Turid Knaak erleidet Schien- und Wadenbeinbruch

Von am 28. Oktober 2015 – 15.56 Uhr 4 Kommentare

Bittere Nachricht für Turid Knaak: Die Stürmerin von Frauenfußball Bundesligist Bayer 04 Leverkusen erlitt in einem Testspiel gegen den niederländischen Erstligisten PEC Zwolle am Dienstagabend einen Schien- und Wadenbeinbruch.

Nach einem Foulspiel der gegnerischen Torhüterin in der 58. Minute beim Spielstand von 2:0 musste sie vom Platz getragen werden. Die Partie wurde nach der langen Behandlungspause und in Anbetracht der Schwere der Verletzung abgebrochen. Anna Gasper (23.) und Turid Knaak (38.) hatten in der ersten Halbzeit die Tore erzielt.

Turid Knaak

Turid Knaak wird ihrem Team mehrere Monate fehlen © Marion Kehren / girlsplay.de

Anzeige

Erfolgreiche OP

Im Krankenhaus folgte die düstere Diagnose: Glatter Bruch des Schien- und Wadenbeins. Noch in der Nacht wurde Knaak mehrere Stunden lang operiert. Der Eingriff verlief erfolgreich. Zuletzt hatte sich Knaak mit ihren starken Auftritten in den Fokus der Nationalmannschaft und Bundestrainerin Silvia Neid gespielt.

Obliers: „Riesen-Schock“

Leverkusens Trainer Thomas Obliers erklärt: „Diese Verletzung ist ein Riesen-Schock für unser Team. Es ist wirklich sehr bitter: Turid Knaak war in absoluter Top-Form und ein wichtiger Faktor in unserem Spiel. Es wird schwer, eine unserer absoluten Leistungsträgerinnen zu ersetzen. Wir wünschen Turid einen schnellen und reibungslosen Heilungsverlauf und freuen uns schon jetzt auf ihre Rückkehr auf den Platz.“

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

4 Kommentare »