FFC Frankfurt gewinnt in München, Werder überrascht

Von am 17. April 2016 – 17.26 Uhr 55 Kommentare

Der FC Bayern München hat in der Allianz Frauen-Bundesliga die erste Niederlage seit knapp zwei Jahren einstecken müssen. Die Münchenerinnen unterlagen am 18. Spieltag auf eigenem Platz dem 1. FFC Frankfurt. Der VfL Wolfsburg gewann erwartungsgemäß gegen Leverkusen, der SV Werder Bremen sorgte für eine Überraschung gegen den SC Sand.

Am 1. Juni 2014 verlor der FC Bayern München zuletzt ein Meisterschaftsspiel. Die Mannschaft von Thomas Wörle musste sich damals mit 2:3 der TSG 1899 Hoffenheim geschlagen geben. Auch am heutigen Sonntag war es eine knappe Niederlage, aber am Ende jubelte der 1. FFC Frankfurt über ein 1:0 (1:0) in München.

Bartusiak lässt Frankfurt jubeln
Vor 1760 Zuschauern war es Nationalmannschaftskapitänin Saskia Bartusiak, die den FFC in der 31. Minute per Kopf mit 1:0 in Führung brachte und somit früh für die Entscheidung sorgte. Die Frankfurterinnen wussten in der ersten Halbzeit zu überzeugen. Laura Störzel und Mandy Islacker hatten ebenfalls gute Möglichkeiten. Nach dem Seitenwechsel wurden die Münchenerinnen stärker. In der 81. Minute hatten sie Pech, als Vivianne Miedema nur die Latte traf. Die vorzeitige Meisterschaft darf der FCB noch nicht bejubeln. Die Party dürfte aber nur verschoben sein, denn der Vorsprung auf Verfolger VfL Wolfsburg beträgt vier Spieltage vor Saisonende immerhin noch neun Punkte.

Anzeige
Saskia Bartusiak (Mitte) gelang in München der entscheidende Treffer. © foto2press / Sven Leifer

Saskia Bartusiak (Mitte) gelang in München der entscheidende Treffer. © foto2press / Sven Leifer

Doppelschlag von Popp
Die Wolfsburgerinnen haben ihre Pflichtaufgabe gegen Bayer 04 Leverkusen gemeistert. Mit 2:0 (2:0) gewann das Team von Trainer Ralf Kellermann. Auch hier fiel die Entscheidung bereits in der ersten Halbzeit. Kurz vor der Pause sorgte Alexandra Popp vor 1595 Zuschauern mit einem schnellen Doppelschlag (40., 44.) für die Entscheidung.

Werder überrascht
Durch die Niederlage in Wolfsburg ist Leverkusens Vorsprung auf die Abstiegsränge auf fünf Punkte geschrumpft, denn der SV Werder Bremen hat für eine Überraschung gesorgt und den SC Sand mit 1:0 (0:0) besiegt. In der 48. Minute konnte der SC Sand zunächst einen Bremer Eckball klären. Das Leder landete dann an der Strafraumgrenze bei Cindy König, die mit einem Volley ins lange Eck für das 1:0 sorgte. Auch in der Folge zeigten die Gastgeberinnen eine gute Partie. „Uns fehlten die Ideen und die Stabilität. Dann verliert man gegen Mannschaften, die um den Klassenerhalt kämpfen“, so Sands Co-Trainerin Claudia von Lanken.

Jetzt lesen
1. FFC Frankfurt verlängert mit Sophia Kleinherne

Potsdam gewinnt
Die TSG 1899 Hoffenheim unterlag beim 1. FFC Turbine Potsdam mit 1:2 (0:1). Svenja Huth sorgte in der 15. Minute für die 1:0-Halbzeitführung. Dora Zeller konnte in der 56. Minute zwar für die Gäste ausgleichen, in der Schlussphase kam Potsdam durch Viktoria Schwalm aber noch zum Siegtreffer (83.)

Partie in Freiburg abgesagt
Bereits gestern gewann die SGS Essen beim 1. FC Köln mit 3:0 (1:0). Die Begegnung zwischen dem SC Freiburg und dem FF USV Jena wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes kurzfristig abgesagt.

