Bayern baut Tabellenführung aus, Sand auf Rang zwei

47

Der FC Bayern München hat am siebten Spieltag der Allianz Frauen-Bundesliga seine Tabellenführung weiter ausgebaut. Dabei feierten die Münchenerinnen einen knappen Sieg beim 1. FFC Frankfurt. Neuer Tabellenzweiter ist der SC Sand.

Die Bundesliga-Tabelle mutet nach dem siebten Spieltag schon etwas kurios an: Während die Tabellenführung des seit über einem Jahr in der Liga ungeschlagenen FC Bayern wenig verwundert, tun dies die neuen Verfolger durchaus: Vorjahres-Aufsteiger SC Sand liegt – zumindest bis morgen Abend – auf Rang zwei, die SGS Essen auf Rang drei. Punktgleich zwar mit den beiden genannten zwar, aber dennoch erst auf dem vierten Rang folgt Champions-League-Sieger 1. FFC Frankfurt.

Glücklicher Sieg für München
Dabei wäre für die Frankfurterinnen im Heimspiel gegen den FC Bayern München deutlich mehr drin gewesen. Der FFC gab vor 4760 Zuschauern über weite Strecken den Ton an, war aber in der letzten Konsequenz nicht zwingend genug. Am Ende gewann der FC Bayern mit 1:0 (1:0). Der Siegtreffer fiel bereits in der 22. Minute und aus Sicht der Gäste eher überraschend, denn bis zu diesem Zeitpunkt hatte der FFC in seinen Aktionen den besseren Eindruck gemacht. Zunächst traf Leonie Maier lediglich den Pfosten, den Nachschuss konnte Desirée Schumann im Frankfurter Tor parieren, aber nicht festhalten, und dann war Gina Lewandowski zur Stelle und drückte den Ball über die Linie.

Ergebniskrise beim FFC
Auch in der Folge erarbeiteten sich die Frankfurterinnen Feldvorteile, doch wirkliche Gefahr strahlte der Gastgeber am Sechzehnmeterraum nicht aus. Auch Schüsse aus der zweiten Reihe brachten keinen Erfolg. Die Münchenerinnen standen hinten sicher, erarbeiteten sich nach vorne aber vergleichsweise wenig Möglichkeiten. Beste Chance hatte Vivianne Miedema in der 67. Minute. Die Niederländerin traf allerdings nur die Latte. FFC-Trainer Colin Bell, haderte nach dem Schlusspfiff mit dem Ergebnis. „Wir waren ganz klar die bessere Mannschaft. Ich kann meiner Mannschaft nur den Vorwurf machen, dass wir einmal nicht aufgepasst haben und nicht die zwingende Aktion vor dem Tor hatten.“ Die Frankfurterinnen haben aus den letzten drei Spielen nur einen Punkt geholt. „Wir haben eine Ergebniskrise“, so Bell. „Mir fehlt auch der Zug zum Tor. Mit dem Abgang von Célia [Sasic] ist der abhanden gekommen.“

Jovana Damnjanovic (r.) brachte ihr Team gegen Werder in Führung. © SC Sand
Jovana Damnjanovic (r.) brachte ihr Team gegen Werder in Führung. © SC Sand

Sand gewinnt gegen Werder
Dank eines deutlichen 3:0 (1:0)-Heimsiegs gegen den SV Werder Bremen liegt der SC Sand nun auf dem zweiten Tabellenrang. Vor 825 Zuschauern brachte Jovana Damnjanović den SC in der 20. Minute in Führung. Nach dem Seitenwechsel schraubten Julia Zirnstein (58.) und Angela Migliazza (77.) das Ergebnis in die Höhe. Trotz (oder gerade wegen) des ungewohnten Tabellenplatzes trat SC-Trainer Alexander Fischinger nach der Partie auf die Euphoriebremse: „Mir sind die 13 Punkte aus sieben Spielen wichtiger.“

Potsdam schießt sich aus der Krise
Nach der Niederlage ist der SV Werder Bremen auf den vorletzten Tabellenrang abgerutscht. Ausschlaggebend dafür war ein 3:0 (0:0)-Erfolg des 1. FFC Turbine Potsdam bei der TSG 1899 Hoffenheim. Die Potsdamerinnen, die bis dato auf einem Abstiegsrang gelegen hatten, kletterten auf den achten Tabellenrang. Zur Halbzeit stand es noch 0:0, nach dem Seitenwechsel beendeten die Potsdamerinnen ihre Negativserie. Patricia Hanebeck brachte Turbine in der 47. Minute in Führung. Marina Makanza legte in der 75. Minute das 2:0 nach, und Viktoria Schwalm traf in der 81. Minute zum 3:0-Endstand.

