Virginia Kirchberger wechselt zum SC Freiburg

Von am 16. Mai 2018 – 10.13 Uhr 12 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist SC Freiburg hat zur kommenden Saison die österreichische Nationalspielerin Virginia Kirchberger vom MSV Duisburg verpflichtet.

Virginia Kirchberger in Aktion für den MSV Duisburg

Virginia Kirchberger wechselt vom MSV Duisburg zum SC Freiburg © imago / foto2press

Kirchberger, die einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020 unterschrieb, erklärt: „Ich möchte sowohl sportlich als auch persönlich den nächsten Schritt in meiner Entwicklung gehen und sehe dabei den SC Freiburg als die beste Möglichkeit an, diese Entwicklung unter optimalen Bedigungen vollziehen zu können.“

Anzeige

Zweikampfstark und routiniert

SC-Trainer Jens Scheuer sagt: „Virginia Kirchberger ist eine sehr zweikampfstarke Innenverteidigerin, die trotz ihres jungen Alters bereits eine große Routine mitbringt und unserer Defensive mit ihrer Erfahrung noch weitere Stabilität verleihen wird.“

Fünfter Verein in Deutschland

Kirchbergers erste Station in Deutschland war von 2009 bis 2011 der FC Bayern München. Es folgten Engagements beim BV Cloppenburg (2011-2014), dem 1. FC Köln (2015/16) und dem MSV Duisburg (2014/2015 und 2016-2018).

59-fache Nationalspielerin

Für die ÖFB-Frauen stand sie in 59 Länderspielen auf dem Rasen und nahm unter anderem an der EURO 2017 in den Niederlanden teil.

Jetzt lesen
Bayern München gewinnt Verfolgerduell

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

12 Kommentare »

  • enthusio sagt:

    Gratulation an Freiburg, diese Spielerin hätte ich aber lieber in Essen gesehen.

    (-5)
  • maurinho sagt:

    @enthusio: Als SC-Anhänger geht es mir genauso.

    (-5)
  • enthusio sagt:

    @maurinho:

    warum ?

    (-2)
  • SCF Klausi sagt:

    Jetzt wird auch die Freiburger Defensive international,oder besser formuliert eine deutsch österreichische Kooperation.Sarah Puntigam dürfte sich jedenfalls über die Verpflichtung ihrer Landsmännin und Teamkollegin in Österreichs N11 Virginia Kirchberger sehr freuen.

    Herrzlich willkommen Virginia Kirchberger in Freiburg.

    (5)
  • FF-Fuchs sagt:

    … da bin ich mal gespannt wer beim SC noch alles geht, bei so vielen Neuverpflichtungen. Wenn es aus den bereits bekannten Abgängen keine weiteren gibt, wird der Kader ganz schön aufgerüstet. Das wäre ein Novum für den selbst ernannten Ausbildungsverein. Ich würde es natürlich begrüßen, wenn hier ein Sinneswandel stattfinden würde.

    (1)
  • FFFan sagt:

    Bedeutet das, dass C.Schiewe den SC Freiburg verlässt?

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @FFFan: Vertrag hat sie unseres Wissens nach noch bis zum 30. Juni 2019.

    (2)
  • Fan2 sagt:

    @FF-Fuchs: Wenn du nicht mehr Informationen hast als ich, dann kann ich noch nicht wirklich erkennen, inwieweit Freiburg bereits aufgerüstet hätte.
    Stand jetzt gibt es bei 4 Abgängen 7 Neuzugänge. Dabei sollte man noch bedenken, dass hier auch noch der erwartete Abgang von Simon dazu kommt.

    So, wenn man das einrechnet, dann sind wir bei 5 Abgängen. 5 der Neuzugänge sind dabei praktisch 1:1-Ersatz für die 5 Abgänge: Frohms für Benkarth, Nuding für Korenciova, Rinast für Simon, Beck für Magull, Sanders für Petermann.
    Darüber hinaus wurden noch Wieder in der Offensive und Kirchberger eben für die Defensive bis jetzt verpflichtet. Wieder ist dabei gerade mal 18 Jahre und gehört damit ebenfalls noch in die Kategorie Ausbildungsverein.

    Bei der Verpflichtung von Kirchberger ist darüber hinaus zu bedenken: Schiewe kommt schon etwas in die Jahre, sie wird 30. Und sie hatte jetzt schon einige ausgiebigere Verletzungen. Neben Puntigam gibt es allerdings nur noch Fellhauer für diese Position, alle andere (Schöne, Knaak) sind im DM beheimatet.