[jsoncontentimporter url=“http://tab.fuzball.de/json/“]

{subloop:ranking:-1}

{/subloop:ranking}
[/jsoncontentimporter]

Tabelle Frauen-Bundesliga

Platz Team Spiele S U N Tore Tordifferenz Punkte
{tab.rank} {tab.team.name} {tab.team.nomatches} {tab.team.wins} {tab.team.ties} {tab.team.loss} {tab.team.goalsfor}:{tab.team.goalsagainst} {tab.team.tordelata} {tab.team.pkt}

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

55 Kommentare »

  • Detlef sagt:

    @Frau Fußball,
    Du wiederholst Dich!!!
    Die selbe Frage hast Du mir schon einmal gestellt, und an der Antwort hat sich nix geändert!!!

    Mag sein, daß ich etwas blauäugig bin, aber naiv wohl eher nicht!!!
    An der jetzigen Situation ist TURBINE sicher nicht völlig schuldlos!!!
    Man hat Spielerinnen verprellt, die gern geblieben wären!!!
    Hier denke ich vor allem an TONI GÖRANSSON!!!

    Es wurde mM nach auch zu lange an „altbewährtem“ festgehalten, was heute aber nicht mehr, bzw schon wieder modern geworden ist!!!
    Hier erwarte ich den größten Umbruch!!!

    Glaubst Du denn tatsächlich, man hätte PAULI, ADA und FEI in Potsdam halten können, wenn die Scheichs an die Tür klopfen???
    Na dann alles Gute!!!
    Und Du wirfst mir Blauäugigkeit und Naivität vor!!! 😉

    Es hat in den letzten beiden Jahren einige unnötige Verpflichtungen gegeben, soweit stimme ich Dir zu!!!
    Aber hinterher ist man halt immer schlauer!!!

    Bei MARUSCHKA WALDUS war mir vorher klar, daß diese Entscheidung falsch war!!!
    Es war absehbar, daß die Verletzten wieder zurück kommen!!!
    Da hätte man lieber eine LIESA SEIFERT aus der Zweiten hochholen sollen, die weiß wie in Potsdam der Hase läuft, da ist auch vom Alter her noch Potenzial da!!!

    Zitat;
    „Die Vormachtstellung von FCB, VfL und mit Abstrichen von Ff. wird von den Turbinen so nicht ins Wanken gebracht!“

    Das sah in dieser Saison schon anders aus, zumindest in den direkten Vergleichen!!!
    Natürlich muß man das noch verbessern und stabilisieren, aber so viel Unterschied war da nicht!!!
    Und auch gegen andere Underdogs haben Frankfurt und Wob so einige Punkte liegen lassen!!!
    Und Bayern scheiterte an den „FF-Grosmächten“ Twente und Sand!!! 😉

    (-4)
  • OrbisJack sagt:

    @detlef

    Es gibt „auf dem Papier“ vergelich und „auf dem Rasen“ vergelich. Auf dem Papier sollte Potsdam eigentlich vierte aber so hat sich das gar nicht herausgestellt.

    Bevor der Saison habe ich mir den Kopf geschuttelt was da von Fans und Spielerin als Erwartungen gekommen ist. Nach solche riesen Umbruch hätten die kein Konkrete Ziel gennant, und damit die Drück von der Kader genommen die schon lahmend war in September und Oktober.

    Ein Jahr um wieder aufzubauen, dann mal schauen…wäre besser gewesen. Daher war ich überrascht dass nochmal von CL gesprochen wird. Kommt dass von der Sponsoren? So „ihr kriegt das Geld nur mit diesen bedingung?‘

    Wenn Ja, ist das nicht gut. (Es sei denn, die Sponsoren haben echt ge auso viel eingepumpt wie VW/Bayern, was ich einfach nicht glaube).

    Sollte Turbine nächstes Jahr dritte werden und die CL nur knapp verpasst wäre das (für mich) eine Tolle Saison…aber jetzt wäre dass ein Katastrophe!

    Es kommt mir vor als ob keiner in dem FF-Welt-Deutschland bereit ist zu akzeptieren was Wolfsburg und Bayern geändert habe, und wollen alle nur glauben dass es so geht wie früher. Warum stellt sich den Verein solche ‚Do or Die‘ voraussetzungen?

    „Anders wirtschaften“ = nicht mehr Profi, wahrscheinlich nur noch die U17 Ernst nehmen.

