Champions League: Bayern und Wolfsburg ausgeschieden

Von am 29. März 2017 – 23.22 Uhr 71 Kommentare

Erst zum zweiten Mal in der Geschichte der UEFA Women´s Champions League wird ein Halbfinale ohne deutsche Beteiligung über die Bühne gehen. Im Viertelfinal-Rückspiel ging der FC Bayern München bei Paris Saint-Germain sang- und klanglos unter. Der VfL Wolfsburg gewann zwar bei Olympique Lyon, konnte das Aus aber ebenfalls nicht verhindern.

Bayern ohne Chance

Bayern München verlor vor 13 974 Zuschauern im Pariser Prinzenpark-Stadion mit 0:4 (0:3). Marie-Laure Delie (4.) und Cristiane (12.) sorgten nach der 0:1-Niederlage im Hinspiel für einen Blitzstart des französischen Vizemeisters, Shirley Cruz Traña legte noch vor der Pause den dritten Treffer nach (42.).

Erneut Cristiane sorgte dann für die Entscheidung (52.) in einer Partie, in der die Münchenerinnen sich durch individuelle Fehler selbst um die Früchte aus dem Hinspiel brachten. „PSG spielt in einer anderen Liga, das war teilweise Anschauungsunterricht. Wir müssen noch viel lernen“, so Bayern-Trainer Thomas Wörle.

Anzeige

Lotzen erneut verletzt

Zu allem Überfluss musste Lena Lotzen nur 12 Minuten nach ihrer Einwechslung verletzungsbedingt wieder ausgewechselt werden. „Es war wohl das Knie, ich habe aber noch keine weiteren Informationen. Ich hoffe nur, dass es nichts Größeres ist“, so Wörle über Lotzens neuerliche Verletzung.

Wolfsburg verabschiedet sich erhobenen Hauptes

Besser verkaufte sich der VfL Wolfsburg vor 14 128 Zuschauern bei Olympique Lyon mit einem 1:0 (0:0)-Sieg im Stade de Lyon, der allerdings nach der 0:2-Niederlage im Hinspiel zu wenig war, um sich für das Halbfinale zu qualifizieren.

Cristiane im Zweikampf mit Verena Faißt

Die zweifache Pariser Torschützin Cristiane (li.) im Zweikampf mit Verena Faißt © foto2press / Karsten Lauer

Jetzt lesen
VfL Wolfsburg holt Torhüterin Mary Earps

Hansen-Elfmeter reicht nicht

Mit einer starken Leistung brachten die Wolfsburgerinnen den französischen Meister noch einmal in Bedrängnis, als nach einem Foul von Kadeisha Buchanan an Pernille Harder Caroline Hansen den fälligen Elfmeter zur Führung nutzte (82.). Doch in der verbleibenden Spielzeit brachte Lyon das Ergebnis geschickt über die Runden, in der Nachspielzeit sah Anna Blässe noch die Gelb-Rote Karte.

Kellermann tief enttäuscht

Wolfsburgs Trainer Ralf Kellermann meinte: „Wenn man beide Spiele nimmt und die kompletten 180 Minuten betrachtet, dann waren wir die bessere Mannschaft. Wie im Hinspiel schon hätten wir das eine oder andere Tor mehr schießen müssen. Ich bin sehr, sehr stolz darauf, wie wir uns hier präsentiert haben. Wir haben uns sehr gut verkauft und haben Lyon beherrscht, was uns vorher vielleicht die wenigsten zugetraut hätten. Dass wir trotzdem auegeschieden sind, darüber sind wir alle tief enttäuscht.“

Barcelona gegen Paris im Halbfinale

Ebenfalls im Halbfinale steht der FC Barcelona nach einem souveränen 2:0-Sieg (Hinspiel: 1:0) gegen den FC Rosengård. Jenni Hermoso (52.) und die eingewechselte Mariona Caldentey (90.+4) erzielten die Treffer für die Katalaninnen, die im Halbfinale nun Paris Saint-Germain herausfordern werden.