    Wenn ich das richtig sehe, wird Freiburg Stand jetzt voraussichtlich mit folgendem Kader in die nächste Saison gehen:

    Torwart: Merle Frohms (Lena Nuding, Raphaela Borggräfe)
    Abwehr: Lisa Karl (Greta Stegemann), Carolin Schiewe (Kim Fellhauer), Sarah Puntigam (Virgina Kirchberger), Jobina Lahr (Rachel Rinast)
    Mittelfeld: Clara Schöne (Rebekka Knaak), Julia Simic (Sharon Beck), Anja Hegenauer (Janina Minge)
    Sturm: Guilia Gwinn (Verena Wieder), Hasret Kayikci (Stefanie Sanders), Klara Bühl (Ivana Fuso/Sandra Starke)

    Damit wäre der Kader auf allen Positionen doppelt besetzt. Bei Starke könnte ich mir vorstellen, dass sie geht, vielleicht auch bei Karl. Ansonsten stehen im Mittelfeld auch noch weitere Spielerinnen aus der Jugend bereit, wie Müller, Gentile oder Schüler.

    Insofern sehe ich den Kader für die kommende Saison gut, aber noch nicht übermäßig breit aufgestellt. Von den oben genannten 24 Spielerinnen sind immerhin gleich 7 unter 20 Jahren alt, Müller, Gentile und Schüler kämen bei dieser Rechnung noch dazu.
    Dagegen sind lediglich 4 Spielerinnen älter als 25: Simic, Schiewe, Rinast und Kayikci. Sprich: Auch in diesem Jahr hat Freiburg mal wieder eine der jüngsten Mannschaften, mit einem Durchschnittsalter von unter 23 Jahren.

    Vor dem letzten Spieltag bzw. der Entscheidung, ob Freiburg noch eine Chance auf die CL hat, dürfte es allerdings aktuell keine Verstärkungen mehr geben. Wie sich eine mögliche Qualifikation für die CL sich auf die Kaderplanungen noch auswirken wird, das wird man dann abwarten müssen.

    (-1)
  • SCF Klausi sagt:

    @ FF-Fuchs

    Dein Eindruck täuscht,der SC Freiburg wird nach wie vor seine Philosophie des Ausbildungsvereins beibehalten.

    Trotz der für den SC ungewöhlich vielen Verpflichtungen von erfahrenen Spielerinnen haben wir mit den neuen Stefanie Sanders und Verena Wieder immer noch elf Spielerinnen im Kader die nicht Älter als 20 Jahre sind,sofern keine der betreffenden Spielerinnen den Verein noch verlässt.

    Bleibt noch offen wer aus der U17 hochgezogen wird.

    @ Fan2

    Ich weiss nicht warum man Clara Schöne immer im Mittelfeld sieht.Diese Saison war sie vor und nach ihrer Verletzung immer als IV aufgestellt und unsere Abwehrchefin.

    Bei Sandra Starke wurde vor drei Wochen die Vertragsverlängerung bekannt gegeben,bei ihr kann man also einen Wechsel ausschließen.

    (5)
  • FFFan sagt:

    @ Fan2:

    Auch wenn du es nicht wahrhaben willst: C.Schöne hat in dieser Saison ausschließlich in der Innenverteidigung gespielt! Deswegen meine Frage, inwieweit C.Schiewe in der Mannschaft eine Zukunft hat…

    Sofern es keine weiteren Abgänge mehr gibt, dürften die Personalplanungen weitgehend abgeschlossen sein. Mit 25 Spielerinnen ist der Kader recht üppig besetzt. Am ehesten könnte es noch im Sturm Bedarf geben, weil S.Sanders ja erst ab Januar 2019 zur Verfügung steht.

    (2)
  • maurinho sagt:

    @enthusio: ich glaube nicht, dass es so schwer zu verstehen ist, warum ich Kirchberger lieber in Essen (oder meinethalben auch anderswo) sähe, aber ich erkläre es gern: weil ich sie nicht als Verstärkung betrachte. Jede der aufgeführten Abwehrspielerinnen des SC, wie auch Rachel Rinast, halte ich für besser.

    (3)
  • Fan2 sagt:

    Zu Clara Schöne: Sie kann beides spielen, auch wenn ich der Meinung bin, dass sie stärker im Mittelfeld ist und auf der IV etwas verschenkt ist.
    Sie ist eine Art 5 1/2, ein ideales Bindeglied zwischen Abwehr und Mittelfeld. In dieser Rolle gefiel sie mir auch bisher am besten, nämlich genau dann, wenn man gar nicht so genau sagen, wo sie jetzt gerade spielt, ob 3. IV in einer Fünferkette oder DM, weil sie sich immer wieder zurückfallen hat lassen.

    Deshalb würde ich von dem, was ich bisher gesehen habe, Schöne wieder nach vorne und Fellhauer nach hinten ziehen. Wie auch immer, das macht den Braten nicht fett.

    (-1)

Kommentar schreiben