    (-2)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Detlef
    Natürlich wiederhole ich mich, und manchmal scheint das auch dringend notwendig, habe ich doch mitunter den Eindruck, manchmal nicht gehört oder verstanden zu werden.
    Auch solltest Du solche Begrifflichkeiten wie Blauäugigkeit und Naivität nicht ganz so für bare Münze nehmen bzw. überzubewerten. Ich schätze doch den Dialog mit Dir, und auch das habe ich Dir bereits mehrfach zu verstehen gegeben. Ich bin mir zu 100% sicher, wir hätte reichlich Themen für zig abendfüllende Diskussionrunden bei einem Kasten Bier. Ich wüßte da keinen Zweiten, der da besser geeignet wäre als Du!
    Dennoch ändert das nichts an meiner Grundeinstellung, die im Grunde mit der Deinigen durchaus vielfach Konsens aufweist!
    Durch Deine Argumentation bin ich beispielsweise auch darauf gestossen, dass ja Turbine auch für Wang Fei eine Ablöse einstreichen konnte. Somit sind es nämlich zwischen 3…4 Spielerinnenverkäufe, die die sog. „WCL-Rücklagen“ bilden!
    Jetzt gebe mir doch aber bitte mal detaillierter zur Kenntnis, wieso Du direkte Vergleiche mit dem FCB, dem VfL und Ff. zugunsten von Potsdam bewertest? Zumindest interpretiere ich Deine Bemerkung:
    > Das sah in dieser Saison schon anders aus, zumindest in den direkten Vergleichen!!!
    in dieser Weise.
    Doch nicht etwa wegen des 5:2-Ausrutschers im BL-Hinspiel, wo der VfL 3 Tage später die Verhältnisse im Pokalspiel in Potsdam wieder geraderückte?
    Da einzig die Ergebnisse sprechen, steht für die Turbinen unterm Strich nur 1 Sieg zu Buche. Seit Jahren gewinnt Turbine selbst nicht mal seine Heimspiele gegen den FCB, VfL und Ff. – das ist doch wohl Fakt! Also woher Deine Gesinnung?
    Übrigens, wenn es zu den oben erwähnten Dialog kommen würde, würde ich meine Fragestellung bzgl. Schmidt, den Transfererlösen etc. sehr gern beantwortet sehen. So bist Du sie geflissentlich übergangen…

    (0)
  • be sagt:

    Dass die Potsdamer Sponsoren langsam unruhig werden, ist kein Wunder. Wie ich schon vor Jahren hier schrieb, wollen Sponsoren einen Gegenwert dadurch, dass sie wahrgenommen werden. Das heißt: Möglichst viele Zuschauer im Stadion, und idealerweise auch möglichst häufig im Fernsehen zu sehen. Durch die Flaute in Potsdam bleiben die Erfolgsfans weg, und Fernsehübertragungen waren auch schon mal häufiger. Die stark zurückgefahrene Öffentlichkeitsarbeit seit Bienecks Abgang tut ihr Übriges.

    Ich sehe das Hauptproblem für die Potsdamer Formkrise noch immer nicht bei den Spielerinnen, den Abgängen oder beim „Verletzungspech“, sondern eben doch in den Trainerreihen. Da ist im Spielaufbau seit den Saisonvorbereitungsspielen (und ich fand das Spiel gegen PSG schon schlimm) keine Weiterentwicklung zu sehen. Wenn man mit den Spielideen nicht weiterkommt, muss man da vielleicht auch mal was verändern. Es hilft nicht, dass einzelne Spiele (Wolfsburg-Hinspiel oder auch das unglücklich Verlorene gegen Frankfurt) klasse waren. Solche Spiele hatten wir schon immer mal.

    Mir fehlt die Selbstkritik der Trainer wie zum Beispiel nach dem Leverkusenrückspiel, das nur deshalb 6:0 gewonnen wurde, weil Leverkusen wirklich unterirdisch war an dem Tag. Das hätte zweistellig ausgehen können und müssen und war eben nicht „Knoten endlich geplatzt“. Am Saisonverlauf war auch keineswegs das verlorene Auftaktspiel gegen Bayern Schuld und die Niederlage nicht unvorhersehbar (sondern einfach Konsequenz daraus, dass die gewonnenen Spiele gegen Bayern in den letzten Jahren meist nur glücklich waren und das Glück irgendwann auch mal alle ist).