Jena trifft in der Nachspielzeit
Zur einzigen Punkteteilung des Tages kam es beim Spiel zwischen dem FF USV Jena und dem SC Freiburg. Nach 90 Minuten stand es 1:1 (0:0). Hasret Kayikci brachte die Freiburgerinnen in der 78. Minute in Führung. Dank eines Treffers von Amber Hearn kam der USV in der Nachspielzeit noch zum Ausgleich. „Das war ein intensiv geführtes Bundesligaspiel mit guten Szenen. Wir können sehr zufrieden mit sein, da wir auch nach dem Rückstand nicht den Mut verloren und an uns geglaubt haben“, resümierte Trainer USV-Trainer Daniel Kraus.

„Wölfinnen“ am Montag in Leverkusen
Die letzte Partie des siebten Spieltags findet am Montagabend zwischen Bayer 04 Leverkusen und dem VfL Wolfsburg statt. Sollte der VfL seiner Favoritenrolle gerecht werden, würde er auf den zweiten Rang klettern. Bereits am Samstag gewann die SGS Essen gegen den 1. FC Köln mit 3:2.

[jsoncontentimporter url=“http://tab.fuzball.de/json/“]

{subloop:ranking:-1}

{/subloop:ranking}
[/jsoncontentimporter]

Tabelle Frauen-Bundesliga

PlatzTeamSpieleSUNToreTordifferenzPunkte
{tab.rank}{tab.team.name}{tab.team.nomatches}{tab.team.wins}{tab.team.ties}{tab.team.loss}{tab.team.goalsfor}:{tab.team.goalsagainst}{tab.team.tordelata}{tab.team.pkt}
Mein Leben als Hope Solo
7 Bewertungen
Mein Leben als Hope Solo
  • 340 Seiten - 01.07.2013 (Veröffentlichungsdatum) - Edel Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH (Herausgeber)

Letzte Aktualisierung am 14.12.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

47
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
47 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
2 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
26 Kommentatoren
OrbisJackhollyHerrs SchulzeDetleftpfn Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Altwolf
Altwolf

Was derzeit in der Liga passiert ist sicherlich sehr positiv zu beurteilen, da sich doch, entgegen der Saison-Vorraussagen, sehr viel Überraschendes an Ergebnissen eingestellt hat.

Doch unerklärlich bleibt, wieso ein wirklich nicht „überragend“ spielendes Team Bayern München in der Liga nicht von „besser“ spielenden Teams besiegt werden, jedoch von einem Nicht- Top Club aus der CL gekickt werden konnte.

Überrascht hat mich insbes. der SC Sand.

Oskar Walter
Oskar Walter

Ich bin selten so unzufrieden wie nach dem Spiel gegen Köln aus Sand weggegangen. Aber was die auch heute krankheitsbedingt geschwächte Mannschaft gegen Bremen gezeigt hat, war das Beste, was Sand bisher in der Bundesliga geleistet hat. Kompliment an Trainer und Mannschaft, zumal
Bremen bisher schon gegen starke Gegner gute Leistungen gebracht hat.

Detlef
Detlef

„Na bitte, es geht doch!!!“ Diesen Aufschrei hörte man heute von den Rängen der Gästefans!!! 🙂 Endlich konnten sich die TURBINEN für ihr aufwendiges Offensivspiel mal selbst belohnen, und beendeten die 408 min dauernde torlose Zeit!!! 🙂 Potsdam war ganz klar spielbestimmend, blieb aber zunächst weiterhin erfolglos, agierte wie so oft in dieser Saison zu umständlich, ungenau und war so für den Gegner leicht ausrechenbar!!! Hoffenheim verlegte sich meist auf blitzschnelle Konter, die aber in Hälfte Eins kaum für richtige Gefahr vorm TURBINE-Tor sorgten!!! Erst in Hälfte Zwei gelang dann endlich der erlösende Führungstreffer, ausgerechnet durch die zuletzt so oft… Weiterlesen »

Herr Schulze
Herr Schulze

Also Herr Bell verliert scheinbar den Überblick. Frankfurt war gewiss nicht „klar besser“, hatte kaum – und in der Summe wohl weniger – zwingende Chancen als München, die auch das weitaus bessere Pass-Spiel zeigten. Dass die Münchnerinnen gegen die zunächst zwar druckvoll, aber nicht wirklich stark spielenden Frankfurterinnen ihre erste Chance nutzten, war glücklich, aber doch auch mit Können verbunden. „Aus dem Nichts“ kam das nicht, sondern von Leonie Maier. Was stimmt ist: „der fehlende Zug zum Tor“. Dass kurz vor dem Sechzehner lieber zurück auf die meist so freie wie ratlose Prießen gespielt wird, lässt weniger Sasic als Dzenifer… Weiterlesen »

Dori
Dori

@Herr Schulze „„Aus dem Nichts“ kam das nicht, sondern von Leonie Maier.“ Darüber musste ich wirklich lachen 😀 Ich sehe das alles aber noch ein wenig kritischer. Mir hat weder Bayern noch Frankfurt gefallen. Frankfurt hatte zwar mehr Ballbesitz und man kann deshalb auch sagen, dass sie das dominantere Team waren, aber viele Chancen haben sie sich nicht herausgespielt und besonders gute schonmal gar nicht. Da hat die Münchner Verteidigung wieder einmal gute Arbeit geleistet. Sie haben nicht umsonst die wenigsten Gegentreffer der Liga. Bayern war sehr defensiv und hat besonders im Mittelfeld durch das gute Pressing von Frankfurt nicht… Weiterlesen »

Detlef
Detlef

Ich kann Altwolf da nur zustimmen!!!
Diese Tabellenkonstellation konnten sich vor der Saison wohl nur völlig zugekiffte FF-Unwissende ausmalen!!!
So etwas hatten wir uns früher immer gewünscht, daß jeder jeden besiegen kann…., und auch tut!!!
Nur die Bayern-Ladies scheinen national noch immer Duselmeister zu sein!!!
Im Interesse eines spannenderen Wettbewerbs hoffe ich ebenfalls, daß ihnen bald mal der Hosenboden strammgezogen wird, und sie etwas von ihrem großen Vorsprung verlieren!!! 😉
Da kommt in mir gleich wieder die Wut hoch, daß meine TURBINEN dort ihren Vorsprung so kläglich versemmelt hatten, und damit die Misere begonnen hat!!! 🙁

F.B.
F.B.

@Altwolf: „Doch unerklärlich bleibt, wieso ein wirklich nicht „überragend“ spielendes Team Bayern München in der Liga nicht von „besser“ spielenden Teams besiegt werden, jedoch von einem Nicht- Top Club aus der CL gekickt werden konnte.“ In meinen Augen kommt Bayern das Spiel von höher stehenden und auf Pressing spielenden Teams wie Wolfsburg und Frankfurt deutlich mehr entgegen. Dann steht man halt hinten mit min. 7 Spielerinnen, greift erst nach der Mittellinie an und wartet auf eine Konterchance oder auf eine Standardsituation. Die beiden Spiele gegen Wolfsburg und Frankfurt haben sich in dieser Hinsicht ja stark geähnelt: Eine sehr defensive bayerische… Weiterlesen »

balea
balea

@Detlef Nach Deiner Schilderung muss es ein gutes Spiel gewesen sein? Wahrscheinlich besser als die „Spitzenbegegnung“ FRA gegen BAY. Ich wiederhole mich da gern – an eine wirklich überzeugende Vorstellung der Müncherinnen kann ich mich NICHT erinnern. Im Grunde bin ich da auch bei Altwolf. Sand fand ich dagegen schon (leider) gegen Potsdam sehr stark – wohingegen Essen (als „Spitzenteam“) in Potsdam ausser in der Selbstwahrnehmung alles andere als überzeugte. Seit wann spielt Leupolz eigentlich so häufig Foul? Sie hätte von Frau Beitinger schon viel früher Gelb sehen sollen, weswegen ich ihre ausführliche Beschwerdetirade dann auch überhaupt nicht verstanden habe.… Weiterlesen »

Andi
Andi

Ich kann dieses Drecksduselgequatsche nicht mehr hören. Verdammt nochmal, Fussball ist ein Ergebnissport. Es gewinnt wer ein Tor mehr schiesst, bzw. überhaupt Tore schiesst gewinnt. Das Tor das die Frankfurter Mädels sich eingefangen haben, war kein Dusel sondern schlicht und ergreifend eine in diesem Moment von Frankfurt unzureichende Abwehrleistung. Die Bayern sind in der Liga gnadenlos effektiv. Warum wird das immer wieder vorgeworfen? Neid? Stände der eigene Verein an eins, würde man diese an Chelsea erinnernde Spielsweise gerne nehmen. In Schönheit sterben hat noch nie was gebracht. Klar wünsche ich mir auch geilen Fussball, ein Offensivfeuerwerk… aber das ist schliesslich… Weiterlesen »

Bastieff
Bastieff

Die Bayern machen einfach momentan alles richtig. Aus den wenigen Chancen, die sie haben, holen einfach das Maximum raus und lassen Konkurrenz hinter sich. Frankfurt hatte zwar mehr in das Spiel investiert. Jedoch konnten die sich aber nicht im Strafraum richtig durchsetzen. Auch fielen ihnen vor dem 16er der Bayern wenig ein und da schlichen sich leider auch immer wieder Fehlpässe ein. Laudehr hätte ich gerne auf einer Außenposition gesehen, da sie da mehr die Mitte auseiander reißen hätte können. Allerdings müsste die Schiedsrichterin mal etwas härter durchgreifen. Die Fouls der Bayern waren da an vielen Stellen schon mehr als… Weiterlesen »

never-rest
never-rest

Der Erfolg der Bayern heiligt leider die einfachen aber effektiven Mittel, aber unter attraktiven FF verstehe ich etwas anderes, als die ständige Igeltaktik mit gelegentlichen Kontern. Diese Spielweise des FCB ödet mich an und ist für einen Meister mit diesem hochkarätigen Kader einfach unwürdig.

FFFan
FFFan

Frankfurt hatte zwar mehr vom Spiel und wirkte optisch überlegen, aber der FC Bayern hatte die größeren Torchancen und ging nicht unverdient als Sieger vom Platz.
Eine ausführliche Analyse zu diesem Spiel findet sich einmal mehr bei ‚Miasanrot‘:

https://miasanrot.de/ffc-frankfurt-fcb/

Bei Potsdam genügt anscheinend ein kleiner ‚Wink mit dem Zaunpfahl‘ (Anonma) und schon treffen die Stürmerinnen wieder! 😉
War dieser Sieg nun der erhoffte ‚Befreiungsschlag‘ oder nur ein ‚Strohfeuer‘? Die nächsten Spiele werden es zeigen. Die Meisterschaft ist für die Turbinen nicht mehr drin, aber der Rückstand auf Platz 2 beträgt nur noch sechs Punkte…

vikkybummsy
vikkybummsy

..und Herrn Bell werden bald auch noch die letzten guten Spielerinnen weglaufen. Das was in Frankfurt schon seit langen gezeigt wird erinnert schwer an die „gute alte Zeit“ mit Sven Kahlert. Vorne quer oder zurück statt direkt mal 1 gegen 1 zu gehen. Und dann der hohe Ball planlos in den Strafraum geballert (da wo früher mal B. Prinz stand). Defensive Mannschaften knackt man mit direktem schnellen Spiel, oder mit Tempo auf eine Abwehr zulaufen. All das muss im Training geübt werden. Kondition haben andere mittlerweile auch. Durch den FFC bin ich zum FF gekommen, mittlerweile machen andere Spiele mehr… Weiterlesen »

