Bella Geist verlässt den 1. FFC Frankfurt

Von am 16. Oktober 2018 – 16.51 Uhr

Frauenfußball-Bundesligist 1. FFC Frankfurt und seine ameerikanische Torhüterin Bella Geist haben sich auf eine Vertragsauflösung verständigt. Hintergrund: Eine längerfristige Verletzung am rechten Handgelenk.

Logo des 1. FFC Frankfurt

Logo des 1. FFC Frankfurt © 1. FFC Frankfurt

Der bis zum 30. Juni 2019 datierte und erst Ende August abgeschlossene Vertrag der 22-Jährigen wurden aufgelöst. Geist hatte sich im Training am rechten Handgelenk (TFCC-Läsion) verletzt, eine Teilnahme am Trainings- und Spielbetrieb war in den nächsten Wochen unwahrscheinlich.

Anzeige

Verletzung in der Heimat auskurieren

Deshalb haben sich beide Seiten darauf geeinigt, dass es für die Spielerin das Beste sei, die Verletzung in ihrer Heimat auszukurieren sowie eine möglicherweise notwendige Operation dort durchführen zu lassen.

Vertragsauflösung das Klügste

FFC-Manager Siegfried Dietrich sagt: „Ich bedauere es sehr, dass Bella Geist – ausgebremst durch ihre Verletzung – ihr Potenzial beim 1. FFC Frankfurt nicht hat entfalten können. In der aktuellen Situation ist eine Vertragsauflösung aber das Klügste für alle Seiten, damit sie die Verletzung in ihrer Heimat in Ruhe auskuriert. Wir wünschen ihr eine schnelle Genesung und privat wie beruflich alles Gute für ihre weiteren Karriereschritte!“

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

Kommentar schreiben