Deutschland feiert Zittersieg gegen Nigeria

Von am 9. August 2008 – 9.54 Uhr 117 Kommentare

Die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft hat in ihrem zweiten Spiel beim Olympischen Frauenfußball-Turnier Nigeria mit 1:0 (0:0) bezwungen. Abwehrspielerin Kerstin Stegemann erzielte mit ihrem achten Länderspieltor nach Vorarbeit von Anja Mittag den Treffer des Tages. Vor dem Tor tat sich die DFB-Elf lange Zeit schwer und hatte es Torhüterin Nadine Angerer zu verdanken, nicht in Rückstand zu geraten.

Bundestrainerin Silvia Neid war nach dem Spiel erleichtert: „Ich bin froh, dass wir drei Punkt geholt haben und insgesamt vier haben. Man hat in der ersten Halbzeit gesehen, dass wir erstmals richtig dagegen halten mussten. Das war ganz unangenehm, und wir mussten über den Kampf ins Spiel finden.“

Im Womensoccer.de-Live-Blogging könnt Ihr das Geschehen noch einmal nachlesen.

Anzeige

13.28 Uhr: Wir hoffen, es hat Euch Spaß gemacht, mitzufiebern. Ich bin gespannt, auf weitere Meinungen von Euch zur Leistung der deutschen Mannschaft. Allen noch ein schönes erstes Olympia-Wochenende!

13.06 Uhr: Hier die ersten Stimmen zum Spiel.

Jetzt lesen
U17-EM: DFB-Kader benannt

Silvia Neid: Man hat in der ersten Halbzeit gesehen, dass wir erstmals richtig dagegen halten mussten. Das war ganz unangenehm, und wir mussten über den Kampf ins Spiel finden. Wir haben uns das Leben selber schwer gemacht mit vielen Fehlpässen. In der zweiten Halbzeit waren wir viel effektiver im Spiel nach vorn, Anja MIttag hat das Spiel belebt, der Sieg ist in der Höhe verdient. Ich bin froh, dass wir drei Punkt geholt haben und insgesamt vier haben. Die Rechnereien bringen überhaupt nichts, wir müssen einfach schauen, dass wir weiterhin im Spiel bleiben, dass wir uns nach vorne verbesseren und mehr Präzision reinbekommen.

Kerstin Stegemann: Ich treffe immer in China. Aber es ist egal, wer das Tor macht. Das war heute ein wichtiges Tor, aber wir haben alle heute gekämpft und geackert und glücklich 1:0 gewonnen. Wir wussten dass Nigeria kämpfen wird, das haben sie gemacht, bis die Krämpfe kamen. Es war eine harte Nuss, sie zu knacken. Man hat gesehen, dass wir heute mehr und länger gelaufen sind. Wir konnten nach nach der Führung das Spiel etwas beruhigen.

12.52 Uhr: Schlusspfiff in Shenyang! Die DFB-Elf tat sich lange Zeit schwer gegen die Nigerianerinnen, Nadine Angerer musste einige brenzlige Situationen klären, aber nach dem Führungstreffer von Kerstin Stegemann kam mehr Sicherheit in das deutsche Spiel. In der Folge erspielte sich die deutsche Mannschaft weiter gute Tormöglichkeiten, die sie allerdings nicht nutzen konnte. Wichtige drei Punkte wurden eingefahren, die Viertelfinalteilnahme ist trotz des Erfolgs aber noch nicht hundertprozentig gesichert.

12.40 Uhr: Satter Schuss von Anja Mittag nach Vorarbeit von Bresonik, Prinz und Lingor, doch wieder passt Dede auf und pariert glänzend. Deutschland verdient sich im Nachhinein die Führung.

12.35 Uhr: Was für eine Chance von Krahn, aus fünf Metern trifft sie den Ball nicht richtig, das hätte die Entscheidung sein können. Und kurz darauf streicht ein Schuss von Da Mbabi nur knapp am Pfosten vorbei.

12.32 Uhr: Anja Mittag hat Schwung in die Partie gebracht, sie zieht von der Strafraumgrenze ab, doch Precious Dede pariert den zu unplatzierten Schuss.

12.28 Uhr: Die DFB-Elf wirkt nach dem Führungstreffer wie befreit. Wieder ist Anja Mittag an einer Aktion beteiligt, Behringer flankt auf Garefrekes, doch die köpft knapp am Tor vorbei.

12.24 Uhr: Toooooor für Deutschland!! 1:0! Kerstin Stegemann! trifft aus fünf Metern, nachdem die gerade eingewechselte Anja Mittag vom linken Flügel die Vorlage gab. Stege erzielte erst ihren achten Treffer im Nationaltrikot.