    Das 3-4-3-Spielkonzept mit den langen Bällen hatte vor Jahren durchaus Einfluss auf die Verpflichtungsphilosophie von Spielerinnen. Die langjährigen Spielerinnen haben das innerlich wohl noch nicht völlig vergessen und in Kombination mit den Neuverpflichtungen bzw. der nachrückenden Jugend entsteht so eine Spielunsicherheit, deren Ergebnis wir ja sehen. Es ist nicht mit anzusehen, wie seit nun längerer Zeit Kurzpassspiel versucht wird, aber durch unklare Stellungen an sich gute Ideen immer wieder in die Hose gehen. Hier frage ich mich noch immer, was eigentlich trainiert wird bzw. welche Taktik verfolgt wird, wenn Sachen zehnmal nicht klappen und anscheinend unverändert beibehalten werden. Für welches Konzept wurden die Zugänge verpflichtet?

    Wenn Rudolph wie letztes Jahr Feifel derzeit das Hauptsagen zu Aufstellung und Taktik hat, dann wird Schröders Abgang wohl keinen positiven Effekt erzielen. Zumal Rudolph von Beginn an Stallgeruch „anerzogen“ wurde, sodass ich mir auch neue Impulse bei Spielerinnenverpflichtungen, die aufgrund Schröders Präsenz nicht mehr gelungen waren, nur begrenzt vorstellen kann. Hinzu kommen auch die außerplanmäßig gewährten Abgänge von Andrine Hegerberg, Fei Wang (oder gab es hier eine Ausstiegsklausel?) und auch Makanza, die in der Außendarstellung ganz bestimmt nicht positiv waren und potentiellen Spielerinnen suggerieren, dass ja Jede kommen und gehen kann wie sie will. So werden doch Spielerinnen, die mit ihrem neuen Verein tatsächlich was erreichen wollen, abgeschreckt. Ist Afros Position als Teammanager eigentlich adäquat ersetzt worden oder ganz weggefallen?

    Bleibt für mich die Frage, ob sich Rudolph, ja eigentlich der gesamte Vorstand, so dauerhaft halten können wird. Ich sehe den Umbruch durch Schröders baldigen Abgang bislang nicht als gelungen an. Die derzeitige Formkrise würden weder zusätzliche Verpflichtungen beheben, noch wird Schröders Abgang tatsächlich frischen Wind hinein und Stabilität zurück bringen. So Rudolph tatsächlich bereits diese Saison weitgehend freie Hand gehabt haben sollte und sich im taktischen Bereich nicht deutlich was verbessert, müssen wir uns wohl bis zu einem neuerlichen Trainerwechsel die kommende Saison ebenfalls auf eher durchwachsene Ergebnisse einstellen. Wie dann der jetzige Vorstand beim Hereinreiten in finanziell abgespeckte Regionen da wieder herauskommen möchte, darf mir gerne mal jemand erklären. Zumal dann manch Schlüsselspielerin vielleicht doch den Hof verlassen wird.

    Diese Saison können wir froh sein, dass Huth sich als Glücksgriff erwiesen hat und auch Schwalm ganz gut in Bremers Fußstapfen treten konnte und so doch einige Tore zusammengekommen sind nach dem Abgang des kompletten Sturms. Warum man im Laufe der Saison aber an der Dreierkette hinten festhält, erschließt sich mir in Anbetracht der vielen Ballverluste weiter vorn irgendwie gar nicht. Jedes Gegentor erhöht doch nur die Unsicherheit, und Spiele können schneller kippen.

    Beim Abklatschen mit den Fans am Sonntag stand den Spielerinnen trotz (gerade mal so) gewonnen Spiels die Unzufriedenheit deutlich ins Gesicht geschrieben. Daher kann und möchte ich den Mädels überhaupt keinen Vorwurf machen.

    Nachdem das in den vergangenen fünf Jahren doch kaum der Fall war, hat man diese Saison doch dem eigenen Nachwuchs auch mal mehr Bühne gegeben – wenngleich eher der Verletzungsnot gehorchend. Die Spielpraxiszeiten hätte weiter ausbauen können. Gerade wenn man mal nicht ganz oben mitspielt, ergeben sich doch mehr Möglichkeiten; die Saison ist für Turbine eh durch. Jetzt gibt es doch die Möglichkeit, zu experimentieren – gerade wenn man die Mannschaft weitgehend zusammenhalten will.

    (11)
  • Detlef sagt:

    @Orbis-Jack,
    Ich unterscheide da nicht zwischen Papierform und realer Erscheinung!!!