Engel
Engel

Dem Freiburger Trainer gehen wohl die Vokabeln aus. Seine Wortwahl erscheint immer gleich,aber der Tabellenplatz und die Punkte zeigen etwas Anderes.
Ausserdem scheint er eine kleine Wahrnehmungsstörung zu unterliegen, denn Jena war in der ersten Hälfte das klar bessere Team und in der zweiten Hälfte, mal abgesehen von dem vergebenen Elfer, kamen soviel klare Chancen nicht zustande.
Und glücklich hin glücklich her, das der Ausgleich in den letzten Minuten viel, hier erinnere ich an das Spiel gegen Wolfsburg (!).
Und verlieren hätte man auch noch in der Schlussminuten können.

Detlef
Detlef

FFFan schrieb ;
„War dieser Sieg nun der erhoffte ‚Befreiungsschlag‘ oder nur ein ‚Strohfeuer‘?“

Nungut, der gestrige Sieg darf natürlich nicht darüber hinwegtäuschen, daß wir noch einige Baustellen haben!!!
Allem voran die Abwehr, die auch gestern wieder einige Unkonzentriertheiten und Schusselfehler zeigte!!! 🙁

Aber jetzt hoffen wir doch sehr, daß die große Verunsicherung endlich vorbei ist!!!
Die Mannschaft hat gestern sehr eindrucksvoll bewiesen, daß sie tollen Fußball spielen-, und auch schöne Tore schießen können!!!

Tiberias
Tiberias

Also ich bin und bleibe skeptisch, ob das jetzt endlich der Durchbruch bei Turbine war oder doch nur ein Strohfeuer. Wie lange und über wie viele Spiele lässt sich die Spannung hoch halten? Was, wenn Schröder das Team auf den Positionen weiter bunt durcheinanderwürfelt? Wenn der Gegner mal schnell in Führung geht? Turbine spielte schon in den letzten 2 Spielzeiten oft am oberen Limit und muss es jetzt, mit einem eher durchschnittlichen Sturm, erst recht. Absteigen werden sie sicher nicht, aber die Plätze 1 und 2 kannste vergessen, 3 und 4 wohl auch.

Detlef
Detlef

@Tiberias,
warum so pessimistisch???
Dieser Sturm ist viel besser als viele denken!!!
Ich hoffe jetzt sehr, daß die „Handbremse“ in den Köpfen nun endlich gelöst wurde, und in den kommenden Spielen mutiger und bald auch wieder schöner nach vorn gespielt wird!!!
Ansätze sah man schon gegen Leverkusen und Essen, und gestern viel endlich der „Fluch“ der Torlosigkeit von uns ab!!!

Ich hoffe weiterhin auf die baldige Rückkehr von JENNY CRAMER und WIBKE MEISTER, und zur Rückrunde vielleicht auch mit ASANO NAGASATO!!!

Schenschtschina Futbolista
Schenschtschina Futbolista

@Detlef/tpfn/waiiy u.a. hard core Fans
Kann mir eigentlich mal jemand schlüssig erklären, weshalb sich bei Turbines Reserveteam adäquat das Selbe abspielt wie in der Ersten? Die Spielberichte könnte man nahezu bis auf die handelnden Personen 1:1 austauschen. Auch die Platzierungen sind nach ähnlich desolatem Start identisch. Das das kein gewollter Gleichschritt ist, ist mir schon klar!

Achja, auch ich mag noch nicht so recht daran glauben, dass das der Beginn eines Aufrollens der BL war. Ich hoffe zwar auf eine Fortsetzung und dauerhafte Bestätigung der Hoffenheim-Leistung, gebe aber zu bedenken, dass der Pokal eigenen Gesetzen folgt.

Herrs Schulze
Herrs Schulze

@ Schenschtschina Futbolista: „Kann mir jemand schlüssig erklären, weshalb sich bei Turbines Reserveteam adäquat das Selbe abspielt wie in der Ersten?“

Im Galopprennsport nennt man das Stallform. Ist das schlüssig?

CK7
CK7

Detlef, wenn Du schon alle Turbine Namen groß schreiben willst, dann füge doch nicht auch noch überflüssige Buchstaben ein. HANEBECK heisst die Dame… 😀 😀