12.22 Uhr: Eine gute Stunde nun gespielt, und für Sandra Smisek kommt… Anja Mittag in die Partie. Entweder Conny Pohlers ist noch nicht hundertprozentig fit, oder sie kotzt gerade auf der Bank.

12.17 Uhr: Es ist schon erstaunlich bis erschreckend, wie leicht sich die deutsche Viererkette derzeit ausspielen lässt. Vor allem die Innenverteidigung wackelt gewaltig.

12.14 Uhr: Schweden ist gegen Argentinien 1:0 in Führung gegangen. Nilla Fischer traf in der 58. Minute mit einem Kopfball.

12.13 Uhr: Was für zwei Paraden von Angerer! Einmal wartet sie ganz lange und wehrt aus kurzer Distanz gegen Michael ab und dann hält sie auch noch den Nachschuss von Nkwocha. Was für ein Glück für die DFB-Elf.

12.11 Uhr: Die DFB-Elf wirkt jetzt etwas entschlossener, aber was für ein übler Fehler gerade von Annike Krahn, die Abwehr wirkt alles andere als sattelfest.

12.04 Uhr: Start zur 2. Halbzeit und Prinz hat nach Behringer-Hereingabe gleich fast die Chance zur Führung, doch eine Nigerianerin geht dazwischen.

11.49 Uhr: Halbzeit in Shenyang. Wir haben ja bisher nicht allzu viel sehen können, deswegen lässt sich auch kein umfangreiches Fazit ziehen. Aber die letzten 15 Minuten waren schon sehr durchwachsen. Bis auf die beiden Chancen von Prinz und Laudehr nur wenig Akzente im Spiel nach vorne, kaum durchdachte, spielerische Aktionen und in den Schlussminuten kamen sogar die Afrikanerinnen mehrfach gefährlich vor das deutsche Tor. 0:0, alles noch offen, mal sehen, wie sich das ganze heute in puncto Fitness in der zweiten Halbzeit entwickeln wird.

11.47 Uhr: Da brannte es gerade lichterloh in der deutschen Abwehr. Hingst und Krahn lassen sich vernaschen, Angerer kann gerade noch vor Uwak retten.

11.46 Uhr: Cynthia Uwak zieht aus 20 Metern ab, doch ihr Schuss geht knapp am Tor vorbei. Gleich ist Halbzeit, die DFB-Elf ist nun seit dem England-Spiel in Unterhaching in 225 Spielminuten ohne Tor geblieben. Das gibt es auch nicht oft, ich denke, in der zweiten Halbzeit werden wir wohl Conny Pohlers zu sehen bekommen. 3 Minuten Nachspielzeit.

11.42 Uhr: Schrecksekunde für die deutsche Mannschaft. Simone Laudehr bekommt im Zweikampf mit einer Nigerianerin einen Schlag aufs Knie, sie wird auf der Bahre vom Spielfeld getragen. Das sieht gar nicht gut aus, drücken wir die Daumen, dass es keine schlimmere Knieverletzung ist. Célia Okoyino da Mbabi macht sich warm (soweit das bei den Temperaturen nötig ist).

11.39 Uhr: Schön, wie sich Laudehr gerade im Mittelfeld den Ball erkämpft hat, doch Sandra Smiseks Hereingabe war dann leider nicht der Rede wert.

11.35 Uhr: Simone Laudehr hat per Kopf die nächste Chance. Hoffen wir, dass die DFB-Elf nun etwas besser in Schwung kommt.

11.32 Uhr: Schenkt man dem Kommentator Glauben, haben wir bisher nicht allzu viel verpasst. Offenbar wenige Chancen bisher auf beiden Seiten.

11.30 Uhr: So, die ARD steigt in der 29. Minute ins Spiel ein, wir sahen gleich eine gute Chance von Birgit Prinz, deren Schuss jedoch über das Tor ging.

11.29 Uhr: Die Amerikanerinnen sind gegen Japan mit 1:0 in Führung gegangen, Carli Lloyd traf in der 27. Minute.

11.25 Uhr: Wir freuen uns alle über den spanischen Olympiasieger im Straßenrennen und warten darauf, dass die ARD zum Spiel der DFB-Elf um schaltet. Aber wir müssen wohl erst noch zig Zeitlupen über uns ergehen lassen.

11.20 Uhr: Noch immer steht es 0:0 in allen Spielen, die USA und Japan liefern sich in den ersten knapp 20 Minuten einen offenen Schlagabtausch, zu verfolgen im Liveticker von ussoccer.com. Indes warten wir weiter auf die ARD-Schnarchis, die sich nicht mal an die 11.20-Uhr-Marke halten. Das ist schon eine Beleidigung für die Frauenfußball-Fans.

