Duisburg und Frankfurt erreichen Pokalfinale

0

Mit einem 5:1-Sieg nach Verlängerung bei der SG Essen-Schönebeck hat der FCR 2001 Duisburg als erste Mannschaft das DFB-Pokalfinale am 26. Mai in Berlin erreicht. Nach der regulären Spielzeit hatte es vor 3.750 Zuschauern nach Treffern von Simone Laudehr (43.) und dem Essener Ausgleich durch Linda Bresonik (64.) 1:1 gestanden.

In der 30-minütigen Verlängerung verfügten die Duisburgerinnen über die größeren Kraftreserven. Fatmire Bajramaj (98.), Inka Grings (107.), Simone Laudehr (114.) und Patricia Hanebeck (120.) sorgten für den verdienten, am Ende aber etwas zu hoch ausgefallenen Sieg des Bundesligazweiten.

Frankfurt zum neunten Mal in Folge im Finale

Duisburgs Finalgegner wird Bundesliga-Spitzenreiter 1. FFC Frankfurt sein. Die Frankfurterinnen bezwangen im zweiten Halbfinalspiel vor 1.220 Zuschauern Zweitligatabellenführer 1. FC Saarbrücken mit 4:0 (4:0) und stehen damit zum neunten Mal in Folge im DFB-Pokalfinale. Die Treffer erzielten Sandra Smisek (30. und 42.), Birgit Prinz (37.) und Kerstin Garefrekes (44.) bereits vor der Halbzeitpause.

Eine Zusammenfassung beider Pokalhalbfinalspiele könnt Ihr heute Abend auf Womensoccer.de lesen.

Mein Leben als Hope Solo
  • 340 Seiten - 01.07.2013 (Veröffentlichungsdatum) - Edel Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH (Herausgeber)

Letzte Aktualisierung am 11.12.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei