Madeline Gier wechselt zum MSV Duisburg

Von am 31. Januar 2016 – 15.01 Uhr

Frauenfußball Zweitligist MSV Duisburg hat Stürmerin Madeline Gier vom Erstligisten SGS Essen für fünf Monate ausgeliehen.

Darüber hinaus verpflichteten die Duisburgerinnen die 53-fache ungarische Nationalspielerin Szófia Rácz, die vom Zweitliga-Konkurrenten 1. FC Lübars kommt. Die Mittelfeldspielerin unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2017.

Sechs Neuzugänge im Winter

Gier und Rácz sind nach Selina Boveleth (Trikotnummer 21), Sandra Betschart (16), Kathleen Radtke (33) und Anna-Sophie Fliege (30) die Winterzugänge Nummer fünf und sechs bei den MSV-Frauen.

Anzeige
Logo des MSV Duisburg

Logo des MSV Duisburg © MSV Duisburg

Kader qualitativ verbessert

MSV-Cheftrainerin Inka Grings freut sich über die sechs Verstärkungen: „Damit zeigen wir noch einmal, dass wir unser Saisonziel ernsthaft verfolgen. Wir haben Talente und erfahrene Spielerinnen dazu geholt, die unseren Kader qualitativ weiter verbessern, für einen größeren Konkurrenzkampf sorgen und uns ermöglichen, unser Spiel noch variabler zu gestalten.“ Für Gier ist es so etwas wie eine Rückkehr: Von 2008 bis 2012 wurde die 19-Jährige beim FCR 2001 Duisburg ausgebildet.

Spielpraxis sammeln

Die gebürtige Oberhausenerin hat 49 Bundesligaspiele (4 Tore) bestritten – das erste mit 16 Jahren für den FCR. Gier, die von der U15 bis zur U20 alle Auswahlteams des DFB durchlaufen (39 Spiele/18 Tore) hat und gerade erst fürs Sechs-Nationen-Turnier der U20 Anfang März in La Manga nominiert worden ist, kommt auf Leihbasis bis zum Saisonende zum MSV. Sie erhofft sich durch den Wechsel mehr Spielpraxis als in Essen, wo die Konkurrenz im Sturm groß ist. Gier wird bei den Zebras mit der Trikotnummer 6 auflaufen.

Jetzt lesen
VfL Wolfsburg vor Meisterkrönung

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.