11.10 Uhr: Zum Glück haben wir bisher wenigstens keine Tore verpasst, in allen Spielen steht es nach 10 Minuten noch 0:0.

11.04 Uhr: Ohne Vorankündigung erklärt die ARD im Trailer um 11.04 Uhr, dass die Übertragung des Spiels Nigeria gegen Deutschland erst um 11.20 Uhr beginnt. Bei allem Verständnis für die Olympischen Spiele und für die zahlreichen parallel ausgetragenen Wettbewerbe, so kann man den Fans auch olympische Freude vergällen. Stattdessen zeigt man das Straßenrennen im Radfahren, wo die deutsche Medaillenhoffnung bereits frühzeitig ausgestiegen ist. Danke!

11.00 Uhr: Es ist Punkt 11 und die ARD zeigt Segeln. Hallo?? Halloooo? Oder bin ich im falschen Programm?

10.57 Uhr: Nichts gegen die ersten chinesische Medaillen, aber es wäre mal ganz nett, wenn die ARD zum Spiel schalten würde.

10.55 Uhr: Bei den Olympischen Spielen 2004 traf Deutschland im Viertelfinale auf Nigeria, damals hatte die DFB-Elf mächtig Mühe, mit 2:1 zu gewinnen. Mercy Akide brachte Nigeria damals in Führung, Steffi Jones glich erst in der Schlussviertelstunde aus und Conny Pohlers erzielte den späten Siegtreffer.

10.50 Uhr: Ich werde Euch natürlich auch über die Zwischenstände in den zeitgleich ausgetragenen Spielen Schweden gegen Argentinien und USA gegen Japan auf dem Laufenden halten.

10.45 Uhr: Inzwischen könnt Ihr auch sehen, wie die Teilnehmer an unserem Olympia-Tippspiel den Ausgang der heutigen Spiele vorhersagen (zumindest schon mal die Tipps für die 11.00-Uhr-Spiele):

10.30 Uhr: Um das mal ganz deutlich zu sagen. Alles andere als ein Sieg heute wäre eine herbe Enttäuschung. Natürlich sind die Nigerianerinnen kein Kanonenfutter, aber wer mit dem Anspruch nach Peking gereist ist, die Goldmedaille zu holen, darf sich in diesem Spiel keine Blöße geben.

10.21 Uhr: Und hier auch die Startformation des Afrika-Meisters.

Nigeria: Dede, Ekpo, Chikwelu, Jerome, Nkwocha, Michael, Ikidi, Ebi, Chiejine, Uwak, George

Zwei Änderungen also im Team der Nigerianerinnen gegenüber der 0:1-Niederlage gegen Nordkorea. Stella Mbachu und Lilian Cole sind raus, Onome Ebi und Sarah Michael dürfen von Beginn an ran.

10.10 Uhr: In der ARD gab es gerade noch mal ein Interview mit Bundestrainerin Silvia Neid, durchgeführt von meinem früheren Studienkollegen Bernd Schmelzer. Leider haben wir nicht viel Neues erfahren, Neid hat aber bestätigt, dass Pohlers wieder einsetzbar ist.

Zum Einsatz wird sie aber erst mal trotzdem nicht kommen. Die DFB-Elf startet mit identischer Anfangsformation wie gegen Brasilien, also:

Deutschland: Angerer, Stegemann, Krahn, Hingst, Bresonik, Laudehr, Lingor, Garefrekes, Prinz, Behringer, Smisek

Wir sind bisher sehr zufrieden, war schweres Spiel gegen Braislien bei den Wetteerbeidngungen. SChwer sich schnell zu regneienrien, Pohlers wieder einsetzbar, wissen dass ein schwerer Gegner wartet. Sehr zweikampfstark unheimlich schnell, aber aus unsicherer SIcht kein so gutes Abwehrverhalten.

10.05 Uhr: Trikotwechsel bei Brasilien: Die Brasilianerinnen werden ab sofort nicht mehr in den traditionellen Nike-Shirts antreten, weil auf denen das Logo des brasilianischen Fußballverbands CBF abgebildet ist. Dies entspricht offenbar nicht den IOC-Regularien, man will die Olympia-Bewerbung Brasiliens für 2016 nicht gefährden. „Ricardo Teixeira, Präsident des brasilianischen Fußballverbands, ist der Aufforderung des brasilianischen Olympischen Komitees nachgekommen“, heißt es in einer Pressemitteilung des Verbands. Auch die brasilianische Männer-Mannschaft wird das Trikot wechseln.

9.53 Uhr: Zum Spiel heute: Ich bin mal gespannt, ob heute Conny Pohlers in der Anfangsformation stehen wird. Sie hat sich ja nach ihren Knieproblemen wieder fit gemeldet und auch am kurzen Abschlusstraining teilgenommen.