Letzter Halbfinalist steht am Donnerstag fest

Der letzte Viertelfinalist wird am Donnerstag im Spiel zwischen Manchester City und Fortuna Hjørring ermittelt. Die Engländerinnen gehen mit einem 1:0-Vorsprung aus dem Hinspiel in die Partie. Der Sieger dieses Duells wird sich im Halbfinale mit Olympique Lyon messen.

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

71 Kommentare »

  • PurzKass sagt:

    „So schwierig ist das doch nicht zu verstehen (wenn man es denn möchte):“

    Vielleicht schon???

    Das sind die 9!!! die in der Meistersaisn in der idealelf zu finden gewesen waren und in Paris gespielt haben:
    Korpela.Abe.Schnaderbek.Maier.Lewandowski.Beringer.Däbritz.Evans.Midema

    Nur 2!!! waren davon verletzt:
    Leupolz.Holstad
    dafür Wenninger.Baunach
    Nicht gut aber auch keine Beinbruch-Katatrophe.

    Die,das nicht verstehen möchten und stattdesen lieber Ausreden blubbern möchten, sind nicht gutum die Fehler richtig aufzuarbeiten.

    (1)
  • Ludwig sagt:

    @vickybummsi: Vielen Dank. Ich werde mir das dann mal in Kürze ansehen.

    (0)
  • addictofsports sagt:

    Mana hat den Vertrag mit München aufgelöst und geht zurück nach Japan (https://ameblo.jp/buchilife/entry-12261661294.html)

    (2)
  • Schelle sagt:

    @purzpass

    1. Schnaderbeck kam erst beim Stand von 0:4
    2. Die komplette Stamm Dreierkette hat gefehlt
    3. Sind Leupolz, Laudehr, Iwabuchi und Rolfö kein Verlust? Denkst Du wirklich, daß Erstzspielerinnen besser sind als Stammspielerinnen?
    4. Glaubt Ihr wirklich, daß das Fehlen von 9 Spielerinnen kein Einfluss hat?

    (-2)
  • Dr. Faust sagt:

    @purzpass, Detlef,

    Logisch. Das Fehlen von etlichen Stammspielerinnen hat natürlich überhaupt keinen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit einer Mannschaft.

    Schreibt Ihr eigentlich immer nur am 1. April?

    (1)
  • Detlef sagt:

    @PurzKass,
    Deinem Beitrag ist nur noch hinzuzufügen, daß mit Faißt und Rolser zwei Nationalspielerinnen hinzu gekommen sind, und mit Lotzen und Baunach zwei Langzeitverletze wieder einsetzbar waren!!!

    @Kalle, Schelle, Dr. Faust,
    Wie ich schon bemerkt habe, waren Holstad, Leupolz, Laudehr keine wirklichen Leistungsträgerinnen, vor ihren Verletzungen, sondern eher Problemzonen!!!

    Einzig Van der Gragth und Iwabuchi sind für mich echte Verluste, die aber von Faißt, Abbe und Rolser hätten ausgeglichen werden können/müssen!!!

    Iwabuchi hatte ohnehin keinen Bock mehr auf die Bayern-Ladies, bleibt nur noch die Holländerin!!!

    Und wenn Kritik an einer Mannschaft hier gleichbedeutend mit Haß ist, ja dann bin ich Bayern-Hasser, Wolfsburg-Hasser, ja meine Güte, dann bin ich sogar Potsdam-Hasser!!! 😄

    (1)
  • Sokrates sagt:

    Was haben wir jetzt von Detlef und seinen langen Beiträgen zu diesem Thema gelernt?

    a) Wenn bei Bayern sehr viele Stamm-Spielerinnen verletzt sind, ist das überhaupt kein Problem, weil die Ersatzspielerinnen sowieso besser sind. Das weiß zwar Wörle nicht, aber Detlef weiß das.

