SheBelieves Cup: DFB-Elf weiter ohne Sieg

36

Die deutsche Frauenfußball Nationalelf wartet nach dem zweiten Spiel beim SheBelieves Cup weiter auf den ersten Sieg und das erste Tor. Nach der Auftaktniederlage gegen die USA gab es gegen Frankreich ein Remis.

In Harrison kam die in der Startelf auf acht Positionen veränderte Auswahl von Bundestrainerin Steffi Jones über ein 0:0 nicht hinaus.

DFB-Elf derzeit Letzter

Da im zweiten Spiel des Tages England durch einen Treffer von Ellen White (89.) gegen die USA mit 1:0 gewann, belegt die DFB-Elf nach zwei Spieltagen hinter Frankreich (4), England (3) und den USA (3) mit nur einem Punkt den letzten Platz.

Jones erneut zufrieden

„Wir hatten besonders in der zweiten Halbzeit viele Chancen, es ist schade, dass der Ball einfach nicht ins Tor gegangen ist“, so das Fazit von Jones nach dem Spiel: „Ich bin mit dem Engagement und der Laufbereitschaft der Mannschaft zufrieden, wir haben uns in der zweiten Halbzeit gesteigert und ein Sieg wäre verdient gewesen.“

Renard köpft an die Latte, Islacker verschießt Elfmeter

In der ersten Halbzeit war Frankreich die Ton angebende Mannschaft. Wendy Renard setzte einen Kopfball an die Latte (19.) und Camille Abily scheiterte nur knapp mit einem Schuss aus der Distanz (22.). Die beste deutsche Chance vergab Mandy lslacker, die einen von Frankreichs Torhüterin Sarah Bouhaddi an Hasret Kayikci verursachten Foulelfmeter vergab (24.).

Dzsenifer Marozsán
Hatte Pech mit einem Lattentreffer: Dzsenifer Marozsán © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

Deutschland verbessert in Halbzeit zwei

In der zweiten Halbzeit kam die auf vier Positionen veränderte deutsche Mannschaft besser ins Spiel.

Dzsenifer Marozsán hatte Pech mit einem Heber aus 35 Metern auf die Latte (73.), den Abpraller setzte Anja Mittag neben das leere Tor. Bereits zuvor ließ die DFB-Elf gute Möglichkeiten liegen. Laura Benkarth parierte kurz vor Spielende einen Freistoß von Elise Bussaglia (89.).

Hendrich reist vorzeitig ab

Absprachegemäß tritt Kathy Hendrich vom 1. FFC Frankfurt bereits am Sonntag die Heimreise ein. In ihrem Studium der Bildungswissenschaften steht in den nächsten Tagen eine Prüfung an.

Zum Abschluss gegen England

Zum Abschluss trifft die deutsche Frauenfußball Nationalelf am Dienstag ab 22 Uhr auf England, die USA spielen gegen Frankreich (Mittwoch, 1 Uhr).

FRAUENFUSSBALL - Weltmeisterschaften 1991 bis 2019: Enzyklopädie des Sports
  • Roland M. Weissbarth
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 272 Seiten

Letzte Aktualisierung am 15.09.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

36
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
36 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
2 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
17 Kommentatoren
FanZaunreiterFFFanenthusioVolker Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
FFFan
FFFan

Auch im zweiten Spiel kein Sieg für die Jones-Elf! Trotz zahlreicher Chancen (M.Islacker vergab sogar einen Elfmeter) reichte es nur zu einem torlosen Remis. Verkehrte Welt: sonst waren wir gegen Frankreich immer spielerisch unterlegen, gingen aber meist als Sieger vom Platz; diesmal war das Unentschieden eher für die ‚Equipe Tricolore‘ schmeichelhaft, denn Deutschland war zumindest in der 2.Halbzeit das bessere Team, doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Einem Torerfolg am nächsten kam D.Marozsan in der 73.Minute, als sie nach einem Fehlpass von S.Bouhaddi aus 40 Metern einfach mal ‚draufhielt‘ und die Latte traf (für Sport1-Kommentator O.Forster die „erregendste… Weiterlesen »