9.45 Uhr: Ni hao! Noch 75 Minuten bis zum Spielbeginn. Die ersten olympischen Goldmedaillen wurden in den frühen Morgenstunden deutscher Zeit vergeben, die Tschechin Katerina Emmons gewann im Luftgewehrschießen die erste Goldmedaille. Die DFB-Elf wird sich da etwas länger gedulden müssen, denn das Finale steigt ja erst am 21. August.

Schlagwörter:

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

117 Kommentare »

  • Markus Juchem sagt:

    Kanada führt gegen China mit 1:0 nach einem Treffer von Christine Sinclair in der 34. Minute.

    (0)
  • k. sagt:

    Ich bin dafür, dass Nordkorea die Torfrau zum nächsten Spiel nicht wechselt…;)

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    China gleicht fast im Gegenzug durch Xu Yuan zum 1:1 aus, der Rettungsversuch der Kanadierinnen kam einen Tick zu spät.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Halbzeit in allen Stadien.

    Kanada – China 1:1
    Neuseeland – Norwegen 0:1
    Brasilien – Nordkorea 2:0

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    60 Minuten gespielt:

    Unveränderte Spielstände. Nordkorea macht allerdings inzwischen gehörig Druck gegen etwas nachlässig agierende Brasilianerinnen, Kanada hat optische Vorteile im Spiel gegen China und Norwegen tut sich gegen Neuseeland weiterhin nicht leicht.

    (0)
  • Norge sagt:

    Das Spiel Brasilien-Nordkorea wird übrigens auf ZDF-Doku übertragen.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Danke, Norge, hatten wir auch weiter oben schon vermeldet. 😉

    (0)
  • Norge sagt:

    Alles klar ;o). Hatte ich überlesen bei den vielen Einträgen.

    Eine andere Frage. Kommt ihr problemlos auf: und könnt die Spiele sehen? Bei mir weigert sich die Seite bei 2 verschiedenen Betriebssystemen. Die geforderten Programme sind auch alle installiert.

    (0)
  • Max Diderot sagt:

    Interessant ist ja auch, würden die aktuellen Spielstände bis zum Ende hin Bestand haben und sich am letzten Spieltag die Favoriten (und gegebenenfalls auch die deutsche Mannschaft) durchsetzen, könnte dieser momentane zweite Gruppenplatz sogar dazu führen, dass Brasilien im VF auf die USA und D auf Kanada oder Schweden träfe. Sollte es tatsächlich so kommen, könnte sich die stellenweise destruktive Spielweise der deutschen Damen möglicherweise noch als glücklicher Umstand erweisen.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Kein Problem, Norge, lieber zweimal als gar nicht. 🙂

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Glück gerade für Kanada, die Chinesin Xu Yuan köpft an die Latte.

    (0)
  • Lux sagt:

    Brasilien gewinnt 2:1 gegen Nordkorea. Ri Kum Suk erzielte den Anschlusstreffer für die Asiatinnen in der Nachspielzeit.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Ein Treffer in der 94. Minute, der sich in der Endabrechnung noch als ganz wichtig herausstellen kann.

    Die weiteren Ergebnisse:

    Norwegen – Neuseeland 1:0
    Kanada – China 1:1

    (0)
  • Max Diderot sagt:

    Ein Unentschieden würde den deutschen Damen somit, in der Partie gegen die DVR Korea, zum Weiterkommen reichen. Aber die augenblickliche Befindlichkeit der DFB-Elfen, zwischen suggeriertem und praktiziertem Selbstvertrauen, dürfte so eklatant sein wie der Yangtse an einigen Stellen breit. Lassen wir uns überraschen.

    (0)
  • Ruhrschnellweg sagt:

    Aber man beachte: alles knappe Ergebnisse! Ist also nicht nur so, als fehlte den Unsrigen die Leichtigkeit des Seins! Hoffen wir einfach mal, dass sie beim nächsten Spiel noch’n bisschen besser sind…

    (0)
  • Marcel sagt:

    Auf quotenmeter.de gibts auch die Einschaltquote zum Spiel:

    [I]Als ab 11.30 Uhr dann das Spiel der deutschen Frauen-Fußballnationalmannschaft gezeigt wurde, stieg das Interesse deutlich. Wie die Mädels gegen Nigera knapp gewannen, verfolgten im Schnitt 3,43 Millionen Menschen, was zu einem Marktanteil von 40,6 Prozent beim Publikum ab drei Jahren führte. Dies war zugleich der höchste Marktanteil, der am ersten Tag der Wettkämpfe gemessen wurde.[I/]

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Danke, Marcel. Habe gleich einen kleinen Beitrag daraus gemacht.

    (0)