    Es gab viele Spiele, wo wir drückend überlegen waren, aber das Tor nicht getroffen haben!!!
    Da hat man sich gegenseitig die Verantwortung zum Torabschluß zugeschoben, und keiner hat sich so richtig getraut!!! 🙁

    Und die Liga ist insgesamt stärker und ausgeglichener geworden!!!
    Eine kleine Episode aus „besseren Tagen“ soll dies veranschaulichen!!!

    Da haben wir, noch im alten Stadion „Am Hallo“ in Essen mit 5:1 oder so gewonnen!!!
    Nach dem Spiel höre ich Dirk Heinrichs nach Potsdam telefonieren, „wir haben scheiße gespielt, und hoch gewonnen“!!!

    Heute verlierst Du solche Spiele, wenn Du eine schlechte Leistung zeigst!!!
    Das ist der Unterschied!!!

    Was die Zielsetzung angeht, sehe ich gar keinen so großen Unterschied, ob man jetzt Platz 2 oder 4 als Saisonziel ausgibt!!!
    Den Druck machen sich die Spielerinnen doch auch selbst, vor allem wenn sie die guten Zeiten in Potsdam miterlebt haben!!!
    Und wer hätte es uns denn vor der Saison abgenommen, wenn wir den Klassenerhalt als Ziel ausgegeben hätten??? 😉

    Man sieht es doch jetzt sehr gut!!!
    Der Druck ist eigentlich weg, die Saison sowieso schon verdattelt, und mit dem Abstieg haben wir nix zu tun!!!
    Aber spielen wir deshalb befreit auf???
    Nein, die Verunsicherung war am Sonntag sofort wieder da, als Hoffenheim aus dem Nichts den Ausgleich erzielte!!!
    Den Druck machen wir uns selber, und das ist ein Kopfproblem!!!

    (-2)
  • Detlef sagt:

    @Frau Fußball,
    Ich glaube uns unterscheidet vor allem die Sichtweise!!!
    Für mich ist das Glas eben halbvoll, und für Dich halbleer!!! 😉

    Natürlich kann man jetzt die nackten Ergebnisse anschauen, und dann steht da ein deutlicher Sieg, und 5 Niederlagen gegen die „Großen“!!!
    Schaut man sich die Spiele genauer an, so wird das Bild schon freundlicher!!!

    In München haben wir eins unser besten Saisonspiele gemacht!!!
    Wir haben das mit Riesenabstand beste Team der Liga lange im Griff gehabt, 75 min keine Torchance zugelassen, und sind selbst in Führung gegangen!!!
    Was dann nach dem 1:1 passiert ist, versteht sogar heute noch niemand!!!

    Zuhause war das Ergebnis dann klarer, weil Bayern seine Chancen fast 100%-ig nutzen konnte, und wir nicht eine einzige!!!

    In Frankfurt haben wir nicht gut gespielt, uns aber trotzdem einige Chancen erarbeitet, wovon aber keine genutzt werden konnte!!!
    Frankfurt selbst hatte 8-10, zT 100%-ige, und konnte gerade so mit Glück eine einzige davon nutzen!!!

    Zuhause waren wir dann klar die bessere Mannschaft, und haben sehr unglücklich, auch durch schlechte Schirileistung wieder nur knapp verloren!!!

    Die Pokalniederlage gegen WOB sehen viele als „Normalzustand“ der Kräfte an !!!
    Ich aber sage „Das Glas ist halbvoll“,
    und wir haben an diesem Tag alles falsch gemacht, was wir wenige Tage zuvor noch richtig gemacht haben!!!

    Der Abstand ist nicht so groß, wie er auf den ersten Blick scheint!!!
    Was wäre wenn, ist ein beliebter Satzanfang!!!

    Und das Ende meines Satzes sieht viel versöhnlicher aus, wenn ich an JOJO, FELI und an eine gesunde und fitte BIANCA SCHMIDT, ASANO NAGASATO oder MAGDA SZAY denke!!! 😉

    (-3)
  • OrbisJack sagt:

    @detlef.