never-rest
never-rest

Ich beschränke mich heute mal auf die positiven Eindrücke: Das MF mit Demann und Popp in der 2 Hz. viel kompakter und zweikampfstärker, was dem deutschen Spiel und Spielmacherin Maroszan sofort zugute kam. Hendrich als Innenverteidigerin hat mir gut gefallen. Vielleicht ist sie nicht erste Wahl, weil (noch) nicht robust genug, aber im Vergleich zu manch anderer Option viel sicherer am Ball und im Spielaufbau. Angenehm überrascht war ich auch von Sara Doorsoun. Ihre gute Leistung hätte sie sogar durch ein Tor krönen können, immerhin hattte sie zweimal gute Gelegenheiten. Sie ist zwar nicht besonders antrittsschnell, dafür aber mit weiten… Weiterlesen »

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

@never-rest
> Ich beschränke mich heute mal auf die positiven Eindrücke:
> …
> Nach dem Abpraller trifft Mittag ja leider nicht einmal das leere Tor.
Ah ja, diese Szene stufst Du also positiven Eindruck ein? – Ich fand sie einfach hochpeinlich wie erneut Anjas Auftritt, den man ihr und sie sich nicht antun hätte sollen.

Emma Woodhouse
Emma Woodhouse

Das Spiel war, vor allem in der zweiten Halbzeit, sehr spannend. Deutschland war spielerisch klar überlegen und es war zeitweise richtig schön anzusehen. Nur das Tor hat gefehlt. Jetzt zum Kommentator: Jemand, der Marozsans Lattenschuss mit „Das wäre beinahe ein Tor des Jahres gewesen. Zumindest im Frauenfußball.“ kommentiert, Maiers Einwechslung mit „Jetzt kommt Maier, die flechtet sich immer so schön die Haare.“ und dem zu einer im Bild erscheinenden Französin nichts besseres als „Sie wird von den Männern regelmäßig zur schönsten Spielerin gewählt.“ einfällt, hat seinen Job verfehlt! Außerdem hat er sich nicht vorbereitet und ständig Kayikci und Doorsoun verwechselt.… Weiterlesen »

Volker
Volker

Die Maßnahme von Jones die Neuen oder besser die Nationalmannschaft „Kücken“ in die Startaufstellung zu nehmen ist wohl nicht falsch zu nennen. Die erste Halbzeit wirkte dann auch etwas nervös und einem Französischen Topteam unterlegen. Warum allerdings eine erfahrene Bundesligaspielerin (Und das sind sie alle) wie Rauch den Innen pass ins Abseits dem eigenen Abschluss vorzieht ist mir ein Rätsel. Ebenso wie unsere Torschützen Königin Islacker einer 11 meter derart versemmeln kann. Na ja, die Französinnen waren was die Auswertung von Chancen betrifft keinesfalls besser. Mit dem Einsatz gestandener Nationalspielerinnen wurde das deutsche Team deutlich besser nicht aber was das… Weiterlesen »

Emmeline P
Emmeline P

@Emma,

startest Du auch Petitionen, wenn im Männerfussball die Attraktivität von Ronaldo erwähnt wird oder Hummels als sehr beliebt bei den deutschen Frauen beschrieben wird.

Ich schaue mir übrigens die Spiele an, um den Frauenfussball zu geniessen und nicht um primär krampfhaft überall „Frauenbenachteiligungen“ zu suchen.

Ich bin froh, dass Sport1 solche Spiele zeigt.

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

@Emma
Weißt Du was hochpeinlich ist? Wenn man als FF-Fan tatsächlich der Überzeugung ist, dass eine Lira Alushi in ihrer aktiven Zeit deutlich besser verdiente als ihr Ehemann Enis.