    b) Demzufolge sollte Bayern umso besser werden, umso mehr Verletzte sie haben. Merkwürdigerweise passen sich die Ergebnisse diesem Detlef-Theorem bisher nicht an.

    c) Die Problematik der wenig gesunden Spielerinnen innerhalb anspruchsvoller englischen Wochen muss nicht erwähnt werden. Das wären ja substantielle Argumente. Die stören nur.

    d) Detlef führt ein Strukrurproblem auf, kommt aber nicht umhin zu sagen, dass die Struktur in den letzten beiden Jahren in Ordnung war. Wohin jetzt das Problem besehen soll, kann er nicht sagen. Was sich an der Grundstruktur der Bayern geändert haben soll, verrät er nicht. Man könnte den Eindruck haben, er schiesst Richtung Wörle. Aber der war ja davor auch schon da

    e) Er behauptet einfach mal so, dass Bayern weder Jugend- noch 2. Mannschaftspielerinnen aufstellen musste. Das stimmt zwar nicht, aber das scheint ja nicht zu stören. Das sind ja Fakten und die stören hier im Zweifelsfall

    f) Eine Jenny Gaugigl, so behauptet er, hätte geholfen. Die hätte man genauso wie Beckmann und Schöne nicht wegschicken dürfen. Gaugigl ist zwar bisher zu schwach für die erste Mannschaft von Sand, aber klar Paris hätte die schon schwindlig gespielt

    g) Ganz generell. Wenn jemand wichtige Argumente bei der Beurteilung einer Situation mit aller Macht nicht aufführen möchte oder wenn diese Argumente dann von anderen Usern vorgebracht worden sind, vehement versucht diese Argumente nicht gelten zu lassen, deutet vieles darauf hin, dass derjenige die Sachlage nicht objektiv beurteilen möchte, sondern andere Motivationsgründe hat. Ob das nun Hass ist, sei dahingestellt. Hehre Motive sind es sicherlich nicht.

    (13)
  • PurzKass sagt:

    „@purzpass, Detlef,

    Logisch. Das Fehlen von etlichen Stammspielerinnen hat natürlich überhaupt keinen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit einer Mannschaft.

    Schreibt Ihr eigentlich immer nur am 1. April?

    Habe ichdas irgendwo geschrieben oder, schreibt Ihr eigentlich immer wie beleidgte Kinder?

    (-6)
  • tpfn sagt:

    Also ich verstehe auch nicht warum Bayerns 11 hier auf einmal so kleingeredet wird. Ich meine wir reden hier von Korpela, Lewandowski, Abbé, Faißt, Behringer, Maier, Däbritz, Miedema selbst Rolser ist doch kein Niemand mehr. Ich bin ja selten Detlefs Meinung aber wo er recht hat, hat er recht. Mit solch einer Qualität wäre PSG locker machbar gewesen, hier wurde der Gegner nicht richtig analysiert und die Mannschaft entsprechend falsch eingestellt.

    (0)
  • adipreissler sagt:

    Das war natürlich gemein von PSG, einfach mit einer Männermannschaft gegen die armen Bayern-Mädchen anzutreten:

    https://fcbayern.com/de/news/2017/03/fcb-frauen-stossen-in-paris-an-ihre-grenzen

    (0)
  • Detlef sagt:

    @ adipreissler,
    Vielen Dank für den Link auf diese hervorragende Realsatire!!!
    Ich habe mich köstlich amüsiert!!!

    Ich würde Steffi Jones empfehlen, umgehend alle Bayern-Ladies aus ihrem Team wieder nach Hause zu schicken!!!
    Wer mehrmals täglich solche Ansprachen über sich ergehen lassen muß, der glaubt irgendwann selber daran, daß er mit den Topspielerinnen in Europa und der Welt nicht mithalten kann!!!
    Insofern erklärt sich der Leistungsverlust von ehemaligen Spitzenfußballerinnen eigentlich von allein!!!

    (3)