigt werden – die Reisen sind doch ziemlich teuer, die Einhaltung der dem Männer-Uefa-Cup entlehnten Richtlinien für die Spiele muss durch unzählige Freiwillige geleistet werden … Da müssen Richtlinien, große Träume und die FF-Realität aufeinander abgestimmt werden.

    (0)
  • Brandy74 sagt:

    Ich habe mal ne frage zur Qualifikation. Ist der Gewinner immer noch automatisch qualifiziert oder nur der meister oder der 2….Das würde ja heissen,wenn Duisburg dieses Jahr gewinnen würde,Bayern Meister wird,könnte sich noch der 3. also Potsdam (man kann ja mal träumen) qualifizieren ? ???

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @Brandy74: Da ich bisher noch kein offizielles Regelwerk für die UEFA Women’s Champions League 2009/10 gesehen habe (vermutlich gibt es auch noch keines), lässt sich diese Frage nicht abschließend beantworten. Meine Vermutung geht dahin, dass der Titelverteidiger automatisch für die nächste Saison qualifiziert sein wird. Ob dann im Zweifelsfall auch noch der Ligadritte teilnahmeberechtigt wer, weiß ich nicht. Kann sein, muss nicht sein.

    (0)