    Nagasato ist schon weg.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Detlef
    Der Glas-Vergleich könnte durchaus zutreffen.
    Klar ist eine gute Teamleistung nicht dazu geeignet, diese unter den Teppich zu kehren. Erst recht nicht, wenn man daraus Motivation ziehen kann, aber unter Strich gibt es eben nunmal nur 3 Punkte auf der Habenseite bei einem Sieg – die waren da leider nur 1x gegeben!
    Dennoch eindrucksvoll für mich, wie der VfL 3 Tage nach der deftigen Heimpleite (die es auch durch andere Teams gab!) eine Trotzreaktion zeigte und Turbine im Heimpokalspiel die einzig passende Antwort und Null Chancen gab. Und genau dort stehen sie eben auch unter anderem deswegen im Finale und nicht unsere Blauen, denn die Blauen kommen dieses Mal vom SC Sand! Wem werde ich da wohl meine beiden Daumen kräftig drücken? 🙂

    Übrigens, bei Deinem Wunsch am Beitragsende musst Du u.G. Asano Nagasato ausklammern! Denn bereits gestern gab der Sportbuzzer ihre einvernehmliche Vertragsauflösung bekannt, mit dem dezenten Hinweis auf ein vermutetes Karriereende. Schmitti wird wohl dennoch leider die nächste sein, die es trifft und ob Szaj über den Sommer hinaus eine Turbine bleibt, ist auch zweifelhaft, denn wenn ich nicht irre, endet ihr Vertrag, und das Risiko ihn zu verlängern, ist wohl deutlich zu hoch bzw. zuviel mit dem Potenzial Hoffnung verknüpft.
    => https://brandenburg.sportbuzzer.de/frauen-1-bundesliga/artikel/abschied-asano-nagasato-verlaesst-turbine-potsdam/38519/539
    Und falls Du es nicht schon getan hast, lese auch mal den PNN-Artikel über die Treuebekundungen, der auch auf FRAMBA.DE im richtig guten Kontext Erwähnung findet!

    (0)
  • OrbisJack sagt:

    Also der eine Potsdam fan erwartet vieles, der andere nur noch mehr disaster. Der Verein plant mit Rudolph, der vielleicht nicht diese Stelle nehmen DARF. Es wird 1 bis 2 verpflichtung versprochen, aber kaum glaubt einer dran, die Kader bleibt zusammen, geht auch alle in andere Richtung…

    Sag mal…soll ich mir eine andere Sonntags beschäftigung jetzt schon finden, oder nicht?

    (-3)
  • O. Christ sagt:

    Bei Nagasato scheint es sich leider um ein echtes, kniebedingtes Karriereende zu handeln und nicht etwa um ein „Karriereende“, wie Potsdam es in letzter Zeit gerne mal verkündet.

    (5)
  • Detlef sagt:

    @Frau Fußball,
    TURBINE lag in Wolfsburg zur Pause zurück!!!
    Hätten sie dort die selben Fehler gemacht wie im KARLI, wäre es ein klares Ding für die Wölfinnen geworden!!!

    Aber sie machten sehr viel richtig an diesem Tag, und zwangen so den großen Favoriten selbst zu Fehlern, die wir diesmal sogar selbst bestrafen konnten!!! 🙂

    Drei Tage später war es dann leider genau andersrum!!!

    Auch im Heimspiel gegen Bayern konnten wir deren Fehler nicht ausnutzen, die Wörle-Schützlinge aber wohl!!! 🙁

    Daran muß noch verstärkt gearbeitet werden!!!
    Wenn das Gros der Mannschaft diesmal zusammenbleibt, ist endlich mal seit langem wieder eine eingespielte Truppe zu Saisonbeginn am Start!!! 🙂

    Dabei wird Rudi vor allem sehr viel „Kopfarbeit“ verrichten müssen!!!
    Und damit meine ich nicht nur unsere ziemlich harmlosen Kopfbälle!!!
    Aber als studierter Pädagoge sollte er dazu eigentlich gut geeignet sein!!!

    Das mit ASANO war leider zu befürchten!!! 🙁
    Die Gerüchteküche spricht schon länger von Sportinvalidität!!!

    Bei SCHMIDTI habe ich allerdings noch Hoffnung, denn sie ist um einiges robuster als ASANO!!!
    Ihr traue ich ein Comeback zu!!!

