Bundestrainerin Steffi Jones entlassen

102

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat Bundestrainerin Steffi Jones mit sofortiger Wirkung von ihren Aufgaben entbunden. Zu dieser Entscheidung kam das Präsidium im Rahmen seiner heutigen Telefonkonferenz und folgte damit der Empfehlung des Direktors Nationalmannschaften Oliver Bierhoff sowie des Sportlichen Leiters Joti Chatzialexiou.

Bundestrainerin Steffi Jones auf einer Pressekonferenz
Bundestrainerin Steffi Jones rät jungen Spielerinnen in der Bundesliga zu bleiben © Brendan Moran/Sportsfile

Für die beiden bevorstehenden Spiele im April gegen Tschechien und in Slowenien wird Horst Hrubesch die Mannschaft interimsweise übernehmen, Ulrike Ballweg und sein langjähriger Begleiter Thomas Nörenberg werden ihm assistieren. Hrubesch hatte die deutsche Männerauswahl 2014 zu Olympia-Silber in Rio de Janeiro geführt.

Intensive Analyse

Der Entscheidung über eine Trennung war eine intensive Analyse der vergangenen Monate durch die sportlich verantwortlichen Köpfe im DFB vorausgegangen. Dabei wurden die Auftritte der Mannschaft ausgewertet. Bei der EM war der Titelverteidiger im Sommer vergangenen Jahres bereits im Viertelfinale ausgeschieden. In der WM-Qualifikation verlor das Team sein Heimspiel gegen Island und braucht im Rückspiel voraussichtlich einen Sieg, um sich sicher für das Turnier zu qualifizieren. Zuletzt stand beim SheBelieves-Cup in den USA der letzte Platz. Mit Steffi Jones wurde am Montag im Rahmen eines persönlichen Treffens über die Situation gesprochen.

Dank des Präsidiums

DFB-Präsident Reinhard Grindel sagt: “Steffi Jones ist die Aufgabe als Trainerin mit großem Engagement und Einsatz angegangen, dafür möchte ich ihr im Namen des gesamten Präsidiums sehr herzlich danken. Sie ist und bleibt ein prägendes Gesicht des deutschen Frauenfußballs, und ich würde mich freuen, wenn sie in anderer Funktion dem DFB und dem Frauenfußball erhalten bleibt.”

Neue Führung nötig

Oliver Bierhoff, Direktor Nationalmannschaften und Fußballentwicklung, erklärt: “Der Entscheidung ist eine intensive Analyse der vergangenen Monate vorausgegangen. Zuletzt hatte Joti Chatzialexiou die Mannschaft auf der USA-Reise begleitet. Wir wollten nach der für uns alle enttäuschenden EM mit Steffi weiterarbeiten und haben ihr bewusst diese Chance gegeben. Mit Blick auf die sportliche Entwicklung, die wichtige Qualifikation für die WM und die unterschiedlichen Rückmeldungen vom SheBelieves-Cup sind wir aber jetzt zu der Überzeugung gekommen, dass die Mannschaft eine neue Führung braucht. Wir wollen den Wechsel nutzen, um die Strukturen im Frauenfußball weiter zu professionalisieren, die Verzahnung mit dem Männerbereich zu verstärken und neue konzeptionelle Wege zu gehen.”

Hrubesch als Interimstrainer

Joti Chatzialexiou, Sportlicher Leiter Nationalmannschaften, ergänzt: “Wir werden uns deshalb jetzt die nötige Zeit nehmen, im engen Austausch mit der Liga einen passenden Kopf für diese Aufgabe zu finden. Dass wir mit Horst Hrubesch eine hervorragende Übergangslösung haben, zeigt, wie gut und kompetent wir in unserem Trainerbereich aufgestellt sind.”

Unterstützung

Horst Hrubesch sagt: “Ich habe den Frauenfußball in den vergangenen Jahren verfolgt und war auch bei der Europameisterschaft im Sommer vor Ort. Ich helfe in dieser Phase gerne und freue mich sehr, dass mich Uli Ballweg und Thomas Nörenberg in den kommenden Spielen dabei unterstützen werden.”

Neuer Impuls

Hannelore Ratzeburg, DFB-Vizepräsidentin Frauenfußball: “Ich hoffe, dass die Mannschaft durch einen Wechsel einen neuen Impuls bekommt und schnell zu alter Stärke und früherem Selbstvertrauen zurückfindet. Ich bin sehr dankbar, dass Horst Hrubesch in dieser Situation hilft. Wir alle wissen, dass die Qualifikation für die WM von enormer Bedeutung für die weitere Entwicklung des Frauenfußballs ist.”

Nächste WM-Quali-Spiele

Die nächsten beiden WM-Qualifikationsspiele stehen am 7. April in Halle an der Saale gegen Tschechien und am 10. April in Slowenien an.

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 15.09.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

102
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
102 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
3 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
44 Kommentatoren
Hugo_der_TrollshaneRainerenthusioFan2 Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Fuxi
Fuxi

Sieben Monate zu spät.

Die Mannschaft
Die Mannschaft

Finally! Steffi was as a player top, but as a coach the biggest flop I’ve ever seen in women’s football. Now, if Germany starts to use their ocean of talents right and the players playing at their usual position, they might turn out to become a world power in women’s soccer again. I’ve said it before that Germany have the players to create best team in the world. I expect some players in the current national team to be done… now I might get to see more from Elsig?

Andreas
Andreas

Gut, dass es jetzt so gekommen ist. Steffi Jones war einfach komplett überfordert in dieser Rolle. Und gut, dass mit Horst Hrubesch zunächst jemand übernimmt, der nicht aus dem Dunstkreis des Frauenfußballs kommt. Das ermöglicht einen neutraleren Blick auf die Situation. Horst Hrubesch war in der Vergangenheit ein ausgesprochen erfolgreicher DFB Trainer. Ich drücke ihm die Daumen, dass er das Leck gegangene Schiff N11 wieder auf Kurs bringt.

Katerli
Katerli

Steffi Jones wurde verheizt. Und kein selbstkritisches Wort des DFB, warum sie zur Trainerin gemacht wurde, trotz fehlender Voraussetzungen.

Anzelchen
Anzelchen

Na, da bin ich ja mal gespannt. Die „Geheimwaffe“ des DFB kümmert sich jetzt also um die Frauen. Bin mal gespannt, wie er sich im Frauenfussball so macht. Gut schon mal, dass ein erfahrener Trainer kommt und nicht wieder irgendwelche pseudo politischen Entscheidungen beim DFB getroffen wurden. Freue mich schon auf erste Aussagen der Mädels, ob der Betreuung durch einen gestandenen Fussballer / Trainer…

Hallo123
Hallo123

Diese Entscheidung war mehr als überfällig. Ich hoffe dass Horst Hrubesch mehr als nur zwei Spiele lang Trainer sein wird. Er soll etwas aufbauen und nach der WM an einen jüngeren übergeben. Ich glaube auch dass er ein Frauenteam führen kann. Und Markus Högener… Wäre er mal besser in Essen geblieben.

Jennifer
Jennifer

Endlich mal eine gute Nachricht. Vielleicht kann ich mich dann auch wieder für den Frauenfussball begeistern …. 😉

Stevie Soccerdad
Stevie Soccerdad

War ein überfälliger Schritt. Sicherlich hatte Frau Jones erschwerte Bedingungen, da sie eine Mannschaft übernommen hatte, die bereits seit mehreren Jahren dabei war, international den Anschluss zu verlieren. Horst Hrubesch hat im Herrennachwuchsbereich bewiesen, dass er aus zusammengewürfelten Truppen eine schlafkräftige Einheit bilden kann (Olympia 2016). Das ist ja ziemlich genau die jetzige Ausgangssituation bei der Frauennationalmannschaft. Zusätzlich deute ich es als positives Zeichen, dass man beim DFB Trainerposten bei Frauenmannschaften nicht mehr zwingend mit Frauen besetzt. Qualifikation sollte immer wichtiger als Geschlechtszugehörigkeit sein. Lange genug wurden die Trainerposten bei den Frauenmannschaften scheinbar als Versorgungsposten für ehemalige Nationalspielerinnen gehandelt. Und… Weiterlesen »

enthusio
enthusio

@Katerli:

„Steffi Jones wurde verheizt. Und kein selbstkritisches Wort des DFB, warum sie zur Trainerin gemacht wurde, trotz fehlender Voraussetzungen.“

Genauso ist es.
Warum werden Verantwortliche wie Ratzeburg nicht auch entlassen ? Und der DFB hält es noch nicht einmal für nötig, offiziell auch die Entlassung von Markus Högner und Margret Kratz bekanntzugeben. Es ist ein einziges Trauerspiel.

Detlef
Detlef

@Katerli;

Ich stimme Dir absolut zu!!!
Kein selbstkritisches Wort ist aus Frankfurt zu hören, ……man hat jetzt eine „Buhfrau“ gefunden!!!

Ich bin sehr gespannt, wie ein erfahrener Trainer aus dem MF jetzt, quasi auf die Schnelle die vielen Fehler der letzten 7-9 Jahre korrigieren möchte!!!

Eigentlich kann er am Personal erst mal wenig ändern, denn dafür ist die Zeit zu knapp!!!
Vielleicht reicht es schon, erstmal die Stammformation umzubauen!!!
Wie gesagt, ich bin gespannt!!!

Helmut
Helmut

Horst Hrubesch spielt jetzt mal den „Grußonkel“ und Uli Ballweg holt man aus dem „Ruhestand“. Aber was kommt danach?.
Da das Kanada-Spiel erst nach der Liga-Saison statt findend, spekuliere ich mal auf einen Bundesliga-Trainer(in). Da man beim DFB lieber Frauen als Bundestrainer für Frauenmannschaften hätte fällt mir da nur ein Name ein.

Carmen Roth!

Sie hätte die nötige Erfahrung mit Mädchen- und Frauenmannschaften und hat in Bremen praktisch aus dem nichts eine schlagkräftige Truppe geformt.

Altwolf
Altwolf

Da Horst H. ein erfahrener Trainer ist u. auch als erfolgreich, zumindest im MF, anerkannt wird, zeigt es sich nun, wieviel Anteil d. Trainerteam an dieser N-11 Leistung hatte, ob wieder e. Team daraus wird und insbes. ob es auch an der Qualität der Spielerinnen liegt bzw. gelegen hat.
Hier finde ich besonders interessant, ob sich der Kader dabei verändern wird.

Doc
Doc

Ich konnte es erst nicht glauben 😉

Der Horst als Trainer der Mädels. Jetzt wird es so richtig spannend.

Und schon freue ich mich auf die nächste Quali-Spiele! Gestern war das noch nicht so.

Meinen Dank an Herrn Bierhoff!

never-rest
never-rest

Jetzt ging alles doch schneller, als erhofft bzw. geglaubt. Der Job als BT war von Anfang eine Nummer zu groß für eine Trainernovizin wie Steffi Jones. Besser sie hätte erst mal im Jugenbereich oder in der AFBL Erfahrungen als Trainerin gesammelt und sich dort die Sporen verdient. Eine gute und verdiente, daszu noch sympathische Ex-Nationalspielerin muss nicht unbedingt auch eine gute Trainerin sein. Der DFB trägt an dem ganzen Debakel die größte Schuld. Professionalität ist etwas anderes als der typische Klüngel im Verband. Gerade die FF-Abteilung ist mit dem Postengeschiebe und Geschacher ein abschreckendes Beispiel. Bleibt zu hoffen dass Steffi… Weiterlesen »

