„Pionierinnen des deutschen Frauenfußballs“ in Bad Neuenahr

1

Noch bis zum 14. August gibt es im Rathaus Bad Neuenahr-Ahrweiler die Multimedia-Ausstellung „Pionierinnen des deutschen Frauenfußballs“ zu bewundern, die bereits zuvor in sieben anderen deutschen Städten großen Erfolg hatte.

Das von der Kulturstiftung des Deutschen Fußballbundes (DFB) und dem Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) geförderte multimediale Projekt des Fotografen Günther Bauer/SportArt öffnet mit seinen einfühlsamen Portraits, Videoinstallationen und Audiostationen den Blick auf die Persönlichkeiten, die den deutschen Frauenfußball von seinen Anfängen in den 50er-Jahren bis heute maßgeblich geprägt haben.

Einst belächelt, heute respektiert
Im Mittelpunkt des Projekts stehen nicht vordergründig Daten und Fakten zur Sporthistorie, sondern die persönlichen Erfahrungen und Geschichten jener Menschen, die den deutschen Frauenfußball maßgeblich geprägt und mitgestaltet haben. Von den beherzten und schwierigen Anfängen in den konservativen 50er-Jahren mit seinem Frauenfußballverbot durch den DFB, das erst 1970 aufgehoben wurde, bis hin zu den Erfolgen in der Gegenwart. So spiegelt sich in den Äußerungen bekannter wie unbekannter Pionierinnen (und Pioniere), die Günther Bauer für sein Projekt in persönlichen Interviews auch filmisch eingefangen hat, die Entwicklung des Zeitgeists zwischen dem von den Medien seinerzeit eher belächelten „Damenfußball“ der ersten Stunde und dem etablierten Frauenfußball unserer Tage.

Bärbel Wohlleben
Bärbel Wohlleben erzielte 1974 für den TuS Wörrstadt beim Meisterschaftsfinale das Tor des Monats. © SportART / Günther Bauer

Vielschichtiges Mosaik
Die lebendigen Zeitdokumente aus feinfühlig erarbeiteten Porträts und Interviews fügen sich wie ein Mosaik zu einem vielschichtigen Bild des deutschen Frauenfußballs im Kontext der bundesrepublikanischen Alltags- und Zeitgeschichte von mehr als 50 Jahren. Der authentische Blick auf Augenhöhe mit den vorgestellten Persönlichkeiten bindet den Besucher in diesen intimen und gleichermaßen kollektiven Erinnerungsprozess ein.

Fotografien, Videoinstallation (30 Minuten Projektfilm) und Audiostationen mit den O-Tönen einiger Spielerinnen nehmen mit auf eine multimediale Zeitreise, die die Begeisterung zeigt, von der die Protagonistinnen des deutschen Frauenfußballs auch in schwierigen Zeiten getragen wurden. Es sind die Trainer- und Spielerpersönlichkeiten, die mit ihrem Engagement den Frauenfußball zu dem gemacht haben, was er heute ist: Wovon die Pionierinnen (und Pioniere) der ersten Stunde zu träumen wagten, ist zu einer kollektiven Erfolgsstory geworden, an der Günther Bauer mit seiner Ausstellung einfühlsam miterleben lässt.

Multimedia-Ausstellung „Pionierinnen des deutschen Frauenfußballs“
Rathaus Bad Neuenahr-Ahrweiler
22. Juni bis 14. August 2015
Hauptstraße 116
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
Öffnungszeiten:
Mo. – Fr. 8 – 12 Uhr
Di. + Do. 14 – 16 Uhr
www.bad-neuenahr-ahrweiler.de

Mein Leben als Hope Solo
7 Bewertungen
Mein Leben als Hope Solo
  • 340 Seiten - 01.07.2013 (Veröffentlichungsdatum) - Edel Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH (Herausgeber)

Letzte Aktualisierung am 14.12.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar-Themen
0 Themen-Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar-Thema
1 Kommentatoren
Frank Herrmann Neueste Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Frank Herrmann
Frank Herrmann

Super-Idee diese Ausstellung! Wir fahren hin.