Ich finde, der Kommentator hat das Recht, wenn er seinen eigentlichen Aufgaben gerecht wird, solche Bonbönchen einzustreuen oder wußtest Du das und kamst deswegen so auf die Palme, dass eine schriftliche Beschwerde beim Sender unausweichlich wurde.
Einfach mal persönliche Befindlichkeiten aussen vor halten und einen noch einigermassen FF-verbundenen TV-Sender nicht mit Pillepalle bombardieren!
Halte in Zukunft also mal den Ball etwas flacher! 😉

Volker
Volker

Schenschtschina Futbolista, mit positiven Eindruck beschreibt never-rest eindeutig Maroszan! Und damit hat Er absolut Recht. Maro ist mit ihrer Position gewachsen und für die Mannschaft ein wichtiger Bestandteil geworden.

enthusio
enthusio

Ich fand den Sport 1-Kommentator auch grottenschlecht. Allerdings muß man zu seiner Entschuldigung sagen, dass man aus der „Hubschrauberperspektive“ das Spiel auch kaum vernünftig verfolgen konnte und daher öfter nur mutmaßen konnte, welche Spielerin an welchen Spielszenen beteiligt war. Allerdings war klar, dass nicht Dallmann die im Strafraum gefoulte Spielerin war. Aber aus der Entfernung hätte man auch Doorsoun und Kayikci nicht unterscheiden können. Dafür, dass Frankreich im wesentlichen seine Routiniers aufgeboten hatte, fiel ihnen gegen unsere neuformierte Mannschaft wenig ein. An Abily, Henry und Le Sommer lief das Spiel völlig vorbei. Zwar hatte Deutschland in der 1. Halbzeit mit… Weiterlesen »

Volker
Volker

Emma Woodhouse: Mit dem verwechseln von Kayikci und Doorsoun bin ich mir jetzt auch nicht so sicher. Ich bekomme Sport 1 über Satellit mit der schlechten Bild Qualität des Freien Senders.Was das Erkennen von Spielerinnen nicht leicht macht besonders wenn Statur und Haarfarbe ähnlich sind. Aber auf youtube gibt es schon die HD Version. Danke für den Tipp.
Ansonsten sind die Kommentare auf Sport 1 der Grund warum ich mir lieber Bundesliga Spiele auf DFB TV ansehe. Ob es sich lohnt eine Beschwerde wegen blödsinnigem Gesabbel an Sport 1 zu richten halte ich für fragwürdig.

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

@Volker
Dein Einspruch passt nicht zum Geschriebenen, wo die Absätze eine Aufzählung der positiven Eindrücke darstellen, und davon gab es nicht nur einen einzigen, denn schließlich verwendet er zu recht auch den Plural!
Was er von Maro hält, steht unter „Sonderlob“!
Ansonsten wäre es auch eine Dopplung beim Loben.

Emma Woodhouse
Emma Woodhouse

@Emmeline P (kreativer Name übrigens^^):

Ich habe keine Petition gestartet. Aber bei sexistischen Kommentaren beim Männerfußball würde ich mich auch beschweren. Ich habe aber noch nie gehört, dass eine Kommentatorin sich in derartiger Weise über Spieler geäußert hat.
Ich bin auch froh, dass Sport 1 die Spiele zeigt. Habe ich ihnen auch geschrieben. Aber jemand, der kein Interesse daran hat, sachlich und mit Fachkenntnis dieses Spiele zu kommentieren, gehört abgestraft.

Es wird sich nie etwas in der Wahrnehmung und Wertschätzung von Frauenfußball ändern, wenn so etwas relativiert wird…

Emma Woodhouse
Emma Woodhouse

@Schenschtschina Futbolista: Da ich mich nicht für Männerzweitligafußball interessiere, finde ich es nicht peinlich, Enis Alushi lediglich als Liras Ehemann zu kennen und nicht zu wissen, dass er so unnötig viel Geld verdient. Da er im Gegensatz zu ihr keine Werbeverträge zu haben scheint, sonst würde ich ihn vielleicht kennen, erschien es mir logisch, dass sie insgesamt mehr Geld verdient als er. Offensichtlich sind Sie keine Frau, sonst würden Sie blanken Sexismus und Ignoranz („Zumindest im Frauenfußball“) nicht als „persönliche Befindlichkeiten“ abtun. Kommentare wie Ihrer beweisen, dass im Fußball (damit meine ich Frauen- UND Männerfußball) noch viel zu tun ist.… Weiterlesen »

Emma Woodhouse
Emma Woodhouse

@enthusio:

Da bin ich anderer Meinung. Wozu gibt es Rückennummern? 😀 Die sollte er von Berufs wegen eigentlich auswendig können. Außerdem kann man die beiden aufgrund von Statur und Größe eigentlich ziemlich gut unterscheiden.