Wolle
Wolle

Hotte als Nachfolger von Miss Jones? Für einen Aprilscherz ist es eigentlich noch 19 Tage zu früh. Da muss es aber ein schweres Erdbeben beim DFB gegeben haben. Hätte ich nicht für möglich gehalten, ein Mann als Chef bei den Golden Girls. Nichts gegen Hotte, als Jugendtrainer halte ich wirklich große Stücke auf Ihn. Aber qualifiziert Ihn das als Frauentrainer? Da habe ich meine Zweifel. Mich würde noch interessieren, mit welchem Team er arbeitet. Übernimmt er die vorhandenen Co-Trainer oder stellt er sich selber eins zusammen? Egal, ich wünsche Ihm viel Glück und ein glückliches Händchen. Hier rächen sich m.M.n.… Weiterlesen »

bundle
bundle

…Grindel hat mich erhört! Jetzt fehlt nur noch Silke Rottenberg und Klaus Thomforde für das Trainerteam!

xyz
xyz

Hoffentlich hat man den Co gleich mit rausgeschmissen. Diese beiden unqualifizierten Trainer haben es in kürzester Zeit geschafft, den Frauenfusball nach ganz unten zu manövrieren. Ich hoffe,dass der DFB jetzt ein qualinfiziertes Trainerteam findet,unabhängig vom Geschlecht und die,die Spielerinnen nach Leistungen beurteilen und nominieren und nicht,weil man meint persönliche Lieblinge in den Vordergrund zu stellen.Trainer die so arbeiten haben im Leistungssport und Profifußball aber auch gar nichts zu suchen! Kann man jetzt nur wünschen dass diese beiden nicht ewig noch auf der DFB Gehaltsliste stehen!

GG
GG

Mit solchem konsequenten Vorgehen hatte ich jetzt nicht gerechnet. Jedenfalls – da der DFB zugleich auch Markus Högner „entlassen“ hat – sind die kommenden #25 Tage höchst spannend: Welche Spielerinnen sollen die notwendigen #6 Punkte aus den nächsten beiden Quali-Spielen einfahren ? Sind es die bereits alt-bewährten Kräfte – wobei der Ausfall von Babs Peter dann umso schwerer wiegt – oder schenkt man auch neuen Gesichtern das Vertrauen, zu denen ich beispielsweise auch wieder eine Jo Wedemeyer zähle ? Viel Sichtungsarbeit an #3 BuLi-Spieltagen, #1 DFB-Pokalrunde und – #2 Partien der Wölfinnen in der UWCL (ausgerechnet gegen den aktuellen tschechischen… Weiterlesen »

vikkybummsy
vikkybummsy

Professionalität statt Spielwiese. Richtiger Schritt in die richtige Richtung. Jetzt gilt es Erbhöfe abzubauen und das Leistungsprinzip wieder einzuführen. Wenn es nicht mehr Selbstverständlich ist zur NM eingeladen zu werden wird langfristig auch die gewünschte Qualität zurückkehren.
Horst Hrubesch wünsch ich viel Erfolg bei der Mammutaufgabe. Es bleibt zu hoffen das sich aus Interim etwas beständiges heraus kristallisiert. Steffi wünsch ich alles Gute für den weiteren Lebensweg, wobei auch glaube das Ihr eine große Last genommen wurde.
Frei atmen zu können ist durch nichts zu ersetzen.

Manuel
Manuel

Tja. Was soll man dazu sagen? Es ist sicherlich ein Schritt in die richtige Richtung einen erfahrenen Trainer einzusetzen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es ausreichend ist, um eine neue erfolgreichere Nationalmannschaft (oder Frauschaft) aufzubauen, da immer noch zu viele Personen auf ihren Posten kleben. Ratzeburg ist noch da. Neid ist wohl auch noch da (zumindest habe ich nichts gegenteiliges gelesen). Ballweg ist wieder da – wie sollen da neue Strukturen aufgebaut werden können? Letztendlich ist dies das von mir erwartete Ende – ich kann immer noch nicht nachvollziehen, warum Steffi sich dies angetan hat. Es war vorauszusehen,… Weiterlesen »