    Ein großes Fragezeichen sehe ich auch hinter JENNY CRAMER!!!
    Kommt sie nochmal zurück??? 🙁

    Bei MAGDA SZAY muß man abwarten wie die Vorbereitung läuft!!!
    Auf sie setze ich schon einige Hoffnungen, als Linksfuß und schnell ist sie auch!!! 🙂

    (-1)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Detlef
    Dein Ansatz beim Vergleich beider Spiele, also Auswärtssieg in der BL mit der Heimpleite im Pokal, sollte wohl eher so lauten:
    Hätten die Turbinen eher mit dem Herzen in beiden Händen als in der Hose gespielt und das breite Kreuz von vor 3 Tagen weiterhin zur Schau getragen, dann wäre u.U. mehr drin gewesen. So sah das Ganze eher wieder wie die Geschichte mit der Schlange und dem Kaninchen aus…
    Schön das Du das ziemlich mangelhafte Kopfballspiel anschreibst, denn dieses ist mir schon lange ein graus. Und damit meine ich nicht etwa ausschliesslich das bei Eckstößen offen- wie defensiv, nein insbesondere auch im Zusammenspiel, wo Bälle mit dem Kopf abgefangen und zielgenau als Passspiel zur besser postierten Mitspielerin gebracht werden. Auch wenn das für meinen Geschmack generell in der BL zu kurz kommt (wieshalb eigentlich?), sollte im Training dafür mehr Raum vorgesehen werden. Sollte es an geeigneten Lehrvideos fehlen, Mediathek nutzen und das Pokal-HF Hertha vs. BVB runterladen und dazu nutzen! Aber auch an der (Un-)Gefährlichkeit der Eckbälle und Strafraumflanken muss verstärkt gearbeitet werden, oder man kann weiterhin im 11er Liegestühle für die Gegnerinnen vorsehen.

    Das ich zu Jenny Cramer nichts schrieb, hat wiederum seinen Ursprung in der TP-Öffentlichkeitsarbeit, wo man ja keine „Wasserstandsmeldungen“ (blöde Ausrede!) herausgibt. Selbst die Vertragsauflösungs-bekanntgabe bei Asano überläßt man dem Haus+Hof-Reporter Morgner. Die PNN mit ihrer TP-kritischen Berichterstattung hat es bei Schröder sowieso verschissen bis zum St. Nipperleinstag.
    Zu morgen:
    Welches Team wird gewinnen? Der USV, der gern erstmalig 2 Siege in einer Saison auf der Habenseite stehen haben will oder das Team, das eine erlittene Heimschmach wettzumachen hat?

    Übrigens solltest Du Dir mal unser beider Schreibweisen zu Magdalena anschauen. 😉
    Helfe mir bei der Gelenheit mal auf die Sprünge, denn Dank der o.g. kritisierten Öffentlichkeitsarbeit, ist mir der Name der 2. US-Amerikanerin nach Rachel Mercik entfallen. Sie findet auch unter den Abgängen keinen Eintrag, wird einfach totgeschwiegen.

    (5)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Ralligen
    Danke, genau die Spielerin meinte ich! 🙂

    (3)
  • Detlef sagt:

    @Frau Fußball,
    Deine Kritik an den Potsdamer Standards kann ich nur bestätigen!!!
    Es kann doch nicht so schwer sein, ein paar gute Freistoß- und Eckballvarianten einzustudieren!!!
    Bei uns ist da viel zu viel Zufall dabei, und entsprechend ungefährlich sieht das dann auch aus!!! 🙁

    Tja, wer gewinnt morgen???
    Ich hoffe natürlich TURBINE!!! 😉

    Im Hinspiel waren wir ja drückend überlegen, aber die Chancenverwertung war ……. naja, daß kennen wir ja schon!!! 🙁
    Gegen Hoffenheim sah es lange so aus, wie im Heimspiel gegen Jena!

    OK, nicht ganz genau so, denn wir hatten zumindest ein Tor erzielt!!!
    Aber nach dem Ausgleich stürmte eigentlich nur Potsdam, aber viel zu umständlich, ohne Plan, und ohne Mut zum Risiko!!!
    Zum Glück nahm sich TORI SCHWALM kurz vor Schluß noch ein Herz, und traf zum verdienten Sieg!!! 🙂

    Jena ist ein unbequemer Gegner, daß mußten in dieser Saison sogar schon die Bayern-Ladies spüren!!!
    Aber vielleicht gelingt uns nochmals so eine Leistung wie gegen Leverkusen, oder zumindest wie gegen Hoffenheim!!! 😉

    Die falsche Schreibweise „SZAY“ ist leider in meinem Handy gespeichert!!!
    Wenn ich nicht aufpasse, übernimmt das Korrekturprogramm eben diesen falschen Buchstaben!!! 🙁

    (0)