Emma Woodhouse
Emma Woodhouse

@Volker:

Deswegen habe ich ja hier kommentiert, damit ich nicht die einzige bin, die sich beschwert 😉 Auf Twitter haben sich auch schon Leute darüber aufgeregt.
Der Kommentator beim ersten Spiel war richtig gut. Vielleicht war er ja krank und sie mussten auf die Schnelle irgendwen finden und heraus kam dann dieses Desaster.

Zaunreiter
Zaunreiter

Ach…ich kommentier auch einfach mal… @Emma Woodhouse: In Zeiten von avaaz.org und campact kommt man schon mal schnell auf die Idee, dass ich, wenn mir was nicht gefällt, mal einen ordentlichen Run auf die HP eines Fernsehsenders oder einen Shitstorm im Netz auslösen kann. Deine Bemühungen ehren dich, ich hab selber schon genug Unterschriftenlisten bei avaaz oder campact unterschrieben, aber du schießt hier mit Kanonen auf Spatzen. Genausogut könnte ich mich als Linker mit der roten Fahne auf den Marktplatz meines Städtchens stellen und die Revolution ausrufen. Wenn ich weiß, welcher Fernsehsender das Spiel überträgt, dann stell ich eben meine… Weiterlesen »

Emma Woodhouse
Emma Woodhouse

Und nochmal aus aktuellem Anlass, warum es sich lohnt, bei vermeintlichen „Kleinigkeiten“ den Mund aufzumachen und sich zu beschweren:
Anscheinend hat ein Sky-Kommentator heute bei einem Männerfußballspiel gesagt „Wir sind hier nicht beim Frauenfußball, das ist ein Männersport.“

Emma Woodhouse
Emma Woodhouse

@Zaunreiter

Würdest du bei Rassismus auch die Ohren auf Durchzug schalten? Wenn ständig alle mitlaufen und niemand aufbegehrt, kann sich nichts zum Guten verändern!

Detlef
Detlef

Ich kann dem Meisten hier geschriebenen eigentlich zustimmen!!! Das die Französinnen in ihrer Natio zumeist „in Schönheit sterben“, und dabei das Wichtigste vergessen (Tore schießen), daß kennt man ja zur Genüge von ihnen!!! Ich kenne die erste Hälfte nur von der Zusammenfassung, da ich erst spät nach Hause kam!!! Die zweite Hälfte erstaunte mich dann aber doch ziemlich, daß die TriColore so unter Druck gerieten, und selbst kaum für Torgefahr sorgen konnten!!! Das Angriffspiel der DFB-Elf gefiel mir echt gut, viel über die Außenbahnen, und wenig lange Bälle!!! Die Alternativen zu HENNING, Petermann und Däbritz haben mich absolut überzeugt!!! Die… Weiterlesen »

tpfn
tpfn

@Emma Woodhouse Zumindest kann man dem Kommentator nicht unterstellen er sei ein Ewiggestriger, im Grunde ist er absolut auf der Höhe der Zeit wenn man die USA mit dem mehrheitlich gewählten Trump als Trendsetter für die westliche Zivilisation hält. Gut möglich dass es bald wieder ein Kaffeeservice als Geschenk gibt, zumindest zusätzlich zur finanziellen Prämie. Wenn man dies als Rückschritt verstehen möchte, sollte man vor allem in der heutigen Zeit genau überlegen ob hier wirklich respektlos und frauenfeindlich agiert wurde. Desweiteren sollte auch hier der Satz gelten, im Zweifel für den Angeklagten. Ich fand die Drumherum-Infos übrigens ganz unterhaltsam, die… Weiterlesen »